17. Januar 1943

17. Januar 1943


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

17. Januar 1943

Ostfront

Sowjetische Truppen beginnen südlich von Woronesch eine neue Offensive und erobern Millerovo . zurück

Krieg in der Luft

Die Luftwaffe führt den ersten Nachtangriff auf London seit Mai 1941 durch

Die RAF greift Berlin an, wirft 8000-Pfund-Bomben und Tausende von Brandsätzen ab. 22 Bomber sind verloren

Birma

Britische und indische Truppen besetzen Kyauktaw



Liste der in New York hingerichteten Personen

Dies Liste der in New York hingerichteten Personen gibt die Namen einiger der in New York hingerichteten Personen sowohl vor als auch nach der Eigenstaatlichkeit in den Vereinigten Staaten (einschließlich als New Amsterdam) sowie das Hinrichtungsdatum, die Hinrichtungsmethode und den Namen des Gouverneurs von New an York am Tag der Hinrichtung. 1963 war die letzte Hinrichtung im Staat New York. Einige Hinrichtungen, die während des 17. und 18. Jahrhunderts aufgezeichnet wurden, enthalten keine Namen der Hingerichteten und sind daher nicht enthalten.

Zu den Stromschlägen, die einen Großteil der Hinrichtungen ausmachen: [1]

  • 55 Menschen (54 Männer und 1 Frau) wurden in der Justizvollzugsanstalt Auburn durch einen Stromschlag getötet
  • 26 Männer wurden in der Clinton Correctional Facility getötet
  • 614 Menschen (darunter 8 Frauen) wurden bei Sing Sing . durch einen Stromschlag getötet

Wheels West Day in der Geschichte von Susanville – 17. Januar 1943

Der Autor und Komponist des neuen patriotischen Liedes „The U. S. A. Is Coming“ ist Jack Haynes, der seit mehreren Jahren in Susanville lebt.

Sein Lied wurde von Keenan’s Music Service, Bridgeport, Conn, veröffentlicht und hat bei Jimmy Dorseys Orchester und anderen großen Anklang gefunden. Es wird in naher Zukunft über das Radio in Reno produziert.

Inspiriert von Kriegsentwicklungen schrieb Haynes die Texte und die Musik. Es wurde erstmals vor einigen Monaten in einer Anleiheaktion in Los Angeles vorgestellt, mit dem Ergebnis, dass Haynes viele Komplimente und den Vorschlag für seine Veröffentlichung erhielt.

Ernährungskurs beginnt bald

Am 19. Januar um 19:30 Uhr findet ein Treffen der Ernährungsklasse des Roten Kreuzes statt. an der High School, und die Absolventen des Kurses erhalten Zeugnisse.

Der Kurs wird von Miss Dorothy McBride, Dozentin für Hauswirtschaft an der Lassen Union High School, geleitet.


Erstaunliche Geschichten

Amazing Stories wurde 1926 unter der Leitung von Hugo Gernsback veröffentlicht. Die erste aktiv urheberrechtlich erneuerte Ausgabe ist Mai 1954 (V. 28 Nr. 2). Der erste aktiv urheberrechtlich erneuerte Beitrag stammt vom Dezember 1932 (V. 7 Nr. 9). (Weitere Details) Ab 1958 schwankte der Name, manchmal mit "Science Fiction" zusammen mit oder anstelle von "Stories" im Titel. 1980 fusionierte das Magazin mit Fantastic, was sich einige Jahre danach auch im Titel widerspiegelte. Die Veröffentlichung wurde 1995 eingestellt, 1998 unter dem gleichen Eigentümer und Herausgeber wieder aufgenommen und im Jahr 2000 eingestellt. Eine Wiederbelebung unter neuen Eigentümern lief kurzzeitig von 2004 bis 2005, ein anderer Eigentümer belebte das Magazin 2012 online wieder.

Persistente Archive kompletter Probleme

  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 1, datiert April 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 2 vom Mai 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 3, vom Juni 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 4 vom Juli 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 5, vom August 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 6, vom September 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 7, vom Oktober 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 8, vom November 1926.
  • 1926: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 9, datiert vom Dezember 1926.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 10, vom Januar 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 11, vom Februar 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 1, Nummer 12, vom März 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 1, vom April 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 2 vom Mai 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 3 vom Juni 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 4 vom Juli 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 5, vom August 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 6, vom September 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 7, vom Oktober 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 8, vom November 1927.
  • 1927: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 9, datiert vom Dezember 1927.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 10, vom Januar 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 11, vom Februar 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 2, Nummer 12, vom März 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 1, datiert April 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 2 vom Mai 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 3 vom Juni 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 4 vom Juli 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 5, vom August 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 6, vom September 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 7, vom Oktober 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 8, vom November 1928.
  • 1928: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 9, datiert vom Dezember 1928.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 10, vom Januar 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 11, vom Februar 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 3, Nummer 12 vom März 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 1, datiert vom April 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 2 vom Mai 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 3 vom Juni 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 4 vom Juli 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 5, vom August 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 6, vom September 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 7, vom Oktober 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 8, vom November 1929.
  • 1929: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 9, datiert vom Dezember 1929.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 10, vom Januar 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 11, vom Februar 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 4, Nummer 12, vom März 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 1, vom April 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 2 vom Mai 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 3 vom Juni 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 4, vom Juli 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 5, vom August 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 6, vom September 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 7, vom Oktober 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 8, vom November 1930.
  • 1930: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 9, datiert vom Dezember 1930.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 10, vom Januar 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 11, vom Februar 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 5, Nummer 12 vom März 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 1, datiert vom April 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 2 vom Mai 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 3 vom Juni 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 4 vom Juli 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 5, vom August 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 6, vom September 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 7, vom Oktober 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 8, vom November 1931.
  • 1931: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 9, datiert vom Dezember 1931.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 10, vom Januar 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 11, vom Februar 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 6, Nummer 12 vom März 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 1, vom April 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 2 vom Mai 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 3 vom Juni 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 4 vom Juli 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 5, vom August 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 6, vom September 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 7, datiert vom Oktober 1932.
  • 1932: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 8, vom November 1932.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 10, vom Januar 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 11, vom Februar 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 7, Nummer 12 vom März 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 1, vom April 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 2, vom Mai 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 3, vom Juni 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 4 vom Juli 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 5, datiert August-September 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 6, vom Oktober 1933. In diesem Scan fehlen einige Seiten gegen Ende der Ausgabe.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 7, vom November 1933.
  • 1933: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 8, vom Dezember 1933.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 9, datiert vom Januar 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 10, vom Februar 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 11, datiert vom März 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 8, Nummer 12, vom April 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 1, datiert vom Mai 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 2 vom Juni 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 3 vom Juli 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 4 vom August 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 5 vom September 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 6 vom Oktober 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 7, vom November 1934.
  • 1934: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 8, datiert vom Dezember 1934.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 9, datiert vom Januar 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 10 vom Februar 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 9, Nummer 11, datiert vom März 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 1, datiert vom April 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 2 vom Mai 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 3 vom Juni 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 4, vom Juli 1935. Ein paar Seiten im vorderen Bereich fehlen.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 5, vom August 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 6, vom Oktober 1935.
  • 1935: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 7, datiert vom Dezember 1935.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 8, vom Februar 1936.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 9, datiert vom April 1936.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 10, vom Juni 1936.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 11, datiert August 1936.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 12, vom Oktober 1936.
  • 1936: Das Internetarchiv hat Band 10, Nummer 13, datiert vom Dezember 1936.
  • 1937: Das Internetarchiv hat Band 11, Nummer 1, datiert vom Februar 1937.
  • 1937: Das Internetarchiv hat Band 11, Nummer 2 vom April 1937.
  • 1937: Das Internetarchiv hat Band 11, Nummer 3 vom Juni 1937.
  • 1937: Das Internetarchiv hat Band 11, Nummer 5, vom Oktober 1937.
  • 1937: Das Internetarchiv hat Band 11, Nummer 6, vom Dezember 1937.
  • 1938: Das Internetarchiv hat Band 12, Nummer 1, datiert vom Februar 1938.
  • 1938: Das Internetarchiv hat Band 12, Nummer 2 vom April 1938.
  • 1938: Das Internetarchiv hat den größten Teil von Band 12, Nummer 3, datiert Juni 1938. Eine Geschichte ("The Space Pirate") wurde aufgrund eines erneuerten Copyrights aus dem Scan weggelassen.
  • 1938: Das Internetarchiv hat Band 12, Nummer 4 vom August 1938.
  • 1938: Das Internetarchiv hat Band 12, Nummer 5, vom Oktober 1938.
  • 1938: Das Internetarchiv hat Band 12, Nummer 6, vom November 1938.
  • 1938: Das Internetarchiv hat den größten Teil von Band 12, Nummer 7, vom Dezember 1938. Eine Geschichte ("Master of Telepathy") wird aufgrund eines erneuerten Copyrights aus dem Scan weggelassen.
  • 1939: Das Internetarchiv hat Band 13, Nummer 6, vom Juni 1939.
  • 1939: Das Internetarchiv hat Band 13, Nummer 8, vom August 1939.
  • 1939: Das Internetarchiv hat Band 13, Nummer 9, datiert vom September 1939.
  • 1939: Das Internetarchiv hat Band 13, Nummer 11, vom November 1939.
  • 1939: Das Internetarchiv hat Band 13, Nummer 12, vom Dezember 1939.
  • 1940: Das Internetarchiv hat Band 14, Nummer 3 vom März 1940.
  • 1940: Das Internetarchiv hat Band 14, Nummer 4, vom April 1940.
  • 1940: Das Internetarchiv hat Band 14, Nummer 8, datiert August 1940.
  • 1940: Das Internetarchiv hat Band 14, Nummer 10, vom Oktober 1940.
  • 1940: Das Internetarchiv hat Band 14, Nummer 11, datiert November 1940.
  • 1941: Das Internetarchiv hat Band 15, Nummer 7, vom Juli 1941.
  • 1941: Das Internetarchiv hat Band 15, Nummer 9, datiert vom September 1941.
  • 1941: Das Internetarchiv hat Band 15, Nummer 11, vom November 1941.
  • 1941: Das Internetarchiv hat Band 15, Nummer 12, vom Dezember 1941.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 5, vom Mai 1942.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 6, vom Juni 1942.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 8, vom August 1942.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 9, vom September 1942.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 10, vom Oktober 1942.
  • 1942: Das Internetarchiv hat Band 16, Nummer 12, vom Dezember 1942.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 1, vom Januar 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 3 vom März 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 4 vom April 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 6, vom Juni 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 7, vom Juli 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 8, vom August 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 9, vom September 1943.
  • 1943: Das Internetarchiv hat Band 17, Nummer 10, vom November 1943.
  • 1944: Das Internetarchiv hat Band 18, Nummer 1, datiert vom Januar 1944.
  • 1944: Das Internetarchiv hat Band 18, Nummer 3 vom Mai 1944.
  • 1944: Das Internetarchiv hat Band 18, Nummer 4 vom September 1944.
  • 1944: Das Internetarchiv hat Band 18, Nummer 5, vom Dezember 1944.
  • 1945: Das Internetarchiv hat Band 19, Nummer 1, datiert vom März 1945.
  • 1945: Das Internetarchiv hat Band 19, Nummer 2, vom Juni 1945.
  • 1945: Das Internetarchiv hat Band 19, Nummer 3, vom September 1945.
  • 1945: Das Internetarchiv hat Band 19, Nummer 4, vom Dezember 1945.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 1, datiert vom Februar 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 2, vom Mai 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 3 vom Juni 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 5, vom August 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 6, vom September 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 7, vom Oktober 1946.
  • 1946: Das Internetarchiv hat Band 20, Nummer 8, vom November 1946.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 1, datiert vom Januar 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 2 vom Februar 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 3 vom März 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 4 vom April 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 5, vom Mai 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 6, vom Juni 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 7, vom Juli 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 8, vom August 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 9, datiert vom September 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 10, vom Oktober 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 11, vom November 1947.
  • 1947: Das Internetarchiv hat Band 21, Nummer 12, vom Dezember 1947.
  • 1948: Das Internetarchiv hat Band 22, Nummer 6, vom Juni 1948.
  • 1948: Das Internetarchiv hat Band 22, Nummer 8, datiert August 1948.
  • 1950: Das Internetarchiv hat Band 24, Nummer 1, datiert vom Januar 1950.
  • 1951: Das Internetarchiv hat Band 25, Nummer 2 vom Februar 1951.
  • 1951: Das Internetarchiv hat Band 25, Nummer 3 vom März 1951.
  • 1952: Das Internetarchiv hat Band 26, Nummer 1, datiert vom Januar 1952.
  • 1959: Das Internetarchiv enthält Teile von Band 33, Nummer 11, datiert November 1959. Zwei Geschichten ("Sneak Preview" und "The Flesh-Man From Far Wide") werden aufgrund neuer Urheberrechte aus dem Scan weggelassen.

Offizielle Seite / Aktuelles Material

  • Die Amazing Stories-Website enthält Ausgaben der aktuellen Online-Inkarnation (2012-) zusammen mit einem Blog und anderen Online-Funktionen.

Dies ist eine Aufzeichnung eines großen Serienarchivs. Diese Seite wird für The Online Books Page gepflegt. (Siehe unsere Kriterien für die Auflistung von Zeitschriftenarchiven.) Diese Seite hat keine Zugehörigkeit zur Zeitschrift oder ihrem Herausgeber.


17. Januar 1943 - Geschichte

"Die Ragged Irregulars"

September 1942

VIII BC, 1 BW, 101 PCBW Februar 1943 (8. Bomber Combat, 1st Bomb Wing)

VIII v. Chr., 1 BD, 1 CBW 13. September 1943. (8. Bombenkampf, 1. Bombendivision, 1. Bombardierungsgeschwader, schwer).

1 BD, 1 CBW 8. Januar 1944. (1st Bomb Division, 1st Combat Bombardment Wing)

1 n. Chr., 1 CBW 1. Januar 1945. (1st Air Division, 1st Combat Bombardment Wing)

322., 323., 324. und 401. Bombardierungsgeschwader (H)

B-17F (ab Block 10-BO) B-17G

Bassingbourn 14. Oktober 42 bis 23. Juni 45.

323. Bombengeschwader = ODER "Oboe"

324. Bombengeschwader = DF "Dimple"

401. Bombengeschwader = LL "Mutter"

Kontrollturm + "Schwertfisch"

91. BG Kommandant = "Record"

* Der Begriff "Ragged Irregulars" wurde an die Männer der 91. angeheftet, weil sie so oft so schlimm beschossen wurden, dass sie keine ganze Gruppe in den Kampf bringen konnten. Sie mussten andere Einheiten ausfüllen, um eine vollständige Gruppenbombenformation zu bilden. Daher wurde der Spitzname vom Gruppenkommandanten geprägt.

2. Oberstleutnant William M. Reid: 1. Mai 43 bis 23. Mai 43.

3. Oberstleutnant Baskin R. Lawrence: 23. Mai 43 bis 25. Mai 43.

4. Oberstleutnant Clemens L. Wurzbach kommandierte vom 25. Juni 43 bis 12. Dezember 43. Wurzbachs Krieger waren erfahrene Flieger und General Ira Eaker, 8. AF-Kommandant, schickte sie immer wieder nach Deutschland. Ihre Ziele waren Flugzeugfabriken, Kugellagerwerke und andere deutsche Industrien. Sie ließen ihre Division auf der ersten Pathfinder-Mission am 27. September 1943 nach Emden, Deutschland. Zwei Missionen ragen heraus Schweinfurt am 17. August 1943 (43% Verluste) und Anklam, Deutschland am 9. Oktober 1943 mit 42% Verlusten. Etwa 800 deutsche Kämpfer stellten sich ihnen entgegen. Die freundschaftliche Unterstützung der Kämpfer über die besetzten Länder und Hafenstädte hinaus war bis zu diesem Zeitpunkt gleich null.

5. Oberst Claude E. Putnam kommandierte vom 12. Dezember 43 bis 16. Mai 44. General Doolittle, neuer 8. AF-Kommandeur, schickte Putnams Panther, um die deutsche Luftwaffe zu vernichten. Sie machten die Arbeit und bombardierten tief in Deutschland mit Langstrecken-P-51, P47 und P-38 zum Schutz. Flugzeugfabriken und Ölanlagen waren die Hauptziele. Die Mission nach Oschersleben, Deutschland am 11. Januar 1944 brachte den 91., die Distinguished Unit Citation (17 % Verluste) und die Mission nach Bunde am 22. Februar 1944 (19 % Verluste) waren beides. Der Widerstand der feindlichen Kämpfer, der zu Beginn des Zeitraums festgestellt wurde, ließ am Ende nach.

6. Oberst Henry W. Terry kommandierte vom 17. Mai 44 bis 30. Mai 45. Terry's Tigers griffen ab dem D-Day an. Sie unterstützten unsere Bodentruppen in der Normandie, beim Durchbruch von St. Lo, in Caen, in der Ardennenoffensive, und halfen bei der Überquerung des Rheins. Sie bombardierten, was von Ölraffinerien und Städten übrig geblieben war. Zwei bekannte Missionen waren Merseburg, Deutschland, 2. November 1944 (35% Verluste) und Leipzig, Deutschland am 20. Juli 1944 (22% Verluste). Feindliche Kämpfer waren heftig, aber im Laufe der Zeit sporadisch.

7. Oberstleutnant Donald E. Sheeler: 30. Mai 45 bis 45. Juni.

25. November 42 brachte Major Paul D. Brown das Geschwader aus den Vereinigten Staaten. 22. April 43, Major J. C. Bishop wurde zum Squadron Commander der 323. Squadron ernannt.

Am 26. November 42 wurde Captain Edward Gaitley zum Squadron Commander der 324. Squadron ernannt. (Vizemajor Harold Smelser, vermisst). 29. November 42, Major Claude E. Putnam hat ab heute das Kommando übernommen.

Am 8. Oktober 42 wurde Captain E. P. Meyers zum Squadron Commander der 401. Squadron (befördert zum Major) ernannt. 15. Oktober 42, Captain Haley W. Aycock wurde zum Squadron Commander der 401. Squadron ernannt. Captain Haley W. Aycock wurde während der Mission vom 9. November verwundet und wurde als Squadron Commander der 401. Squadron durch Major E. E. Myers ersetzt, der vorübergehend die Aufgaben des Group Operations Officer wahrgenommen hatte. 31. Dezember 42, Captain Clyde G. Gillespie wurde zum Acting Squadron Commander der 401. Squadron ernannt, weil Major E. P. Myers im Einsatz getötet wurde.

Erste Mission: 7. November 42 zu den U-Boot-Anlegestellen in Brest, Frankreich.

Erste 2 verlorene Flugzeuge: 23. November 42, U-Boot-Pferde in St. Nazaire, Frankreich

Letzte Mission: 25. April 45, Pilsen, Deutschland

Letztes Flugzeug verloren : 17. April 45, Skunk Face III, Mission nach Dresden, Deutschland.

Missionen insgesamt: 340

Kreditarten insgesamt : 9, 591

Gesamtbombentonnage: 22.142,3 Tonnen

Insgesamt zugewiesene Flugzeuge : 400 +

Verlor 1010 Besatzungsmitglieder (887 getötet und 123 vermisst). Mehr als 960 Besatzungsmitglieder wurden Kriegsgefangene.

Total Missing Aircraft in Acton: 197 (Flugzeuge pro Geschwader verloren 322. 49, 323. 55, 324. 38 und 401. 55)

Schadensfälle von feindlichen Flugzeugen: 420 bestätigt, 127 beschädigt, 238 möglich.

Höchster Verlust von Bombengruppen der 8. Air Force - 197 vermisste Flugzeuge im Einsatz

Erste Gruppe, die ein Ziel im Ruhrgebiet angreift - 4. März 43 Hamm.

Führte die berühmte Schweinfurter Mission vom 17. August 43.

Erste Bombengruppe der 8. Air Force, die 100 Missionen abschließt - 5. Januar 44.

Ausgewählt, um erste Flak-Anzüge zu testen - März 43.

B-17G "Nine-O-Nine" absolvierte 124 Missionen ohne einen mechanischen Abbruch - ein 8. Air Force Rekord.

Aktiviert am 15. April 42 in Harding Field, LA. Kernkommandant 1/Lt. Edward R. Eckert. Die Expansion begann mit der ersten Phase der Ausbildung in McDill Field, FL, 16. Mai 42 bis 22./25. Juni 42. Zweite und dritte Phase der Ausbildung der Walla Walla Air Force Base, WA, unter 2AF zwischen 26. Juni 42 und 24. August 42. Bodenstaffel mit dem Zug Fort Dix, NJ, und ging am 2./5. September 42 an Bord der Queen Mary. Ankunft in Gourock 11. September 42. Die Flugstaffel verließ Walla Walla am 24. August 42 nach Gowen Field, ID, wo die ersten neuen B-17 zugeteilt wurden. Air-Echelon zog dann nach Dow Field, ME, aber erst Anfang Oktober 42 standen genügend neue B-17 zur Verfügung, um die Ergänzung der Gruppe zu vervollständigen. Das erste Geschwader flog Ende September 42 auf der Nordatlantikroute.

Normandie: 6. Juni 1944 bis 24. Juli 1944

Nordfrankreich: 25. Juli 1944 bis 14. September 1944

Ardennen: 16. Dezember 1944 bis 25. Januar 1945

Mitteleuropa: 22. März 1945 bis 11. Mai 1945

Rheinland: 15. September 1944 bis 21. März 1945

Kriegsgefangenenmedaille: 1982 von Präsident Reagan genehmigt

2. WELTKRIEG 8. LUFTWAFFE - Unsere Mission war es, die Luftwaffe zu besiegen und Deutschlands Kapazität und Kampfbereitschaft zu zerstören. Zusammen mit unseren tapferen Verbündeten aus Großbritannien und der ganzen Welt haben wir die Achsenmächte besiegt. Unsere Zahl übertraf die jeder anderen Air Force in der Geschichte, darunter über 350.000 hingebungsvolle Männer und Frauen. Unsere Macht war in 43 schweren Bombergruppen, 4 mittleren Bombergruppen, 20 Jagdgruppen und 50 Unterstützungsgruppen zentriert. Unsere Leistung war großartig. Wir haben 330.523 Bombereinsätze geflogen, 686.406 Tonnen Bomben abgeworfen und 15.731 feindliche Flugzeuge zerstört. Wir hatten 261 Kämpfer-Asse. Unsere 8. Air Force Männer und Frauen, in der Luft und am Boden, dienten mit 26.000 Toten, 7.000 Verwundeten, 28.000 Kriegsgefangenen und 1.500 Internierten. Sie erhielten 17 Congressional Medals of Honor, 226 Distinguished Service Crosses, 864 Silver Stars, 45.977 Distinguished Flying Crosses, 442.300 Air Medals, 2.984 Bronze Stars, 12 Distinguished Service Medals, 209 Legion of Merit Medals, 480 Soldatenmedaillen. Achte Luftwaffeneinheiten wurden mit 27 Presidential Unit Citations und 19 Meritorious Service Plaques ausgezeichnet. Wir erinnern uns mit Trauer an diese Jahre wegen der erbrachten Opfer und verlorenen Kameraden. Wir erinnern uns mit Nostalgie an den Überschwang der Jugend und die Inspiration, für das Rechte zu kämpfen, aber vor allem erinnern wir uns mit Stolz daran, dass wir, obwohl der Weg oft schwierig und unsere Verluste schwer waren, unsere Mission mit Tapferkeit und Ausdauer erfüllt haben. Wir wurden von Enemy Fire nie zurückgewiesen.

Danke an Steve Perri für die Zusendung dieser Informationen

Hier sind die Gehaltstabellen aus dem offiziellen Handbuch der Luftstreitkräfte des Heeres von 1944.

Privat=====================$50 monatliches Grundgehalt

Privat Erste monatliche Grundvergütung

Korporal====================68 $ monatliches Grundgehalt

Sergeant====================78 $ monatliches Grundgehalt

Staff Sergeant================$96 monatliches Grundgehalt

Technischer Sergeant============114 $ monatliches Grundgehalt

Master Sergeant=First Sergeant==$138 monatliches Grundgehalt

Chief Warrant Officer==========$2100 Jahr

Oberleutnant================$2000 Jahr

Mietzuschüsse für Beamte mit Angehörigen stiegen in die Höhe
ab 60=60=75=60=75=90=105=120=120=120=120=120=120=

Flugentgelt 50 % des Grundentgelts == Langlebigkeit 5 % des Grundentgelts für alle 3 Jahre
Dienst bis 30 Jahre==Auswärtige Dienstoffiziere 10 % des Grundgehalts=Eingestellte Männer
20% des Grundgehalts


Danke an Jack Gaffney 401. für die Zusendung dieser Informationen.

___________________________________________________________________________________

Die unten von Ace Johnson bereitgestellte Statistik zeigt die Anzahl der Missionen, verlorene Flugzeuge und Verluste pro Mission für elf der 26 B-17-Gruppen der achten Luftwaffe. Ich weiß nicht, warum diese speziellen Gruppen herausgegriffen wurden, aber die Informationen sind sehr interessant. Von den gezeigten Gruppen flogen wir die meisten Missionen (340), mit (197) verloren wir die meisten B-17 durch feindliche Aktionen. Bei den Verlusten pro Mission lagen wir mit 0,58 Verlusten pro Mission auf dem zweiten Platz. Der Anhang listet auch 6 Gruppen in der 15. Luftwaffe auf. Ihre Flugzeugverluste pro Mission für den Durchschnitt der sechs Gruppen betrugen 0,29 pro Mission, während der Durchschnitt der 11 Acht Air Force-Gruppen 0,50 pro Mission betrug.


Geschichte der Weißen Rose: Januar 1933 – Oktober 1943

Oberstaatsanwaltschaft
3a – 18059.
Zu:
Der Oberstaatsanwalt des Reiches
Volksgerichtshof
In Berlin W9
Bellevue Str.: 15

München, 17. September 1943
Prielmayrstr. 5
Telefon: Ortsvermittlungsstellen 5791
Langstrecke 57801
/Initiale: [Unleserlich]/

Betreff: Strafsache Scholl et al

Im Strafverfahren gegen Johann Scholl et al. wurden im Gutachterlager der Staatsanwaltschaft I folgende Gegenstände eingelagert:

2 tragbare Schreibmaschinen, jeweils mit Etui

1 Dubliermaschine mit Deckel und 1 Ausgabekorb

2 Kartons mit Papieren

12 Koffer à 16 Stück mit Munition für Pistole

1 Umschlag mit 2 Brieftaschen, Papieren und Lebensmittelkarten

3 Metallbehälter und 1 Metalleimer, alle mit Farbe

Von den oben genannten Artikeln wurden Ihnen am 29. März 1943 wie bestellt 2 tragbare Schreibmaschinen (mit Koffer) und 1 Vervielfältigungsmaschine zugesandt. Es wurde keine andere Schreibmaschine erhalten. Ich habe die Lagerstelle des Gutachters beauftragt, der Geheimen Staatspolizei [Gestapo], Landespolizeipräsidium München, alle anderen eingelagerten Gegenstände zu 13 226/43 II A/Son zur Verfügung zu stellen.

Unterzeichnet von Helm.
/Siegel: Generalstaatsanwalt des Oberlandesgerichts München/


Jetzt streamen

Herr Tornado

Herr Tornado ist die bemerkenswerte Geschichte des Mannes, dessen bahnbrechende Arbeit in Forschung und angewandter Wissenschaft Tausende von Leben rettete und den Amerikanern half, sich auf gefährliche Wetterphänomene vorzubereiten und darauf zu reagieren.

Der Polio-Kreuzzug

Die Geschichte des Polio-Kreuzzugs ist eine Hommage an eine Zeit, als sich Amerikaner zusammenschlossen, um eine schreckliche Krankheit zu besiegen. Der medizinische Durchbruch rettete unzählige Leben und hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die amerikanische Philanthropie, der bis heute spürbar ist.

Amerikanisches Oz

Entdecken Sie das Leben und die Zeit von L. Frank Baum, dem Schöpfer des Geliebten Der wunderbare Zauberer von Oz.


18. Januar 1943 Das Größte seit geschnittenem Brot

Die Vereinigten Staaten befanden sich 1943 zwei Jahre lang im Zweiten Weltkrieg, als Claude Wickard, Leiter der War Foods Administration und Landwirtschaftsminister, die hirnrissige Idee hatte, geschnittenes Brot zu verbieten.

Die erste automatische Brotschneidemaschine wurde 1912 von Otto Frederick Rohwedder aus Davenport, Iowa, erfunden. Die Idee war bei Bäckern überhaupt nicht beliebt, da sie befürchteten, dass vorgeschnittenes Brot schneller alt werden würde, was zu verdorbenem Inventar und Kundenbeschwerden führte.

Ein Brand hätte das Projekt 1917 beinahe beendet, als der Prototyp zusammen mit den Blaupausen zerstört wurde. Rohwedder kämpfte weiter. Bis 1927 hatte er genug Geld zusammengekratzt, um seine Brotschneidemaschine wieder aufzubauen.

Frank Bench, ein persönlicher Freund des Erfinders, war der erste, der die Maschine installierte. Der erste vorgeschnittene Laib wurde im Juli des folgenden Jahres verkauft. Die Kunden liebten die Bequemlichkeit und der Brotverkauf von Bench schoss durch die Decke.

Geschnittenes Brot wurde zu einem nationalen Hit, als die Continental Baking Company, damals Eigentümer der Marke “Wonder Bread”, 1930 eine modifizierte Version der Maschine von Rowhedder einsetzte. Geschnittenes Brot sollte bleiben. Irgendwie.

Die Vereinigten Staaten befanden sich 1943 zwei Jahre lang im Zweiten Weltkrieg, als Claude Wickard, Leiter der War Foods Administration und Landwirtschaftsminister, die hirnrissige Idee hatte, geschnittenes Brot zu verbieten.

Mr. Wickard war kein Unbekannter, wenn es um ausgeklügelte Ideen ging. Er ist es, der dem wegweisenden Fall des Obersten Gerichtshofs, Wickard v. Filburne, seinen Namen leiht.

Sprechen Sie über hirnrissige Ideen. Das Agricultural Adjustment Act von 1938 begrenzte die Fläche, die die Landwirte der Weizenproduktion widmen konnten, um den Weizenpreis auf dem nationalen Markt zu stabilisieren.

Ein Bauer aus Ohio namens Roscoe Filburne produzierte mehr als seine Zuteilung. Die Bundesregierung befahl ihm, den Überschuss zu vernichten und eine Geldstrafe zu zahlen, obwohl sein “Überschuss” von der Familie Filburne und ihren Hühnern auf der Farm verzehrt wurde.

Artikel 1, Abschnitt 8 der Verfassung enthält die “Handelsklausel”, die es dem Kongress erlaubt, den “Handel mit ausländischen Nationen und zwischen den verschiedenen Staaten und mit den Indianerstämmen zu regulieren”. Das war's, und es überrascht nicht, dass sich das Bundesbezirksgericht auf die Seite des Landwirts gestellt hat.

Die Bundesregierung legte beim Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten Berufung ein und argumentierte, dass Filburne durch das Zurückhalten seines Überschusses vom zwischenstaatlichen Weizenmarkt diesen Markt beeinflusse und damit unter die Zuständigkeit der Bundesregierung gemäß der Handelsklausel falle.

Der Oberste Gerichtshof hat offenbar Angst vor Präsident Roosevelt und seiner aggressiven und illegalen “Gericht packen”-Schema, gegen den Bauer entschieden. Seitdem kann das, was Sie nicht tun, vor Gericht argumentiert werden, um zwischenstaatliche Bedingungen zu bewirken, und das, was Sie nicht getan haben, unter die Zuständigkeit der Bundesregierung zu stellen.

Kapiert? Ich auch nicht, aber ich schweife ab.

Zurück zu Mr. Wickard, der sein Brotschnittverbot erlassen und am 18. Januar 1943 in Kraft gesetzt hat.

Der Push-Back war, wie Sie sich vorstellen können, sofort und vehement. Eine Frau schrieb an die New York Times: „Ich möchte Sie wissen lassen, wie wichtig geschnittenes Brot für die Moral und die geistige Gesundheit eines Haushalts ist. Mein Mann und meine vier Kinder sind während und nach dem Frühstück in Eile. Ohne fertig geschnittenes Brot muss ich Toast schneiden – zwei Stück für jeden – das sind zehn. Für ihr Mittagessen muss ich mindestens zwanzig Scheiben von Hand schneiden, für zwei Sandwiches pro Stück. Danach mache ich meinen eigenen Toast. Zweiundzwanzig Scheiben Brot zum schnellen Schneiden!

Die genannten Gründe für das Verbot ergaben nie einen Sinn. Zu verschiedenen Zeiten behauptete Wickard, Wachspapier, Weizen und Stahl zu konservieren, aber ein Grund war alberner als der vorherige.

Nach Angaben des War Production Board hatten die meisten Bäckereien viele Wachspapiervorräte zur Hand, auch wenn sie keine kauften. Darüber hinaus hatte die Bundesregierung zu dieser Zeit eine Milliarde Scheffel Weizen auf Lager, etwa zwei Jahre lang, und die Menge an Stahl, die durch den Verzicht auf die Herstellung von Brotschneidemaschinen eingespart wurde, muss bestenfalls marginal sein.

Am 8. März 1943 wurde das Verbot aufgehoben. Der Bund und seinen dankbaren Untertanen stand wieder vorgeschnittenes Brot zur Verfügung. There’s no telling who first used the expression, “The greatest thing since sliced bread”. A reasonable guess may be made, as to why.


17 January 1943 - History

Episode Two: &ldquoWhen Things Get Tough&rdquo
January 1943 - December 1943

To liberate German-occupied Europe, the Allies started by invading Afrika in November 1942, fighting the Germans in French Morocco, Algeria, and Tunisia. As the German and Italian armies retreated eastward, the Allies gained a launching pad for their invasion of Sicily und dann Italien. By September 1943, the U.S. Fifth Army had landed at Salerno, just south of Naples, and after initial heavy resistance, the Americans moved inland to join British forces.


"They invited all of the troops—American British, French—to march in full uniform."

"Yesterday German planes bombed the rear command post hitting two fellows in headquarters company."

"I avoided looking at the dead GI that I passed on the way to the slit trench."

"And the Germans wired back, 'Do you realize you're gassing us?'"

"There was rumor that we were going home but General Terry Allen made a speech. "

"I'm proud of one thing . I didn't lose any lives."

"It's hard to work on a piece of equipment when you're being shot at."

"You're happy you're home, but you're sad for your brother and your friends that you left over there . "

"On my 16th mission, May 11th, 1943, my luck almost ran out. Catania, Sicily, was the target."

". he said, ‘Lieutenant, we don't make mistakes.’ And I said, ‘Thank you, sir.’"


Schau das Video: 1943. Серия 1 2013 @ Русские сериалы


Bemerkungen:

  1. Tojam

    Du hast nicht recht. Ich lade Sie zum Diskutieren ein. Schreib in PN, wir reden.

  2. Whitlaw

    Es ist sehr schade für mich, ich kann dir nichts helfen. Ich denke, Sie werden die richtige Entscheidung finden.

  3. Wynchell

    Ganz recht! Es ist eine gute Idee. Es ist bereit, Sie zu unterstützen.



Eine Nachricht schreiben