Der verlorene Wandteppich Heinrichs VIII. In Madrid

Der verlorene Wandteppich Heinrichs VIII. In Madrid

Die Tapete "Der heilige Paulus verbrennt die heidnischen Bücher»Was die Szene darstellt, der sie ihren Titel gibt, ist einer der verschwundenen Wandteppiche aus der Sammlung von Heinrich der Achte. Der Monarch betrachtete dies insbesondere als sein "viertbestes Stück" und nun ist es in Spanien wieder aufgetaucht. Die Madrider Galerie Coll & Cortés wird es bis zum 8. Juni ausstellen, nachdem es von einem anonymen Verkäufer gekauft wurde.

Der Wandteppich befindet sich in einem perfekten Erhaltungszustand und ist nach Angaben seiner Besitzer ein Ereignis von enormer Bedeutung in der Geschichte Englands und Europas.

Das Stück wird Spanien nicht verlassen können, wo es 1,1 Millionen Euro wert ist; im Ausland könnten es 5 Millionen Euro sein.

Es ist mit Wolle, Seide, Silber und Gold gewebt und es wurde 1535 in Brüssel von Peter Coecke van Aelst im Auftrag von Heinrich VIII. geschaffen, der eine Sammlung von mehr als 2.700 Wandteppichen besaß. Es zeichnet sich als Wandteppich nicht nur durch die Menge an Gold und Silber aus, die für seine Ausarbeitung verwendet wurde, sondern auch durch sein Design.

Saint Paul brennt heidnische BücherEs befand sich in der englischen Royal Wardrobe, in Hampton Court und in Windsor Castle, wo es zusammen mit anderen Wandteppichen von Henry VIII blieb. Jetzt wird erwartet, dass es aufgrund des Verkaufspreises, den der Wandteppich erreichen könnte, zu einer schwierigen Konfrontation zwischen der Verwaltung und ihren Eigentümern kommen wird, die der Staat jedoch nicht verkaufen darf.

Madrilenisch oder Kantabrisch. Rechner oder impulsiv. Verträumt oder realistisch. 23 Jahre oder 12. Fußball oder Geschäfte. Wahrhaftiger Journalismus: Man muss die Geschichte genau kennen, es ist der einzige Weg, nicht die gleichen Fehler der Vergangenheit zu machen


Video: Bea von Malchus - Heinrich