Arnold Ward

Arnold Ward


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Arnold Ward, der Sohn von Thomas Humphry Ward, einem Stipendiaten am Brasenose College, und der erfolgreichen Schriftstellerin Mary Humphry Ward wurde 1876 geboren. Er wurde in Eton ausgebildet und obwohl er akademisch gut abgeschnitten hatte, war er als Schatzmeister von . in einen Skandal verwickelt dem Schulkricketteam, er hat seine Mittel veruntreut.

Am Balliol College der Oxford University gewann Ward einen Doppelsieg. Es folgte eine Zeit als Sonderkorrespondent für Die Zeiten. Er ging nach Ägypten, aber seine Eltern verweigerten ihm während des Burenkrieges die Erlaubnis, nach Südafrika zu gehen. Stattdessen ging er nach Indien, wo er die Nordwestgrenze entlang reiste.

Ward legte 1903 sein Juraexamen ab und arbeitete die nächsten Jahre als Rechtsanwalt in Birmingham und Nottingham. Bei den Parlamentswahlen 1906 war Ward der Kandidat der Konservativen Partei in Wiltshire North, wurde jedoch leicht vom liberalen Kandidaten geschlagen. Bei den Parlamentswahlen 1910 gewann er jedoch erfolgreich Watford.

Wards Mutter, Mary Humphry Ward, war Präsidentin der Anti-Suffrage League und Herausgeberin der Anti-Suffrage Review. Im House of Commons spielte Ward eine herausragende Rolle in der Kampagne gegen das Frauenwahlrecht. Selbst während des Ersten Weltkriegs, als andere führende Aktivisten wie Lord Cromer und Lord Curzon ihre Einwände zurückgezogen hatten, stimmte Ward weiterhin dagegen, Frauen das Wahlrecht zu geben.

Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs trat Ward der britischen Armee bei. Er wurde nach Ägypten geschickt, aber nachdem er wegen Glücksspiel und Alkohol in Schwierigkeiten geraten war, wurde er in Ungnade nach England geschickt. Wards Eltern versuchten, ihren Einfluss beim Oberkommando geltend zu machen, um ihm eine Anstellung im Außenministerium in Athen zu verschaffen. Als jedoch festgestellt wurde, dass Ward hohe Spielschulden hatte, wurde er abgelehnt.

Fran Abrams der Autor von Die Sache der Freiheit: Das Leben der Suffragetten (2003) wies darauf hin: „Die Familie in England hatte bereits die Nachricht erreicht, dass Arnold sich in Kairo, wo er stationiert war, durch das Anhäufen von Spielschulden in Schwierigkeiten gebracht hatte Raten von 500 £ alle sechs Monate. Es gab nur zwei Möglichkeiten, eine so große Summe zu finden - Stocks House zu verkaufen oder es zu behalten, aber seinen Inhalt zu verkaufen, um zu überleben und die Rechnungen zu bezahlen. Mary und Humphry, die glaubten, sie würden es nicht tun lange leben, wählte die letztere Option. Englands Bemühungen, war ein Erfolg, von dem sie wusste, dass sie sich nicht mehr auf ihre Romane verlassen konnte, um das Geld zu verdienen, das sie jetzt verdienen musste. Es war ein deprimierendes Ende einer glorreichen Karriere."

Bei den Parlamentswahlen von 1918 beschloss die Konservative Partei in Watford, einen anderen Kandidaten für den Wahlkreis zu wählen. Wards Schulden waren jetzt beträchtlich, und nach dem Tod von Mary Humphry Ward im Jahr 1920 musste das Haus der Familie, Stocks House in Aldbury in Hertfordshire, verkauft werden, um seine Gläubiger zu bezahlen.

Arnold Ward starb am 1. Januar 1950.

Die Familie in England hatte bereits die Nachricht erreicht, dass Arnold in Kairo, wo er stationiert war, durch Spielschulden in Schwierigkeiten geraten war. Es war ein deprimierendes Ende einer glorreichen Karriere.


Bezirk (n.)

Altenglisch trug "a Guarding, Protection Watchman, Sentry, Keeper," von Proto-Germanic *wardaz "guard" (Quelle auch von Old Saxon ward, Old Norse vörðr, Althochdeutsche Warze), von PIE *war-o-, Suffixed Form of root *wer- (3) "wahrnehme, achte darauf."

Verwendet für Landkreise (zunächst im Sinne einer Vormundschaft) ab Ende 14c. der Krankenhausabteilungen aus dem Jahr 1749. Die Bedeutung "Minderjähriger unter der Kontrolle eines Vormunds" stammt aus dem frühen 15. Jh. Ward-Heeler ist 1890, von Heeler "loafer, einer auf der Suche nach zwielichtigen Arbeiten" (1870er Jahre).

Altenglischer Weardian "bewachen, beobachten, schützen, bewahren" von Proto-Germanic *wardon "to guard" Althochdeutsch warten "to bewachen, aufpassen, erwarten," deutsch warten "to warten, warten, pflegen, pflegen"), von PIE *war-o-, suffixed Form of root *wer- (3) "perceive, watch out for ."

Französischer Garder, italienischer Garder, spanischer Garder sind germanische Lehnwörter. Die Bedeutung "abwehren, abwehren" (jetzt normalerweise mit Aus) ist aus den 1570er Jahren aufgezeichnet. Verwandte: Bewehrte Abwehr .


Letzter Suchverlauf

Englisch-Kanadisch-Wörterbuch: Mary Augusta Arnold Ward

Bedeutung und Definitionen von Mary Augusta Arnold Ward, Übersetzung von Mary Augusta Arnold Ward in Kannada mit ähnlichen und entgegengesetzten Wörtern. Gesprochene Aussprache von Mary Augusta Arnold Ward in Englisch und in Kannada.

Tags für den Eintrag "Mary Augusta Arnold Ward"

Was Mary Augusta Arnold Ward in Kannada bedeutet, Mary Augusta Arnold Ward Bedeutung in Kannada, Mary Augusta Arnold Ward Definition, Erklärung, Aussprache und Beispiele von Mary Augusta Arnold Ward in Kannada.

Wörterbuch. Übersetzung. Wortschatz.
Spiele. Zitate. Foren. Listen. Und mehr.


Letzter Suchverlauf

Deutsch-Telugu-Wörterbuch: Mary Augusta Arnold Ward

Bedeutung und Definitionen von Mary Augusta Arnold Ward, Übersetzung von Mary Augusta Arnold Ward in Telugu-Sprache mit ähnlichen und entgegengesetzten Wörtern. Gesprochene Aussprache von Mary Augusta Arnold Ward in Englisch und in Telugu.

Tags für den Eintrag "Mary Augusta Arnold Ward"

Was Mary Augusta Arnold Ward in Telugu bedeutet, Mary Augusta Arnold Ward Bedeutung in Telugu, Mary Augusta Arnold Ward Definition, Erklärung, Aussprache und Beispiele von Mary Augusta Arnold Ward in Telugu.

Wörterbuch. Übersetzung. Wortschatz.
Spiele. Zitate. Foren. Listen. Und mehr.


Arnold Ward - Geschichte


Index
Geschichte von Roggen, NY
Chronik einer Grenzstadt
Westchester County, New York
Einschließlich Harrison und White Plains bis 1788
von Charles W. Baird
NEW YORK
Anson D. F. Randolph und Company
Nr. 770 Broadway
1871.

1. Die frühen Siedler – 1659 bis 1700 – und ihre Nachkommen

[Transkribiert von Coralynn Brown]

APPLEBE
Der Name 'Thomas Aplebe' kommt im gleichen Zusammenhang mit dem von Alling vor und verschwindet ebenso aus unseren Aufzeichnungen. Er oder ein anderer gleichen Namens war einer der frühen Siedler von Woodbury, Conn. Savage sagt: "Vielleicht starb er 1690 in Woodbury."

BANKEN
I. John (1) war einer der ersten Siedler von Windsor, Conn. Bald nach 1643 zog er nach Fairfield, dessen Stadt er mehrere Jahre lang repräsentierte. 1670 besaß John Banks senior aus Fairfield, Connecticut (Rye Records) ein Grundstück in Rye, on the Plains. Er war ein führender Mann in der Kolonie, aktiv in öffentlichen Angelegenheiten und häufig für wichtige Geschäfte ernannt. Es ist nicht wahrscheinlich, dass er sich hier jemals aufgehalten hat.
Er war Abgeordneter des Gerichts von Fairfield erst am 11. Oktober 1683. 1680 wird er in unseren Aufzeichnungen als 'John Banks of Fairfield' erwähnt. In diesem Jahr verkaufte er zwei Grundstücke in Rye, eines von sechsundvierzig Morgen auf Manussing Island, das andere ein Hausgrundstück auf der Hauptstraße, »mit dem Rahmen eines Hauses darauf«. Er tritt fast jedes Jahr von 1670 bis 1680 als Repräsentant für Rye auf - manchmal auch für Fairfield und Rye im selben Jahr. Gestorben Januar 1685.
Kinder:
John, Samuel, Obadiah, Benjamin, Susanna Sturges Hannah, Ehefrau von Daniel Burr Mary Taylor.

II. John (2), ältester Sohn, ließ sich in Greenwich nahe der Grenze zu Rye nieder. Um 1681 soll er zusammen mit Thomas Lyon „ein großes Land – vierhundert Morgen – erhalten haben, das „in dem Winkel liegt, der vom Armonck- oder Byram-Fluss und dem Westchester-Pfad gebildet wird“. (History of Greenwich, Conn., von D. M. Mead, S. 68). Die Häuser von John Banks und Thomas Lyon stehen noch am östlichen Ufer des Byram River, in der Nähe der Boston Road. [Übers. Hinweis: Denken Sie daran: dies wurde 1871 veröffentlicht. Sie waren wahrscheinlich Halbbrüder. Die Familientradition legt ihre Ankunft an diesem Ort vierzig Jahre früher fest, im Jahr 1640, aber dies ist ein offensichtlicher Fehler.
John heiratete Abigail und starb am 14. Juli 1699. (Savage).
Er hatte einen Sohn, John, und vielleicht noch einen anderen, Joseph.

2. Samuel (2), zweiter Sohn, war Einwohner von Rye und einer der achtzehn Besitzer von Peningo Neck. Er lebte von 1682 bis 1701 in der Nähe von Gunn Brook Plain oder unterhalb von Port Chester. Gestorben um 1719. In diesem Jahr ersuchten „seine Neffen“ John Banks und John Lyon den Gouverneur von New York um Verwaltungsbriefe für seinen Nachlass. (N.Y. Oberst MMS, lxi. 156). Samuel, später erwähnt, war vielleicht sein Sohn.

Von den jüngeren Brüdern Obadja und Benjamin wissen wir nichts.

III.
1. John (3), Sohn von John (2), besaß 1718 Land am Byram River. Er stammte wahrscheinlich aus Greenwich.
2. Joseph (3), vielleicht sein Bruder, war 1707 aus Greenwich, als er eines der Grundstücke von Byram Ridge kaufte. Er starb in oder vor 1713.
3. Samuel (3), vielleicht Sohn von Samuel (3), kaufte 1737 von John Lydon dreihundert Morgen Land im Middle Patent oder North Castle. Die Familien dieses Namens in dieser Region können von ihm abstammen.
Nach diesem Datum kommt der Name selten in unseren Aufzeichnungen vor.

BARTON
Roger war bereits 1642 ein bedeutender Grundbesitzer unter den Holländern in Neu-Niederlande. Es war wahrscheinlich sein Sohn, der einem Teil von Rye den Namen Bartons Neck gab. 1667 unterschreibt er als Zeuge eine Urkunde, 1701 wird er als ehemaliger Landbesitzer in Rye erwähnt.
1688 machte Roger senior eine Aussage über einen Aufstand in der Stadt Westchester. (Co. Rec., A. 269). Ein dritter Roger war 1706 und 1734 Sheriff der Grafschaft.
John wird 1671 erwähnt, Thomas 1743. Phoebe, ungefähr zu Beginn dieses Jahrhunderts (1800), wohnte gegenüber dem Haus von Herrn Webb.

BASSET
John Basset lebte 1763 in Mamaroneck, wo er, als die Holländer Neuniederland zurückeroberten, zu einem der Schepens ernannt wurde. Vor 1689 war er nach Rye umgezogen, sein Name tauchte dann in einer Liste von Soldaten „für die Expedition nach Albany“ gegen die Franzosen und Indianer auf. Im Gegensatz zu einigen seiner Kameraden lebte er bis zur Rückkehr und war 1691 hier.
Arnold Bassett kaufte 1685 ein Hausgrundstück in Rye und war 1709 hier.
Michael Basset wird erstmals 1713 erwähnt. Er besaß eine Farm im unteren Teil von Hog-pen Ridge. Teile davon verkaufte er 1732 - 1742 an die Purdys, Merritts und Kniffens. Der Name verschwindet dann.

BLOOMER
Dieser Name kommt in den Listen der frühen Siedler Neuenglands nicht vor. Im Jahr 1663 hatte ein John Scott aus Setauket, L.I., einen Streit mit „Bloomer“, vielleicht vom gleichen Ort, den die Kommissare von Hartford herausgeben wollten. (Col. Rec. of Conn., Bd. i. S. 423).
1. Robert kaufte 1672 Land in Rye von Philip Galpin. Er wurde Eigentümer von Peningo Neck und teilte sich „einen gleichberechtigten 18. Teil“ mit Thomas Merrit, der ungefähr zur gleichen Zeit nach Rye kam. Ihre Namen sind ausnahmslos mit mehreren Landteilungen verbunden. Von 1681 bis 1684 war er mit einigen seiner Mitbürger in Rechtsstreitigkeiten verwickelt, die anscheinend gegen ihn entschieden wurden. Daher zog er vielleicht 1684 zu „Mr. Ridgbells' Great Neck' und vor 1708 nach New Rochelle. Im letzten Jahr übertrugen er und seine Frau Rachel ihrem Sohn Robert von Rye ihr „großes Grundstück, das unser altes Hausgrundstück auf dem Feld war“, zusammen mit einigen anderen Grundstücken und „einem Viertel eines achtzehnten Teils oder Anteils“. von Land ungeteilt unter den markierten Bäumen.'

II. 1. Robert (3), Sohn des Vorhergehenden, war in städtischen Angelegenheiten tätig, war 1697 Konstabler, von 1701 bis 1711 Stadtmann, bis 1718 Treuhänder und erneut 1729.
1697 wurde er zu einem Mitglied eines Komitees ernannt, das die Ländereien der Eigentümer und die Straßen durch sie anlegte. 1698 schenkten ihm die Besitzer die Insel Bloomer's und 1701 die Stadt gab ihm Land 'am unteren Ende des Hog-pen-Kamms, in der Nähe der unteren Wasserfälle des Blinden Baches'. 1707 gewährte ihm die Stadt den Bach am Wasserfall Blind Brook, um innerhalb von zehn Jahren eine oder mehrere Mühlen zu errichten. Bloomers Mühle, jetzt Parks Mühle, war lange unter diesem Namen bekannt.
Robert lebte im Jahr 1738, als er seinem Enkel Robert 'Sohn von Robert, jünger, später von Rye' das Haus, in dem sein Vater gelebt hatte, mit 45 Morgen Land schenkte. Die so beförderte Strecke lag zwischen Ridge Street und Blind Brook und zweigte südlich der Straße zur Mühle ab, die früher ein wenig nördlich der jetzigen Straße verlief.
2. John Bloomer (3) von Mamaroneck, offenbar ein jüngerer Bruder, lebte 1714.

III. Robert (3) junior, gestorben um 1738.
NS. Robert (4), Sohn des oben erwähnten Robert (3) junior, lebte 1764. 'Captain Robert Bloomer' kommandierte 1775 eine Kompanie der South Ballatlion, Westchester County Militia, die in Mamaroneck und Rye aufgewachsen war.
In derselben Generation waren John, Joseph und Gilbert. John, erwähnt 1735-1740, besaß Land nördlich von Bloomer's Mill. Er war 1746 Friedensrichter und 1751 Stadtschreiber. Er lebte auf Rye Neck, in dem Haus, das heute (1871) von C. Keeler bewohnt ist, und besaß die Mühle, die als "Davenport's" in der Nähe der Mündung von Stony oder Beaver bekannt ist Sumpfbach. Die Mühle stand einst am Damm, auf der Nordseite der Straße. Daniel wird 1764 erwähnt.

BOID oder BOYD
1. John kaufte 1678 ein Grundstück und Land in Rye, als er auch als Zeuge erscheint. Er wurde Mitinhaber von John Merrit senior. 'John Boyd's Wiese' lag gegenüber der alten Mühle am Blind Brook Creek. Er starb um 1709.
2. John 'Sohn und Erbe' des Obigen, wird 1709 so genannt. Er heiratete eine Tochter von Peter Disbrow senior, von dessen Nachlass er einen beträchtlichen Teil erhielt. Er verkaufte 1718 an John Disbrown seinen 'Obstgarten in Rye' von drei Morgen, 'mit einem Haus darauf'. Der Ort ist noch (1871) den alten Einwohnern als "Boyd's Orchard" bekannt, direkt südlich von Mr. Greacens Residenz. Vor einem halben Jahrhundert waren hier Spuren eines Steinhauses zu finden. Der obere Teil von Mr. Greacens Farm gehörte Boyd, der 1720 fünfzig Morgen an John Disbrow verkaufte.
Er lebte im Jahr 1736. Ebenezer wird 1789 erwähnt, als Personen von der Stadt beauftragt wurden, „die Schulden“ von ihm und anderen gegenüber der Gemeinde Rye einzuziehen.

BOWERS
Rev. Nathaniel Bowers, 1697 bis 1700.

BRONDIGE
Erster geschriebener Brondig der späten Jahre, geschriebener Brundage.
1. John Brondig (1), erwähnt 1662-1697, vielleicht der Sohn von John Brundish aus Wethersfield, Connecticut, war einer der ursprünglichen Siedler von Rye. Er war der erste Stadtschreiber und 1677 und 1681 Stellvertreter des Genearl Cout. Bei der Aufteilung seines Besitzes im Jahr 1698 werden seine vier Söhne John, Joseph, Daniel und Joshua genannt.

II. 1. John (2) wurde 1687-1719 erwähnt, wurde 1707 Senior genannt und war der Vater von John und Jonathan, die ihre Giths 1726 als Eigentümer an Justus Bush verkauften.
2. Joseph (2), erwähnt 1687-1726, heiratete Maria _____ und war wahrscheinlich der Vater von Joseph Junior, der 1719 so genannt wurde.
3. Daniel (2), erwähnt 1697-1723, war einer der ersten Siedler der White Plains, wo er 1721 lebte. Ein Überblick über die Plains in diesem Jahr zeigt sein Haus östlich des Highways, jetzt (1871) Broadway, ungefähr gegenüber dem Ende der Railroad Avenue.
4. Joshua (2), erwähnt 1697-1719, lebte in Rye „in the town“ und war 1718 einer der Besitzer. Er hatte einen Sohn Joshua und wahrscheinlich weitere Kinder.

III. 1, 2. John (3) und Jonathan (3), Söhne von John (2), scheinen nach Rye umgezogen zu sein, nachdem sie 1726 ihre Eigentumsrechte verkauft hatten.
3. Joseph (3), genannt Junior im Jahr 1729, wahrscheinlich Sohn von Joseph (2), lebte 1728 ungefähr dort, wo sein Sohn Gilbert später lebte - nahe dem Ende des Landes nördlich von Herrn Josiah Purdys Haus. Joseph und Gilbert waren wahrscheinlich seine Söhne.
4. Joshua (3) wurde 1727 als "ältester Sohn des verstorbenen Joshua Brundage" bezeichnet und lebte an der südöstlichen Ecke der Ridge Street und der Straße zu Parks Mühle. Er heiratete Hannah _____ am 22. Dezember 1723.
Kinder: Hannah, Joshua, Deborah.

NS. 1. Gilbert (4), wahrscheinlich ein weiterer Sohn, wird 1747 erwähnt. Er heiratete Anna, die Tochter von Rev. James Wetmore und hatte einen Sohn Gilbert, den Vater von Mrs. Josiah Buckley. Gilbert wohnte in dem oben erwähnten Haus. Er war 1815 gestorben.
3. Hannah (4), Tochter von Josua (3), geboren am 2. Mai 1733, verheiratet, erstens, ____ Stoakham, zweitens Joseph Merrit. Sie hatte mehrere Kinder.
4. Joshua (4), Sohn von Joshua, geboren am 10. August 1736, wurde 1757 Junior genannt, als er auf Hog-pen Ridge lebte.
5. Deborah (4), Tochter von Josua (3), geboren am 24. April 1741. (Fam Rec.).
Von dieser Generation waren mehrere andere, deren Abstammung wir nicht erfahren.
Ezekiel aus Rye, siebenundzwanzig Jahre alt, war einer der Soldaten, die 1758 in Westchester County für den französischen Krieg eingezogen wurden. Ebenezer lebte 1757 in der Nähe der Ridge Road und der King Street.
Abraham hatte 1728 Land neben Mr. Wetmores Farm oder in der Nähe des heutigen (1871) Bahnhofs gekauft, der ihm 1759 gehörte. Hachaliah lebte 1771. Absalom heiratete eine Tochter von Hachaliah Brown.

BRAUN
„Diese Familie war ein jüngerer Zweig der Browns of Beechworth in der Grafschaft Kent, England, gegründet von Sir Anthony Brown, der bei der Krönung von Richard II. zum Knight of the Bath ernannt wurde. Er hinterließ zwei Söhne, Sir Richard, seinen Erben, und Sir Stephen, Lord Mayor of London im Jahr 1439.
Sir Robert Brown, lebend temp. an Henry VI und Sheriff of Kent in den Jahren 1444 und 1460.
Thomas Brown, Esq., aus Rye, County of Sussex, England, emigrierte nach Concord, Mass. circ. 1632 zog er von dort nach Cambridge, wo er einige Zeit lebte.
Seine Söhne waren Thomas of Rye, der 1694 starb, und Hachaliah of Rye. (Bolton, History of Westcheser County, Bd. ii. S. 506, 507.)
Im folgenden Bericht von Thomas und Hachaliah Brown und ihren Nachkommen habe ich mich an die Genealogie von Mr. Bolton gehalten. Er bereitete es mit Hilfe von Personen vor, die jetzt nicht leben und die besser qualifiziert waren, Informationen zu diesem Thema zu geben, als alle anderen, die ich konsultieren konnte. Es ist jedoch offensichtlich in mehreren Einzelheiten mangelhaft, von denen einige an der richtigen Stelle bemerkt werden.

I. 1. Thomas Brown wurde 1660 „ungefähr 22 Jahre alt“. (New Haven Rev., Bd. ii, S. 382). 1658 besaß er Land in Stamford und 1669 - die in Rye lebenden - verkaufte er sein Haus und Land in Stamford Hist. Stamford, S. 51.) 1666 besaß Hachaliah Land in Rye. 1671 war er einer der Bürger und 1676 wurde er mit Thomas Lyon beauftragt, ein Haus oder einen Ort zu wählen, der zur Sicherheit der Stadt befestigt werden sollte.
Er war 1683 Eigentümer und hatte Anteile an allen zu seiner Zeit geteilten Ländern. Sein Grundstück" von sieben Morgen "an den Ufern des Byram-Flusses und der Gunn-Bach-Bucht", heute (1871) bekannt als Merrit's Point. Thomas scheint keine Kinder hinterlassen zu haben. Er starb, sagt Mr. Bolton, 1694.
2.Hachaliah Brown, wenn auch jünger als Thomas, war nicht älter als vierundzwanzig oder fünfundzwanzig Jahre alt, als er 1664 oder 1665 an diesen Ort kam.
8. Dezember 1666 kaufte er Land von John Coe, "Putchaser der Stadt Rye, einer der vier Männer, die diesen Ort kauften, in der Kolonie Connecticut in Neuengland, 'eine Hälfte eines zwölften Loses' oder Anteil in geteilten und ungeteilten Grundstücken. Das andere halbe Grundstück wurde wahrscheinlich von seinem Bruder Thomas gekauft, dessen Grundstück in der Urkunde als das Grundstück begrenzend erwähnt wird, das im Südwesten übertragen wurde. Dies war der erste der Käufe im unteren Teil von Peningo Neck, durch den diese Brüder und ihre Nachkommen schließlich den größten Teil dessen erworben haben, was allgemein als „Brown's Neck“ bekannt wurde.Die Wiese von Thomas und Hechaliah Brown in der Nähe scheint seit vielen Jahren ungeteilt geblieben zu sein.
'Hackalyah Brown' wurde am 12. Mai 1670 am Wahlgericht in Harford als Ehrenbürger von Connecticut vorgeschlagen. (Conn. Rec., Bd. ii, S. 128). Er war zweifellos ein Eigentümer, obwohl sein Name nicht in der Liste von 1683 steht. Er war an allen Landteilungen beteiligt. Er hatte Land, das "im Feld nahe der Großen Brücke" lag, das wahrscheinlich bis vor kurzem im Besitz seiner Nachkommen war, wo das Gehöft - jetzt (1871) Mr. C.V. Andersons - steht. Er war der führende Mann der Gemeinde bei mehreren wichtigen Transaktionen, wie dem Kauf von Lane Wills Traktat im Jahr 1680. Ich vermute, dass er um 1720 starb.
Seine Kinder waren:
Befreiung, Petrus, Thomas, Hachalia, Benjamin, Anne und Maria.

II. 1. Befreiung (2) Sohn Hachalias (1), genannt von Thomas, 'mein liebender Bruder'. 1683 erscheint im Stammbaum als jüngster Sohn. Wahrscheinlicher war er der älteste. 1678 verkaufte Philip Galpin senior an Delverance Brown sein gesamtes Land in Rye und wahrscheinlich auch seine Eigentumsrechte. Er taucht 1683 unter den Eigentümern auf, und ein Nachkomme von ihm bezeichnet ihn fast ein Jahrhundert später als "einen der alten Eigentümer von Peningo Neck Purchase". Er war Großgrundbesitzer in Rye.
Er war 1696 Constable, 1698 Justiz und 1701 Aufseher. Als die Einwohner 1697 beantragten, nach Connecticut zurückgebracht zu werden, wurden Thomas Merrit und Deliverance Brown geschickt, um ihre Wünsche zu vertreten, und letzterer wurde als Stellvertreter des nächsten zugelassen Gericht. Er hatte Rye 1724 (Records) verlassen und starb 1727 oder früher.
Seine Kinder waren:
Befreiung Junior, Samuel, Zebediah, Jonathan.
2. Hachaliah (2), Sohn von Hachaliah (1), wurde 1752 Major genannt und war 1755 Justiziar. 1756, sagt Mr. Bolton, befehligte er die Westchester-Aushebung unter General Lord Amherst. Ein Bericht über die Zerstörung seines Hauses durch Feuer wurde auf Seite 207 gegeben [die ich nicht transkribiert habe].
Er heiratete Ann Kniffen und starb 1784.
Kinder:
Hachaliah (3) von Somers), Christopher (3) (von Somers), David, Nathan, Thomas, Josiah, Isaac, Gilbert (zwei dieser Namen starben jung.)
3. Peter (2), Sohn von Hachaliah (1) wird erstmals 1680 erwähnt. 1695 kaufte er von Isaac und Mary Denham zwei Morgen Land bei Blind Brook, wo 1731 sein Haus und seine Mühle standen. Das Haus ist das jetzt (1871) im Besitz der Misses Mead.
Er heiratete eine Tochter von Peter Disbrow, dessen Erbe er 1694 anerkennt. Seine Frau Martha überlebte ihn. Er starb um 1731 (Urteil vom 11. Februar).
Kinder:
Ebenezer (3), Nehemia (3), Kaleb (3), Elizabeth, Sarah, Rebekka, Hannah.
4. Thomas (2), Sohn von Hachaliah (1), wurde 1711-1723 zum Stadtbeamten gewählt. Er starb, wahrscheinlich ohne Nachkommen im Jahr 1762.
5. Benjamin (2), Sohn von Hachaliah (1), hatte 1730 Land auf dem Westchester Path - vor kurzem (1871) Allen Carpenters Farm - und lebte wahrscheinlich in dem Steinhaus, von dem ein Teil noch steht. Benjamin Browns "altes Haus an der Straße, die in Harrison's Purchase führt" wird 1732 erwähnt. Das gleiche Anwesen wird 1760 als "Justice [Hachaliah] Browns Land" beschrieben.
Benjamin war 1728-1746 Gerechtigkeit. Er starb 1755.
Kinder:
Benjamin junior (3), Joseph (3), Daniel (3), William (3).
6. Anne Brown (2), Tochter von Hachaliah (1) heiratete Daniel Purdy.
7. Mary Brown (2), Tochter von Hachaliah (1) heiratete Absalom Brondige.

III. 1. Deliverance (3) Junior, war 1716 Assessor.
2. Samuel (3), Sohn von Deliverance (2), von Mr. Bolton nicht erwähnt, wird 1714 in unseren Stadtakten so genannt und 1716 übergibt Deliverance seinem Sohn Samuel (4) aus Brushie Ridge ein Drittel von all seine ungeteilten Ländereien „innerhalb des Kaufs von euch Achtzehn von Roggen“ (allgemein so genannt). Diese Übertragung bestätigte er 1724.
Zwischen 1714 und 1724 kaufte Samuel eine Reihe von Schrebergärten auf 'Brush ridge' unterhalb von Hog ​​pen Ridge und besaß eine Farm von einhundert Morgen oder mehr. Er wurde 1735 vor Gericht gestellt und starb in oder vor 1750. 'Samuel Brown ältester Sohn von Samuel Brown verstorben' erscheint in unseren Aufzeichnungen im Jahr 1767.
3. Zebediah (3), Sohn von Deliverance (2), war vielleicht der Vater von Zebediah Brown (4), erwähnt 1760-1771, der dort lebte, wo kürzlich Herr Benjamin Loder (1871) lebte.
4. Jonathan (3), Sohn von Deliverance (2), war einer der prominentesten Mitglieder dieser Familie. Er wurde 1728 zum Stadtbürger gewählt, 1762 und 1763 zum Vorgesetzten und 1735 zum Richter. Jonathan lebte vermutlich in einem Haus direkt nördlich des Hauses des verstorbenen Hachaliah Brown - jetzt (1871) Mr. C.V. Andersons. Er besaß zusammen mit seiner Cousine Hachaliah den größten Teil des „Stadthalses“ oder Brown's Point, wie es später genannt wurde.
Im Jahr 1768 lebte Jonathan in Hartford, Conn. Er starb am 15. Juni dieses Jahres und wurde auf dem alten Friedhof in der Nähe von Milton begraben. Er hatte einen Sohn Jonathan.
5. Hachaliah (3) of Somers, ältester Sohn von Hachaliah (2), wurde am 20. August 1727 geboren und starb am 22. Mai 1813. Er heiratete Abby Halsted, geboren 1734, gestorben am August 1807.
Kinder:
Nathan (4), geb. 24. August 1756, gestorben März 1814.
Stephen (4), geboren am 10. Juli 1766.
Lewis (4), geboren am 12. Mai 1776, gestorben am 3. März 1830.
Ann (4), geboren am 28. Oktober 1754, gestorben im Juli 1804, heiratete James Bailey.
Mary (4), geboren am 22. Juni 1758, gestorben am 25. August 1810, heiratete den Ehrenwerten Elijah Lee.
Aner (4), geboren am 16.02.1760, gestorben am 07.04.1807 verheiratet _____ Crane, M.D.
Abigail (4), geboren am 15. Januar 1762, gestorben am 20. April 1828, heiratete Colonel John Odell.
Susannah (4), geboren am 15. Dezember 1763, heiratete John Titus.
Esther (4), geboren am 8. April 1768, gestorben am 16. April 1798.
Sarah (4), geboren am 1. Juni 1772, heiratete Jonathan Ward.
6. Christopher (3), zweiter Sohn von Hachaliah Brown (2), nach Somers verlegt.
Kinder:
Isaac, Aaron, Frederick, Phoebe.
7. David (3), dritter Sohn, starb 1773. Er heiratete Esther, die Tochter von Rev. James Wetmore.
8. Nathan (3), vierter Sohn, gestorben 1764, heiratete Elizabeth Kniffen. Ihr Sohn Gilbert (4) starb am 27. Dezember 1820 im Alter von 61 Jahren. Töchter: Elizabeth (4) starb im Juni 1831 im Alter von 71 Jahren Margaret (4), starb am 1. Februar 1820 im Alter von 50 Jahren und Lavinia.
9. Thomas (3), fünfter Sohn, geboren 1739, gestorben am 6. April 1825, im Alter von 86 Jahren. Er heiratete Jane Seaman, die am 8. April 1813 im Alter von 71 Jahren starb.
Kinder:
David (4), starb am 5. Februar 1857 im Alter von fünfundachtzig Jahren.
Thomas (4), gestorben 20. September 1830, im Alter von 58 Jahren.
Nathan (4).
Hachalia (4).
Anne (4), verheiratet mit David Stebbius.
Jane (4), starb am 24. September 1830 im Alter von 53 Jahren.
Abigal (4), heiratete Thomas Strang und starb 1813.
Catherine (4), heiratete Rev. Elias Cooper.
10. Josiah (3), sechster Sohn von Hachaliah Brown (2), gestorben am 30. August 1789, im Alter von 47 Jahren, heiratete Deborah Brown, Tochter von Jonathan, der am 18. Januar 1830 im Alter von 76 Jahren starb.
Kinder:
Hachaliah (4) Nancy (4) heiratete John Watson Elizabeth (4) Clarissa (4).
11. Isaak (3), siebter Sohn von Hachaliah Brown (3).
12. und 13. Gilbert (zwei der Namen) starb jung.
14. Ebenezer (3), Sohn von Peter Brown (2), erwähnt in den Jahren 1740 und 1743 als Eigentümer von Land gemeinsam mit Peter, auf der Ostseite von Blind Brook, oberhalb der Ridge Road. 1739 wurde er in ein Stadtamt gewählt. Ebenezer (4), jun., 1767 erwähnt.
15. Peter (3), Sohn von Peter Brown (2), verkaufte im Jahr 1738 vierzig Morgen auf Hog-pen Ridge, ' ihm durch den Willen seines verstorbenen Vaters, Peter Brown geschenkt'. Laut Bolton hatte er zwei Töchter:
Rebecca, heiratete John Purdy und Sarah heiratete Thomas Sutton und starb 1739.
Peter Brown (4), der 1764 Land auf demselben Ridge verkaufte, könnte sein Sohn gewesen sein.
16. Nathanael (3), Sohn von Peter Brown (2), geboren 1732, gestorben 10. April 1801. (Grabstein, in der Nähe von Parks Mühle).
17. Nehemia (3), Sohn von Peter Brown (2), unterschreibt 1742 als Zeuge. Andere gleichen Namens werden ein halbes Jahrhundert später erwähnt.
18. Benjamin (3), Sohn von Benjamin Brown (2), wird 1718 und 1722 Junior genannt. Die gleiche Bezeichnung taucht 1746-1758 wieder auf, was es sehr wahrscheinlich macht, dass sowohl ein Sohn als auch ein Enkel von Benjamin (2), Sohn von So wurde auf Hakalja (1) Bezug genommen. Wir halten uns jedoch an Herrn Boltons Bericht. 'Benjamin Brown junior's house' soll in der Nähe von Mr. Ives' (später (1871) Mr. Hunt's) Torhaus an der Poststraße oberhalb des Dorfes gestanden haben.
19. Joseph (3), zweiter Sohn Benjamins.
20. Daniel (3), dritter Sohn.
21. William (3), vierter Sohn von Benjamin Brown (2), wird 1754 und 1763 erwähnt. William, junir, wird 1783-1786 genannt. Die ersteren lebten auf dem 'Stadtgrundstück' oder Dorf.

NS. 1. Samuel (4), Sohn von Samuel Brown (3), Sohn von Deliverance (2), lebte 1758 in der King Street. Im Jahr 1733 kaufte er eine Farm von einundachtzig Hektar - ehemals Nathanael Shrwood's - auf der Ostseite der King Street. 1767 verkaufte er viel in 'Saw-pit'. Da er der Älteste genannt wird, gab es wahrscheinlich noch andere Söhne von Sameul (3).
2. Zebedja (4), vielleicht Sohn von Zebedja (3), Sohn von Befreiung (2), erwähnt 1760-1771. Er lebte dort, wo das Haus vor kurzem (1871) Mr. Benjamin Loders steht, an der Straße nach Port Chester.
3. Jonathan (4), Sohn von Jonathan (3), Sohn von Deliverance (2), erwähnt 1760-1771.
4. Nathan (4), Sohn von Hachaliah (3) (von Somers).
5. Stephan (4), Sohn Hachalias (3).
6. Lewis (4), Sohn von Hachaliah (3).
7. Isaak (4), Sohn von Christopher (3).
8. Aaron (4), Sohn von Christopher (3).
9. Friedrich (4), Sohn von Christoph (3).
10. Gilbert Brown (4), Sohn von Nathan (3).
11. David (4), Sohn von Thomas (3).
12. Thomas (4), Sohn von Thomas (3).
13. Nathan (4), Sohn von Thomas (3).
14. Hachaliah (4), Sohn von Thomas (3).
15. Hachalia (4), Sohn Josias. (3).

FRANCIS BRAUN
ein exzentrisches Individuum, das, soweit es den Anschein hat, nicht mit der vorhergehenden Familie verwandt ist. Er kam um das Jahr 1683 hierher und war hier im Jahr 1700. Er war ein früher Siedler von Stamford, wo Mr. Huntington sagt, "er scheint ein hartnäckiger Verfechter der größtmöglichen Freiheit des Einzelnen gewesen zu sein".
Seine zweite Frau war Judith, Tochter von John Budd und Witwe von John Ogden, und durch sie erwarb er Eigentum in Rye. Im Jahr 1685, "während er jetzt auf seinem Krankenbett lag", machte er sein Testament, das aus irgendeinem Grund in unseren Aufzeichnungen vollständig eingetragen ist, "für die Begleichung und Anordnung seiner Wirkungen nach seinem Willen und Verstand, wenn es ein Christ wird". in seinem Zustand leben, damit es nach seinem Tod keine Streitigkeiten zwischen seinen Nachfolgern geben kann, und befreie das Land von Ärger was ihn betrifft.'
Er gibt seiner lieben und liebevollen Frau Judith Brown den Teil des Nachlasses zurück, der ihr von ihrem ehemaligen Ehemann zufiel, den die Aufseher ihr schenkten. nur meine Frau soll Captain Silleck den Apfelwein bezahlen, den ich letzten Herbst von ihm gekauft habe, und meine Rechnung annehmen.'
Er überlebte jedoch und lebte 1700. Sein Sohn Joseph kehrte nach Stamford zurück.

BUDD
John Budd, geboren in England, war 1639 einer der Pflanzer von New Haven und blieb dort etwa zehn Jahre. 1653 war er zu einem Besuch nach England zurückgekehrt. Er war Leutnant in Southold bis 1660, als er dieses Amt niederlegte. Seine Käufe bei Rye wurden auf den früheren Seiten dieses Bandes beschrieben (sorry).
Mr. Budd heiratete Katharine ______. Er starb 1670. 'Eine Anzahl junger Männer sollen ihm von Southold gefolgt sein.' (Indizes von Southold). Die folgende Erklärung oder das Testament wird aus den Colonial Records of Connecticut abgeschrieben. (MS Hartford, Bd. i. S. 425).
Kennen Sie alle Männer durch diese Anordnung, die ich John Budd aus zwei Gründen gegeben und meinem Sohn John Budd all meinen Teil der Mühle auf Blind Booke und alle Ländereien, die ihm und seinen Erben für immer entzogen sind, gegeben und gewährt hat, die er oder seine Abtretungsempfänger mir bezahlen John Budd oder seine Mutter Kateren Budd dreißig Pfund pro Jahr bei guter Bezahlung, das heißt Weizen Zwanzig Pfund Schweinefleisch ein Barrell-Erbse den Rest, und ich gebe John Budd durch Thesen präsentiert mein gesamtes Vermögen in Viehzucht und Schulden frei sein, dass er zum Wohle meiner und meiner Frau über alles verfügen kann, damit wir von Schwierigkeiten befreit werden können, und nach meinem Tod auch alle Schulden entlassen und alle Schulden begleichen und alle Legusse und Schulden bezahlen können, und dass John Ogden Juddey, seine Frau und John Horton und Joan seine Frau John Horton Joseph Horton und John Budd ein Dhis-Sohn John Budd Mary Niccolls alias Mary Young John Lyons diese sind, um ihre Lotts so fest zu genießen, als ob es kein solches Schreiben gegeben hätte und die wahre Absicht dieses Schreibens ist, dass wir hau unser t Dreißig Powds ein Jahr wahrhaftig bezahlt und der Nutzen von i Cattell, während wir lügen und danach John Budds meine Söhne zu ihm und seinen Erben für immer, auf die ich meine Hand gesetzt und besiegelt habe am 15. Oktober, eintausendsechshundertneunundsechzig.
John Budd und ein Seehund.
Zeuge: Joseph Horton Richard R.B. Bolards, seine Marke.
Dies ist eine echte Kopie des Originals, das untersucht und mit dem 13. Mai 1673 von mir, John Allyn, verglichen wird.

John Budd aus Southold hinterließ zwei Söhne, John und Joseph und zwei Töchter: Judith, die zuerst John Ogden heiratete, und zweitens Francis Brown und Jane, die Joseph Horton heirateten. (Rye Records, B. 57, Urkunde von Jane und Joseph Horton, 1673 an John Budd von Southold, die ihm einhundert Morgen Land übereignete, „das unser Vater Budd uns gegeben hat“. Siehe auch die oben zitierte Erklärung).
in seinem Testament vom 13. Oktober 1669 schenkte er seinem Sohn John einen Teil der Mühle am Blind Brook und seinem Sohn Joseph das Land der 'Eqauquammes'. (Stadt Southold, L.I., Indexes, von Charles B. Moore, New York, 1868).

II. 1. John Budd, „wahrscheinlich 1620 in England geboren“, heiratete Mary _____ nach dem Tod seines Vaters bestätigte er die Stipendien, die er verschiedenen Personen gewährt hatte. Er kehrte anscheinend nach Southold zurück und starb am 5. November 1684. Sein Schwager Joseph Horton scheint ihm im Besitz der Mühle am Blind Brook nachgefolgt zu sein.
Laut den 'Indexes of Southold, LI' hatte John Budd (2) zwei Söhne: John und Joseph und vier Töchter: Mary heiratete [erstens, _____ Niccols zweitens] Christopher Youngs Hannah heiratete Joanthan Hart Sarah heiratete wahrscheinlich Benjamin Conkling und Ann heiratete Benjamin Horton. Nach seinem Willen gab John sein Land in Southold seinem Sohn John und das in Westchester County seinem Sohn Joseph und seiner Tochter Hannah.
2. Joseph (2), der zweite Sohn von John Budd, war bereits 1700 als „Captain Budd“ bekannt. Er war in Stadt- und Kreisangelegenheiten prominent, 1701 Stadtmann, 1710 Friedensrichter, Bauer der Verbrauchsteuern von 1714 bis 1721 und von 1713 bis 1716 und von 1720 bis 1722 Aufseher der Stadt. 1720 erhielt er ein Patent für das von seinem Vater gekaufte Traktat, das als Budd's Neck bekannt war. Er starb 1722. Er hatte _______ geheiratet.
Kinder:
John, Joseph, Eisha, Underhill.

III. 1. John (3), Sohn von Joseph Budd (2), wird in unseren Aufzeichnungen von 1723 bis 1745 erwähnt. Er erbte das Anwesen auf Budd's Neck, das er 1745 hauptsächlich an Peter Jay verkaufte. 1753 verkaufte John Budd, verstorben aus Rye, jetzt aus Roxboro, Morris County, New Jersey, ein verbliebenes Stück Land auf Budd's Neck.
Er heiratete Mary, die Tochter von Daniel Strang.
Kinder:
Daniel, Elijah Hannah, die Hacaliah Purdy Mary heiratete, heiratete Caleb Horton Joseph, John, Underhill Sally heiratete Thomas Sawyer Gilbert, Abigail.
2. Joseph (3), Sohn von Joseph Budd (2), heiratete Ann ______. Sein Testament wurde 1763 verfasst.
Kinder:
Joseph, Nicholas, Underhill, Anne Sarah, heirateten John Que von Dutchess.
3. Elisa (3), Sohn von Joseph Budd (2), wurde 1705 geboren und starb am 21. September 1765. Sein Land auf Budd's Neck wird 1730 erwähnt. Er heiratete Ann Lyon, die am 6. Dezember 1760 starb , sechzig Jahre alt. 1753 lebte er in den White Plains.
Kinder:
Jonathan Miriam, die Jonah Maynard James Sarah heiratete, die Hachaliah Purdy Anne heiratete, die _____ Brown Phoebe heiratete.
4. Underhill (3), Sohn von Joseph Budd (2), wurde am 29. April 1708 geboren. Er heiratete Sarah, die Tochter von Captain Henry Fowler, am 17. September 1730. Sie wurde am 17. Juni 1710 geboren und starb am 19. August , 1798.
Kinder:
Sarah, geboren am 28. Juli 1731 Tamar, geboren am 3. Dezember 1738 Gilbert, geboren am 18. Oktober 1744 Mary, geboren am 30. Dezember 1746.

NS. 1. Daniel Budd (4), ältester Sohn von John (3), heiratete _____ Purdy. Er zog in den westlichen Teil dieses Staates.
2. Elijah Budd (4), zweiter Sohn heiratete Ursula Sine.
3. Joseph Budd (4), dritter Sohn, verheiratet ____ Budd. Kinder: Schubael (5), Johannes (5), Maria (5).
4. John Budd (4), vierter Sohn, nach Kentucky verlegt.
5. Underhill (4), fünfter Sohn, war unverheiratet.
6. Gilbert Budd (4), sechster Sohn, war dreißig Jahre lang Chirurg in der britischen Marine. Nach der Revolution kehrte er in dieses Land zurück und lebte bei seinem Vetter, Oberst Gilbert Budd von Mamaroneck, bis zu seinem Tod am 14. Oktober 1805. Er war fünfundachtzig Jahre alt.
7. Tamar (4), Tochter von Underhill Budd (3), heiratete Ebenezer Haviland, MD, of Rye, 25. März 1816. Kinder: Gilbert Budd, gestorben als junge Esther, geboren am 27. März 1768 Sarah Budd, geboren am 12. März , 1771 Horatio Gates, geboren am 28. August 1773, gestorben im Alter von 25 Jahren und Ophelia, geboren 1776.
8. Gilbert (4), Sohn von Underhill Budd (3), heiratete Sarah Amelia Theall. Über die Einzelheiten seiner militärischen Laufbahn, die ehrenhaft und nützlich gewesen sein soll, ist wenig bekannt. Er war im Dezember 1778 Truppenkommandant in Bedford, wie aus dem folgenden Pass hervorgeht, dessen Original in schöner, fetter Handschrift vor mir liegt:
'Erlauben Sie den Trägern, den Herren Josiah Brown und John Theal, unbehelligt an Rye vorbeizukommen, sie benehmen sich wie Gewordene -
Gilb. Budd, L. Col.
Bedford, 18. Dezember 1778.
Wen es angeht.
Er starb am 7. September 1813.
Kinder:
Sarah und Ophelia, Zwillingstöchter, geboren am 22. Juli 1781.

V. 1. Shubael Budd (5), Sohn von Joseph (4), hatte keine Kinder.
2. John Budd (5), Sohn von Joseph (4), starb 1869 im Alter von 77 Jahren. Er hatte zwei Söhne, John J. und Seeley R.
3. Mary Budd (5), Tochter von Joseph (4), heiratete Joseph Budd. Ihr Sohn Daniel lebt jetzt (1871) in Rye.
4.Esther (5), Tochter von Tamar Budd (4), und Dr. Ebenezer Haviland, heiratete William Coleman, einen prominenten New Yorker Journalisten - Gründer und zwanzig Jahre lang Herausgeber der "Evening Post" - gestorben am 13. Juli 1829.
5. Sarah (5), Tochter von Colonel Gilbert Budd (4), starb am 8. Juni 1817 im Alter von fünfunddreißig Jahren.
6. Ophelia (5), Zwillingsschwester von Sarah, lebt noch (August 1870) und bleibt in ihr neunzigste Jahr in bemerkenswertem Maße die Fähigkeiten eines klaren und kultivierten Geistes. Miss Budd wohnt in New Rochelle.

STIER
'Richard Booloch' war 1677 in Stamford ansässig, als er eine Farm besaß, die John Budd seinem Schwiegersohn John Ogden geschenkt hatte. (Hist, von Stamford, S. 179). Er war wahrscheinlich derselbe Zeuge von "Richard Bolards", der 1669 Budds bereits zitiertes Testament bezeugte. Dieser Mann scheint lange genug in Rye gelebt zu haben, um hier Eigentum zu besitzen und seinen Namen an zwei oder drei Orte zu verleihen. 1678 wird die Hinrichtung auf dem Anwesen von Richard Bullard gewährt, der in Rye gestorben ist.
'Pollerkamm' bei den 'Haseco-Wiesen' wird 1682 erwähnt und 'ein Stück Salzwiese, das am Mühlbach liegt' soll 1700 'früher Bollucks-Wiese' genannt worden sein. Dies scheint in der Nähe der Stelle gewesen zu sein, die immer noch als 'Bullock's Landing' bezeichnet wird, am Westufer des Baches, auf dem Land von Mr. S.C. Genin. Es gab auch einen Landstrich im südlichen Teil von Harrison, der unter diesem Namen bekannt ist. 'Der Sumpf namens Bullock's Wiese' wurde 1730 zu gleichen Teilen zwischen Jonathan Haights Farm und der von Rev. James Wetmore aufgeteilt. Ein Teil der Farm von Herrn Stevens ist den alten Einwohnern noch (1870) unter diesem Namen bekannt.

KIRCHE
John Church wurde 1661 Zeuge einer Urkunde und wird von diesem Datum bis 1707 erwähnt. 1680 kaufte er Land auf Bartons Neck von Jonathan Vowles, der ihn "meinen Verwandten" nennt. Seine Witwe hatte im April 1707 auf seinem Gut gedient. (N.Y. Col. MSS. Bd. lii. S. 41). John, 1708 erwähnt, könnte sein Sohn gewesen sein. Justuskirche unterschreibt 1678 als Zeuge.

CLERE George Clere siehe Seite 22 (die ich leider nicht transkribiert habe).

KOLLYER
Benjamin Collyer war 1682 in Rye. Benjamin Collyer war von 1688 bis 1692 High Sheriff und von 1698 bis 1707 Schreiber des Westchester County. (Hist. Westchester County, Bd. I. S. xix, xx).

COE
1. John, einer der vier Männer, die das Haus kauften, war der älteste Sohn von Robert Coe aus Norfolk County, England. Er wurde dort 1622 geboren und kam mit seinem Vater nach Watertown, von dort nach Wethersfield und von dort nach Stamford. Dort erhielt er am 7. Dezember 1641 ein Hausgrundstück von zwei Morgen und drei Morgen Wald. Er ging bald nach Hempstead, L.I., und von dort nach Newtown und war 1660 in Greenwich. Nachdem er am Kauf von Rye teilgenommen hatte, kehrte er nach Long Island zurück, wo ihn die Regierung von Connecticut zum Magistrat ernannte.
Er hatte fünf Söhne: John, Robert, Jonathan, Samuel und David. (Geschichte von Stamford, S. 29).

II. 1. John Coe (2), ältester Sohn von John Coe (1), ließ sich zunächst am nordwestlichen Ende von Manussing Island nieder, getrennt vom östlichen Teil durch 'Coe's graben', 1693 noch so genannt. 1668 jedoch er verkaufte sein 'Haus und Haus und Grundstück am nördlichen Hals' der Insel an Stephen Sherwood und behielt ein Stück Salzwiese, das John und Jonathan 1719 an Samuel Brown verkauften.
Er scheint danach in der Grace Church Street in der Nähe der heutigen Kirby Avenue (1870) gelebt zu haben. 'Coes Land' lag im östlichen Teil des Town Fields. Er hatte ein Grundstück von achtunddreißig Morgen in Will's Purchase, das fünfundzwanzig Hektar groß war.
John Coe heiratete Athelana oder Ethalanor. Er zog nach Greenwich und starb dort in oder vor 1744. Sein „ältester Sohn und Erbe“ war Andrew.
2. Robert (2), zweiter Sohn von John Coe (1), ging 1656 nach Jamaika und blieb dort.
3. Jonathan (2), dritter Sohn von John Coe (1), lebte 1719. Er hatte einen Sohn John.
4. Samuel (2), vierter Sohn von John Coe (1), erwähnt 1713-1719, besaß Land in Rye, auf Branch Ridge und Manussing Island.
5. David (2), fünfter Sohn, wird in unseren Aufzeichnungen nicht genannt.

III. 1. Andrew (3), ältester Sohn von John Coe (2), wird 1698 erwähnt. Andrew Coe, der 1680 als Zeuge unterschrieb, könnte hier vorübergehend ein Namensvetter gewesen sein. Andrew (3) war 1701 Bürger und 'Sargeant' 1705. Sein Haus lag 1699 in der Nähe von Fox Island. Nach dem Tod seines Vaters verkaufte er das Land in Will's Purchase an Abraham Miller und Samuel Lane. Er zog wahrscheinlich um 1744 aus Rye weg.
2. John (3), Sohn von JOnathan Coe (2), hatte einen Sohn Jonathan.

NS. Jonathan (4), Sohn von John Coe (3), lebte in Saw Pit, jetzt (1870) Port Chester, und war als 'Dr. Coe.' Er heiratete Esther Green, die am 1. Dezember 1805 starb. Er starb am 28. November 1809.
Kinder:
John, Ruben, Edward, Maria.

V. 1. John (5), ältester Sohn von Dr. Jonathan Coe (4), lebte bei Nine Partners. Er heiratete Sarah Furman.
Kinder:
Reuben, William, Henry, George, Jacob, Jonathan und Esther, die Silas Anson heirateten.
2. Reuben (5), zweiter Sohn von Dr. Jonathan Coe (4), lebte in Saw Pit, im Haus seiner Tochter Mrs. Moseman (1870). Er starb am 21. März 1822 im Alter von 67 Jahren. Er heiratete Phoebe Jordan, die am 27. August 1842 im Alter von 80 Jahren starb.
Kinder:
Charles, John, Lavinia.
3. Edward (3?) dritter Sohn, hatte keine Kinder.
4. Mary (4?) heiratete John Mead und zog nach Ohio.

VI. 1. Charles (6), ältester Sohn von Reuben Coe (5), starb 1800 im Alter von achtzehn Jahren an Gelbfieber.
2. John (6), zweiter Sohn, war unverheiratet.
3. Lavinia (6), Tochter von Reuben Coe (5), geboren 1790, verheiratet mit Willet Moseman.
Kinder: Ann Eliza, Charles William, George Henry, Jeannette Augusta, James, Lavinia, Phoebe, John Coe, Willet.

VII. Ann Eliza (7), älteste Tochter von Lavinia Coe (6) und Willet Moseman, heiratete John Brooks.
2. Jeannette Augusta (7), zweite Tochter, heiratete Joseph B. Husted.
3. Phoebe, dritte Tochter, heiratete James H. Peck.
4. Charles William (7), Sohn von Lavinia Coe (6) und Willet Moseman, starb 1867.
5. James (7), zweiter Sohn, starb 1867.
6. John C. (7), dritter Sohn.
7. George Henry (7), vierter Sohn, heiratete Sarah O. Finley.
8. Lavinia (7), jüngste Tochter, heiratete David M. Lyon.
9. Willet, unverheiratet.

KAFFEL
Robert kaufte 1697 Land in Rye von John Brondiges Söhnen.

DISBROW
I. Peter, darf der Gründer dieser Stadt genannt werden, bei deren Ankauf und Ansiedlung er federführend war. Er lebte hier bis zu seinem Tod am 2. Mai 1688 im Alter von 57 Jahren. Sein Haus stand auf »The Plains«, in der Nähe des heutigen Pfarrhauses (1870). Er hatte einen großen Grundbesitz in der Stadt. 13. Oktober 1681, das General Court of Connecticut 'in Anbetracht des großen Verlustes, der Peter Disbrow durch das Fyer erlitten hat, überweist er ihm seinen Landessatz für das folgende Jahr.' (Pub. Records of Conn., Bd. iii, S. 89).
Seine Frau war Sarah Knapp, Tochter von Nicholas of Stamford. Sie hatten zwei Söhne: Peter und John und sechs Töchter.
Mary, genannt "die Älteste", heiratete Joseph Lyon von Greenwich und lebte 1735.
Lida oder Leda [Lydia?] heirateten John Boyd aus Rye.
Martha heiratete Peter Brown aus Rye.
Und zwei weitere, deren Namen nicht bekannt sind.

II. 1. Peter (2), ältester Sohn von Peter Disbrow (1), erbte einen beträchtlichen Teil des Nachlasses seines Vaters in Rye. Er starb in oder vor 1722. Er hatte einen Sohn Peter.
2. John (2), zweiter Sohn von Peter Disbrow (1), kaufte 1674 und 1785 Land von Richbell in Mamaroneck. (Bolton, Bd. I, S. 310). Sein 1677 errichtetes Haus ist noch zu sehen. 1720 kaufte er von John Boyd eine Farm von fünfzig Morgen »am oberen Ende des Feldes«, jetzt (1870) Mr. Greacens.
Er hatte drei Söhne – Henry, Benjamin und John und zwei Töchter – Sarah und Anne.

III. 1. Peter (3), Sohn von Peter Disbrow (2), nennt sich 1714 „Junggeselle“ und spricht von „meinem Onkel John Disbrow“. Er hatte Land auf Brush Ridge.
2. Henry (3), ältester Sohn von John Disbrow (2), war von Mamaroneck.
3. Benjamin.
4. John (3), Sohn von John Disbrow (2), erbte einen Teil der Farm, die sein Vater von John Boyd gekauft hatte, und lebte wahrscheinlich in dem Haus, das dort stand, wo jetzt Mr. Greacens (1870) steht.
Er heiratete Sarah _____ und starb ungefähr 1751. Sie hatten einen Sohn John.
5. Sarah (3), Tochter von John Disbrow (2), heiratete Roger Park Junior. (Siehe Konto der Familie Park).
6. Anne (3), Tochter von John Disbrow (2), blieb unverheiratet. Sie lebte im Jahr 1763. 1752 erzählte sie von Roger Park junior, für siebenhundert Pfund, eine Hälfte des Landstrichs, der einhundertzwanzig Morgen umfasste, "den unser Bruder, der verstorbene John Disbrow, ihr zu gleichen Teilen vermachte" und an ihre Schwester Sarah, Ehefrau von Roger Park.

ISAAC DENHAM
Siehe Seite 150. [die ich nicht transkribiert habe, sorry].

REV. THOMAS DENHAM
Siehe S. 278-280, 285, 186. [die ich nicht transkribiert habe, sorry].

FROST
1. John Frost, 'Gentleman', besaß Land im östlichen Teil des Town Fields. Er wird 1684 zum ersten Mal erwähnt, war 1697 Bürger und 1703 Vorgesetzter. Er starb 1722 oder früher. 1718 zahlte er an Peter Disbrow einhundertzwanzig Pfund für fünfzig Morgen, die im Norden durch die Autobahn und den Feldzaun begrenzt waren. 'auch im Hinblick auf die Unterstützung seines Sohnes Abraham zu Lebzeiten und eine christliche Bestattung nach dem Tode'.
Aufgrund der Wiederkehr des Nachnamens halten wir es für wahrscheinlich, dass John Frost einen Sohn hatte und Abraham einen Enkel von Abraham Frost, der 1657 „um Stamford oder Greenwich“ lebte und dem Gericht in New Haven eine Petition vorlegte , 'um eine Befreiung von ihnen zu wünschen, weil er sehr arm ist, alles verloren von den Indianern vor anderthalb Jahren, seine Frau und seine Kinder wurden gefangen genommen, aber nach dieser Gerichtsbarkeit gebracht, wo sie seitdem in ärmeren und ärmlichen Verhältnissen leben Weg.' Das Gericht ordnete an, dass sie Unterstützung erhalten sollten. (Rec. of Col. of N.H., Bd. ii, S. 216.)
2. Daniel Frost aus Oyster Bay kaufte 1744 fünfunddreißig Morgen in der Grace Church Street in der Nähe des Hafens von Byram, die er einige Jahre später verkaufte.

GALPIN
I. Philip Galpin war bereits 1646 in New Haven ansässig und heiratete dort Elizabeth Smith. (N.H. Rec., Bd. I, S. 259.) Er lebte 1657 in Fairfield (Savage.). Er kam an diesen Ort vor dem 26. Januar 1662, dem Datum der Petition der Siedler von Hasting, an die sein Name geknüpft ist. Galpin starb 1685. (Rye Records).
Seine zweite Frau war Hannah _____. Kinder:
Samuel, Joseph, Johannes, Benjamin, Moses, Jeremia, Sarah, Debora, Hanna.
„Andere Töchter“ werden genannt. Eine seiner Töchter heiratete Richard Walters, eine andere Robert Traves und eine andere Stephen Sherwood. Der Philip Galpin, der 1690 mit der Expedition nach Albany gegen die Franzosen ging, könnte ein anderer Sohn gewesen sein.
'Galpin's Cove' auf der Westseite des Blind Brook Creek hat seinen Namen von dieser Person.

II. 1. Samuel (2), Sohn von Philip Galpin (1), wurde 1650 in New Haven geboren und lebte 1685 in Stratford. (Conn. Rec., Bd. iii, S. 186 Hinweis). Im Jahr 1692 war er einer der großen Geschworenen, die in Fairfield eingesetzt wurden, um Mercy Disborough und andere wegen Hexerei vor Gericht zu stellen. (Conn. Rec., Bd. vi, S. 76, Hinweis.)
2. Joseph (2), Sohn von Philip Galpin (1), kaufte 1685 die Rechte an Peningo Neck. 1719, 1722 und 1724 kaufte er Land in Will's Purchase, wo er bereits ein achtunddreißig Hektar großes Grundstück hatte, das früher seines Vaters war , über einhundertfünfzig Hektar. 1722 wird er „Stellmacher“ genannt.
3. John (2), Sohn von Philip Galpin (1), heiratete Mary _____. Er starb 1738. Er hatte Land auf Budd's Neck und in White Plains. „Der junge John und der Rest von [Johns (2)] Kindern“ werden in Philips Testament erwähnt.
4. Benjamin (2), Sohn von Philip Galpin (1), verschwindet nach der Begleichung des Nachlasses seines Vaters aus unseren Aufzeichnungen. Er ist wahrscheinlich der "Banjamin Galpin" von Woodbury, Connecticut, der mit seiner Frau Rebecca um 1680 an diesen Ort kam und 1731 starb.
Er hinterließ drei Söhne, Benjamin, Joseph und Samuel und sechs Töchter. Einige von Samuels Nachkommen (1870) leben noch immer dort. (History of Ancient Woodbury, Conn., von Wm. Cothren, S. 544, 545.)
5. Moses (2), Sohn von Philip Galpin (1), war ein „Weber“ im Jahr 1738, als er an Thomas Gilchrist von Rye sein Haus und 35 Morgen an der Landstraße in der Nähe von Daniel Purdys Land verkaufte.

GARNSEY
Joseph Garnsey, gebürtig aus Stamford (History of Stamford, S. 53), war 1699 'von Milford', als er von John Disbrow die Hälfte einer 'Lotment' im Town Field, 'in der Nähe des oberen Endes' kaufte.

HART
Jonathan Hart kaufte 1685 Land im unteren Teil von Budd's Neck, das er 1702 hinzufügte. 1686 wurde er zu einem der Bürger von Rye gewählt. 1702 wurde er 'Senior' genannt John Budd (2).

II. Monmouth Hart, vielleicht ein Sohn des Vorangehenden, besaß Land auf Horseneck, wahrscheinlich dasselbe wie Jonathans. 1712 kaufte er Land in White Plains. Im Jahr 1740 kaufte Monmouth, wahrscheinlich Junior, Thomas Merritts Farm von dreiundneunzig Morgen in White Plains. Er lebte auf Rye Neck und wurde 1746 „Captain Hart“ genannt.
James Hart, 1761-1772, besaß Land auf Horseneck, dem südöstlichen Ende von Budd's Neck. Dieses Land scheint das jetzt (1870) im Besitz von Mr. Brevoort am Rye Neck gewesen zu sein.

HIAT oder HYAT
I. Caleb Hiat (1) war 1678 Constable von Rye und kaufte im selben Jahr das Haus und die Eigentumsrechte von Joseph Purdy. Er muss sich also schon einige Zeit zuvor der Siedlung angeschlossen haben, wenn auch nicht einer der ursprünglichen Siedler. Sein Haus 'auf der Ebene' befand sich in der Nähe der Stelle, an der das neue Schulhaus des Bezirks steht. Er war ein aktives Mitglied der Gemeinde, in deren Verkehr sein Name häufig vorkommt, und das jedes Jahr bis 1686, vielleicht in seinem Todesjahr. Er hatte einen Sohn Caleb und wahrscheinlich John.

II. 1. Caleb Hyatt (2) war 1699 volljährig, als er zum Constable von Rye ernannt wurde. Er und John zogen früh nach White Plains und wurden mit dieser Siedlung identifiziert. 1715 war Caleb einer der Patentinhaber unter der britischen Krone. Sein Haus stand in der North Street, fast gegenüber der Straße, die in letzter Zeit (1870) geschlossen wurde und nach Harrison führte, in der Nähe der Ridge Farm, unterhalb des Dorfes White Plains. Sein Land lag hauptsächlich auf der anderen Seite des Mamaroneck River, am 'Brown's Point' in der Stadt Harrison.
Caleb Hyatt, „Sohn von Caleb Hyatt“, wurde 1722 und erneut 1735 zum Friedensrichter ernannt , und ein weiteres bei Rye. Er hatte drei Söhne: Kaleb Nathan und Elisa.
2. John Hyatt (2), wahrscheinlich der Sohn von Caleb (1), unterschreibt 1681 als Zeuge. Er besaß bereits 1710 Land in den White Plains-Kaufen und lebte 1721 dort in der Nähe von Caleb. Er war 1727 einer der Bittsteller in Bezug auf die Kirche. Er hatte einen Sohn, "John Hyat junior", der 1725 Eigentum in Rye besaß.

III. 1. Caleb Hyatt (3), Sohn von Caleb (2), lebte 1752 in White Plains. Der Überlieferung nach starb er ungefähr zur Zeit des Krieges. Sein Name folgt zusammen mit Nathan dem von Caleb (2) in der Petition von 1727.
2. Nathan (3), Sohn von Caleb Hyratt (2), ließ sich mit seinem Bruder am Brown's Point, gegenüber von White Plains, nieder. Er lebte 1748.
3. Elisa (3), Sohn von Caleb Hyatt (2), geboren am 24. April 1714, gestorben 1760. Er heiratete Sarah Underhill, geboren am 9. März 1715, und hatte zwei Söhne:
Elisa, geboren am 24. August 1751, und Nathaniel, geboren am 31. Dezember 1856, und zwei Töchter: Mary, geboren am 2. April 1745, und Sarah, geboren am 13. Juli 1754.

NS. Elisa (4), Sohn von Elisha Hyatt (3), hatte einen Sohn, Nathanael, geboren 1787, und zwei Töchter, Matilda und Frau Avery. Sie lebten im Frühjahr 1869 im Dorf White Plains. Frau Avery ist seitdem im Alter von sechsundachtzig Jahren gestorben.
Abraham und Thomas Hyatt waren vielleicht andere Söhne von Kaleb (1). 1702 bekam Abraham in Rye ein Grundstück geschenkt, das er »freiwillig zurückgab«. Thomas war 1710 einer der Patentinhaber von Land in der Nähe von Rye Pond.

HOYT oder HAIGHT
I. John Hoitt lebte bereits 1678 in Rye, auf Aoawamis, Budd's Neck oder Rye Neck - wahrscheinlich am südlichen Ende. Er soll 1676 aus East Chester nach Rye gekommen sein, nachdem er 1665 von Fairfield dorthin gezogen war. Er war kein „Besitzer“, sondern scheint Land von einem der ursprünglichen Siedler gekauft zu haben. Er starb ungefähr 1684 und hinterließ seine Frau Mary, zwei Töchter, Mary Browne und Rachel Horton, und "zwei jüngere Söhne", John und Simon. (Will, County Records, White Plains.)

II. John (2), Sohn von John Hoitt(1), war eine prominente Person. Er war 1696 Stadtschreiber von Rye, 1702 Constable, 1711, 1717, 1719 Aufseher und 1710 Friedensrichter und wurde mit dem damals selten verliehenen Titel Mr. geehrt der Kauf von White Plains und von Wills Käufen und patentte 1720 von Budd's Neck mit Joseph Budd und anderen. Er besaß Land im nördlichen Teil von Budd's Neck. Er starb um 1726. 'John Haight verstorben' wird 1728 erwähnt.
Kinder: John, Samuel, Jonathan, Joseph.

III. 1. 2. John und Samuel Hoit waren bereits 1721 und erst 1730 Einwohner von White Plains. Ihre Häuser erscheinen auf einer Karte des früheren Datums, die sich etwa eine Meile über der Brücke befindet, die den Mamaroneck River überquert. Sie gehörten zu den Unterzeichnern der Petition im Jahr 1727 um Hilfe beim Bau einer presbyterianischen Kirche in White Plains und einer in Rye. 'Herr. John Hoit und Herr Robert Bloomer jun. wurden bei einem ordentlichen Treffen der Presbyterianer von Rye und White Plains ausgewählt, um den Fall vor dem Gouverneur und dem Rat von Connecticut zu vertreten.
3. Jonathan (3), dritter Sohn von John Hoit (2), verkaufte 1726 Land auf Brown's Point, in der Nähe von White Plains.
4. Joseph (3), der vierte Sohn von John Hoit (2), hatte eine Farm am nördlichen Ende von Budd's Neck, 83 Hektar, die er 1737 an Rev. James Wetmore verkaufte. Er starb um 1748 und hinterließ drei Söhne:
Heinrich, Cornelius und Joseph.
Er kaufte - nachdem er seine Farm verkauft hatte - das Haus in der Nähe der Episcopal Church, heute (1870) das Mietshaus von Herrn David Kirby.

Diese Familie ist von der der Haights of Harrison zu unterscheiden, obwohl der Name gelegentlich auf die gleiche Weise geschrieben wurde. Die letztere Familie stammt von Samuel Haight aus Flushing, dem Sohn von Nicholas aus Windsor, ab, vermutlich von Mr. D.W. Hoyt soll ein älterer Bruder von John Hoit (1) von Rye gewesen sein. Samuel Haight war 1695 einer der Käufer von Harrison, und seine Söhne ließen sich Anfang des letzten Jahrhunderts (1700) in Harrison nieder.

HÜPFEN
Nicholas, 1683 erwähnt, kaufte 1688 John Galpins Land auf Budd's Neck, zwischen der Landstraße und dem Hafen. Er verkaufte es 1728.

HORTON
I. 1. Joseph Horton, ältester Sohn von Barnabas, von Southold, L.I. (Indexes of Southold), war 1662 in Southold.Er kam zweifellos auf Einladung von John Budd, dessen Tochter Jane er geheiratet hatte, nach Rye. (Abigail, die Tochter von Jeremiah Vail, wird in den „Indizes“ als „wahrscheinlich“ seine Frau erwähnt, vielleicht war sie eine zweite Frau.) 1669 bestätigte Budd ihm den Besitz seines „Loses“. Er wurde 1671 zum Selectman von Rye gewählt und war 1678 Kommissar oder Friedensrichter. 'Lieutenant Horton' scheint tatsächlich jeder Pflicht gewachsen zu sein. 1670 wird er als einer von drei Auserwählten einen Minister berufen. Das Gericht ermächtigt ihn, „Haftbefehle zu erlassen und Personen zu heiraten“. Er ist ein Chief Officer der Bahnband. 1699 erlaubt ihm die Stadt, einen Ort der öffentlichen Unterhaltung zu unterhalten. 1695 ist er einer der Sakristen. Mit all diesen Würden bekleidete er auch das bedeutende Mülleramt, in dem ihm mehrere seiner Nachkommen nachfolgten.
Herr Horton hatte vier Söhne:
Joseph, Johannes, Samuel und David.
Die letzten drei Söhne werden in einer Urkunde von 'John Horton, Sohn von Kapitän John Horton, verstorben' erwähnt, der 1707 an sie zurücktritt, alle Rechte auf den Anteil am Kauf von White Plains, 'der meinem verehrten Großvater, Kapitän Joseph Horton, verstorben war .' Er hatte auch eine Tochter, die Roger Park heiratete.

II. 1. Joseph (2), Sohn von Joseph Horton (1) (der sich 1684 'Senior' nennt), war 1673 alt genug, um Land zu besitzen ('Joseph Horton junior's lot'). Ein weiterer 'Junior' im Jahr 1723 war zweifellos sein Sohn.
2. John (2), Sohn von Joseph Horton (1), erhielt 1682 von John Budd, seinem Großvater, Land zwischen Mamaroneck River und Stony Brook. Er und seine Nachkommen scheinen im unteren Teil von Budd's Neck gelebt zu haben. Er starb 1707.
Kinder:
John, Joseph, Jonathan, Benjamin Hannah, der Thomas Robinson und vielleicht andere heiratete.
3. Samuel (2), Sohn von Joseph Horton (1), unterschreibt 1688 als Zeuge. Er zog mit seinem Bruder David in die White Plains. Ihr Land lag 1727 westlich des „Presbyterianischen Versammlungshauses“.
4. David (2), Sohn von Joseph Horton (1), unterschreibt 1697 als Zeuge. Laut Mr. Bolton hatte David aus White Plains vier Söhne: Joseph, Thomas, John, Daniel.

III. 1. Joseph (3), Sohn von Joseph Horton (2), genannt 'Junior' im Jahr 1723, war 1722 von Rye. Er hatte einen Sohn namens 'Junior' im Jahr 1750.
2. John (3), Sohn von Captain John Horton (2), lebte auf Budd's Neck in Rye, bei oder in der Nähe der Mühle, die als Guion's bekannt ist. Er war 1724 einer von Isaac Denhams Testamentsvollstreckern. 1737 verzichtet er auf sein Landrecht in White Plains, das er von „seinem Onkel Samuel“ erhalten hatte. 1740 hatte er einen "ältesten Sohn John, junior".
3. Joseph (3), Sohn von Kapitän John Horton (2), stammte 1722 aus Rye. 1715 kaufte er von seinem Bruder Jonathan ein „großes Grundstück“ von sechzig Morgen in White Plains, das er 1722 verkaufte. 1750 gab es einen Joseph junior.
4. Jonathan (3), Sohn von Kapitän John Horton (2), 1734 als Cordwainer bezeichnet, lebte in Budd's Neck, wo er 1760 an James Gidney einhundertneununddreißig Morgen in der Nähe der Mamaroneck Bridge verkaufte. Er starb ein oder zwei Jahre später und hinterließ die Söhne Jonathan und James.
5. Joseph (3), Sohn von David Horton (2), stammte 1732 aus White Plains.
6. John (3), Sohn von David Horton (2), ist wahrscheinlich die Person, auf deren Mühle am Horton's Pond von 1747 bis 1769 häufig Bezug genommen wird.
7. Daniel (3), Sohn von David Horton (2), hatte laut Mr. Bolton sieben Kinder:
(1) Stephen Horton von White Plains, der David von Yonkers verließ, und Benjamin. (2) Daniela. (3) Samuel. (4) George W. von City Island. (5) Elijah C. (6) Anne, die Samuel Crawford von White Plains heiratete. (7) Margarete.

NS. I. James (4), 'spät von Mamaroneck, Sohn von Jonathan (3), heiratete Sarah Hunt, Tochter von Caleb, verstorben, 23. des zehnten Monats, 1760. (Friend's Rec.)
2. Joseph (4), wahrscheinlich Sohn von Joseph Horton (3), von Rye, genannt Junior im Jahr 1750, verkauft im Jahr 1746 an John Guion für dreihundertfünfzehn Pfund, 'meine Farm und Ländereien, wo ich jetzt auf Budds Hals wohne, “ liegt südlich von Peter Jays Land und umfasst fünfzig Morgen auf beiden Seiten der Straße.
3. John (4), 'ältester Sohn von John Horton' (3), gibt 1740 sein Interesse an bestimmten Ländern in White Plains auf.

Andere mit diesem Namen kann ich mit Sicherheit nicht zuordnen. Caleb Horton, von White Plains, erwähnt 1725 und 1740 Elisha Horton, von Brown's Point oder Harrison's Purchase, 1748-1751 William Horton, von Brown's Point, 1740-1761, waren wahrscheinlich Nachkommen von Samuel und David Horton (2) von White Ebenen. James Horton Esq., von Budd's Neck, 1750-1764, Vater von James Horton junior von Mamaroneck, 1770, stammte wahrscheinlich von John Horton (3) von Budd's Neck ab. So auch Daniel Horton, offenbar ein Bruder von James senior, der 1760 bei BUdd's Neck war, und Elijah und Gill Budd Horton, vielleicht Brüder.

Herr Bolton erwähnt "William Horton" of King Street, Rye, aus dieser Familie und gibt an, dass seine Kinder:
1. Jeremia von Mamaroneck, der Elizabeth Hart heiratete und ging: Abraham, James, Benjamin, Elijah, Hannah, Anne.
II. Isaac, der Sarah Cornell heiratete und 1821 starb.
III. Timothy von L.I.
NS. Rachel.
V. Prür.
Er erwähnt auch „Daniel Horton of Rye, ein direkter Nachkomme des ersten Joseph, geboren am 22. Februar 1776, heiratete Anne Strang, geb. 30. September 1764. Kinder: James, b. 29. Oktober 1787 Henry, geb. 19. Februar 1789 Ebenezer, geb. 30. November 1796, gest. 13. Mai 1814 Nathanael, geb. 17. Januar 1794 und sieben Töchter.

HUDSON
Robert und John, vielleicht Brüder, waren früh hier. 'Robert Hutsone' war einer der Unterzeichner der Deklaration von 1662 auf Manussing Island. Sein Name taucht 1673 als Zeuge gagin auf. 1688 lebte er in Westchester. Die Absetzung von Robert Hudson, "im Alter von 48 Jahren", wird wegen eines Aufstands in dieser Stadt am 16. Juli gegeben (Co. Rec., A. S. 267).
1674 übertrug John Hudson junior von Rye an John Hudson senior von Rye sein Recht auf vier Landteilungen, die er von Timothy Knap und Walter Lancaster hatte. Dieses Recht wurde John Hudson senior 1683 an Peter Disbrow übertragen. Auch er war inzwischen nach Westchester gezogen, wo er 1676 lebte. (Bolton, His. Westchester County, Bd. i., S. 134.)


Die Mandoline heute

Auch heute noch ist die Mandoline ein beliebtes und lebenswichtiges Instrument. In der Country-Musik hat die Mandoline seit der Blütezeit des Nashville Sounds in den 60er und 70er Jahren ein ziemliches Comeback erlebt. In den frühen 80ern wichen die sirupartigen Streicher und der vielschichtige Gesang einer kraftvollen neotraditionalistischen Bewegung, die die Mandoline dem Country-Publikum wieder vorstellte. In der Rockmusik ist die Mandoline seit Ende der 60er Jahre konsequent präsent. Englischer Folk-Rock, die akustisch angehauchten Alben von Rod Stewart und die berauschenden Akustikballaden von Led Zepplin machten die Mandoline für das Rockpublikum zu einem vertrauten Klang. Das gegenwärtige Interesse an „unplugged“-Musik zeigt auch heute noch die Mandoline.

Das Interesse an der klassischen Mandoline ist sogar wieder etwas erwacht. Viele junge Künstler nehmen Alben mit klassischer Mandolinenmusik auf, und kürzlich veranstaltete ein Mandolinenorchester in New York City sein 70. jährliches Frühlingskonzert. Und natürlich geht die lebendige, organische Volksmusik Irlands, Schottlands, Englands und des amerikanischen Südens unvermindert weiter. Bluegrass-Musik, obwohl sie weit vom Mainstream entfernt ist, zieht weiterhin junge Spieler an, die die Musik am Leben erhalten und wachsen lassen. Und solange es Bluegrass gibt, wird es auch einen Platz für die Mandoline geben.


Hinter ihrer Zeit: Transition England in den Romanen von Mary Arnold Ward

Von 1890 bis 1905 war Mary Arnold Ward die meistverkaufte Romanautorin in englischer Sprache. Als das edwardianische Zeitalter jedoch zu Ende ging, wurde sie für Modernisten wie Virginia Woolf zur Zielscheibe der Verachtung, und heute sind die meisten ihrer Bücher vergriffen. Aber in ihren Romanen können wir den langen Übergang vom viktorianischen zum modernen England anschaulich miterleben und wiedersehen. Von 1890 bis 1905 war Mary Arnold Ward die meistverkaufte Romanschriftstellerin in englischer Sprache. Als das edwardianische Zeitalter jedoch zu Ende ging, wurde sie für Modernisten wie Virginia Woolf zur Zielscheibe der Verachtung, und heute sind die meisten ihrer Bücher vergriffen. Aber in ihren Romanen können wir den langen Übergang vom viktorianischen zum modernen England anschaulich erleben und das hohe Melodram der Herausforderung der Wissenschaft an das Christentum, des politischen Sozialismus und des sozialen Evangeliums, des Frauenwahlrechts und des Ersten Weltkriegs wiedersehen.

Ward, die Nichte von Matthew Arnold und Ehefrau des Kunstkritikers der Times, war eine weitgehend autodidaktische Schriftstellerin, die in der von Männern dominierten Welt der Buchstaben Hindernisse überwinden musste. Sie spielte eine entscheidende Rolle beim Übergang zur urheberrechtlich orientierten Massenmarkt-Leserkultur, die das neue Jahrhundert markieren sollte, und obwohl sie in vielerlei Hinsicht eine politische und kulturelle Konservative war, näherte sie sich den sozialen Fragen ihrer Zeit wie der städtischen Siedlung und Kinderbetreuung, mit der Kraft einer progressiven. Ward, für die der Begriff Domestic nicht nur die Heimat, sondern die dringendsten nationalen Angelegenheiten bezeichnete, war auch die erste Engländerin, die über den Ersten Weltkrieg im Inland und an der Front berichtete. Obwohl sie sich für die Bildung von Frauen einsetzte, schnitzte sie sich eine bestenfalls zweideutige Rolle als frühe Feministin und stellte sich bekanntermaßen gegen die damalige Suffragistenbewegung. Ihre komplexe Stellung in der Gesellschaft ihrer Zeit zeigt sich darin, dass sie ihre enorm populären Romane unter ihrem Ehenamen Mrs. Humphry Ward veröffentlichte.


Arnold Ward - Geschichte

Blick vom Hanover Square auf den Clinton Square Mitte des 19. Jahrhunderts

„In der lauten, kitschigen Wegwerfkultur des modernen Fernsehens brauchen wir Geschichten einer ruhigeren Art, einer länger anhaltenden Art, einer Art mit Charakter. Und Gemeinden haben Geschichten. Wer sind wir ohne Geschichte? Zerstöre die Vergangenheit, missbrauche die Vergangenheit, kehre der Vergangenheit den Rücken und du kehrst den Rücken zu und zerstörst alles, was wir haben."

Syrakus - Ein historischer Umriss

Wenn Sie vor zwei Jahrhunderten durch Central New York gereist wären, hätten Sie wahrscheinlich ohne Todeswunsch viel Zeit in dem düsteren, stinkenden Sumpf verbracht, der die heutige Innenstadt von Syracuse besetzte. Die winzige Siedlung Salina im Norden beherbergte ebenfalls eine bunte Ansammlung von "Salzkesseln" die jeden Sommer durch das Fieber starben.

Die Onondagas der Irokesen-Nation waren weitaus schlauer. Ihr Dorf lag mehrere Meilen südlich im heutigen Onondaga-Tal. Die meisten frühen Siedler, während sie Salzbrunnen entlang der Onondaga-ähnlichen Küste entwickelten, gingen nachts nach Hause in das Tal oder in das Hochland in der Nähe des Onondaga-Hügels.

Aber die Innenstadt hatte einiges zu bieten. Es war eben. Es war in der Nähe der Salzvorräte. Und sie hatte einige talentierte Pioniere, die sie unterstützten, darunter James Geddes, Salzproduzent, Politiker und Ingenieur. Durch seine Bemühungen und die von Joshua Forman, einem Anwalt, war der Gesetzgeber des Staates überzeugt, dass ein Kanal durch die Region es ermöglichen würde, den Osten mit dem Westen zu verbinden. Geddes ging noch einen Schritt weiter. Er begutachtete die Route von Albany nach Westen und führte sie durch das heutige Zentrum von Syracuse. Fast über Nacht entstand am Ufer des Kanals und der parallel dazu verlaufenden Genesee Turnpike auf dem heutigen Clinton Square eine lebendige Gemeinschaft von Hotels, Geschäften und Fabriken.

Das Dorf wurde 1820 von John Wilkinson nach einer Stadt mit ähnlicher geografischer Erscheinung in Italien Syrakus genannt und expandierte weiter, als die Eisenbahn 1839 durchlief. Neun Jahre später stimmten die Dörfer Syrakus und Salina für die Zusammenlegung und bildeten die Stadt Syrakus.

Mitte des 19. Jahrhunderts war Syrakus als Herz der Upstate-Region etabliert, mit Straßen, Schienen und Kanälen, die sich nach Norden, Süden, Osten und Westen erstreckten. Die Salzindustrie erreichte ihren Höhepunkt. Ein Wassersystem wurde eingerichtet. Und Banken wurden gegründet, um neue Unternehmen und eine wachsende Agrarwirtschaft zu finanzieren.

Architekten wie Horatio N. White, der das Gridley Building am Clinton Square gebaut hat, John Lyman Silsbee, Designer der Syracuse Savings Bank und des White Memorial Building, und Archimedes Russell, Architekt des hoch aufragenden Crouse College auf dem Campus der Syracuse University, the County Das Gerichtsgebäude am Columbus Circle und das Kaufhaus Dey's in der Jefferson- und Salina-Straße brachten alle ihre Talente ein, um viele einzigartige, schöne und dauerhafte Denkmäler in der Innenstadt und auf dem Campus zu schaffen.

Als die Salzindustrie nach dem Bürgerkrieg zurückging, dauerte es nicht lange, bis talentierte Erfinder und Ingenieure aus Cornell die Flaute mit einer Vielzahl von Produktionsstätten mit den erfahrenen Handwerkern, die die Maschinen und Ausrüstungen für die Salzproduktion und den Transport bedient hatten, ausgleichen. Sie stellten Ampeln, elektrische Spezialartikel, Schreibmaschinen, das weltberühmte Franklin Car und vieles mehr her. Die riesigen Salz- und Kalksteinvorkommen der Gegend wurden auch von William Cogswell bei der Produktion von Soda in seiner Solvay Process Company genutzt.

Die Innenstadt entwickelte sich weiterhin zum Zentrum der Stadt, die in den Tagen vor dem Zweiten Weltkrieg mehr als 210.000 Einwohner hatte. Neben einer Reihe prominenter lokaler Kaufhäuser bot der Kernbereich mit Theatern wie dem Bastable, dem Wieting Opera House und später den Filmpalästen - Loew's, Keith's Paramount und The Strand - feine Unterhaltung. Restaurants, darunter das ursprüngliche Schrafft's, und Hotels wie das Empire und das Yates kamen 1922 durch das Hotel Syracuse dazu.

Der Status Quo endete dramatisch in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Bevölkerung der Stadt ging zurück, als der Umzug in die Vororte ernsthaft begann. Aus der Basis der Stadt zogen neue Schulsysteme und Einkaufszentren. Kinos schlossen und das Fernsehen übernahm. Die Stadterneuerung führte zum Abriss von Dutzenden von Blocks in der Innenstadt. Sowohl die guten als auch die schlechten alten Wahrzeichen, die gesetzlich ungeschützt waren, wurden Opfer der Abrissbirne. Neue Gebäude entstanden, darunter die Zwillingstürme des MONY Center, das War Memorial, das Civic Center und das Everson Museum of Art von I. M. Pei. Alle trugen erheblich zum Gebiet bei, ebenso wie neue Regierungsgebäude und eine Reihe von Hochhäusern, die dem modernen Bankwesen, der Finanzierung und dem Wohnen im Kern der Stadt gewidmet sind.

Mit dem Niedergang der Eisenbahn wurde das Automobil König. Obenliegende Fahrbahnen führen den Hauptverkehr und Autobahnen führen in alle vier Richtungen. Dieses Sammelsurium drohte, die Region zu verschlingen, bis lokale Regierungen und visionäre Planer begannen, das wahrhaft Historische zu schützen – das Weighlock Building des Erie-Kanals, die Clinton- und Hannover-Quadrate, den Columbus Circle, den Armory Square und Gebiete wie die Entwicklungen Nettleton und Franklin Square, die sich befinden nördlich und westlich der Innenstadt.

Es war jedoch zu spät, um die Villen der frühen Führer der Gemeinde zu retten, die sich entlang der von Ulmen gesäumten James Street, West Onondaga und West Genesee Street befanden. Ihre Häuser konnten den inflationären Unterhaltskosten und Grundsteuern nach dem Zweiten Weltkrieg nicht standhalten. Durch die Flucht der Anwohner in die Vororte wurden diese Wege durch Straßenerweiterungsprojekte und die Erschließung der Grundstücke zur gewerblichen Nutzung bald vertan. Ein Abschnitt bleibt architektonisch sicher - der geschützte historische Teil der Sedgwick Farms nördlich der James Street, wo Häuser die englischen Tudor-Konzepte von Ward Wellington Ward mit Häusern im Kolonial- und Maurischen Stil auf einem anmutig angelegten Gelände verbinden.

Wir sind weit von Pest und Verwüstung entfernt. Die Bewahrung unseres wertvollen Erbes ist zu einem gemeinschaftlichen Anliegen geworden und bietet weiterhin eine spannende Mischung aus Alt und Neu.


Auszug aus dem Finalisten des George Washington Book Prize Die Tragödie von Benedict Arnold: Ein amerikanisches Leben, von Janet Lee Malcolm (Pegasus Books).

Thomas Hart veröffentlichte 1776 einen Stich von Benedict Arnold, nachdem er amerikanische Truppen durch die Wildnis nach Kanada geführt und Quebec heroisch gestürmt hatte, das im Hintergrund erscheint. Kongressbibliothek.

Zwei Jahrhunderte nach Benedict Arnolds Tod bleibt der berüchtigtste Mann der amerikanischen Geschichte in den Köpfen der meisten Amerikaner eine zweidimensionale Karikatur: böse, eigennützig und gierig. Zahlreiche Bücher haben seine junge Frau Peggy als ebenso böse bezeichnet, eine Eva, die ihren Mann zum Verrat verführt.

Doch Arnold riskierte wiederholt sein Leben und opferte sein Vermögen für die Sache des Patrioten. Die Anklage gegen Peggy basiert auf fadenscheinigen Beweisen, die durch ihre eigenen Handlungen, Augenzeugenberichte und historische Aufzeichnungen widerlegt werden. Die Pappausschnitte, die als historische Porträts von Arnold und Peggy durchgehen, durch ein authentischeres Bild zu ersetzen, macht ihre Handlungen, wenn sie in Arnolds Fall noch schuldhaft sind, zumindest verständlicher, entlastet Peggy und entlarvt die bitteren Animositäten innerhalb der Patriotenpartei. Es hilft uns auch, die wilde Wut zu verstehen, die Arnolds Verrat begrüßte, und bringt uns den Menschen und den Schrecken dieser Zeit näher.

Die Tragödie von Benedict Arnold: Ein amerikanisches Leben, von Janet Lee Malcolm (Pegasus Books)

Arnold war ein Nationalheld, bevor er die Sache der Patrioten aufgab, und kein Wunder. Er gilt als der brillanteste Offizier auf beiden Seiten des Unabhängigkeitskrieges. Er hatte diese seltene Fähigkeit, Männer zu inspirieren, ihm ins Angesicht des Todes zu folgen, selbst wenn er, wie in der entscheidenden Schlacht von Saratoga, seines militärischen Kommandos enthoben wurde. JW Fortescue, Autor einer klassischen Studie über die britische Armee, beschrieb Arnold als „alle Gaben eines großen Kommandanten besitzend , ein schnelles und zielsicheres Auge in Aktion, großer persönlicher Wagemut und wahre Magie der Führung."

Er war mutig, einfallsreich und wie die meisten Männer seiner Zeit und seines Ranges eifersüchtig auf seine persönliche Ehre. Als er sich der britischen Seite anschloss, verlor er diese Ehre für immer. Die Amerikaner nahmen die Nachricht von seinem Verrat mit Empörung auf und verbrannten ihn als Abbild, während die Briten ihm nie völlig vertrauten. Sein war ein tragischer Sturz von Ruhm zu Schande.

Wir fragen uns, warum Arnold die Sache aufgab, für die er seine Gesundheit und seinen Reichtum opferte, und warum – wenn so viele andere dasselbe taten oder umsichtig mit den Briten in Kontakt blieben oder einfach die Patrioten aufgaben. Arnolds Verrat wurde als einzigartig ungeheuerlich gebrandmarkt. Entgegen vorherrschender Mythen blieben zahlreiche prominente Amerikaner neutral, machten Kriegsgewinnler, zogen die relative Sicherheit der Politik dem Schlachtfeld vor oder kehrten zu ihren Familien und Unternehmen zurück, als sich ihre Aufträge in der Kontinentalarmee als gefährlich und undankbar erwiesen. Doch allein Arnold trägt das Zeichen Kains.

Lohnen sich diese Fragen zu beantworten? Genügt es nicht zu wissen, dass der Mann ein Verräter war, was immer er auch erreichte? Als Lewis Surd Walker, ein Nachkomme von Arnolds zweiter Frau, Anfang des 19. Jahrhunderts an Verlage herantrat, um ein Buch über Arnold zu schreiben, wurde ihm versichert, dass niemand etwas über den Verräter lesen wollte.Amerikaner lesen gerne über die Patrioten der Gründerzeit, wie eine ständig wachsende Bibliothek von Büchern über sie bezeugt. Obwohl die Verlage Walkers Vorschlag ablehnten, wurden auch einige Bücher über "den Verräter" geschrieben. Diese und andere Studien, die sich damit auseinandersetzen, warum er Verrat begangen hat und warum seine Handlungen als so ungeheuerlich angesehen wurden, haben verschiedene Antworten gefunden.

Arnolds Zeitgenossen und früheste Biographen bestanden darauf, dass er ein bösartiges Individuum war – Zeit. Jared Sparks, der spätere Präsident von Harvard, gab den Ton für diese umfassende Schwärzung von Arnolds ganzem Leben an. Sparks findet keine Geschichte von Arnolds Sündhaftigkeit als Kind zu bizarr, um es zu glauben. Seine Das Leben und der Verrat von Benedict Arnold, veröffentlicht 1835, informierte die Leser, dass eine der "frühesten Vergnügungen" von Benedict Arnold darin bestand, Vogelbabys aus ihren Nestern zu schnappen, um sie "in den Augen der alten zu verstümmeln und zu zerfleischen", damit er von ihren Schreien abgelenkt werden könnte. " Dieser ungezogene Junge genoss es auch, Glasscherben auf einem nahegelegenen Schulhof zu verstreuen, damit sich die Kinder "die Füße schnitten, wenn sie von der Schule kamen". Für Sparks befreite nur der rechtzeitige Tod von Arnolds frommer Mutter sie „von der Angst, die Karriere ihres Sohnes mit Ehrgeiz ohne Tugend, von Ruhm getrübt mit Verbrechen und von Verderbtheit, die in Schande und Ruin endete, mitzuerleben“.3 Hier war ein durch und durch böses Kind dazu bestimmt, zu einem sehr schlechten Mann heranzureifen. Arnolds militärische Errungenschaften waren von seinen persönlichen Feinden bereits als bloße eigennützige, rücksichtslose Tapferkeit abgetan worden. Charles Royster, in Ein revolutionäres Volk im Krieg, schreibt, dass Arnolds Zeitgenossen "in Arnold mehr als einen Verbrecher sahen - sie sahen einen Freak".

Benedict Arnold (links) fordert Major Andre auf, die geheimen Pläne von West Point zu verbergen, die er ihm in seinem Stiefel mitgegeben hat. Sie wurden später entdeckt, als Andre gefangen genommen wurde. Kongressbibliothek.

„Sie bemühten sich nicht, neue Wege zu finden, um potenzielle Verräter zu vereiteln“, denn „es konnte nur einen Arnold geben, und wenn sein Land über ihn sprach, sagten sie das immer und immer wieder, in erschöpfenden Details und inbrünstigen Bildern könnte nur ein Arnold sein."

Diese Anklage wirft die Frage auf, warum Arnold sich so heldenhaft und großzügig verhalten hatte. War die unehrenhafte Behandlung, die er immer wieder vom Kongress und seinen Rivalen erhielt, bloße Geringschätzung, die jeder vernünftig denkende Mann hätte ignorieren sollen? Oder waren seine Angreifer, insbesondere die im Kongress, bestrebt, einen populären General zu schmälern, fürchteten Arnold, Oliver Cromwell zu kopieren und die Macht zu ergreifen? Warum überhaupt der Fokus auf Arnolds vermeintliche Fehler? Mehrere spätere Autoren haben eine ausgewogenere Darstellung vorgelegt, und ich bin ihrer Arbeit zu großem Dank verpflichtet.

Isaac Newton Arnold – ein entfernter Verwandter – veröffentlicht Das Leben von Benedict Arnold Sein Patriotismus und sein Verrat im Jahr 1880. Er hoffte: "Die Zeit kann kommen, wenn sich mit seiner Verurteilung dieses unendliche Mitleid vermischt, dass eine so heroische Natur und eine so brillante Bilanz von einem Gefühl von bitterem Unrecht und der Gewalt der seine Leidenschaften zu einem so unverzeihlichen Verbrechen."

Siehe "Warum Benedict Arnold es tat" von Willard Sterne Randall,
Amerikanisches Erbe, Sept./Okt. 1990

Mehr als ein Jahrhundert später, im Jahr 1990, erschien Willard Sterne Randalls umfangreiche Biografie, Benedict Arnold: Patriot und Verräter erschienen. Sieben Jahre später produzierte James Kirby Martin eine ebenso umfangreiche Biografie, Benedict Arnold: Revolutionary Hero: An American Warrior Reconsided, das leider endet, ohne Arnolds zunehmenden Abfall, den Einfluss seiner jungen Frau Margaret Shippen, seinen Verrat und seine Folgen zu verdecken. Dave R. Palmer verbindet Arnolds Leben mit dem von Washington in George Washington und Benedict Arnold: Eine Geschichte zweier Patrioten, ebenso wie Nathaniel Philbrick in Tapferer Ehrgeiz: George Washington, Benedict Arnold und das Schicksal der amerikanischen Revolution (Auszug in Amerikanisches Erbe im Jahr 2017.)

Abgesehen von Philbrick hatte keiner dieser Autoren den Vorteil von Russell M. Leas unschätzbarer Sammlung von Arnolds Kriegskorrespondenz, die 2008 veröffentlicht wurde, oder wusste von dem kürzlich in Quebec entdeckten Versteck von Arnolds Papieren. Niemand hat die Rolle seiner Frau beim Verrat neu bewertet.

Nicht weniger als sieben aktuelle Bücher konzentrieren sich auf die vermeintlich bösen Machenschaften seiner schönen jungen Frau Margaret Shippen. Dieser Trend begann 1941, als Carl Van Doren in seiner Geheime Geschichte der Amerikanischen Revolution, behauptete, überzeugende Beweise gefunden zu haben, dass sie ein aktiver Förderer seines Abfalls war, was den lang gehegten Glauben an ihre Unschuld umbrachte. Die Tochter einer angesehenen, neutralen Philadelphia-Familie gilt heute als verführt, ihren Mann dazu gebracht zu haben, sich der britischen Sache anzuschließen. Peggy ist mittlerweile fast so berüchtigt wie ihr Mann. Meine erneute Untersuchung von Van Dorens Beweisen, zusammen mit der Untersuchung von Peggys Verhalten, liefert jedoch einen überzeugenden Beweis für ihre Unschuld. Gute Geschichte, wie diese neuen Bücher erzählen, haben sie eine unschuldige Frau verdammt. Wie George Washington, Alexander Hamilton, Peggys Familie, diejenigen, die sie kannten, glaubten, sie sei nicht schuldig.

Ein Buch über Arnolds Leben und Zeiten ist es wert, einem breiteren Publikum vorgestellt zu werden, weil die Geschichte, die es erzählt, so aufschlussreich ist. Es bietet ein besseres Verständnis eines talentierten und fehlerhaften Mannes und der Bedeutung von Loyalität im revolutionären Kontext, aber es zeigt auch die bitteren Spannungen innerhalb der revolutionären Sache und die Auswirkungen eines Bürgerkriegs auf das Leben der einfachen Leute auf. Über ihren historischen Wert hinaus ist Arnolds Geschichte spannend. Die Tragödie von Benedikt Arnold wirft ein weites Netz aus und behandelt Arnolds persönliches und öffentliches Leben und die lebhaften Charaktere, die seine Welt bevölkerten. Ziel ist es, sowohl den Mann als auch seine Zeit so weit wie möglich zurückzugewinnen und unser Verständnis für beides zu verbessern. Das Ziel ist nicht, Arnold zu entschuldigen, sondern zu verstehen, warum ein Mann, der alles für die Sache des Patrioten riskiert hatte, die verzweifelte Entscheidung traf, sich dagegen zu wenden, und nicht den erhofften Erfolg, sondern dauerhafte Schmach erntete.


Schau das Video: Snack Wars. Arnold Schwarzenegger is VERY passionate about Austrian snacks. @LADbible TV