Das irreversible Schmelzen der Antarktis, ein Problem vor einem Jahrhundert

Das irreversible Schmelzen der Antarktis, ein Problem vor einem Jahrhundert

Das Schmelzen der Antarktis ist bereits "irreversibel" nach einer Studie von Forschern aus der TOPF und der Irvine University of California. Der Niedergang, der ein Gebiet der Westantarktis erreicht hat, ist so schnell, dass es den Anschein hat Nichts kann verhindern, dass Gletscher ins Meer schmelzen.

CO2 wirkt als Treibhausgas und wenn mehr Anteil in der Atmosphäre vorhanden ist, ist die von der Erde in den Weltraum reflektierte Wärmestrahlung geringer. So bleibt seine thermische Wirkung in der Atmosphäre, was zu einem Temperaturanstieg führt.

Das Gletscheraufzeichnungen Die ausgearbeiteten Ergebnisse haben ergeben, dass die CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre in den letzten 800.000 Jahren von 180 Volumenteilen pro Million in den kältesten Zeiten auf 290 ppm angestiegen ist. in den wärmeren Zeiten. Worauf sind diese CO2-Schwankungen zurückzuführen? Nun, zu ganz natürlichen Ursachen und das deshalb der Mensch konnte niemals kontrollieren:

  • Die Verdauung von atmosphärischem CO2 durch die Bildung von Riffen in warmen und flachen Meeren, die seinen Gehalt verringern.
  • Die Produktion von CO2, die Vulkanausbrüche verursacht, erhöht den Gehalt in der Atmosphäre.

Aber, Zu welchem ​​Zeitpunkt in der Geschichte hätten wir uns über diese Angelegenheit Sorgen machen sollen? Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts waren nur natürliche Ursachen "Problem”Bezogen auf CO2 jedoch Diese natürlichen Effekte waren nie ein Grund zur Sorge, weil sie regulatorische Tatsachen unseres Planeten waren. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts sind jedoch bestimmte Ereignisse eingetreten, die die natürliche Entwicklung des Klimas negativ beeinflussen: der Mensch.

Beschleunigt, übertrieben, erhöht, besorgniserregend und jetzt irreversibel. Darüber sprechen Wissenschaftler seit Jahrzehnten, ohne wirklich etwas zu tun, um die enormen CO2-Konzentrationen zu lösen.

Der Mensch ist seit einem halben Jahrhundert verantwortlich für den exorbitanten Anstieg von CO2 in der Luft und folglich verantwortlich für das Auftauen der Antarktis.

In dem Beginn des Industriezeitalters Der Verbrauch fossiler Brennstoffe, einer neuen Quelle der CO2-Produktion, begann. Im Jahr 1910 erreichte das CO2 in der Luft 330 ppm, im Jahr 2000 waren es rund 370 ppm und nahmen zu.

Wenn die Natur die Regulierungsbefugnis hat, ihre eigenen CO2-Emissionen zu stoppen, vielleicht Der Mensch hätte vor 100 Jahren überlegen sollen, welche Art von Lösungen Es hätten regulatorische und effiziente Maßnahmen getroffen werden können, um das zu lösen, was derzeit offenbar nicht mehr behoben werden kann.

Madrilenisch oder Kantabrisch. Rechner oder impulsiv. Verträumt oder realistisch. 23 Jahre oder 12. Fußball oder Geschäfte. Wahrhaftiger Journalismus: Man muss die Geschichte genau kennen, es ist der einzige Weg, nicht die gleichen Fehler der Vergangenheit zu machen


Video: Wenn das Eis bricht. Doku