Sie entdecken Gassen, die für die Jagd auf das Karibu bestimmt sind und 7.000 v. Chr. Datiert sind.

Sie entdecken Gassen, die für die Jagd auf das Karibu bestimmt sind und 7.000 v. Chr. Datiert sind.

Ein Team von Archäologen der University of Michigan (USA) hat eine bemerkenswerte Entdeckung über die gemacht Nordamerikanische Bevölkerung der Vorgeschichte. Anscheinend hatten sie nicht nur ausgefeilte Jagdmethoden entwickelt, sondern diese auch an die Migrationsmuster der Tiere und die Jahreszeiten angepasst.

Insbesondere besteht die Entdeckung aus eine Reihe von schienenförmigen Strukturen, bestehend aus zwei Linien paralleler Steine. Diese Strukturen befinden sich etwa 40 Meter unter der Oberfläche des Huronsees zwischen Michigan und der kanadischen Provinz Ontario. Der Meeresspiegel war während des letzten Gletschermaximums viel höher als heute und ist seitdem gestiegen.

Die gefundenen Überreste weisen darauf hin Das Gebiet wurde erst vor 9.000 Jahren untergetaucht, ein Datum, das zu den späten Paläoindianern oder frühen Archaikern gehört. Es ist bekannt, dass die Beute das Karibu war, da es das einzige Tier ist, das bestimmten Migrationsmustern folgt, das es ermöglichte, mit dieser Art von Struktur gejagt zu werden, und das auch genügend Nahrung lieferte, um den Bau dieser zu rechtfertigen.

Es wurden zwei Arten von Konstruktionen entdeckt. Einerseits gibt es Strukturen, die aus zwei Linien von Steinen bestehen, aber anstatt völlig parallel zu sein, bildeten sie ein sehr spitzes V; Dadurch konnte Karibu dort aufgerundet werden, wo sich beide Linien trafen. Aufgrund ihrer Ausrichtung schließen die Forscher, dass sie dazu bestimmt waren, Karibu zu fangen, das in Richtung Südosten reiste, vom heutigen Ontario bis zum heutigen Michigan. Daher sind die Autoren des Artikels der Ansicht, dass diese Art von Struktur im Herbst verwendet wurde. Und weil sie klein waren, konnten sie von Familiengruppen gebaut und genutzt werden.

Auf der anderen Seite, Es wurde eine Struktur von größerer Größe und Komplexität entdeckt, die nur von einer größeren Gruppe gebaut werden konnte. Es besteht aus zwei Steinlinien mit größerem Abstand voneinander, die fast parallel sind, um mehr Karibu im Inneren aufzunehmen, das eine Sackgasse bildete. Es gab auch drei Hütten, die als Tarnung für Jäger gedacht waren. Es sollte Karibu fangen, das sich nach Nordwesten bewegt, und sollte im Frühjahr verwendet werden.

John O'SheaDer Hauptautor des Artikels ist der Ansicht, dass der Befund eine größere soziale und technologische Komplexität aufweist, als bisher für diese Bevölkerungsgruppen angenommen wurde. Darüber hinaus wurden auch Werkzeuge zum Schärfen von Waffen gefunden.

Die Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften, genannt Eine 9.000 Jahre alte Karibu-Jagdstruktur unter dem Huronsee.


Video: 12 Wahnsinnige Freundschaften Zwischen Menschen Und Raubtieren