Die italienische Polizei findet mehr als 5.000 archäologische Gegenstände wieder, die von der Mafia gestohlen wurden

Die italienische Polizei findet mehr als 5.000 archäologische Gegenstände wieder, die von der Mafia gestohlen wurden

Italiener Carabinieri haben das bestätigt mehr als 5.000 archäologische Objekte von enormem Wert und das war von der Mafia des Landes gestohlen worden, um im Ausland zu kommerzialisieren, wurden geborgen hauptsächlich in der Schweiz, obwohl sie an verschiedenen Ländern der Welt teilgenommen haben.

Alle befanden sich im Besitz eines bekannten sizilianischen Kaufmanns, Gianfranco Becchina, sowie eines Archivs mit Tausenden von Dokumenten und Bildern, aus denen die Herkunft der Werke hervorgeht. Die meisten von ihnen verschwanden vor Jahren, insbesondere aus dem archäologischen Park von Selinunte (Sizilien) und Mazara del Vallo , wo sich noch Tausende von Objekten unter Wasser befinden.

Eines der wichtigsten wiedergefundenen Werke ist «Die schöne Addormentata", ein römischer Sarkophag Das wurde in einem Lagerhaus in Queens, New York, geborgen und verpackt, um an einen berühmten japanischen Käufer verkauft zu werden, der 3 Millionen Dollar dafür bezahlte.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Corleone - Ursprung der sizilianischen Mafia