Sie entdecken einen Palast und beeindruckende Grabmöbel aus der Bronzezeit in Murcia

Sie entdecken einen Palast und beeindruckende Grabmöbel aus der Bronzezeit in Murcia

Informieren Sie die SINC-Agentur.
Ein Team von Archäologen der Autonomen Universität Barcelona (UAB) hat durchgeführt wichtige Funde in La Almoloya, Kaution in Pliego (Murcia), Wiege der Gesellschaft von «El Argar», die während der Bronzezeit im Südosten der Iberischen Halbinsel lebten.

Das strategische Lage von La Almoloya Es begünstigte seine Besetzung für mehr als sechs Jahrhunderte (zwischen 2.200 und 1.550 v. Chr.) Und dank der jüngsten Entdeckungen ist bekannt, dass dieses Gebiet ein Zentrum der politischen Konzentration und des Reichtums erster Ordnung innerhalb der Zivilisation von El Argar war.

Ergebnisse umfassen ein städtisches Grundstück mit Gebäuden mit ihren kompletten Werkzeugen und Dutzenden von Gräbern mit Opfergaben. Die Solidität und Beherrschung des Aufbaus des städtischen Gefüges wurde von Archäologen als einzigartig in der Vorgeschichte Europas angesehen.

Das La Almoloya-Hochebenevon 3.800 Quadratmetern. Es war dicht bewohnt von Wohnkomplexen von ca. 300 Quadratmetern mit jeweils 8 bis 12 Zimmern.

Einer der bedeutendsten Funde ist ein großer Raum mit hohen Decken von 70 Quadratmetern, in dem 64 Personen auf den Bänken neben den Wänden sitzen konnten, der mit einem großen Zeremonienherd und einem symbolischen Podium ausgestattet war. Forscher interpretieren das Dieser Raum war für Anhörungen oder Regierungssitzungen.

Dieser Raum bildet zusammen mit den angeschlossenen Einheiten ein Gebäude, das Forscher betrachten palatialund hebt hervor, dass «nur die großen östlichen Zivilisationen dieser Zeit präsentieren Konstruktionen, die in Struktur und Funktion vergleichbar sind«.

[Tweet «Es wurde ein in Spanien einzigartiges Silberdiadem aus der Bronzezeit gefunden»]

Ein Grab der 50 ausgegrabenen ist das Grab, das in La Almoloya auffällt, das sich an einem privilegierten Ort neben dem Leiter des Gerichtssaals befindet. Im Inneren fanden sie Überreste eines Mannes und einer Frau, die gebeugt begraben waren und von einem beeindruckenden Angebot an Edelmetallen und Halbedelsteinen begleitet wurden.

Eines dieser Stücke ist ein silbernes StirnbandDies ist eine Entdeckung von großer wissenschaftlicher und historischer Bedeutung, da die verbleibenden bekannten Diademe (nur vier) vor mehr als 130 Jahren in El Argar, Almería, gefunden wurden von ihnen sind in Spanien.

Neben dem Stirnband noch andere Neun Stücke, darunter Armbänder, Ohrringe und Ringe, alle aus Silber, sowie ungewöhnliche Nägel für die Zeit des gleichen Materialsund vier Ohrendilatatoren, zwei aus Silber und zwei aus massivem Gold.

Trotz all dieser großartigen Ergebnisse sind sich die Forscher einig, dass das auffälligste Objekt eine Keramikvase ist, deren Rand von sorgfältig angepassten Feinsilberplatten bedeckt ist. Dies ist ein wegweisendes Beispiel für Silberarbeiten.

Forscher glauben das Diese Funde haben eine große historische und historische Bedeutung nicht nur lokal, sondern auch kontinental, da es sich um einzigartige und perfekt kontextualisierte Entdeckungen handelt, die ihre Untersuchung und Verbreitung erfordern.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: SENSATION! Riesiger Palast aus dem Reich Mittani entdeckt! Tobias Huhn