"Law and Order"-Debüts



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 13. September 1990 wurde die Dramaserie Recht & Ordnung Premieren auf NBC; es wird eines der am längsten laufenden Primetime-Dramen in der Fernsehgeschichte werden und mehrere beliebte Spin-offs hervorbringen. Laut dem mittlerweile berühmten Recht & Ordnung Formel, die erste Hälfte des einstündigen Programms, das in New York City spielt, konzentriert sich auf die Polizei, die ein Verbrechen untersucht – oft inspiriert von realen Nachrichtenberichten –, während sich der zweite Teil der Show auf die Staatsanwaltschaft konzentriert der Angeklagten dieses Verbrechens. Jede Episode beginnt mit einem Erzähler, der sagt: „In der Strafjustiz werden die Menschen durch zwei getrennte, aber gleich wichtige Gruppen repräsentiert: die Polizei, die die Kriminalität untersucht, und die Staatsanwälte, die die Täter verfolgen. Das sind ihre Geschichten.“

Recht & OrdnungDie Besetzung hat sich während ihrer gesamten Laufzeit ständig geändert. Zu den bekanntesten Charakteren zählen der Morddetektiv Lennie Brisco, der von 1994 bis zu seinem Tod 2004 von Jerry Orbach gespielt wurde; Lt. Anita Van Buren, gespielt von S. Epatha Merkerson seit 1993; Bezirksstaatsanwalt Jack McCoy, dargestellt von Sam Waterson seit 1993; Detective Mike Logan, gespielt von Chris Noth von 1990 bis 1995 (er wiederholte die Figur später für das Spin-off Law & Order: Kriminelle Absicht); Detective Rey Curtis, gespielt von Benjamin Bratt von 1995 bis 1999; und Detective Ed Green, gespielt von Jesse Martin von 1999 bis 2008. Die Schauspielerinnen Jill Hennessey, Carey Lowell und Angie Harmon machten jeweils eine Station auf Recht & Ordnung als stellvertretende Bezirksstaatsanwälte. Fred Thompson, der von 1994 bis 2002 US-Senator von Tennessee war, verkörperte von 2002 bis 2007 den Bezirksstaatsanwalt Arthur Branch. Im Jahr 2008 startete Thompson eine erfolglose Bewerbung um die republikanische Nominierung für das US-Präsidentenamt. Recht & Ordnung hat auch eine lange Liste von Gastauftritten berühmter Schauspieler gezeigt, darunter Julia Roberts, Samuel L. Jackson, Chevy Chase und Edie Falco. Recht & Ordnung's zwanzigste und letzte Staffel endete am 24. Mai 2010.

Am 20.09.1999, Law & Order: Spezialeinheit für Opfer, mit Mariska Hargitay und Christopher Meloni als zwei New Yorker Detektive, die Sexualverbrechen untersuchen, Premiere. Law & Order: Kriminelle Absicht folgte 2001. Law & Order: Gerichtsverfahren durch die Jury debütierte 2005 und dauerte eine Saison.

Die Recht & Ordnung Das Franchise wurde von Dick Wolf gegründet, der 1946 geboren wurde und seine Fernsehkarriere als Autor für Shows wie . begann Miami Vice.


Von Wallace zu Trump, die Evolution von “Law and Order”

Als die Atmosphäre innerhalb und außerhalb der Kundgebungen von Donald Trump an diesem Wochenende eine gewalttätige Wendung nahm, wuchsen die Vergleiche zwischen Trump und zwei Persönlichkeiten aus einer früheren Tumult-Ära: Präsident Richard Nixon und George Wallace, dem konservativen populistischen Politiker, dessen Präsidentschaftskandidatur 1968 zog auf Schreie nach „Recht und Ordnung.&rdquo Trumps Sprache greift eindeutig auf diese turbulente Zeit des Vietnamkriegs zurück, sogar mit den gleichen Phrasen.

&bdquoDa muss ein bisschen Anstand herrschen&ldquo, sagte er am Freitag in St. Louis. &bdquoIn unserem Land muss es ein gewisses Maß an Recht und Ordnung geben.&rdquo Er hat seine Kampagne wiederholt als Rede für die &ldquor schweigende Mehrheit&ldquo bezeichnet, was Nixons Aufruf an die weiße Mittelschicht widerspiegelt. Trumps bewusste Wortwahl hat dringende Fragen aufgeworfen, ob er einen ähnlich rassistischen Appell macht.

Um diese jüngsten Entwicklungen in den richtigen Kontext zu stellen, müssen wir jedoch einen Blick auf die Entwicklung des Begriffs &ldquoLaw-and-Order-Politik&rdquo werfen, der nicht immer eine ausschließlich rassistische Botschaft enthielt. Recht und Ordnung, wie Wallace es definierte, umfasste eine Reihe von kulturellen und rassischen Themen. Der Historiker Dan T. Carter zieht diese Unterscheidung und stellt fest, dass Wallace-Anhänger sich mit der &ldquoerosion der kulturellen Werte beschäftigten, die dem sozialen System zugrunde liegen.&rdquo

In seiner Geschichte des amerikanischen Populismus stellt Michael Kazin auch fest, dass die Law-and-Order-Botschaft dieser Zeit mit Rassismus zusammenhing, aber nicht einfach nur eine Ausweitung der segregationistischen Stimmung war. &bdquoschlessige und unpatriotische Demonstranten&ldquo waren in den 1960er und &rsquo70er Jahren ebenso Ziel dieser Rhetorik wie rassische Minderheiten, schreibt Kazin. Mit anderen Worten, die erste Definition von Recht und Ordnung war eng mit einem breiten sozialen Kontext verbunden, eine Reaktion auf Aktivisten, die die amerikanische Außenpolitik, traditionelle Geschlechterrollen und andere Aspekte der sozialen Ordnung neben Rassenfragen in Frage stellten. Diese Fragen werden speziell durch Nixons Verwendung des Begriffs „stille Mehrheit&rdquo in einer Rede über Vietnam hervorgerufen &ndash der Kontrast in dieser Rede wurde zwischen Demonstranten der Gegenkultur und der Masse der „normalen&rdquo Amerikaner, die immer noch ein geordnetes und traditionelles Leben führen, gezogen.

Während dieser Zeit, sogar schon 1968, versuchten Nixon und andere Mainstream-Politiker, zwischen Kriminalität und Rasse zu unterscheiden, und betonten, dass Härte gegen Kriminalität gut für schwarze Gemeinschaften sei.

Vietnam-Demonstranten und Unruhen an Universitäten verschwanden allmählich von der nationalen Tagesordnung, aber die Kriminalität und ihr rassistischer Subtext blieben bestehen. Die Besorgnis über Kriminalität spielte eine herausragende Rolle in den nachfolgenden Präsidentschaftswahlen, vielleicht am bekanntesten und lebendigsten mit der 1988er &bdquoWillie Horton-Anzeige&rdquo. Forschungen zeigen, dass dieses Gespräch durch die Vermeidung offener rassischer Terminologie gekennzeichnet ist, aber durch eine unauslöschliche Verbindung zur Rasse untermauert wird.

Die Yale-Politologin Vesla Weaver untersucht die Art und Weise und den Zeitpunkt, wie Kriminalität zu einem politischen Thema wurde, und stellt die Theorie auf, dass die Bewegung gegen die Kriminalität eine Anstrengung der Verlierer des Bürgerrechtskampfes darstellt, die politische Debatte neu zu definieren.

In den 1980er und 1990er Jahren wurde die Kriminalitätspolitik deutlich strafend und blieb rassistisch kodiert. Hillary Clintons Verweis auf "Superprädatoren" in Bezug auf Kriminalität (der in der aktuellen Kampagne wiederholt zur Sprache kam) wurde 1996 gemacht. Während des Wahlkampfs und im Amt arbeitete Bill Clinton daran, seine Referenzen für "Kriminalität" zu untermauern. Wie der Rechtshistoriker Ian Haney Lopez schreibt, &ldquoClinton flog zurück nach Arkansas, um die Hinrichtung eines geistig behinderten Schwarzen, Ricky Ray Rector, zu überwachen&rdquo und plädierte für eine Reihe von Bundesmaßnahmen, darunter das föderale Gesetz zu „drei Streiks&rdquo.

Die politikpsychologische Forschung legt nahe, dass die rassistisch verschlüsselten Botschaften, die jahrzehntelangen kriminellen Botschaften zugrunde liegen, funktionierten: Mark Peffley und Jon Hurwitz fanden heraus, dass „wenn viele Weiße an eine Strafkriminalitätspolitik denken, um mit gewalttätigen Straftätern umzugehen, denken sie an schwarze Straftäter.&rdquo

Im Jahr 2016 haben wir die Rückkehr von Protestbewegungen erlebt, die Gesetze, Institutionen und zuletzt den Spitzenkandidaten für die republikanische Präsidentschaftskandidatur in Frage stellen. Umfragen zeigen, dass viele Amerikaner sich über die Protestpolitik der Black Lives Matter-Bewegung unwohl fühlen und besorgt über ihr Potenzial, Gewalt anzuregen. Andere Law-and-Order-Anliegen berühren den Krieg gegen den Terror und die Behandlung mutmaßlicher Terroristen, argumentieren Marc Hetherington und Jonathan Weiler, die die Politik des Autoritarismus studiert haben. Diese Themen haben natürlich auch die Trump-Bewegung verankert.

Mit anderen Worten, wie viele bereits festgestellt haben, ist die codierte Rassensprache im Jahr 2016 offenkundigeren Appellen an Ressentiments und Ausgrenzung gewichen. Während Trump-Kundgebungen Demonstranten anziehen, die sich gegen diese Botschaften wehren, haben sich rassistische Spannungen mit den alten Definitionen von Law-and-Order-Politik aus den 1960er Jahren verschmolzen: Verachtung für diejenigen, die die Tradition in Frage stellen und die Anwendung von Gewalt zur Aufrechterhaltung der Ordnung unterstützen. In den letzten 50 Jahren hat sich Law-and-Order-Politik zu unterschiedlichen Bedeutungen entwickelt. Die Definition von 2016 ist da.


Recht und Ordnung

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Recht und Ordnung, am längsten laufende Strafverfolgungsserie im amerikanischen Fernsehen. Die Show wurde von 1990 bis 2010 im Netzwerk der National Broadcasting Company (NBC) ausgestrahlt und erfreute sich während ihrer gesamten Laufzeit starker Einschaltquoten. Es gewann 1997 den Emmy Award für die beste Dramaserie.

Die einstündige Recht und Ordnung spielte in New York City, wo auch gedreht wurde, und näherte sich seinen Kriminal- und Strafverfolgungserzählungen auf eine neuartige Weise, wobei der Fall im Mittelpunkt jeder Episode aus zwei Perspektiven, der der Polizei und der der Staatsanwälte, dargestellt wurde. Die erste Hälfte jeder Episode folgte normalerweise der regulären Besetzung von Polizeibeamten, die ein Verbrechen untersuchten, wobei ihre Bemühungen zur Festnahme eines Verdächtigen führten. In der zweiten Hälfte der Episode verlagerten sich die Handlung und die Perspektive auf die Staatsanwaltschaft von Manhattan, als die Staatsanwälte ihren Fall vorbereiteten und vor Gericht gingen. Die meisten Fälle der Show wurden von tatsächlichen Verbrechen oder Prozessen inspiriert, die „aus den Schlagzeilen gerissen wurden“, aber die Ereignisse in der Show waren rein fiktiv. Recht und Ordnung's gespaltene Struktur beruhte auf hohen Einsätzen und komplexen Fällen, die sowohl für die Ermittler als auch für die Staatsanwälte unzählige Probleme aufwarfen.

Während der langen Laufzeit der Serie gab es viele Besetzungswechsel. Zu den Hauptfiguren gehörten Detective Lennie Briscoe (gespielt von Jerry Orbach, 1992–2004), Bezirksstaatsanwalt Jack McCoy (Sam Waterston, 1994–2010), Detective Mike Logan (Chris Noth, 1990–95), stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Claire Kincaid (Jill Hennessy , 1993–96), Detective Reynaldo Curtis (Benjamin Bratt, 1995–99), Bezirksstaatsanwalt Arthur Branch (Fred Thompson, 2002–07) und Lieut. Anita Van Buren (S. Epatha Merkerson, 1993–2010). Die Serie zeigte regelmäßig hochkarätige Gaststars wie Julia Roberts und Samuel L. Jackson. Um den Realismus zu erhöhen, enthielt die Show auch Politiker aus New York City, wie die Bürgermeister Rudy Giuliani und Michael Bloomberg, die sich selbst spielten.

Recht und Ordnung wurde ein Netzwerk-Franchise und brachte mehrere Spin-offs hervor, darunter Law & Order: Special Victims Unit (1999– ), Law & Order: Kriminelle Absicht (2001–11), Law & Order: Gerichtsverfahren durch die Jury (2005–06), Überzeugung (2006) und Law & Order: Los Angeles (2010–11).

2010 wurde NBC abgesagt Recht und Ordnung, und die letzte Folge wurde am 24. Mai ausgestrahlt. Die Show war gebunden Gunsmoke als am längsten laufendes Prime-Time-Drama in den USA waren beide 20 Jahre lang auf Sendung.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


TV-Produzent Dick Wolf schreibt mit "Law & Order: SVU" Geschichte

NEW YORK – Der bekannte „cha-CHUNG“-Soundeffekt aus dem Vorspann von „Law & Order: Special Victims Unit“ an diesem Donnerstag wird das Debüt einer neuen Staffel und etwas anderes signalisieren – TV-Geschichte.

Der Start der 21. Staffel der Show macht sie zur am längsten laufenden Prime-Time-Live-Action-Serie in der US-amerikanischen TV-Geschichte und wird endlich ein Ziel erreichen, das sich Show-Erfinder Dick Wolf vor neun Jahren mit dem Original "Law & Order" entzog.

Seine Hoffnung jetzt? Fünfundzwanzig Staffeln natürlich. "Sie schieben die Torpfosten immer wieder nach hinten, weil Sie diese Hände offensichtlich nicht sehr oft bekommen", sagte Wolf der Associated Press. "Es ist ein ständiger Nervenkitzel, es tun zu können."

Die von Mariska Hargitay angeführte "SVU" zieht jetzt vor "Gunsmoke" und dem Original "Law & Order", die mit 20 gleich sind. ("Gunsmoke" hat immer noch mehr Folgen, während "The Simpsons", ein animierter Prime-Time-Reihe, übertrifft sie beide.)

Der neue Rekord ist eine Feder in der Kappe für eine herausragende Persönlichkeit der TV-Geschichte, die allein im vergangenen Jahr fünf Shows mit 50 Millionen Zuschauern produziert hat. Allein von "SVU" wurden mehr als 150 Milliarden Minuten angesehen, gezeigt auf NBC, USA, ION und Hulu. Wenn alle über Streaming sprechen, ist er immer noch ein Netzwerk-Typ.

"Die Brillanz von Dick Wolf besteht darin, dass er die Macht des Fernsehens immer noch schätzt und schätzt", sagte George Cheeks, Co-Vorsitzender von NBC Entertainment. "Er sieht die digitale Erfahrung als eine Erweiterung der Art und Weise, Geschichten zu erzählen, aber die Einführung in ein Sendenetzwerk ist der Anker, der es anderen Plattformen und anderen Möglichkeiten für die Menschen ermöglicht, diese Inhalte zu erleben."

Wolf war ein New Yorker Werbemann, der 1976 das Geschäft verließ und nach Los Angeles zog, um Drehbücher zu schreiben. Er trat dem Autorenteam des verehrten "Hill Street Blues" bei und zog dann die Augenbrauen hoch, als er zu dem stimmungsvollen, unberechenbaren "Miami Vice" sprang.

„Viele Leute sagten: ‚Wie kann man von der besten Fernsehserie zu einem Zeichentrickfilm übergehen?' Ich sagte: 'Nun, es ist eine neue Ära'", sagte er. "Die Geschichten wurden nicht aus der Schlagzeile gerissen, sondern aus dem Zeitgeist gerissen."

Seitdem hat er eine unglaubliche Menge an Fernsehen geschaffen. Einige hielten nicht lange – wie „Mann & Machine“ mit einem Roboter-Polizisten – aber er schlug mit „Law & Order“ Gold, das Spin-offs wie „SVU“, „Criminal Intent“, „Trial by Jury“ auslöste. und Versionen in Großbritannien und Los Angeles.

Wolf hat auch den sogenannten TV-Dreistapel geschaffen, der Mittwochabende auf NBC mit stundenlangen "Chicago" -Dramen mit Polizei, Ärzten und Feuerwehrleuten füllt. "Es ist ein Mini-Binge", sagte Wolf. "Ich denke, es ist eine wiederholbare Formel." (Seine Ausgabe umfasst auch das Verfahren „FBI“ auf CBS und sein bevorstehendes Spin-off „Most Wanted“.)

Wolf hat sowohl mit der Abwanderung der Schauspieler als auch mit der tiefen Stabilität triumphiert. "Law & Order" war ein sechsköpfiges Ensemble, das in seinen 20 Jahren 29 Schauspieler beschäftigte, von denen keiner die gesamte Laufzeit überstand. Auf der anderen Seite ist Hargitay von Anfang an bei "SVU" dabei, was ihre Lt. Olivia Benson zur am längsten laufenden Hauptsendezeit-Dramafigur aller Zeiten macht.

"Ich hasse es, kaltblütig zu klingen, aber normalerweise sehe ich eine Neubesetzung nicht als Katastrophe, sondern als Chance. Meistens hat es so geklappt", sagte Wolf. "Wenn Sie die richtige Person da drin haben, funktioniert es jahrelang. Wenn Sie die falsche Person da drin haben, sind sie normalerweise nach einer Saison weg."

Die Leistung von "SVU" ist noch bemerkenswerter, da es seinen Übergang in Staffel 13 von einem Zweihänder – mit Hargitay als Partner des Schauspielers Christopher Meloni – zu einem Star-Fahrzeug für Hargitay überstanden hat.

"Als Chris die Show verließ, dachten alle, es sei das Ende der Show. Die meisten Leute dachten, das Jahr danach wäre das letzte Jahr. Mariska hat sich mehr als verstärkt", sagte Wolf. "Sie ist die Zündkerze, die Anführerin, das Gesicht der Show."

Einige dachten nicht, dass eine TV-Show, die sich mit Sexualverbrechen befasst, genug Material haben würde, um so lange zu dauern, aber Rapper und Schauspieler Ice-T, der seit 20 Jahren bei der Show ist, sagte, dass sie etwas erschließt, das die Fans brauchen.

"Sexueller Missbrauch ist außer Kontrolle und war es schon immer", sagte er. „Viele Leute haben das tatsächlich durchgemacht. Ich denke, es ist teils Show, teils Therapie. Vielleicht haben sie in ihrem Leben keine Gerechtigkeit erfahren, aber sie suchen in der Fernsehsendung nach Gerechtigkeit.“

Paul Telegdy, der andere Co-Vorsitzende von NBC Entertainment, sagte, dass seine älteren Töchter "SVU" sehen und fassungslos sind, in Wiederholungen Themen sexuellen Fehlverhaltens zu sehen, die lange vor dem Start der #MeToo-Bewegung angesprochen wurden.

"Sie sehen es und können nicht glauben, wie altmodisch selbst die älteren Folgen waren, wie frisch und relevant es ist", sagte er. "Es hat eine unglaubliche soziale Rolle gespielt."

Ein Gaststar in einer Wolf-Show zu sein, ist ein Initiationsritus und jeder von James Earl Jones bis Julia Roberts wurde vorgestellt. Liam Neeson hatte seinen ersten Auftritt im amerikanischen Fernsehen in "Miami Vice" und die neue "SVU"-Staffel startet mit einem Gastauftritt von Ian McShane, einem Schauspieler, den Wolf seit langem bewundert.

"Menschen, die kein Fernsehen machen, tun das, weil sie es mit einem bestimmten Qualitätsniveau und einem bestimmten Interesse verbinden", sagte Wolf und lobte die Showrunner Neal Baer und Warren Leight.

Wolfs Schlüssel zur Langlebigkeit des Fernsehens sind eine Tendenz zu eigenständigen Episoden, die der Syndizierung helfen, und ein bewusster Versuch, seine Shows nicht zu sehr in der Realität zu zermahlen.

Seine Anwälte, Polizisten und Feuerwehrleute tragen generische Outfits, und die Schriften neigen dazu, lebhafte kulturelle Bezüge zu vermeiden, die sie datieren können. In einer Wolf-Show ist es schwer zu sagen, welches Jahr es ist, geschweige denn das Jahrzehnt.

Wolf erwartete, den Prime-Time-Rekord im Jahr 2010 zu brechen, als das Mutterschiff „Law & Order“ versuchte, 21 Staffeln zu erreichen – aber es sollte nicht sein. NBC schien zu signalisieren, dass es die Show erneuert, aber dann abgesagt.

"Es war herzzerreißend, es am Rande dessen zu verlieren, was passiert ist, aber es ist auch sehr befriedigend, ein und zwei der am längsten laufenden Dramen der Geschichte zu haben", sagte Wolf. "Es ist eine Ehre für eine großartige Besetzung und wie immer für das Schreiben."

Wolf hat miterlebt, wie die TV-Landschaft mit dem Aufkommen von Streaming-Diensten in Aufruhr geraten ist, und obwohl er ein treuer Netzwerktyp ist, sieht er auch, was kommt.

„In 20 Jahren wird die Ausstrahlung für die meisten Menschen eine ferne Erinnerung sein. Es wird alles gestreamt. Man kann die Technologie nicht zurückhalten.

Auch Wolf hat den Trend aufgegriffen. Er plant, eine kommende Show auf eine Streaming-Plattform zu stellen, weil ihr Thema und ihre Sprache nicht in die Sendung passen. Und ja, es ist ein Spin-off von „Law & Order“ – „Law & Order: Hate Crimes“.


Die lange, weiße Geschichte der &ldquoLaw and Order&rdquo-Rhetorik: Von Nixon zum ursprünglichen Klan

Inmitten der anhaltenden Empörung über die Ermordung von George Floyd und jetzt Rayshard Brooks und mit Forderungen nach einer Reform der Strafjustiz, die lauter denn je wurden, hat Donald Trump sein Versprechen, Präsident von „Law and Order“ zu sein, wiederholt. Das freut jeden, der die amerikanische Politik des 20. Jahrhunderts verfolgt oder studiert hat. Aber nur wenige schätzen die vollständige Geschichte der seltsamen Karriere dieses Satzes im politischen Lexikon dieses Landes. Und nichts davon ist hübsch.

Trumps Team spielt vermutlich die „Law and Order“-Karte, um Hunderttausende friedlicher Demonstranten im ganzen Land zu malen, einschließlich derer, die gewaltsam aus dem Lafayette Park getrieben wurden, um Platz für Trumps lächerliches Bibelfoto zu schaffen, als ein und dasselbe mit den Randalierern und Plünderern, die in den Tagen unmittelbar nach Floyds Tod auf die Straße gingen, um ihre ziemlich verständliche Wut zu entfesseln.

Das regelmäßige Tweeten des Präsidenten von „LAW AND ORDER!“ scheint ein Versuch zu sein, den Erfolg von Richard Nixon im Jahr 1968 zu kanalisieren. Nixon wollte unbedingt die Angst der Weißen vor schwarzen Demonstranten anzapfen, die in den Straßen von Städten in ganz Amerika nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. und anderen randalierten die in den letzten drei Jahren in Newark, Detroit, Watts und anderswo auf die Straße gegangen waren, aufgebracht über systemische Armut, systemischen Rassismus und militante Polizeiarbeit.

Letzte Woche erklärte Trump, selbst bei der Ankündigung seiner bevorstehenden Durchführungsverordnung, die vage und angeblich auf eine Polizeireform abzielte: „Das übergeordnete Ziel ist, dass wir Recht und Ordnung wollen, und wir wollen, dass dies fair, gerecht und sicher geschieht. Aber wir wollen Recht und Ordnung. Es geht um Recht und Ordnung.“ Später am Nachmittag twitterte der Präsident erneut „LAW AND ORDER!“. und dieses Mal fügte er hinzu: „Die stille Mehrheit war noch nie stärker“, was die Nixon-Verbindung noch deutlicher macht.

Als Trump am Dienstag die Anordnung unterzeichnete, die vorhersehbar zahnlos ist und jegliche Anerkennung von systemischem Rassismus völlig entbehrte, verbrachte er den Großteil seiner Rede im Rosengarten damit, sich erneut mit "Recht und Ordnung" zu beschäftigen, die Strafverfolgung zu loben und argumentierte, dass ein "sehr" winzige“ Anzahl von schlechten Samen waren schuld, und er wich bezeichnenderweise vom Thema ab, um darauf zu bestehen, dass die „Schulwahl“, die Besessenheit seines inkompetentesten und wahrscheinlich rassistischsten Kabinettsmitglieds Betsy Devos, die Bürgerrechtsfrage unserer Zeit ist.

So wie „Schulwahl“ eine farbmaskierte Art ist, die Rücknahme der gerichtlich angeordneten Integration zu befürworten, schlug Nixons Law-and-Order-Botschaft vor, ohne eine offen rassistische Sprache zu verwenden, dass er gegen schwarze Randalierer hart vorgehen und die Polizei oder vielleicht Truppen entfesseln würde , nicht nur auf die Plünderer, sondern auch auf ihre liberalen Verbündeten der Neuen Linken wie die Weather Underground, deren Possen der Chicagoer Polizei die Entschuldigung gegeben hatten, die sie brauchten, um friedliche Demonstranten außerhalb des Democratic National Convention 1968 gewaltsam anzugreifen.

Während einige Trump-Anhänger zu glauben scheinen, dass seine ähnlich aufrührerische Reaktion auf die Unruhen ihm im Herbst einen „Erdrutsch“-Sieg einbringen wird, argumentiert der Historiker Kevin Kruse, dass eine solche Strategie in Trumps Fall bestenfalls rätselhaft erscheint, da Nixon der Außenseiter war 1968, und Trump ist jetzt der Amtsinhaber. Nixon kritisierte das demokratische Establishment, acht Jahre nachdem John Kennedy die Präsidentschaft übernommen hatte und vier Jahre nachdem Lyndon Johnson 1964 gewonnen hatte.

Als Nixon in den Zwischenwahlen 1970 dieselbe Botschaft verwendete, verloren die Republikaner Sitze im Kongress. Sein Team hat die Rhetorik 1972 zurückgedrängt und Nixon gewann erneut groß. Wenn Trump versucht, Nixon nachzueifern, hat er möglicherweise den falschen Zeitpunkt gewählt und scheint nur sich selbst und seine eigene Partei zu kritisieren, unabhängig davon, ob seine Basis das so sieht oder nicht.

Unabhängig von der Begründung des Trump-Teams haben viele nicht nur die Verbindung zu Nixon, sondern auch die rassistischen Untertöne der Law-and-Order-Rhetorik im Allgemeinen zur Kenntnis genommen. Was ihnen vielleicht nicht bewusst ist, ist, wie weit eine solche Rhetorik zurückverfolgt werden kann und wie heimtückisch ihre Geschichte ist.

Nixon hat den Satz wahrscheinlich von George Wallace übernommen, dem dritten Dorn im Auge, der Nixons sogenannte „Southern Strategy“ inspiriert hat – gewinnen Sie unzufriedene Weiße im ehemals „soliden“ demokratischen Süden, indem Sie über Rassenfragen sprechen, die sie anerkennen und schätzen würde.

Die Weißen im Süden waren wütend über die Aufhebung der Rassentrennung in den Schulen und hatten über die Dauerhaftigkeit ihrer nationalen Parteizugehörigkeit nachgedacht, zumindest seit der Verabschiedung der Bürger- und Stimmrechtsgesetze 1964-65, wenn nicht seit die Dixiecrats sich weigerten, Harry Truman 1948 aufgrund seiner zu unterstützen (extrem begrenzte) Bürgerrechts-Ouvertüren. Nixons Leute überzeugten ihn davon, dass es bei diesen Leuten gewinnen könnte, wenn man die Unruhen energisch anprangert und fest im Busverkehr steht und mit ängstlichen Weißen außerhalb des Südens. Es funktionierte. Und Nixon klammerte sich an "Law and Order", insbesondere als eine Möglichkeit, mit den Ängsten und Abscheu der Weißen vor den Unruhen zu spielen.

Wallace hatte „Law and Order“ jedoch bis dahin anders verwendet. Wie ich in meinem Buch argumentiere, Die Politik der Weißen Rechte (UGA Press, 2018) nutzte er es auf die gleiche Weise wie die meisten weißen Südländer in den 1950er und frühen 1960er Jahren: um sich von gewalttätigen Handlungen wie dem Mord an Kindern in einer Kirche zu distanzieren und gleichzeitig sich dafür einzusetzen, die Bürgerrechtsbewegung, insbesondere die Integration öffentlicher Schulen, mit allen „rechtlichen“ Mitteln zu bekämpfen.

Im Spätsommer 1963 benutzte Wallace die Soldaten des Staates Alabama, um die gerichtlich angeordnete Einreise einer kleinen Handvoll schwarzer Schüler an weißen Schulen in mehreren Städten zu blockieren. Zur Verteidigung seiner Taten stand er mit den gewalttätigen weißen Rassisten Bull Connor, Art Hanes und Edward Fields auf einem Podium und forderte weiße Bürger auf, „Recht und Ordnung zu beachten“, damit er und andere „jedes Risiko eingehen können … innerhalb des Gesetzes“. “, um „alle getrennten Schulen aufzulösen“.

Als Wallace daran scheiterte und im Herbst mehrere schwarze Schüler an weißen Schulen eingeschrieben wurden, platzierten Mitarbeiter von Fields die Bombe unter den Seitentreppen der 16th Baptist Church in Birmingham, die vier junge Mädchen tötete, die sich auf die Sonntagsschule vorbereiteten. Viele Segregationisten reagierten, indem sie nach Recht und Ordnung riefen.

In diesem Fall bedeutete das, solch extreme weiße Gewalt anzuprangern, vor allem, weil sie dem Schutz der Segregation und der weißen Vormachtstellung kontraproduktiv war, so wie Geschäftsleute aus Birmingham im Frühjahr mit King und der Southern Christian Leadership Conference eine Einigung ausgehandelt hatten .

Der Bundesrichter, der eine Grand Jury einberufen hatte, um den Bombenanschlag auf die Kirche zu untersuchen, meinte vor Gericht, die Attentäter seien „Verräter an ihrer Sache“, die Rassentrennung zu wahren, und hätten „dem [weißen] Süden einen großen Bärendienst erwiesen“. Niemand sollte „ermorden oder einschüchtern oder das Urteil des Gesetzes verspotten“, betonte er, „egal wie geschmacklos oder unpopulär das Gesetz auch sein mag“. Er argumentierte: „Jeder von uns hat gelegentlich das Gefühl, dass ein bestimmter Fall anders hätte entschieden werden müssen“ und bezog sich dabei auf die Aufhebungsentscheidungen, „aber ob wir dem Ergebnis in jedem Fall zustimmen oder nicht, die Entscheidung des Gerichts ist das Gesetz und muss sein gehorcht.“

Das war damals das Law-and-Order-Ethos der Segregationisten: Die Aufhebung der Rassentrennung in Schulen war abscheulich und sollte in jeder Hinsicht bekämpft werden, abgesehen von der selbstzerstörerischen Gewalt. Aus diesem Grund könnten Segregationisten in eine milquetoastische Zustimmung zu minimalen Veränderungen verfallen (wie die symbolische Aufhebung der Rassentrennung einiger weniger Schulen), während sie substanziellere Veränderungen (wie die tatsächliche Integration) mit Zähnen und Nagel bekämpfen, ohne die weiße Vorherrschaft oder die Segregation in Bezug auf moralische oder ethische Gründe.

Zeitungsredakteure im ganzen Bundesstaat Alabama reagierten auf die Bombenangriffe auf die Kirche, indem sie zugaben, dass Kindermorde schlecht seien und dass Recht und Ordnung grundlegende Prinzipien seien, während sie gleichzeitig Widerstand gegen die Aufhebung der Rassentrennung meldeten, ohne die vorherrschende Ordnung zu verurteilen. Sie hätten „niemals die Integration befürwortet“, aber sie seien „sicherlich für Recht und Ordnung“. Sie bestanden darauf, dass niemand „Prinzipien aufgeben müsse, um für Recht und Ordnung einzutreten“. Und sie waren sich einig, dass „sinnloses Abschlachten“ falsch war, warnten jedoch davor, dass der „Baum der Bürgerrechte“ „in der Tat bittere Früchte tragen“ würde, wenn die Aktivisten weiter protestieren.

Die weiße Flucht in sicher-weiße Vororte und getrennte Privatschulen nahm in den folgenden fünf Jahren erheblich zu, während die gesetzgeberischen Bemühungen, die Aufhebung der Rassentrennung zu verhindern, teure und endlose Rechtsstreitigkeiten erforderten. Als sich gegen Ende des Jahrzehnts wenig geändert hatte, begannen Bundesgerichte, Erleichterungen zu gewähren, als Kläger in Fällen der Aufhebung der Rassentrennung in Schulen obligatorische Zuteilungspläne forderten, die eine tatsächliche Integration und nicht nur eine bloße Scheinfigur erreichen würden. Die Weißen empörten sich, und der Ruf nach Recht und Ordnung lautete.

Dieses Mal verbanden solche Plädoyers die Anprangerung von Gewalt mit Aufrufen zum Schutz der weißen Rechte auf Wahlfreiheit, etwas, das Weiße gerade 20 Jahre damit verbracht hatten, gegen schwarze Studenten und Vereinigungsfreiheit zu kämpfen, was bedeutet, dass man als nächstes leben kann zur Schule gehen und mit Leuten eigener Wahl zur Schule gehen.

Indem ich das Scheitern von scheinbar gerichtlichen Entscheidungen beklagte, die vor einem Jahrzehnt auf echte Veränderungen hindeuteten Braun, stellte der Southern Regional Council fest: „Wir lehren unsere Kinder, alle Kinder, dass die Vereinigten Staaten von Amerika Recht und Ordnung verpflichtet sind. Wir lügen.“ Der Rat verurteilte die Aufrufe, den von weißen Gegnern als „geschmacklos“ bezeichneten Gerichtsentscheidungen zu gehorchen, während er sie dennoch zu vereiteln suchte, und fragte sich: „Was werden die schrecklichen Auswirkungen dieser Lüge auf Kinder sein, schwarze und weiße gleichermaßen. . . wenn sie uns ‚Gesetz‘ sagen hören und nur ‚Ordnung‘ beachten.“

Beamte des Südens, darunter nicht nur Wallace in Alabama, sondern auch der Mann, der für seinen gemäßigteren Schützling gehalten wurde, der damalige Gouverneur Albert Brewer, nahmen eine angepasste Rechts-und-Ordnungs-Haltung ein, die es ihnen ermöglichte, weiterhin Gewalt anzuprangern, aber sich zum Kampf zu verpflichten alle Zwangszuweisungsentscheidungen, Bundesrichter zu dämonisieren, die sie befolgten und durchsetzten, schwarze Kläger zu kritisieren, weiße Flucht als beschlossene Sache, und damit zu beginnen, mehr farbmaskierte Rhetorik einzusetzen, um einen dauerhaften gesetzlichen Schutz für weiße Rechte zu schaffen. Brewer, der Hunderttausende von Dollar an geheimen Wahlkampfspenden aus der Nixon-Kampagne erhalten hatte, bezeichnete die bundesstaatlichen Integrationsbefehle einmal als „unerträglich“ und schlug vor, dass vielleicht Weiß Alabamer könnten vor Gericht gehen und „um gleichen Schutz der Gesetze“ bitten.

Damals wurden im ganzen Süden einige schwarze Schüler in ehemals rein weißen Schulen unterrichtet. Eine Sache, die sie genießen konnten, die in schwarzen Schulen nicht üblich war, waren Lehrbücher. Schwarze Schulen hatten normalerweise ein minimales Angebot an veralteten Texten. Als schwarze Kinder ihre Geschichtsbücher aus weißen Schulen mit nach Hause brachten, waren ihre Eltern jedoch entsetzt über das, was sie lasen. Geschichtstexte wurden durchdrungen von dem, was Historiker heute die Mythologie der verlorenen Ursache nennen.

Ein solcher Text, der noch Mitte der 1970er Jahre das einzige staatlich anerkannte Lehrbuch für Schüler der 4. der Krieg zwischen den Staaten.“ Sklaven „hilften bei der Arbeit“, wurden gut behandelt, arbeiteten mit Begeisterung und hatten „Reihen strahlend weißer Zähne“. Die Herrin des Großen Hauses war „der beste Freund, den [die Sklaven] hatten“, und sie wussten es.

Bedauerlicherweise, so hieß es, wurde all dies durch den „Krieg der nördlichen Aggression“ zerstört und eine Periode der „Schwarzen Rekonstruktion“ begann (und in diesem Fall die Konnotation von Schwarz war negativ, anders als bei W.E.B. Dubois bei der Beschreibung des „großartigen Scheiterns“). Laut dem Text, der von einem Universitätsprofessor geschrieben wurde, der offen zugab, dass sein Ziel die Gehirnwäsche von Kindern war, wurde die Regierung in die Hände von Schwarzen gelegt, die nicht einmal lesen oder schreiben konnten, und „Teppichbaggern“ und „Scalawags“, die lügen und Menschen betrügen wollten .

Glücklicherweise, so die Erzählung weiter, entschied eine Gruppe weißer Männer in Pulaski, Tennessee, dass sie „etwas tun sollten, um Recht und Ordnung wiederherzustellen“. Und auf den Straßen erschien eine „Bande weißer Gewänder“. Sie „ritten wie Geister durch die Städte und verschwanden“. Sie zielten auf Männer ab, die "schlechte, gesetzlose Dinge taten" und sie "hielten nachts in den dunklen Wäldern Gericht", wo sie die bösen, gesetzlosen Menschen verurteilten. Kinder lesen: „Der Ku-Klux-Klan ist nicht oft gefahren, nur wenn es sein musste.“ Als „Recht und Ordnung“ wiederhergestellt war, war der Klan nicht mehr nötig. Die Kinder, die mit dieser Literatur aufwuchsen, waren die Anführer der 1970er und 1980er Jahre, als „Recht und Ordnung“ bedeutete, gegen unzufriedene Schwarze in Amerikas damals verdorbenen Stadtgebieten vorzugehen.

Und es war nicht ein Lehrbuch und nicht nur Alabama. Es gab genug solcher Texte, um den Unterausschuss für Bildung des US-Repräsentantenhauses zu inspirieren, Anhörungen zur Untersuchung der Angelegenheit abzuhalten. Rechtsstreitigkeiten führten schließlich zur Entfernung der meisten dieser Bücher. Aber die Implikationen für den gegenwärtigen Moment scheinen klar.

Jedes Mal, wenn weiße Populisten und Nationalisten „Recht und Ordnung“ forderten, haben sie dies als farbmaskierte Sprache verwendet, um die Unterdrückung der Grundrechte der Schwarzen zu unterstützen. Und wenn wir uns die Rhetorik des aktuellen Präsidenten noch einmal ansehen, könnten wir Vergangenheit und Gegenwart enger verbinden.

Als Klansmen und andere weiße Nationalisten kürzlich in Charlottesville marschierten, wo ein Mann mit seinem Fahrzeug einen friedlichen Demonstranten ermordete, nannte der Präsident diese weißen Leute „sehr feine Leute“. Dasselbe hat er von weißen Nationalisten gesagt, die gegen COVID-19-Quarantänebefehle dreist mit AR-15 bewaffnete Stufen von Staatshäusern besetzt haben, während gleichzeitig schwarze Menschen erschossen werden, weil sie Spielzeugpistolen halten, oder beim Laufen in den Rücken geschossen werden away, unarmed, or shot doing any number of non-life-threatening things that people from Trayvon Martin to Philando Castille to Botham Jean to Brianna Taylor were doing when they were killed.

Perhaps what the president really wants is a reinvigoration of white supremacist vigilante groups, and/or a renewed focus on durable legislation that protects white rights. He has already warned that if his (almost exclusively white) base is angered enough they might lash out violently. And they have, in his name. And his sycophants in Congress seem willing to turn a blind eye to anything he does, perhaps even up to his hypothetically shooting someone in the street, and to pass whatever he puts before them. Either way, as his reelection campaign falters, he has the weight of history behind him, whether he knows it or not.

Dr. Joseph Bagley is an Assistant Professor of History at Georgia State University, Perimeter College. He studies Twentieth Century American politics and law, particularly as these intersect with race and education. His work has been cited in the New York Times Magazine by MacArthur “Genius” grant winner Nikole Hannah-Jones. His book, The Politics of White Rights: Race, Justice, and Integrating Alabama’s Schools was published in 2018 by the University of Georgia Press.


Stephen Colbert Debuts the Latest ‘Law & Order’ Spinoff, All About Impeaching Trump (Video)

Who says CBS and NBC can’t work well together toward a common goal? On Tuesday, Stephen Colbert’s “The Late Show” supplied Dick Wolf with his latest “Law & Order” spinoff concept. Yeah, it’s all about impeaching Donald Trump.

Colbert’s writing staff even took care of the voiceover for the newest take on the old — but still successful — I.P.

In the “Late Show” cold open, the V.O. artist had a bit of difficulty staying cool and impartial while recording audio for the “Law & Order: Impeachment Unit” cold open, however.

Take 1: “In the impeachment system, democracy is represented by two separate yet equally important groups: The House, which impeaches, and the Senate, which seems OK with the president sending angry mobs to murder them.”

Take 2: “In the impeachment system, democracy is the House, which has a solid case, and the Senate, which says you can’t impeach because he’s not in office anymore. But they did impeach him while he was in office…”

Take 3: “…those who accept fact as reality and those who believe in Jewish space lasers.”

This spinoff was then spun off once more into “Law & Order: Free Britney Unit.”

Watch Tuesday’s cold open via the video above.

The actual (second) impeachment trial of former president Donald J. Trump started earlier in the day on Tuesday. By most accounts, it didn’t get off to a great start for the defense.

“Two Trump lawyers spoke today. Bruce Castor Jr., the former district attorney who famously declined to prosecute Bill Cosby, and David Schoen, who famously repped Jeffrey Epstein, formed the dynamic duo he hired to suck all the oxygen out of the room,” Kimmel said, before focuing on Castor.

“Castor was the worst. He spent 15 minutes just flattering the senators. Watching this guy go was like a Seinfeld routine without the punchlines.”


Inhalt

– Opening narration spoken by Steven Zirnkilton [3]

A spinoff of Law & Order: Special Victims Unit. The series centers on Detective Elliot Stabler, a veteran Detective who returns to the NYPD after a heinous attack on his family. He joins a Organized Crime Task Force led by Sergeant Ayanna Bell as they take down dangerous criminal organizations one by one while also seeking justice for his wife's death.

Main Edit

    as Detective 1st Grade Elliot Stabler, a former Manhattan Special Victims Unit detective who returns to New York after retiring from the police department several years earlier. He joins a task force within the Organized Crime Control Bureau to find his wife's killers and becomes its second-in-command. as Sergeant Ayanna Bell, squad supervisor of the OCCB task force and Stabler's current partner. as Prof. Angela Wheatley, math professor at Hudson University, ex-wife of Richard Wheatley, and a suspect in the hit ordered on Kathy Stabler.
  • Ainsley Seiger as Jet Slootmaekers, a former independent hacker who is recruited to the OCCB task force by Stabler's recommendation. as Richard Wheatley, son of notorious mobster Manfredi Sinatra, now a businessman and owner of an online pharmaceutical company who leads a second life as a crime boss, and was a suspect in the murder of Stabler's wife.

Recurring Edit

  • Ben Chase as Detective 1st Grade Freddie Washburn, a Detective from the Narcotics unit recruited to the OCCB task force, and Bell's former senior partner in Narcotics.
  • Michael Rivera as Detective 2nd Grade Diego Morales, a Detective originally from the Gun Violence Suppression Division recruited to the OCCB task force. He is eventually uncovered as the mole for Richard Wheatley, and is killed by Bell in the season 1 finale during a last attempt to assassinate Angela.
  • Shauna Harley as Pilar Wheatley, Richard's current wife.
  • Nick Creegan as Richard "Richie" Wheatley Jr., Richard and Prof. Angela Wheatley's older son, who aspires to follow in the family business. He is eventually arrested alongside his father in a bust, and later puts a hit out on him in the season 1 finale after learning that he was responsible for the murder of his grandfather, Manfredi Sinatra.
  • Jaylin Fletcher as Ryan Wheatley, Richard's and Pilar's son.
  • Christina Marie Karis as Dana Wheatley, Richard and Prof. Angela Wheatley's only daughter who assists her father in his crimes including the robbery of several COVID-19 vaccines.
  • Ibrahim Renno as Izak Bekher, Richard's right-hand man who begins working for the NYPD to trap Wheatley. He is later killed at Richard Sr.'s command because he was the sole witness to Richard Jr.'s involvement in Gina's murder. as Detective 3rd Grade Gina Cappelletti, an undercover detective assigned to the OCCB task force who has infiltrated a club run by the mafia to keep an eye on Richard. However, Gina is eventually caught by the Wheatleys and is subsequently executed by a reluctant Richie.
  • Nicky Torchia as Elliot "Eli" Stabler Jr., Stabler's youngest son.
  • Diany Rodriguez as ADA Maria Delgado, an ADA who formerly worked with the task force.
  • Wendy Moniz as ADA Anne Frazier, the prosecutor on the Wheatley case. as Lieutenant Marv Moennig, the commanding officer of the OCCB task force.
  • Nicholas Baroudi as Joey Raven, the owner of the Seven Knights club. as Ellsworth Lee, Angela Wheatley's attorney.

Crossover characters Edit

    as Olivia Benson, Captain of the Manhattan Special Victims Unit, and Stabler's former partner. as Dominick Carisi Jr., Manhattan Assistant District Attorney. as Christian Garland, Deputy Chief of all NYPD Special Victims units.
  • Allison Siko as Kathleen Stabler, Stabler's second eldest daughter.
  • Jeffrey Scaperrotta as Richard "Dickie" Stabler, Stabler's eldest son.
  • Autumn Mirassou as Maureen Stabler, Stabler's eldest child.
  • Kaitlyn Davidson as Elizabeth Stabler, Stabler's youngest daughter and Dickie's twin sister. as Kathy Stabler, Stabler's wife who was murdered after being involved in a car bombing committed by Sacha Lenski, Izak Bekher and Angela Wheatley. as Noah Benson, Olivia's son
Law & Order: Organized Crime season 1 episodes
Nein. Title [4] Directed byGeschrieben vonOriginal air date [4] U.S. viewers
(millions)
1"What Happens in Puglia"Fred BernerTeleplay by : Ilene Chaiken
Story by : Dick Wolf & Ilene Chaiken and Matt Olmstead
April 1, 2021 ( 2021-04-01 ) 7.86 [5]
Detective Elliot Stabler, now a member of an elite organized crime task force, relocates to New York after years of absence and works to take down a crime family who has been selling fake N95 respirators and personal protection equipment overseas while searching for the people responsible for his wife's murder. This episode concludes a crossover event that begins on Law & Order: Special Victims Unit season 22 episode 9.
2"Not Your Father's Organized Crime"Ken GirottiIlene ChaikenApril 8, 2021 ( 2021-04-08 ) 4.84 [6]
The task force investigates stolen COVID-19 vaccines being distributed to corrupt doctors who are selling priority access to the vaccine. Meanwhile, Richard tries to bond with Richie over the family empire, but Dana tries to convince Richie that it is not worth it.
3"Say Hello to My Little Friends"John David ColesRick MarinApril 15, 2021 ( 2021-04-15 ) 4.41 [7]
The task force gets intel on a public vaccination drive being organized by Richard, so they plan to foil it while also making a major bust in the case. Later, Richie tries to convince Gina to see him but is met with pushback.
4"The Stuff That Dreams Are Made of"Fred BernerJuliet Lashinksy-ReveneApril 22, 2021 ( 2021-04-22 ) 4.36 [8]
Elliot, in denial about his worsening post-traumatic stress disorder, becomes subject to an intervention staged by his family and Olivia Benson, much to his dismay. Meanwhile, Gina tries to plant a bug in Richard's wine cellar while maintaining her cover in front of him.
5"An Inferior Product"Eriq La SalleZachary ReiterMay 13, 2021 ( 2021-05-13 ) 4.45 [9]
After a failed drug bust ends with an informant dead and an attack by corrupt NYPD officers leaves Bell's nephew hospitalized, Stabler works with Benson to investigate. Wheatley orders a hit on a gang replicating Purple Magic. One of the survivors is implicated in supplying the drugs that killed Benson's half-brother Simon. Elliot learns from Bekher that Angela arranged the hit on Kathy. This episode concludes a crossover event that begins on Law & Order: Special Victims Unit season 22 episode 13.
6"I Got This Rat"Bethany RooneyJean Kyoung Frazier & Rick MarinMay 20, 2021 ( 2021-05-20 ) 4.24 [10]
Angela is arrested for ordering the hit on Kathy Stabler. She blames Richard for deceiving her by telling her it was Elliot who was responsible for her son Rafiq's death, when in reality, Richard killed him because he was ripping off Purple Magic. She then decides to cooperate with the investigation to put Richard away. Meanwhile, Dana finds out Gina is an undercover cop and informs Richard. A furious Richard then instructs a reluctant Richie to kill Gina. Bekher is present when Richie carries out the hit.
7"Everybody Takes a Beating Sometime"Jean de SegonzacMarcus J. GuilloryMay 27, 2021 ( 2021-05-27 ) 4.04 [11]
One of Richard's men shoots and kills Bekher, later telling Richie there cannot be a witness to him murdering Gina. The task force sets up a sting with international arms dealer Gianluca Silvano, now an informant, making an illegal COVID-19 vaccine buy from Richard. When the buy goes as planned, Stabler and the task force move in to arrest Richard, his son and his men, but Richard escapes on a subway train which has Stabler going after him. They get into a fight, but Stabler overpowers Richard and cuffs him. Dana is arrested by NYPD officers at the Contrapos office and some of Wheatley's accomplices are arrested as well. Bell finds out that Gina is dead and confronts Richie in his jail cell.
8"Forget it, Jake it's Chinatown"Fred BernerZachary Reiter & Juliet Lashinsky-ReveneJune 3, 2021 ( 2021-06-03 ) 4.02 [12]
The Wheatleys are formally indicted. Kept under protection in a hotel during the trial, Angela collapses in the shower her bath supplies are found to be poisoned with a Novichok agent. Wheatley approaches a U.S. Attorney to move his case to federal court, where he offers up his associates in exchange for leniency. Having learned the truth of his grandfather's murder, Richie contracts a hit on his father from prison. Wheatley is wounded, but is rescued by Stabler and Bell. Using a hidden cell phone, Wheatley arranges for Stabler and Benson to meet in the hospital where Angela is recuperating. His inside man turns out to be Morales, who is killed by Bell, but not before injecting Angela with another poison.

Entwicklung Bearbeiten

On March 31, 2020, NBC had given a 13-episode order to a new crime drama starring Meloni as his character from Law & Order: Special Victims Unit, Elliot Stabler. Dick Wolf, Arthur W. Forney, and Peter Jankowski, serve as the executive producers, with Matt Olmstead being looked at as showrunner and writer. The series came following Wolf's five-year deal with Universal Television, which will serve as the series' production company along with Wolf Entertainment. [13]

The series was originally planned to be set up in the twenty-first season finale of Law & Order: Special Victims Unit, with Stabler's wife and son returning. The episode would also have revealed the whereabouts of the Stabler family following Meloni's departure as the character in season twelve. When asked whether or not the storyline would instead happen in the twenty-second season premiere, Law & Order: Special Victims Unit showrunner Warren Leight said that "it's pretty clear that Elliot will be in the SVU season opener". [14] Craig Gore was set to be a writer for the series, but was fired by Wolf on June 2, 2020, for controversial Facebook posts about looters and the curfew put in place in Los Angeles due to protests about the killing of George Floyd. [15] Gore had listed himself as co-executive producer on the series on his Facebook profile, [15] but Meloni announced Olmstead would be the showrunner for the series, not Gore. [16] The same day, the series title is revealed to be Law & Order: Organized Crime. [15] The first teaser for the series was released during the 30 Rock: A One-Time Special on July 17. [17] In July, Meloni stated he had not yet seen a script, and the writers were still working on the story. [18] In October, Olmstead had stepped down as showrunner, [19] and he was later replaced by Ilene Chaiken in December. [20] On May 14, 2021, NBC renewed the series for a second season. [2]

Casting Edit

During the production of the series, in July, Meloni announced Mariska Hargitay would make a guest appearance as her character from Law & Order: Special Victims Unit, Olivia Benson. [21] On January 27, 2021, Dylan McDermott had been cast in the series, [22] with Tamara Taylor, [23] Danielle Moné Truitt, [24] Ainsley Seiger, Jaylin Fletcher, Charlotte Sullivan, Nick Creegan, and Ben Chase joining the following month. [25] At the end of March, it was reported that Nicky Torchia, Michael Rivera, and Ibrahim Renno would appear in recurring roles. [26] In March it was revealed that some of the actors who played members of the Stabler family as far back as 1999, in episodes of Law & Order: Special Victims Unit, would appear in the new series, including Allison Siko as oldest daughter Kathleen and Jeffrey Scaperrotta as son Dickie, while Isabel Gillies appeared as soon to be murdered wife Kathy in the Law & Order: Special Victims Unit episode that sees the Stablers return to New York, setting the scene for the new series. [27]

Dreharbeiten bearbeiten

Mögen Law & Order: Special Victims Unit, the series is filmed on location in New York. [28] Production was set to begin on the series in August 2020, [29] but was announced in September that the series was the only one produced by Wolf Entertainment to not be given a start date for production. [30] The series later began production on January 27, 2021, during the COVID-19 pandemic, with Meloni and Hargitay sharing pictures on set. [22] [31] In the following months, the production on the series had been halted twice due to two positive COVID-19 tests despite the halt, it was announced the series would still premiere on the same date. [32] [33]

Broadcast Edit

On June 16, 2020, it was announced the series would air on Thursdays on NBC at 10 p.m. Eastern Time, the former timeslot of Law & Order: Special Victims Unit, with the latter moving up an hour to 9 p.m. The series was the only new series on NBC's fall lineup at the moment for the 2020–21 television season. [34] In August 2020, the series was pushed back to 2021 [35] and on February 4, 2021, it was announced the series would premiere on April 1, 2021, as part of a two-hour crossover with Law & Order: Special Victims Unit. [36] [37] The first season consists of eight episodes. [38]

Streaming Bearbeiten

The series is set to be available on NBC's streaming service, Peacock, with episodes being released on the service a week after they air on NBC for the service's free tier, and the next day for the paid tier. [34] The entire first season is also available on Hulu.

International Edit

In Kanada, Organized Crime airs on Citytv in simulcast with NBC, unlike past U.S.-set Law & Order series which have all aired on CTV. [39] Because of commitments to other Thursday night programming like Grey's Anatomy, CTV aired the direct lead-in episode of SVU out of simulcast in the 10:00 p.m. ET/PT timeslot, airing directly against the premiere of its spin-off on Citytv. [40] [41]

in Australia, Organized Crime airs on the Nine Network on Monday night timeslot starting April 12, 2021. [ Zitat benötigt ]

The first season ranked 11th in the 18–49 key demographic among all series in the 2020–21 United States network television season with a 1.5 rating. Among total viewers, it ranked 21st with 7.83 million. [42]


28 Actors Who Started Out on Recht & Ordnung

Call it a “role” all you want. For any actor who got his or her start after 1990, a guest spot on Law & Order is more like a rite of passage.

While well-known actors such as Robin Williams, Frank Langella, Henry Winkler, Angela Lansbury, Jerry Lewis, Ellen Burstyn, Carol Burnett, and even Julia Roberts have filled in as special guest stars over the years, here are 28 actors who appeared on the show before they were stars (dun dun).

1. PHILIP SEYMOUR HOFFMAN: SEASON 1, EPISODE 14

Fifteen years before he was clearing space on his bookshelf for a Best Actor Oscar, the late Philip Seymour Hoffman made his on-screen debut in Law & Order’s first season. (The 1991 episode, “The Violence of Summer,” is also notable for being one of the few in which “Order” comes before the “Law.”)

2. JENNIFER GARNER: SEASON 6, EPISODE 23

Less than a year into her career, Jennifer Garner played temptress to Benjamin Bratt’s happily married Detective Curtis in the show’s sixth season finale, which was notable for its lack of the show’s typical “first comes law, then comes order” format. Instead, it follows the series’ key players in the aftermath of witnessing an execution at Attica.

3. CLAIRE DANES: SEASON 3, EPISODE 1

Claire Danes was clearly tinkering with her now-famous “cry face” at the tender age of 13, when she played the distraught daughter of a sometime-prostitute and murder suspect with her own romantic links to the murder victim. Sechs Fuß unter star Lauren Ambrose makes one of her earliest career appearances in the same episode.

4. TY BURRELL: SEASON 11, EPISODE 2

Modern Family’s father of the year Ty Burrell was a bit of a latecomer to the game he was 33 years old when he was cast in his first on-screen role in the 2000 episode “Turnstile Justice,” in which a mentally unstable homeless man is accused of killing a woman on the subway. The producers must have liked what they saw, because they brought Burrell back two seasons later to play a Marine marksman-turned-kidnapper.

5. ROONEY MARA: SEASON 7, EPISODE 20 (SVU)

By now, most people know that a year after (barely) appearing in the straight-to-video Urban Legends: Bloody Mary, Oscar-nominated actress Rooney Mara appeared in an episode of Law & Order: Special Victims Unit as a formerly overweight teen who bullies overweight teens. Why do most people know this? Because she caused a bit of a PR stir when she was quoted in Allure as saying the experience “was so awful.” Fans of the series were none too happy with Mara’s criticism, but she was quick to respond, clarifying that, “If anything, I didn't mean that the storyline was ridiculous I meant that humanity is ridiculous.”

6. KATE MARA: SEASON 8, EPISODE 8

Rooney isn’t the only Mara to count L&O among her earliest roles. It’s also the show (albeit the original edition) that gave big sister Kate her first paying gig in 1997 as Jenna Erlich, the daughter of a murdered bail bondsman.

7. JOHN KRASINSKI: SEASON 3, EPISODE 11 (CRIMINAL INTENT)

A year before he began giving sideways glances to the documentary crew of Das Büro for nine seasons, John Krasinski was the anti-Jim Halpert when he played a violent—and possibly homicidal—high school basketball player facing off against Vincent D’Onofrio in a 2004 Law & Order: Criminal Intent.

8. JESSICA CHASTAIN: SEASON 1, EPISODES 2, 3 and 13 (TRIAL BY JURY)

In the span of less than a year beginning in the fall of 2011, now-two-time Oscar nominee Jessica Chastain went from being in no movies to being in, well, just about every movie. One of the shows that got her there, after guest spots on ER und Veronica Mars, was the single-season snoozer of a Law & Order spinoff, Trial By Jury, on which she played an assistant district attorney.

9. PETER FACINELLI: SEASON 5, EPISODE 14

Three years before his breakthrough role as teenaged stud (but 25 at the time) Mike Dexter in Can’t Hardly Wait, Peter Facinelli was playing another teenaged stud, this one at the center of a points-for-sex rape scandal, in his second credited performance.

10. VERA FARMIGA: SEASON 8, EPISODE 12

After a recurring role on the short-lived series Roar, starring Heath Ledger, Oscar nominee Vera Farmiga did the L&O thing in 1998 as the daughter of a convicted murderer who goes on her own mini killing spree.

11. EDIE FALCO: SEASON 3, EPISODE 15

By the time she made her first of four appearances on L&O—all of them as attorney Sally Bell—Edie Falco was already becoming an increasingly familiar face to fans of American independent cinema, having appeared in Hal Hartley’s The Unbelievable Truth und Vertrauen and Nick Gomez’s Laws of Gravity. But her introduction to television audiences came with L&O, and it is on the small screen that she would later find her greatest success with shows like Die Sopranistinnen und Nurse Jackie.

12. JULIANNA MARGULIES: SEASON 3, EPISODE 17

Before they were warring spouses on The Good Wife, Julianna Margulies—as a military lieutenant—played a brick wall to Chris Noth’s investigation into the death of a female Navy officer at a Manhattan hotel. The role was Margulies’ second ever two years earlier she had played a prostitute in the Steven Seagal actioner Out for Justice.

13. ROB MCELHENNEY: SEASON 8, EPISODE 1

It’s Always Sunny in Philadelphia star Rob McElhenney wasn’t even old enough to drink at Paddy’s Pub when he appeared as one half of a thrill-killing duo who turns witness for the state. The role is actually referenced in the original Sunny pilot, when a gorgeous transsexual (played by Homeland’s Morena Baccharin) tells McElhenney how much she liked him in the show.

14. EMMY ROSSUM: SEASON 8, EPISODE 10

Schamlos star Emmy Rossum was just 11 years old when she landed her first on-screen appearance in 1997. So we’re guessing/hoping that much of the episode’s plot—which involved an Egyptian family’s fight over whether or not the pre-teen should be circumcised—was a bit over her head.

15. LEIGHTON MEESTER: SEASON 9, EPISODE 15

As a teenager living in a shelter who may know more than she’s letting on about the circumstances surrounding the death of a classmate, Leighton Meester’s first role is a far cry from Gossip Girl’s Blair Waldorf in the glamour department. But her ability to sass all those around her, including Detectives Briscoe and Curtis, is evident.

16. CLARK GREGG: SEASON 1, EPISODE 12

Three years after making his big-screen debut in the role of “Stage Manager” in David Mamet’s Things Change, soon-to-be Agent of S.H.I.E.L.D. Clark Gregg got mixed up in an investigation into the bombing of an abortion clinic in the first season of L&O.

17. CAMRYN MANHEIM: SEASON 1, EPISODE 12

Camryn Manheim made her television debut in the first season of L&O, in the same episode as Gregg. She would go on to star in two more episodes over the next three years.

18. AMANDA PEET: SEASON 6, EPISODE 5

Amanda Peet channeled her inner Patty Hearst for a 1995 L&O episode in which she claimed that she was kidnapped and forced to partake in a recent crime spree that has resulted in the death of four individuals.

19. PETER SARSGAARD: SEASON 6, EPISODE 6

Less than two months before he made his film debut in Dead Man Walking, Golden Globe nominee Peter Sarsgaard was just another college student caught up in the middle of a murder/cyber-stalking investigation.

20. ALLISON JANNEY: SEASON 2, EPISODE 12

With nearly 100 credits on her resume, Allison Janney is one of those actresses who seems to have been around forever. But one of her earliest roles was in a small part in a 1992 episode of L&O that follows the murder of a soap star. Two years later she appeared in a second episode of the series, this time playing a witness against the Russian mob.

21. GIL BELLOWS: SEASON 1, EPISODE 14

While his official acting debut came in a little-seen 1988 film called The First Season, Gil Bellows’ second professional credit—and first television gig—was as Hoffman’s scene partner-in-crime. Three years later, Bellows would share screen time with Tim Robbins and Morgan Freeman in his breakthrough role in The Shawshank Redemption. In 1997 he returned to the small screen in a big way as the (sometime) romantic lead in Verbündeter McBeal.

Fun fact: Samuel L. Jackson was also one of this same episode’s guest stars though he was far from a household name at the time, he had made an impression with small but memorable parts in Do the Right Thing, Coming to America, und Goodfellas.

22. ELLEN POMPEO: SEASON 6, EPISODE 16

Greys Anatomy star Ellen Pompeo played the lone survivor of an attack that took the lives of her mom and brother, and landed her father in jail. But as her dad’s trial progresses, fingers start pointing in her direction. Four years later, Pompeo played a similar role in a different episode of L&O, but this time the crime was sororicide.

23. CHANDRA WILSON: SEASON 2, EPISODE 18

Four years before Pompeo’s L&O debut, her future Greys Anatomy co-star Chandra Wilson made her first of three L&O appearances (the latter two for SVU) in the (appropriately) hospital-themed “Cradle to the Grave,” in which a baby is found frozen to death in an emergency room.

24. MICHAEL PITT: SEASON 8, EPISODE 17

Michael Pitt has never conformed to the typical “rising young star” formula, not even when he was just starting out at the age of 17 and starred in “Carrier,” a 1998 L&O episode that played a bit like the movie Kinder it told the story of an HIV positive young man who is knowingly infecting others with the disease.

25. SARAH PAULSON: SEASON 5, EPISODE 4

Sixteen years before she was well-known enough to score a big promo as a “special guest star” on SVU, Sarah Paulson was stirring up a whole lot of family drama in her first-ever role in the original series’ fifth season, as the daughter of a murder victim who also may or may not be sleeping with her stepfather.

26. CHRIS MESSINA: SEASON 6, EPISODE 2

Being killed in a 1995 episode of Law & Order wasn’t exactly the breakthrough role Chris Messina—star of The Mindy Project und The Newsroom—needed. But it didn’t prevent him from appearing on the show on two more occasions in the next eight years (in different roles, obviously).

27. PAUL WESLEY: SEASON 2, EPISODE 1 (SVU)

In the same year that he landed a recurring role on Vorbild, The Vampire Diaries star Paul Wesley—then just 18 years old, and going by the name Paul Wasilewski—made his Law & Order debut as an uncooperative head of security.

28. SARAH WAYNE CALLIES: SEASON 4, EPISODE 17 (SVU)

DIe laufenden Toten’s Sarah Wayne Callies has kept herself busy with television gigs for the past decade, but it all started with a 2003 episode of SVU. She plays a one-percenting wife who used to be a prostitute, whose testimony could provide invaluable to Detectives Benson and Stabler in a rape and murder case.

See Also.

25 Future Stars Who Appeared on Seinfeld
27 Future Stars Who Appeared on Miami Vice
35 Future Stars Who Appeared on Der westliche Flügel


What is Law & Order: Organized Crime about?

Law & Order: Organized Crime see's Detective Elliot Stabler, former member of the Special Victims Unit and his ex-partner of Capt. Olivia Benson, return to the New York Police Department to tackle organized crime in the wake of a devastating personal loss.

Inevitably, the city and police department have changed dramatically in the decade he's been away, Stabler has no choice but to adapt.

He must take on a case he is arguably too invested in, all the while trying to rebuild his life, his family and his career as a police officer.

Christopher Meloni

The man behind Elliot Stabler, Meloni spent 12 seasons as part of the cast of Law & Order: Special Victims Unit before retiring his role as an NYPD Detective.

Meloni has enjoyed great success in other programmes, his performances as inmate Chris Keller in prison drama OZ earned him rave reviews while he also enjoyed a season as part of the main cast on the HBO smash-hit series True Blood.

The 60-year-old actor has also featured on the big screen, including roles in major motion pictures such as Superman: Man of Steel, Wet Hot American Summer and Harold & Kumar Go to White Castle.

When asked about his thoughts on his character's reunion with Hargitay's, Meloni told TVLine: "Well, this is what I think about that: No one’s going to be satisfied. I mean, it’s such a long time. It is so many unanswered questions. I think there’s such a great sense of abandonment and betrayal and a what-the-f–k-ed-ness of it all, that, you know. it’s going to be a process, right?"

Mariska Hargitay

The most decorated of all her castmates, Hargitay has occupied the role of Olivia Benson on Law & Order: SVU for 22 years.

In that time, the 57-year-old California native has won both a Primetime Emmy Award and a Golden Globe.

Away from the screen, Hargitay founded the Joyful Heart Foundation, an organization that helps to provide support to people who have been sexually abused.

One of multiple Law & Order: Organized Crime actors who have also made the transition into music videos, Hargitay has featured in two music videos dated 31 years apart, appearing in Ronnie Mislap's 'She Loves My Car' before also joining the star-studded cast of Taylor Swift's 𧮭 Blood' video.

Dylan McDermott

Golden Globe winner McDermott is probably best known for his role as Bobby Donnell in the legal series The Practice. The role also led to him being nominated for an Emmy for Outstanding Lead Actor in a Drama Series.

Though his career in cinema isn't quite as established as his co-star Meloni, McDermott has still featured in some blockbuster films, including The Perks of Being a Wallflower and The Campaign, in which he starred alongside Will Ferrell and Zach Galifianakis.

He is also one of the few Law & Order: Organized Crime cast members to feature on People magazine's list of ❐ Most Beautiful People in the World', with the publication describing him as a 'prime-time heartthrob' in 1998.

Tamara Taylor

Canadian actress Tamara Taylor already has experience in investigative drama series', she occupied the role of Dr. Camille Saroyan, head of the Forensic Division, in the forensic crime drama Bones for 11 years.

She can also boast her status as the only cast member to be accepted into the Marvel franchise, after she played the role of secondary antagonist Sibyl in season seven of Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

Her interests are not solely confined to acting, Taylor originally dropped out of school to pursue her dream of becoming a model.

She will play Angela Wheatley in the new Law & Order spinoff.

Danielle Moné Truitt

Best known for her roles in BET series Rebel as well as Fox's drama Deputy, the early stages of Truitt's career were actually rooted in dance.

Singing, dancing and acting - the 40-year-old has earned her tag as a 'triple threat'. Raised in Sacramento, California where she studied Theatre and Dance at Sacramento State University, Truitt eventually moved to Los Angeles to pursue a career in television and film.

She does not have quite the same number of shows under her belt as her Law & Order: Organized Crime cast mates, but she has thrived in her lead role in Rebel, where the entire show is centred around her character.

An impressive theatre background, Truitt previously sold out the Rockwell Table and Stage venue for her self-produced one woman show Overnight Success.

Isabel Gillies

Gillies history with Law & Order as a franchise runs deep - a regular on Law & Order: SVU, Gillies played the role of Christopher Meloni's on-screen wife Kathy Stabler for 11 years.

However, before she established herself on SVU, Gillies actually appeared in "Bad Girl," an episode of the original Law & Order series playing Monica Johnson, a young woman who murders an undercover police officer before undergoing a religious conversion during her trial and is born again.

Outside of acting, Gillies is a hugely successful author, with her memoir Happens Every Day going on to become a New York Times bestseller. She has since released another book, titled Starry Night.


‘Law & Order: Organized Crime’ to debut April 1

Feb. 4 (UPI) — NBC said Thursday its new police procedural Law & Order: Organized Crime, starring Chris Meloni, is set to debut April 1.

“Well… I think it’s official official now so…. see ya in April. And May. And…” Meloni tweeted.

The series premiere will be part of 2-hour Law & Order television event, NBC said.

The first part of the story will be told on Law & Order: SVU, then will continue with the first episode of Law & Order: Organized Crime.

The episodes will reunite Meloni’s character, New York Police Department Detective Elliot Stabler, with his former partner, Capt. Olivia Benson, played by Mariska Hargitay.

Meloni played Stabler for the first 12 seasons of SVU.

The new series follows him as he returns to the NYPD to battle organized crime after a devastating personal loss.

Hargitay has been on SVU since its first season. It is now in its 22nd season.

Bones and Agents of S.H.I.E.L.D. alum Tamara Taylor confirmed she joined the cast of Organized Crime earlier this week.

American Horror Story and The Practice actor Dylan McDermott announced his casting on the show last week.


Reviews & endorsements

"Classical Athens was a marvel. With style and insight, Lanni scours the limited sources to identify the institutions that enabled the city to flourish."
Robert Ellickson, Yale Law School, Connecticut

"The Classical Athenian democracy, despite its relatively weak mechanisms of formal coercion, normally exhibited a remarkably high level of social order. This is a puzzling paradox that Harvard Law School professor Adriaan Lanni, building on her exemplary Law and Justice in the Courts of Classical Athens (Cambridge, 2006), decrypts and illuminates with her usual brilliance of insight and forensic skill in argument."
Paul Cartledge, A. G. Leventis Senior Research Fellow, Clare College, Cambridge, and co-editor of KOSMOS: Essays in Order, Conflict and Community in Classical Athens (Cambridge, 2002)

"This is a groundbreaking work. Lanni provides a fascinating analysis of the complex interplay of formal and informal norms and procedures, showing how such features as the expressive function of laws can help explain why, despite the unpredictable and inconsistent judicial enforcement of statutory norms, Athenians by and large adhered to both statutory and non-statutory norms."
Michael Gagarin, James R. Dougherty, Jr, Centennial Professor of Classics Emeritus, University of Texas

"In this masterful, deeply textured, in-the-round account of ancient Athenian law and social practice, Adriaan Lanni explores a deep mystery about ancient democracy: how did the Athenian state, with its limited coercive capacity, achieve a peaceful and productive social order? Lanni elucidates how law's expressive function dynamically interacted with formal Athenian legal institutions, and with litigants' strategic deployment of extra-statutory norms. As a result, we understand better than ever before how the Athenians successfully deterred socially destructive behavior, how they survived civil war, and how bold courtroom arguments can change social behavior through creatively reinterpreting the relationship between law and norm. Lanni's outstanding legal sociology reveals anew the startling similarities and discontinuities between ancient and modern approaches to democracy and rule of law."
Josiah Ober, Stanford University, California


Schau das Video: Atkarību mehānismi un stratēģijas to pārvarēšanai - Kaspars Simanovičs


Bemerkungen:

  1. Emo

    Ich werde es wissen, vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage.

  2. Shelby

    Bravo, dieser Gedanke wird sich als nützlich erweisen

  3. Einion

    Was für ein schöner Satz

  4. Jedi

    Es ist die amüsante Antwort

  5. Hadi

    Ich kann den Besuch der Website empfehlen, auf der viele Informationen für Sie von Interesse sein werden

  6. Bailey

    Ja, genau so war es! :))



Eine Nachricht schreiben