Gallatin, Albert - Geschichte

Gallatin, Albert - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gallatin, Albert (1761-1849) Finanzminister: Albert Gallatin wurde am 29. Januar 1761 in Genf in der Schweiz als Sohn einer alten Patrizierfamilie geboren. Sein Vater starb, als der junge Gallatin zwei Jahre alt war, und seine Mutter folgte sieben Jahre später. Der junge Gallatin wurde in die Obhut eines Verwandten gegeben, von dem er seine frühe Erziehung erhielt. 1773 wurde er auf ein Internat geschickt, ein Jahr später trat er in die Universität Genf ein. Gallatin graduierte 1779 an der Universität mit dem ersten Rang in Mathematik, Naturphilosophie (Vorläufer der Physik) und lateinischer Übersetzung. Der aufklärerische Philosoph und Gesellschaftskritiker Voltaire war ein Freund von Gallatins Großmutter, und Gallatin wurde vom intellektuell liberalen Klima in Europa beeinflusst. Er verzichtete auf die Möglichkeit, als Oberstleutnant bei den hessischen Truppen zu dienen. Stattdessen verließ er 1780 mit einem Studienfreund heimlich die Schweiz, um nach Amerika zu ziehen. Nachdem er mit wenig Erfolg im Handel um Boston und Maine gearbeitet hatte, diente er als Freiwilliger in den Kriegsanstrengungen. Gallatin begann, Französisch zu unterrichten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. 1782 erhielt er eine Stelle als Französischlehrer in Harvard. Nach dem Unabhängigkeitskrieg ging er nach New York und Philadelphia, um Briefe an bedeutende Amerikaner zu überbringen, die er in Paris erhalten hatte. In Philadelphia tätigte Gallatin eine Investition, die sich als erfolgreich erwies, so dass er nach Fayette County, Virginia (heute Teil von Pennsylvania), umziehen konnte, wo er einen Landladen eröffnete. Im Jahr 1789 trat Gallatin als Mitglied der Pennsylvania Constitutional Convention in den öffentlichen Dienst ein und vertrat republikanische Ansichten. 1790 wurde er in den Landtag gewählt und zweimal wiedergewählt. Obwohl er 1793 in den US-Senat gewählt wurde, wurde er nach zwei Monaten für unzugänglich erklärt, da er erst seit acht Jahren US-Bürger war. 1794 half er bei der friedlichen Beilegung der „Whisky-Rebellion“. Gallatin kehrte in die gesetzgebende Körperschaft des Staates zurück und diente dann als Republikaner im US-Senat. Als Senator förderte Gallatin ein System, um die Ausgaben jeder Regierungsabteilung dauerhaft festzulegen, damit jährliche Mittel vorgenommen werden konnten. Außerdem schlug er die Einrichtung des Komitees der Mittel und Wege vor. Im Jahr 1801 ernannte ihn Präsident Jefferson zum Finanzminister, eine Position, die er bis 1813 innehatte. Als Finanzminister gelang es ihm, die Staatsschulden sowie die Steuern zu senken. Nachdem er das Finanzministerium verlassen hatte, beteiligte sich Gallatin an den Verhandlungen, die zum Vertrag von Gent führten, der den Krieg von 1812 beendete. Um ihn für diesen Dienst zu belohnen, wurde er 1815 zum Minister in Frankreich ernannt, wo er John Quincy Adams bei der Ausarbeitung eines Handelsvertrags mit Großbritannien und William Eustis half, 1817 einen Vertrag mit den Niederlanden auszuhandeln. Nach mehreren Jahren im Ausland arbeitete Gallatin kehrte 1823 in die Vereinigten Staaten zurück und lehnte eine Kabinettsposition als Marineminister und eine Nominierung für die Vizepräsidentschaft ab. Als Präsident ernannte John Quincy Adams Gallatin zum außerordentlichen Gesandten in Großbritannien. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten wurde Gallatin Präsident der National Bank of New York und beteiligte sich an der Bewegung, die zur Gründung der New York University führte. Als er in den Ruhestand ging, engagierte er sich weiterhin in der Politik, verfasste Aufsätze und Abhandlungen zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen. Er erforschte auch sein Interesse an Literatur und Geschichte. 1842 wurde Gallatin Gründer und erster Präsident der American Ethnological Society und 1843 zum Präsidenten der New York Historical Society gewählt. Gallatin starb am 12. August 1849 in Astoria, New York.


Albert Gallatin Mackey wurde in Charleston, South Carolina, als Sohn von John Mackey (1765 - 14. Dezember 1831), einem Arzt, Journalisten und Pädagogen, und seiner Frau geboren. Sein Vater veröffentlichte Das American Teacher's Assistant and Self-Instructor's Guide, das alle Regeln der Arithmetik richtig erklärt usw. enthält. (Charleston, 1826), das umfassendste Werk über Arithmetik, das in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurde. [1] Sein Sohn war Edmund William McGregor Mackey, der Mitglied des US-Repräsentantenhauses von South Carolina wurde.

Nach Abschluss seiner frühen Ausbildung unterrichtete Albert Mackey einige Zeit die Schule, um Geld für das Medizinstudium zu verdienen. Er graduierte 1832 an der medizinischen Fakultät des College of South Carolina. Er ließ sich in Charleston, South Carolina, nieder. 1838 wurde er dort zum Demonstrator der Anatomie ernannt.

1844 gab er die ärztliche Tätigkeit auf. Für den Rest seines Lebens schrieb er über eine Vielzahl von Themen, spezialisierte sich jedoch auf das Studium mehrerer Sprachen, des Mittelalters und der Freimaurerei. [1] Nachdem er mit mehreren Charleston-Zeitschriften verbunden war, gründete er 1849 Das südliche und westliche Freimaurer-Gemisch, ein Wochenmagazin. Er hielt es drei Jahre lang aufrecht, meist auf eigene Kosten. Er dirigierte a Vierteljährlich 1858-1860, die er denselben Interessen widmete.

Er erlernte die griechische, lateinische, hebräische und kontinentale Sprache fast ohne Hilfe und hielt häufig Vorträge über die intellektuelle und moralische Entwicklung des Mittelalters. Anschließend widmete er sich ausschließlich der Untersuchung abstruser Symbolik sowie kabbalistischen und talmudischen Forschungen. [1]

Er war Großdozent und Großsekretär der Großloge von South Carolina sowie Generalsekretär des Obersten Rates des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus für die südliche Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten. [2]

Mackey war ein Sympathisant der Union während des Bürgerkriegs und im Juli 1865 ernannte ihn Präsident Andrew Johnson zum Sammler des Hafens von Charleston. Er war Delegierter und Präsident der Verfassungskonvention von South Carolina von 1868. [3] Er kandidierte 1868 für den Senat der Vereinigten Staaten in South Carolina, wurde aber vom Republikaner Frederick A. Sawyer knapp besiegt.

Mackey zog 1870 nach Washington, D.C.. Er starb 1881 in Fortress Monroe, Virginia. [1]

Mackeys Bücher wurden zu und nach seinen Lebzeiten oft überarbeitet und erweitert und von vielen verschiedenen Verlagen veröffentlicht.


Cluskey, Michael W., Hrsg. Reden, Botschaften und andere Schriften des Hon. Albert G. Brown, Senator im Kongress des Bundesstaates Mississippi. Philadelphia: J. B. Smith Co., 1859.

Halsell, Willie D., Hrsg. "Politik in einem Schneesturm im April." Zeitschrift für Mississippi-Geschichte 31 (November 1969): 348-51.

Halter, Ray. "The Brown-Winans Canvass for Congress, 1849." Zeitschrift für Mississippi-Geschichte 40 (November 1978): 353-73.

McCutchen, Samuel Proctor. "Die politische Karriere von Albert Gallatin Brown." Ph.D. Dissertation, University of Chicago, 1930.

Rank, James Byrne. Albert Gallatin Brown: Radikaler Südstaaten-Nationalist. 1937. Nachdruck. Philadelphia: Stachelschweinpresse, 1974.


Aufdeckung des Vermächtnisses von Albert Gallatin auf der Friendship Hill National Historic Site

Versteckt in der südwestlichen Ecke der Laurel Highlands befindet sich eines der historischsten Häuser von Pennsylvania. Bekannt als Friendship Hill National Historic Site, war dies die Heimat von Albert Gallatin, einem der einflussreichsten Männer der amerikanischen Geschichte. Und während Gallatins Beiträge zur amerikanischen Geschichte heute vielleicht wenig bekannt sind, bietet ein Besuch in seinem Haus in Fayette County den Besuchern die Möglichkeit, mehr über den Mann und seine Beiträge zur amerikanischen Regierung zu erfahren.

Gallatin wurde Mitte des 18. Jahrhunderts in Genf in der Schweiz geboren. Er wanderte 1780 nach Amerika aus und pendelte zwischen verschiedenen Gebieten Neuenglands, bevor er französischer Professor an der Harvard wurde. Er war am Kauf und Verkauf von Land in West-Pennsylvania beteiligt und kaufte 1786 das Land, auf dem er sein Haus baute. Er begann 1789 mit dem Bau seines Hauses auf einem Grundstück hoch über dem Monongahela-Fluss.

Friendship Hill lag am Rande der Wildnis, als Gallatin sein Haus baute, und so gründete er 1798 die Gemeinde New Geneva in der Nähe seines Hauses. Sein Ziel war es, Europäern, die vor der Französischen Revolution fliehen, ein neues Zuhause zu bieten, ähnlich wie das französische Azilum in Nordost-Pennsylvanien tat dies und stellte eine Gemeinde in der Nähe seines Hauses zur Verfügung. Die neue Gemeinde hat sich jedoch nie durchgesetzt, obwohl heute noch eine kleine Bevölkerung in der Gegend lebt.

Das erste Gebäude war ein Backsteinhaus im föderalistischen Stil. Im Laufe der Jahre fügten Gallatin und zukünftige Eigentümer dem Haus verschiedene Ergänzungen hinzu, wodurch ein etwas gemischter architektonischer Stil entstand. Der letzte Anbau an das Haus wurde 1903 hinzugefügt und das Haus wurde 1976 als nationale historische Stätte eröffnet.

Besucher des Hauses können an einer selbstgeführten Audiotour durch das Haus teilnehmen, um mehr über das Haus und den Einfluss von Gallatin auf die Vereinigten Staaten zu erfahren. Während seiner Zeit als Eigentümer des Hauses diente Gallatin als US-Senator und Repräsentant und US-Botschafter sowohl in Frankreich als auch im Vereinigten Königreich. Am bekanntesten ist Gallatin jedoch seine Amtszeit als Finanzminister.

Gallatin diente in dieser Position von 1801–1814 während der Amtszeit von Thomas Jefferson und James Madison. Seine 13-jährige Karriere macht ihn zum dienstältesten Finanzminister in der US-Geschichte. Während seiner Amtszeit war Gallatin für den Louisiana-Kauf verantwortlich, das erste Mal in der Geschichte der USA, dass die Bundesregierung Land erwarb, und half Lewis und Clark bei der Planung ihrer Expedition (die übrigens wirklich von Pittsburgh und nicht von St. Louis aus aufbrach).

Während der Besucher durch das Haus führt, erzählt die bereitgestellte Audiotour über die Funktion des Raums, die Geschichte des Hauses und die Bedeutung von Gallatin für die amerikanische Geschichte. Eine interessante Anekdote ist die Geschichte des Besuchs des Marquis de Lafayette im Jahr 1825 während seiner Amerikareise. Kurz nach Lafayettes Besuch verließ Gallatin das Haus und verkaufte es schließlich im Jahr 1832. So sehr Gallatin das Haus auch liebte, seine zweite Frau war das Leben außerhalb der Stadt nicht gewohnt.

Das Haus ist spärlich eingerichtet, aber die Möglichkeit, mehr über einen der vergessenen frühen Führer Amerikas zu erfahren, macht einen Besuch wert, besonders wenn Sie sich bereits in Fayette County, Greene County oder anderswo im Südwesten von Pennsylvania befinden.

Bevor Sie die Gegend verlassen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um auf dem Gelände der Friendship Hill National Historic Site zu spazieren. Es gibt mehr als neun Meilen Wanderwege, die die 600 Hektar des Geländes durchziehen. Ein interessantes Ziel ist die Grabstätte von Albert Gallatins erster Frau, die 1789 nach nur fünf Jahren Ehe starb. Der Spaziergang zur Grabstätte führt Sie an einigen der schönsten Landschaften des Anwesens vorbei und bietet einen Blick über den Monongahela-Fluss.

Die Friendship Hill National Historic Site macht möglicherweise nicht viele Listen mit Reisezielen, die man in Pennsylvania unbedingt besuchen sollte. Wer jedoch mehr über die Geschichte des frühen Amerikas erfahren möchte, wird zweifellos einen Besuch der Stätte genießen.


Sekretär des Finanzministeriums

Der Finanzminister ist Mitglied des Kabinetts der Vereinigten Staaten. Der Präsident ernennt die Personen, die in Kabinettspositionen dienen. Die Aufgabe des Finanzministers besteht darin, den Präsidenten in wirtschaftlichen Angelegenheiten zu beraten. Der Finanzminister hilft auch bei der Planung des Staatshaushalts und legt die Geldbeträge fest, die den Bundesbehörden zugewiesen werden. Albert Gallatin war von 1801 bis 1814 als Finanzminister tätig. Diese dreizehnjährige Amtszeit ist die längste, die jemals jemand in dieser Position innehatte.

Qualifikationen von Albert Gallatin

Albert Gallatin bewies seine Befähigung von Beginn seiner Tätigkeit in der Bundesregierung an. Im Jahr 1794 wählte Pennsylvania Herrn Gallatin aus, um den Staat im Senat der Vereinigten Staaten zu vertreten. Eine seiner ersten Amtshandlungen als Senator bestand darin, eine Stellungnahme zur aktuellen Finanzlage der Bundesregierung zu verlangen.

Gallatin wurde aus technischen Gründen aus dem Senat entfernt, aber 1795 in das Repräsentantenhaus gewählt. Als Mitglied des Repräsentantenhauses bewies er seine Fähigkeiten weiter, indem er das einflussreiche Ways and Means Committee gründete und leitete. Dieser Ausschuss bestimmt, was und wie die Regierung Bundesgelder ausgeben darf. Alle von der Regierung ausgegebenen Gelder müssen vom Kongress genehmigt werden. Alle Gesetzentwürfe, die vorschlagen, Geld auszugeben, beginnen im Haus. Das Ways and Means Committee ist einflussreich, weil es zuerst einen Haushaltsentwurf hört. Das Repräsentantenhaus nimmt normalerweise die Empfehlung dieses Ausschusses an und verabschiedet oder lehnt einen Gesetzentwurf ab.

Als Thomas Jefferson 1800 zum Präsidenten gewählt wurde, glaubte er, dass Albert Gallatin das einzige Mitglied seiner Partei sei, das als Finanzminister fungieren könne. Gallatins „hartnäckige Angriffe auf die Finanzpolitik der Föderalisten“ führten Jefferson zu dieser Schlussfolgerung. Diese Meinungen beeinflussten Jeffersons Wahl von Albert Gallatin als Finanzminister.

Die Staatsschulden

Die Jefferson-Administration hatte 1801 zwei Hauptziele: die Reduzierung der Staatsschulden und die Reduzierung der direkten Steuern. Gallatin war der Meinung, dass ". der Abbau der Staatsschulden sicherlich das Prinzip war, um mich [Gallatin] ins Amt zu bringen." Mit diesem Gedanken im Hinterkopf begann er sein erstes Jahr im Amt.

Laut Mr. Gallatin hatten die Vereinigten Staaten am 1. Januar 1801 mehr als 80 Millionen Dollar Schulden. Gallatin hatte einen Plan, um die Schulden zu reduzieren. Sie forderte die Praxis der Sparsamkeit innerhalb der Regierung, insbesondere beim Militär. Die beiden Haupteinnahmequellen für den Abbau der Staatsverschuldung waren: das durch den Verkauf von Staatsland gewonnene Kapital und die Einnahmen durch Zölle (Einfuhrsteuern). Im ersten Jahr der Amtszeit Gallatins gelang es ihm, die Staatsverschuldung um über zwei Millionen Dollar. Im Jahr 1803 erhöhte die Regierung ihre Schulden um 15 Millionen Dollar, als die Vereinigten Staaten das Louisiana-Territorium von Frankreich kauften. Dennoch änderten diese großen Ausgaben nichts an Gallatins Plan für die Wirtschaft des Landes. Er setzte seinen Plan weiter durch und bis zum 1. Januar 1812 war es Gallatin gelungen, die Staatsschulden auf etwas mehr als fünfundvierzig Millionen Dollar zu reduzieren.

Albert Gallatin schied 1814 aus dem Amt aus. Diejenigen, die nach ihm kamen, setzten die von ihm begonnenen Maßnahmen zur Reduzierung der Schulden durch. Im Januar 1833 betrachtete die Bundesregierung die Staatsschulden als völlig erloschen.

Der Louisiana-Kauf

1803 kauften die Vereinigten Staaten das Louisiana-Territorium von Frankreich. Dieses Gebiet fügte den Vereinigten Staaten mehr als achthunderttausend Quadratmeilen hinzu. Das erworbene Gebiet umfasste einen Großteil des heutigen westlichen Teils des Landes. Die Kosten des Territoriums betrugen ungefähr fünfzehn Millionen Dollar, etwa drei Cent pro Morgen. Albert Gallatin war in der Lage, das Budget zu verwalten, damit die Vereinigten Staaten Frankreich die fünfzehn Millionen Dollar zahlen konnten und das Budget trotzdem aufrechterhalten konnten.

Gallatin war der Meinung, dass der Erwerb dieses Landes gut für das Land war, insbesondere die Gegend um den Friendship Hill. Es versorgte die Vereinigten Staaten und West-Pennsylvania mit einem Seehafen, New Orleans. Nun konnten die Bewohner von West-Pennsylvania ihre Waren problemlos mit Kielbooten flussabwärts nach New Orleans verschiffen. Der dortige Hafen erhob auch mehr Zölle bzw. Einfuhrsteuern und lieferte damit Kapital für den Bund. Albert Gallatin arrangierte nicht nur den Kauf des Louisiana-Territoriums, sondern arrangierte auch die Finanzierung der Erkundung der neuen Ländereien. Gallatin hielt den Verkauf von öffentlichem Land für den besten Weg, die Nation von ihren Schulden zu befreien. Das Louisiana-Territorium stellte dem Land das Land zum Verkauf zur Verfügung. Gallatin finanzierte Expeditionen durch das Louisiana-Territorium, damit das Territorium beschrieben werden konnte. Er hoffte, dass dies den Wert der westlichen Länder erhöhen würde. Unter den Entdeckern waren Meriwether Lewis, William Clark, Thomas Freeman und Peter Custis. Freeman und Custis erkundeten die Gegend um den Red River in Louisiana. Lewis und Clark erkundeten das Missouri River Basin. Auf ihren Reisen fanden sie das Quellgebiet des Missouri River. Lewis und Clark fanden heraus, dass der Missouri River am Zusammenfluss von drei Flüssen begann. Lewis und Clark benannten diese Flüsse nach drei prominenten Persönlichkeiten ihrer Zeit: Jefferson, Madison und Gallatin.

Die Nationalstraße

Andrew Stewart
27. Januar 1829

Bereits 1802 glaubte Albert Gallatin, die Vereinigten Staaten müssten ihre Transportwege verbessern. 1808 legte er dem Kongress einen Bericht vor, der spezifische interne Verbesserungen aufführte. Zu den Verbesserungen, die Gallatin genannt hat, gehören: Straßen und Kanäle, die den Norden und den Süden verbinden, Straßen, die den Zugang von den nördlichen Vereinigten Staaten zu den Großen Seen ermöglichen, und Straßen, die die östlichen und westlichen Gebiete des Landes verbinden.

Die von Gallatin vorgeschlagene Ost-West-Route war die Straße, die als Nationalstraße bekannt wurde. Der Bau der Nationalstraße begann 1811. Die Kosten der Straße betrugen durchschnittlich etwa 13.000 Dollar pro Meile. Gallatin schlug der Bundesregierung vor, die Straße zu bauen. Er arrangierte auch die Finanzen der Nation, damit die Bundesregierung die Straße bezahlen konnte, ohne sich tiefer zu verschulden. Die National Road wurde 1818 von Cumberland, Maryland nach Wheeling, West Virginia, als Transportweg eröffnet. Es mag kein Zufall sein, dass der Verlauf der National Road nicht weit von Gallatins Heimat im Südwesten von Pennsylvania entfernt ist. Die Straße führt durch die Innenstadt von Uniontown, etwa 16 Meilen nördlich von Friendship Hill. Die neue Nationalstraße würde Gallatin eine bessere Route zwischen seiner Heimat und der Hauptstadt des Landes bieten. Der Bau der Nationalstraße würde nicht nur Gallatins Zweck erfüllen, sondern auch seinen Nachbarn im Westen von Pennsylvania helfen. Die Straße bot ihnen eine Route, um ihre Handelswaren zu den östlichen Märkten zu bringen.

Die Straße, die einst als National Pike bekannt war, existiert noch heute. US Route 40 ist der moderne Name der Nationalstraße. Die ursprüngliche National Road endete in der Nähe von Vandalia, Illinois. Heute kann man der US Route 40 quer durch die Nation folgen, von Meer zu Meer.


Gallatin diente in staatlichen und bundesstaatlichen Regierungen

Gallatin diente von 1790 bis 1792 in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Pennsylvania. Er befürwortete ein System der öffentlichen Bildung, zeigte aber auch sein lebenslanges Interesse an Finanzangelegenheiten, unterstützte Rechnungen zur Abschaffung von Papiergeld, zahlte die Staatsschulden in bar und gründete eine Bank von Pennsylvania um geschäftliche Bemühungen zu unterstützen.

Die Pennsylvaner wählten ihn 1793 in den US-Senat, aber Gallatin wurde sein Sitz verweigert, angeblich weil er seit neun Jahren kein US-Bürger war. Es gibt Hinweise darauf, dass auch seine antiföderalistischen Aktivitäten schuld waren.

Im Jahr 1794 begann die Whisky-Rebellion im Westen von Pennsylvania, und Präsident George Washington bewegte sich schnell, um sie niederzuschlagen. Gallatin befürchtete, dass die Kombination einer uniformierten Regierungspräsenz mit der Unterdrückung der öffentlichen Meinung zur Auflösung der Union führen könnte. Er äußerte auch Bedenken, dass ein rachsüchtiges Militär die Bürger angreifen könnte. Er argumentierte, dass eine freie Regierung eine Autorität haben sollte, die auf der Zustimmung des Volkes beruht und nicht auf Gewalt und Unterdrückung. Trotzdem forderte Gallatin die aufständischen Bauern auf, sich der staatlichen Besteuerung zu unterwerfen.

Gallatin setzte seine politische Karriere fort, indem er von 1795 bis 1801 im US-Repräsentantenhaus diente.

1797 wurde er der Führer der republikanischen Minderheit. Er bestand darauf, dass das Finanzministerium dem Kongress gegenüber rechenschaftspflichtig sei und spielte eine entscheidende Rolle bei der Einrichtung eines ständigen Finanzausschusses.


Albert Gallatin Brown: Vierzehnter Gouverneur von Mississippi: 1844-1848

Gouverneur Albert Gallatin Brown war der jüngste und vielleicht beliebteste Gouverneur von Mississippi. Seine Wahl im Jahr 1843 beendete die erbitterte Spaltung unter den Demokraten des Staates über die Frage, ob der Staat die Anleihen zweier bankrotter Banken, der Planters Bank und der Union Bank, einlösen sollte, und vereinte die Partei wieder. Nach seiner Wiederwahl im Jahr 1845 mit großer Mehrheit und dem Abschluss seiner zweiten Amtszeit wurde Gouverneur Brown in den US-Kongress gewählt, dem er bis zu seiner Ernennung zum US-Senat im Jahr 1854 amtierte.

Brown wurde am 31. Mai 1813 in Chester District, South Carolina, geboren und wanderte 1823 nach Copiah County aus. Brown besuchte das Jefferson College und das Mississippi College und studierte dann Jura bei Ephraim G. Peyton. Nach zwei Amtszeiten in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates wurde Brown im Alter von nur 24 Jahren in den US-Kongress gewählt, fünf Jahre später wurde er als Demokrat in einem überwiegend Whig-Distrikt zum Kreisrichter gewählt. 1843 wurde er im Alter von 31 Jahren zum Gouverneur gewählt.

Gouverneur Brown war ein starker Befürworter der öffentlichen Bildung und versuchte erfolglos, ein landesweites System kostenloser Schulen zu etablieren. Erfolgreicher war er jedoch in seinem Bemühen, eine staatliche Universität zu gründen. 1844 unterzeichnete Gouverneur Brown die Gründungsurkunde der University of Mississippi in Oxford. Die Universität wurde 1848 eröffnet.

Nach seiner Wahl in den Senat der Vereinigten Staaten wurde Brown zu einem der leidenschaftlichsten Verteidiger der Rechte der Staaten und war einer der ersten Befürworter der Sezession des Südens. Nach der Abspaltung von Mississippi und dem Beitritt zu den Konföderierten Staaten von Amerika legte Brown seinen Sitz im US-Senat nieder und gründete eine Militärfirma namens Brown’s Rifles. Brown war vor seiner Wahl als eines der beiden Mitglieder von Mississippi in den konföderierten Senat kurz in Virginia stationiert, wo er bis zum Ende des Bürgerkriegs diente.

Nach dem Fall von Vicksburg am 4. Juli 1863 befürworteten Brown und andere Führer, die erkannten, dass der Süden den Bürgerkrieg nicht gewinnen würde, eine sofortige Lösung und einen ausgehandelten Friedensvertrag. Weder Mississippi noch die Konföderierten Staaten von Amerika akzeptierten diesen Vorschlag, und der Krieg dauerte noch zwei Jahre. Nachdem der Krieg endgültig vorbei war, riet Brown der Bevölkerung von Mississippi, die Folgen der militärischen Niederlage und die Emanzipation der ehemaligen Sklaven des Staates zu akzeptieren.

Gouverneur Brown zog sich nach dem Bürgerkrieg aus dem öffentlichen Leben zurück und verbrachte seine letzten Jahre als Anwalt. Er starb am 12. Juni 1880 in seinem Haus in Terry, Mississippi, in der Nähe von Jackson.

David Sansing, Ph.D., ist emeritierter Geschichtsprofessor an der University of Mississippi.


Gallatin: Eine Stimme der Mäßigung während der Whisky-Rebellion

Ein Porträt von Albert Gallatin

Metropolitan Museum of Art

Zu Beginn seiner politischen Karriere wurde Albert Gallatin in die Whisky-Rebellion verwickelt, wo sein Mut, seine Weisheit und seine Mäßigung der Region halfen und ihn auf die nationale Bühne brachten.

In den Jahren nach dem Unabhängigkeitskrieg war das Land westlich der Appalachen die amerikanische Grenze. Gallatin war von dieser Region und ihrem Potenzial angezogen. 1786 erwarb er ein Grundstück in West-Pennsylvania, das er Friendship Hill nannte. Innerhalb von drei Jahren hatte er auf seiner 400 Hektar großen Farm ein Backsteinhaus gebaut und sich als einer der wohlhabenderen Bürger der Region etabliert. Die meisten seiner Nachbarn waren arme Bauern mit sehr wenig Geld. Diese isolierten Familien bewirtschafteten ihr Land und wandelten nach der Ernte ihr überschüssiges Getreide in Whisky um. Whisky wurde zur Landeswährung.

Im Frühjahr 1791 verabschiedete die Bundesregierung ein Gesetz zur Besteuerung von Spirituosen, die sogenannte Whiskysteuer. Die Steuer war für die westlichen Farmer sehr unangenehm, da Whisky praktisch ihr einziges marktfähiges Produkt war. Eine weitere große Beschwerde war, dass westliche Landwirte, die des Gesetzesbruchs beschuldigt wurden, vor einem Bundesgericht im 300 Meilen entfernten Philadelphia in Philadelphia verhandelt werden mussten. Viele der armen Grenzbewohner hatten nicht einmal genug Bargeld, um die Steuer zu bezahlen.

Gallatins Haus auf seiner Farm Friendship Hill.

Im Juli nahm Gallatin an einem Treffen lokaler Männer teil, um über die Steuer zu diskutieren und sich für ihre Aufhebung einzusetzen. Gallatin wurde zum Schreiber gewählt. Die Entschlossenheit, die die Männer verabschiedeten, besagte, dass das Gesetz für die Freiheit gefährlich und für die Bevölkerung der westlichen Grafschaften von Pennsylvania besonders bedrückend sei.

In diesem Herbst wurde ein Zöllner geteert und gefiedert, und weitere sollten folgen. Im Verlauf der Whisky-Rebellion protestierten zwei lokale Bewegungen gleichzeitig gegen die Steuer, eine friedliche, die versuchte, das Gesetz rechtlich aufzuheben, und eine gewalttätige, die alle Unterstützer der Steuer angriff. Gallatin hat immer erstere unterstützt.

Es entwickelte sich ein Muster, als Beamte versuchten, die Steuer einzuziehen, die Rebellen sich mit Übergriffen und Drohungen rächen würden, und wenn niemand versuchte, die Steuer einzuziehen, herrschte Ruhe. Nach einer Flaute begann 1794 der regionale Steuereintreiber John Neville hart zu arbeiten, um die Steuer einzuziehen. Jeder Versuch, ein Finanzamt zu eröffnen oder einen Steuereintreiber zu beauftragen, wurde mit Gewalt bekämpft.

Der Kongress im Juni änderte das Gesetz und änderte eines der ungeheuerlichsten Elemente. Die Amtsgerichte könnten nun Fälle bearbeiten. Mit dieser Änderung dachte Gallatin, dass der Widerstand gegen die Steuer verschwinden könnte. Finanzminister Alexander Hamilton hatte jedoch andere Pläne.

Hamilton, Präsident Washington und die föderalistische Regierung waren sehr verärgert über die mangelnde Gesetzestreue der westlichen Region und die Gewalt gegen Steuereintreiber. Eine Woche vor Inkrafttreten des neuen Gesetzes hatte Hamilton einundsechzig Bauern im Westen von Pennsylvania wegen Verstoßes gegen das Gesetz angeklagt. Die Angeklagten wurden vor Gericht in Philadelphia geladen. Der Marschall ritt aus, um den Bauern ihre Papiere zu überreichen.

Präsident Washington überprüft die Miliz-Truppen

Gallatin war gerade in Friendship Hill angekommen, als er an einem Treffen lokaler Bauern teilnahm. Der Marschall hatte 30 Männern im Kreis ihre Papiere gegeben. Gallatin riet seinen Nachbarn, die Steuer zu zahlen oder das Brennen aufzugeben. Bei dem Treffen hörten sie die Nachricht, dass Rebellen Nevilles Haus angegriffen und einer von ihnen getötet worden war.

Gallatin hielt es für seine Pflicht, auf eine friedliche Lösung hinzuarbeiten. Er wurde ausgewählt, um am 14.-15. August an einem regionalen Treffen auf der Parkinson's Ferry teilzunehmen. Er wurde zum Sekretär der Versammlung gewählt. Viele Männer sprachen von bewaffnetem Widerstand. Gallatin und andere äußerten eine gemäßigte Meinung zugunsten von Recht und Ordnung. Am zweiten Tag kam die Nachricht. Der Präsident hatte die Miliz aufgefordert, einen Marsch gegen die Rebellen vorzubereiten, aber er hatte auch Kommissare geschickt, um mit ihnen zu verhandeln.

Gallatin war einer der Männer, die sich mit den Kommissaren trafen. Die Kommissare waren unflexibel und wollten die totale Unterwerfung. Die enttäuschenden Ergebnisse der Verhandlungen mussten am 28. August in Brownsville der Bevölkerung mitgeteilt werden. Aus Angst vor ihrer wütenden Reaktion wollte niemand etwas sagen. Gallatin erklärte sich bereit, als erster vor der Versammlung zu sprechen. In einer „langen, vernünftigen und beredten“ Rede forderte er die Männer auf, die Unterwerfung zu akzeptieren. Die Delegierten haben abgestimmt. Etwas mehr als die Hälfte für die Unterwerfung. Die wütenden Rebellen sprachen davon, Gallatin zu entführen, führten aber glücklicherweise ihren Plan nicht aus.

Im nächsten Monat konnten die Männer von West-Pennsylvania darüber abstimmen, ob sie sich dem Gesetz unterwerfen wollten oder nicht. Die Mehrheit stimmte für die Einreichung, aber sie war nicht überwältigend. Präsident Washington befahl der Armee, nach Westen zu marschieren.

Porträt von Alexander Hamilton

Hamilton und andere Föderalisten dachten fälschlicherweise, Gallatin sei ein Rädelsführer und habe Gewalt geschürt. Als die Armee die Berge überquerte, schrieb ihm ein Freund, es gebe „große Belohnungen für deinen Kopf“, und ein anderer sagte, dass sein Name ganz oben auf einer Liste von Männern stehe, „die vernichtet werden sollten“. Aus Angst um seine Sicherheit verließ Gallatin die Region.

Als Sekretär Hamilton mit der Armee eintraf, versuchte er energisch, Beweise für Gallatins Verrat zu sammeln, und sperrte sogar Zeugen ein. Alle bezeugten jedoch, dass Gallatin für die Einhaltung gesprochen hatte und Hamilton nie Beweise erhielt.

In diesem Herbst erlebte Gallatin eine angenehme Überraschung. Ohne zu wissen, dass er auf dem Stimmzettel stand, hatten ihn die beiden Nachbarbezirke in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt. Damit begann drei Jahrzehnte Arbeit in der US-Regierung.

Während der Whisky-Rebellion wich Gallatin nicht von seinen Prinzipien ab, obwohl er sowohl von den Föderalisten als auch von den Rebellen bedroht wurde. Später schrieb er, er habe einen Fehler gemacht. In einer der Petitionen, die er unterschrieben hatte, wurden nicht nur ihre Beschwerden skizziert und die Aufhebung der Steuer gefordert, sondern auch gesagt, Steuereintreiber seien „der Freundschaft unwürdig“ und verdienen es, mit Verachtung behandelt zu werden. Er war mit diesen Gefühlen nicht wirklich einverstanden, glaubte aber, dass sie nicht illegal seien. Er sagte, es sei seine einzige „politische Sünde“.

Zusammengestellt von Park Ranger Jane Clark

Walter, Raymond Jr., Albert Gallatin, Jeffersonian Finanzier und Diplomat, University of Pittsburgh Press, 1957


Das Leben eines jungen Mannes an der Transmontania Academy von Gallatin

Robert Vinson auf dem Gallatin City Cemetery beigesetzt

„Ich könnte viele angenehme Begebenheiten aus meiner Kindheit erzählen, muss aber bis März 1856 vergehen, als mein Vater mich (aus Louisiana) nach Tennessee mitnahm, um zur Schule zu gehen.

Wir haben die gesamte Reise von New Orleans nach Nashville mit demselben Dampfschiff gemacht.

Obwohl ich zwölf Jahre alt bin, erinnere ich mich nicht an viel von der Reise.

Wir haben die Reise von Nashville nach Gallatin per Stage gemacht, aber ich weiß nicht viel darüber und weiß nicht mehr, wie ich meine Tanten kennengelernt oder von ihnen empfangen wurde, aber natürlich muss es mit Freundlichkeit gewesen sein.

Ich war die ganze Zeit von über zwei Jahren bei meiner Tante Patsy Gray an Bord, und es war die ganze Zeit ein angenehmes und angenehmes Zuhause. Ihr zwei Jahre älterer Sohn Frank Gray ging zur gleichen Zeit auf dieselbe Schule.

Der Lehrer war Dr. W. W. Lambain, der aus Baltimore stammte. Er war sehr streng und peitschte oft einige Gelehrte aus, weil sie im Unterricht versagt hatten.

Fast alles, was ich weiß, war in den gewöhnlichen Bildungszweigen an dieser Schule, die "Transmontania-Akademie" genannt wird.

Von Tante Patsys (Martha) bis zur Schule war es ein ziemlich langer Spaziergang. Damals gab es noch keine Brücke über den Stadtbach und wir mussten auf einem großen Fußstamm überqueren.

Mein Vater blieb den ganzen Sommer in Gallatin, denn es war sein erster Besuch seit acht Jahren, seit er Tennessee im Jahr 1848 verlassen hatte, und es war sein letzter.

Ich hatte Konten bei ein oder zwei Geschäften, wo ich solche Dinge nach Bedarf bekommen konnte.

Ich ging zur Sonntagsschule und sehr oft mit der Familie in die Kirche.

Ich bin nachts nicht viel und sehr selten in die Stadt gegangen."


Der historische Dilettant

An dieser massiven, die Nation verändernden Übernahme liegt ein implizites Eigeninteresse: Gallatin ermutigte den Kauf des Territoriums von Louisiana, damit die westliche PA Zugang zu einem Seehafen hatte. Zugegeben, es war kein einfacher Zugang, aber trotzdem. Ein solches Eigeninteresse steht normalerweise im Mittelpunkt der meisten Entscheidungen zur Nationenbildung.

Gallatin hat jedenfalls nicht damit aufgehört, Louisiana aufzukaufen. Er leitete den Bau der National Road (jetzt Route 40), die zufällig in Cumberland MD nicht weit von seinem Haus entfernt begann. Damit verschaffte er sich einen leichteren Zugang nach Washington DC.

Eigennutz, dein Aushängeschild ist vielleicht nur Albert Gallatin.

Lewis & Clark's Excellent Adventure: Verladen von Fässern und Partyzubehör auf ein Langboot in Fort Lafayette. Gemälde von Robert Griffing.

Drunken ship-builders notwithstanding, Lewis eventually got his boat made and set off with William Clark to change the nation's destiny by exploring and mapping its newly expanded interior.

This map from 1796 shows the location of the Fort along the Allegheny River, and describes it thusly:


Even as nothing. and indeed, nothing remains to remind us of Fort Lafayette

Fort Lafayette is at least recalled by means of an historical marker at Penn and Ninth Street in the downtown Cultural District, and is mentioned in another more recent marker at the edge of the Strip District which commemorates the bicentennial of the Lewis and Clark expedition. But these are the only physical remnants in Pittsburgh to mention this architectural witness to history.

Albert Gallatin fared a bit better. His country estate in Fayette County near the Pennsylvania-West Virginia border is maintained by the National Park Service as the Friendship Hill National Historic Site his personal papers are a treasure trove of early republic history his interests in Native American cultures led him to found the American Ethnological Society (although his legacy related to Native cultures was firmly in favor of assimilation) he was interred at Trinity Churchyard in lower Manhattan and he has been honored with many place-names.

Some images below from Friendship Hill, Gallatin's home outside of Port Marion, PA between the Monongahela River and Route 166 in Springhill Township. The home was constructed in three phases over a 39 year period beginning in 1786. Gallatin never spent much time there and abandoned it entirely by 1825, selling it in 1832. The house endured subsequent additions and passed through several owners until its purchase by The National Park Service in 1979. The property was restored at a cost of $10 million and opened to the public in 1992.


Schau das Video: Geschichte des Wiener Ringtheaters Ringtheaterbrand 1881


Bemerkungen:

  1. Kazisida

    Was die richtigen Worte ... die phänomenale Idee, ausgezeichnet

  2. Burgeis

    Seltsamerweise, aber es ist nicht klar

  3. Yogul

    Was für ein Satz ... die phänomenale Idee, ausgezeichnet

  4. Malloy

    Es ist ein amüsantes Stück

  5. Culbert

    It is an amusing phrase

  6. Ambrose

    Sicherlich. Ich schließe mich all dem an. Versuchen wir, die Angelegenheit zu besprechen.



Eine Nachricht schreiben