Eine Laktoseintoleranz bestand bereits vor 5.000 Jahren

Eine Laktoseintoleranz bestand bereits vor 5.000 Jahren

Heute kümmern wir uns mehr um uns selbst als vor einigen Jahrhunderten und mit Technologie können wir unseren Cholesterinspiegel messen, wissen, ob wir zu viel Zucker im Blut haben oder ob wir Laktoseintoleranz haben, etwas, das neu erscheint, aber zumindest in letzterem Fall ist es nicht.

Wie in der Fachzeitschrift veröffentlicht Naturkommunikation, Die alten europäischen Einwohner waren vor 5.000 Jahren laktoseintolerant, nachdem sie landwirtschaftliche Praktiken eingeführt hattendas heißt, zwischen der Jungsteinzeit, der Bronzezeit und der Eisenzeit, was dazu führte, dass die Bevölkerung im Laufe der Zeit verschiedene genetische Veränderungen durchlief.

In einer Untersuchung, an der ein internationales Wissenschaftlerteam teilnahm, wurde eine Kern-DNA untersucht, die von dreizehn Individuen unterschiedlichen Alters zwischen 5700 v. Chr. (Frühneolithikum) und 800 v. Chr. (Eisenzeit) erhalten worden war ziemlich auffällig.

Diese befanden sich in archäologischen Ausgrabungen in Ungarn, einem Gebiet, das historisch von den großen kulturellen Veränderungen geprägt war, die nach und nach die Vorgeschichte unseres Kontinents prägten.

Nach der Analyse der erhaltenen DNA erklärte Professor Ron Pinhasi vom Earth Institute und der School of Archaeology am University College Dublin, Hauptautor der Studie: „Die Ergebnisse zeigen einen deutlichen Fortschritt in Richtung einer leichteren Pigmentierung der Haut des Menschen zu diesem Zeitpunkt”.

Diese Pigmentierung wurde deutlicher, als sich nicht-lokale Sammler, Jäger und Landwirte nach und nach vermischten. Etwas, das viel Aufmerksamkeit auf sich zog, war das Fehlen einer anhaltenden Laktose oder eine Toleranz gegenüber Laktose”.

Diese Daten könnten darauf hindeuten, dass die alten Europäer Haustiere wie Ziegen, Kühe und Schafe gehabt hätten, aber zu dieser Zeit war die Genetik des Menschen nicht so entwickelt, dass eine Toleranz für den Konsum von Milch möglich war dieser Säugetiere.

Dan Bradley vom Smurfit Institute of Genetics am Trinity College in Dublin erklärte, dass ihre Ergebnisse dies implizieren Änderungen in Bezug auf die prähistorische Technologie, wie die Einführung der Landwirtschaft, die Verwendung von Metallen usw., waren mit der Ankunft neuer Völker verbundenBeeinflussung der bestehenden, Begünstigung dieser Veränderung, die bis heute andauert.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: FAQ: Laktoseintoleranz German