Kathedrale von Etchmiadzin

Kathedrale von Etchmiadzin


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Heiliger Etschmiadzin: Geben von Herzen

Ehre sei dem allmächtigen Gott, dass er dem armenischen Volk unser spirituelles Zentrum des Heiligen Etschmiadzin geschenkt hat. Das Herz des Allerheiligsten schlägt weiter und strahlt die Botschaft der Liebe an die Gläubigen aus, obwohl seine Türen wegen Renovierungsarbeiten geschlossen sind.

Wie Sie wissen, wird die Mutterkathedrale des Heiligen Etschmiadzin schon seit einiger Zeit renoviert. Auf Anweisung Seiner Heiligkeit Karekin II., des Obersten Patriarchen und Katholikos aller Armenier, wurden wir zum Leiter des weltweiten Fundraising-Komitees für die Renovierung der Mutterkathedrale ernannt Budget.

Seit über 1700 Jahren ist die Mutterkathedrale des Heiligen Etschmiadzin die verbindende spirituelle Kraft unseres Volkes. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Kathedrale eine Vielzahl von Bedrohungen und Gefahren überstanden und widerstanden. Die barmherzige Rechte Hand des Allmächtigen hat das Allerheiligste beschützt, um sicherzustellen, dass die Mutterkathedrale weiterhin die Mutter der zukünftigen Generationen ist.

Die bemerkenswertesten Ereignisse in der Geschichte unserer Nation wurden im Heiligen Etschmiadzin aufgezeichnet. Heiliges Etschmiadzin ist der Geburtsort des Christentums Armeniens. Die Bibel wurde innerhalb ihrer heiligen Mauern übersetzt. Mit der Annahme der Eucharistie vom Heiligen Altar fanden der heilige Vartan und seine Gefährten den Sinn ihres Lebensweges. Mit dem Heiligen Myuron, das wir vom Heiligen Altar erhalten, weihen wir unsere Kinder.

Die Mutterkathedrale war die lebendige Präsenz vergangener Generationen. Sie ist die Verkörperung der lebendigen Kirche der Generationen von heute und morgen.

Heiliger Etschmiadzin ist der heilige Ort, an dem Gott herabgestiegen ist und unser Volk umarmt hat. Ein Wendepunkt in unserer Geschichte, wir haben Christus als den Herrn und Retter akzeptiert und sind die erste christliche Nation auf der Erde.

Heiliger Etschmiadzin ist das Geheimnis unserer Existenz. Demütigen wir uns vor ihrem Geheimnis, damit Gott uns erheben und zum ewigen Leben führen kann.

In diesem heiligen Namen „Heiliger Etschmiadzin“ sind die besonderen Merkmale unserer Identität eingekapselt, nämlich unser unerschütterlicher Glaube an Gott, unsere Liebe zu unserem Vaterland, der Respekt vor der Vergangenheit, der Geist der Gegenwart und die Vision der Zukunft.

Der heilige Etschmiadzin ist der stolze Beschützer des biblischen Berges Ararat.

Die Vereinigung der armenischen Kirche und des armenischen Volkes ist auf dem Gelände des Heiligen Etschmiadzin und dem beispiellosen Fundament des Katholikosats aller Armenier möglich.

Derzeit wird die Mutterkathedrale renoviert. Die Teilnahme jedes Armeniers an diesem gewaltigen Unterfangen ist von entscheidender Bedeutung, nicht nur um die notwendigen Mittel für die Vollendung zu beschaffen, sondern vor allem um unser Volk zu vereinen.

Unsere Teilnahme an der Renovierung der Mutterkathedrale ist eine Berufung Gottes. Lasst uns mutig auf Gottes Ruf antworten und uns seines Vorrechtes sicher sein.

Die Renovierung des Mutterdoms ist nicht nur unsere Verpflichtung, sondern auch eine Ehre.

Erzbischof Hovnan Derderian

Primas der Westdiözese der Armenischen Kirche von Nordamerika und


Westliche Diözese gibt den Beginn der Wiederherstellung des Heiligen Etschmiadzin bekannt

Erzbischof Hovnan Derderian hält seine Predigt

Seit Jahrhunderten hat der Heilige Etschmiadzin, das Epizentrum des armenischen Volkes und seines tief verankerten christlichen Glaubens, seine spirituellen Mauern überschritten, um angesichts von Umbrüchen und historischen Tragödien ein Leuchtfeuer der Inspiration, des Schutzes und des Gebets für Armenier auf der ganzen Welt zu werden. Die bedeutende Mission und symbolische Seele des Muttersees wurde am Sonntag, den 23. Juni, während des Festes des Heiligen Etschmiadzin in der St. Leon Cathedral in Burbank, Kalifornien, verehrt. Der Anlass diente als offizieller Start einer weltweiten Kampagne, um Gelder für die Renovierung dieser alten Kirche zu sammeln, um ihre Langlebigkeit als heilige Stätte und als maßgebliches Oberhaupt der armenischen Kirche zu gewährleisten.

Erzbischof Hovnan Derderian, Primas der Westdiözese von Nordamerika, diente als Zelebrant der Göttlichen Liturgie, verehrte die glorreiche Vergangenheit des Heiligen Stuhls und betonte gleichzeitig die Bedeutung der Erhaltung der strukturellen Gesundheit der lebenswichtigen Institution. Handverlesen von Seiner Heiligkeit Karekin II., Katholikos aller Armenier, wird Erzbischof Derderian die weltweiten Spendenaktionen für dieses Unterfangen leiten und Pläne zur Stützung des Interesses der Diözesen in der gesamten Diaspora koordinieren und ausführen. Unter seiner Anleitung werden Gelder gesammelt, um das Fundament von Holy Etschmiadzin zu stärken und seine Wände, Wandmalereien und Kuppel zu restaurieren, während archäologische Funde ausgegraben werden.

Eine besondere Päpstliche Enzyklika zum Gedenken an den Festtag wurde von Reverend Khajag Shahbazyan, dem Pastor der St. Leon Cathedral, während der Göttlichen Liturgie gelesen. Die von Seiner Heiligkeit verfasste Botschaft hob die reiche Geschichte des Muttersees und die kritische Notwendigkeit von Renovierungsmitteln hervor, um die unauslöschliche Präsenz des Heiligen Etschmiadzin zu erhalten, der seine Wurzeln bis zum Aufkommen des Christentums zurückverfolgt.

In Anlehnung an die Worte Seiner Heiligkeit konzentrierte Erzbischof Derderian seine Predigt auf das fruchtbare Erbe des Heiligen Etschmiadzin und darauf, wie die Gefühle der Päpstlichen Enzyklika mit den armenischen Kirchen von der Diaspora über Armenien bis hin zu Arzach geteilt wurden und behauptete, die Institution sei „geboren“ worden in das Leben der Armenier auf den Feldern von Ararat, wo Gott mit einem goldenen Hammer herabstieg und den Ort auswählte, an dem das erste Katholikon errichtet werden sollte.“

„Etschmiadzin ist Gottes Haus und es ist die Heimat unserer Gebete heute und für kommende Generationen“, sagte Erzbischof Derderian. "Es bringt die Kinder unserer Nation aus allen vier Ecken der Welt zusammen."

Er forderte die Gläubigen auf, Armenien zu besuchen und auf religiösem Boden ein Okhd (Gelübde) abzulegen, „um ein armenischer Christ zu bleiben und der armenischen Kirche und der armenischen Nation zu dienen“.

„Aus dem Altar des Heiligen Etschmiadzin haben wir die Identität unseres Volkes geboren und durch Gottes Worte das Leben unserer Gläubigen erleuchtet“, sagte Erzbischof Derderian. „Wegen des Heiligen Etschmiadzin ist unsere Präsenz als Nation und als Volk sicher.“

Reverend Shahbazyan liest die Päpstliche Enzyklika

Er führte die Päpstliche Enzyklika und die mächtige Anweisung des Mutterstuhls weiter aus, dass der Heilige Etschmiadzin seit fast 2.000 Jahren die „Grundlage des armenischen Glaubens“ ist und dass Renovierungsgelder dazu beitragen werden, die „goldene Brücke“ zwischen Armenien und der Diaspora zu erhalten. Erzbischof Derderian stellte fest, dass die Wiederaufbaukampagne ein monumentales Unterfangen sei und eine sorgfältige Planung unter den wachsamen Augen professioneller Experten durchgeführt werde, die aus der ganzen Welt angereist seien, um den Renovierungsbedarf zu beurteilen.

„Wenn jeder Armenier einen Beitrag leistet, wird uns diese Anstrengung gelingen und das Licht wird in Etschmiadzin bleiben“, sagte Erzbischof Derderian. „In der Kirche spüren wir den Atem unserer Heimat und unseres heiligen Glaubens und vermitteln unseren Kindern die armenische Sprache, Religion und Kultur.“

Als UNESCO-Weltkulturerbe, das unzählige Besucher anzieht, wurde Holy Etschmiadzin seit seiner Gründung im Jahr 301 n. Chr. einer Reihe von Renovierungsarbeiten unterzogen. Zu den größeren Restaurierungen im 17. Jahrhundert gehörten Arbeiten an Kuppel, Decke, Dach, Fundament und Pflaster sowie der Anbau von Glockentürmen. Ein Jahrhundert später wurde das Kloster ummauert und von der Stadt getrennt, um eine Festung zu schaffen und die Kathedrale vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die letzte umfassende Renovierung wurde Mitte des 20. Jahrhunderts dank der Großzügigkeit der Wohltäter Calouste Gulbenkian und Alex Manoogian abgeschlossen.

„Die Kathedrale von Etschmiadzin ist symbolisch und tatsächlich der Fels, auf dem die armenische Kirche und unser apostolischer Glaube ruhen“, sagte Stepan Khzrtian, Esq., Sekretär des Kampagnenkomitees für die Renovierung der Kathedrale von Etschmiadzin der westlichen Diözese. „Unsere Mutterkathedrale in einen volatilen Zustand verfallen zu lassen, gefährdet das Fundament, auf dem wir getauft wurden, gefährdet aber auch die zeitlose Führung unseres ersten Katholikos.“

Die Gnade des Heiligen Etschmiadzin liegt nicht nur in seiner unverwechselbaren Architektur und seinem Design, sondern auch darin, wie es den Armeniern als Quelle der Vereinigung diente, insbesondere in Zeiten der Unterdrückung. Immer wieder schirmte sich die Kathedrale gegen die Hände ausländischer Angreifer ab, insbesondere während des stürmischen Kapitels des Völkermords an den Armeniern, wo fast 70.000 Flüchtlinge in ihren Mauern Zuflucht fanden und das armenische Nah-Ost-Hilfswerk auf der Kirche ein Krankenhaus und ein Waisenhaus errichtete Gründe. Aus den Schatten heraus gab Holy Etschmiadzin den armenischen Streitkräften Kraft, Glauben und Inspiration, die die Türken zurückdrängten und während der siegreichen Schlacht von Sardarabad, die nur wenige Meilen von Holy Etschmiadzin entfernt war, verteidigte, was von der angeschlagenen Heimat übrig geblieben war. Die Kathedrale lebt weiter und stärkt durch ihre vielfältigen Funktionen den armenischen Glauben und das armenische Volk.

„Etschmiadzin ist unsere spirituelle Hauptstadt und ein sehr wichtiges Bildungszentrum, in dem unsere Intellektuellen, spirituellen Führer, Pädagogen und Historiker ihre Ausbildung erhielten“, sagte Dr. Simonian, Vorstandsmitglied des Etschmiadzin-Kathedrale-Renovierungs-Kampagnenkomitees in Südkalifornien. „Der Muttersee erleuchtet die Herzen und den Geist aller Armenier, die in der Diaspora leben, was so wichtig ist, um unsere Identität als stolze armenische Christen unter diesen schwierigen Bedingungen, Tausende von Kilometern von unserem Vaterland entfernt, zu bewahren.“

Barekamutiun International Dance Studio führt ein kulturelles Programm auf dem Turpanjian Plaza der westlichen Diözese auf

Nach der Göttlichen Liturgie wurde eine Prozession zum Turpanjian Plaza geführt, wo das Barekamutiun International Dance Studio ein kulturelles Programm präsentierte, das armenischen Gesang und Tanz feierte. In seinen Ausführungen teilte Reverend Vazken Movsesian seine persönliche Reise und die Bedeutung des Heiligen Etschmiadzin in seinem Leben mit, die entzündet wurde, als er im Alter von 20 Jahren zum ersten Mal nach Armenien reiste, begleitet von Erzbischof Vatche Hovsepian, ehemaliger Primas der Westdiözese.

„Während der Sowjetunion wurde die Religion unterdrückt, aber in Etschmiadzin gab es ein Licht, das ich mit eigenen Augen sah“, sagte Reverend Movsesian. „Heute haben wir alle Möglichkeiten und die Leichtigkeit, in ein unabhängiges Armenien zu reisen, aber in diesen Jahren war Etschmiadzin das, was Armenien für uns war und es gab uns unseren Glauben und unsere Hoffnung.“

„Es lebe Etschmiadzin“, schloss Reverend Movsesian. „Es war unser Zuhause und ich bin so glücklich, dass wir in unserem Haus tanzen, singen, beten und glücklich sein können.“

Die Bau- und Restaurierungsspezialisten planen, die Renovierungsarbeiten vor der Nationalen Kirchenversammlung im September 2020 abzuschließen, die im Heiligen Heiligtum stattfinden wird, sofern keine weiteren Entdeckungen gemacht werden, die zusätzliche Renovierungen rechtfertigen.

„Die Kathedrale von Etschmiadzin muss als religiöses und nationales Bauwerk, als spirituelles und kulturelles Phänomen und auch als älteste kontinuierlich stehende Kathedrale der Welt erhalten werden“, sagte Khzrtian. „Diese Erlösung wird aus weiten Kreisen der Kinder unserer Nation kommen, weil die Worte und Lehren der armenischen Kirche die Vielen nähren und nicht die Wenigen, so dass ihre Ewigkeit von den Vielen und nicht den Wenigen gewährleistet wird.“

Spenden für die Renovierung der Kathedrale von Etschmiadzin können sicher per Post oder persönlich über die Westdiözese erfolgen (bitte den Grund der Spende im Merkzettel vermerken). Alle Spenden, die über die Westdiözese getätigt werden, sind steuerlich absetzbar.


Die Kathedrale von Etschmiadzin wurde im Jahr 301 n. Chr. über den Ruinen eines heidnischen Tempels erbaut und ist damit die älteste Kathedrale der Welt! Es ist auch der Sitz der Armenischen Apostolischen Kirche und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Es ist sehr traurig, dass die Christianisierung Armeniens zur Auslöschung vieler vorchristlicher armenischer Geschichtsseiten geführt hat. wenn beides, vorchristliche Bauten und Klöster miteinander existieren könnten, könnte Armenien kulturell noch viel mehr zu bieten haben

LMAO für jeden, der der Meinung ist, dass wir, wenn wir das Christentum nicht angenommen hätten, bis heute heidnisch oder so geblieben wären, anstatt höchstwahrscheinlich islamisiert zu werden. Sie wissen alle, dass die Annahme des Christentums es uns ermöglicht hat, unsere kulturelle Identität zu bewahren, oder?

Heidentum ist nichts Besonderes, ich wette, wir könnten keinen Unterschied zwischen unseren Tempeln und den römischen/persischen Tempeln feststellen. Bei uns wäre es bestenfalls eine Kombination aus beidem. Und wer würde in ihnen anbeten? In Armenien gibt es seit mindestens tausend Jahren keine Heiden mehr. Wenn sie nicht zerstört worden wären, würden sie sowieso verfallen, denn die Leute auf diesem U-Boot scheinen zu denken, dass ein kaum unabhängiger Staat in fast ständigem Krieg genug Geld hat, um ungenutzte Gebäude zu schützen. Anders als in der Geschichte Westeuropas, wo sie fast alle durch Krieg zum Katholizismus konvertierten, gab es unter den Armeniern nur wenige Konflikte über die Religion, dies war wahrscheinlich die gewalttätigste, die wir erlebt haben, abgesehen von vielleicht 1-2 anderen Schlachten. Außerdem folgten wir meistens nicht einmal dem armenischen Pantheon. Um 300 n. Chr. war der Zoroastrismus enorm einflussreich und dem folgten die meisten Heiden. Wir haben also nicht einmal unser eigenes Heidentum zerstört. Der Zoroastrismus war die buchstäbliche feuerverehrende Religion der Perser, die uns Hunderte von Jahren bekämpft und unterdrückt hatten. Wenn die Leute in diesem U-Boot über persische Feueranbetungstempel trauern wollen, müssen sie nur in einen Wald gehen und ein paar Stöcke besorgen, um einen neuen zu bauen. Niemand hält sie auf.


Westliche Diözese gibt den Beginn der Wiederherstellung des Heiligen Etschmiadzin bekannt

Erzbischof Hovnan Derderian hält seine Predigt

Seit Jahrhunderten hat der Heilige Etschmiadzin, das Epizentrum des armenischen Volkes und seines tief verankerten christlichen Glaubens, seine spirituellen Mauern überschritten, um angesichts von Umbrüchen und historischen Tragödien ein Leuchtfeuer der Inspiration, des Schutzes und des Gebets für Armenier auf der ganzen Welt zu werden. Die bedeutende Mission und symbolische Seele des Muttersees wurde am Sonntag, den 23. Juni, während des Festes des Heiligen Etschmiadzin in der St. Leon Cathedral in Burbank, Kalifornien, verehrt. Der Anlass diente als offizieller Start einer weltweiten Kampagne, um Gelder für die Renovierung dieser alten Kirche zu sammeln, um ihre Langlebigkeit als heilige Stätte und als maßgebliches Oberhaupt der armenischen Kirche zu gewährleisten.

Erzbischof Hovnan Derderian, Primas der Westdiözese von Nordamerika, diente als Zelebrant der Göttlichen Liturgie, verehrte die glorreiche Vergangenheit des Heiligen Stuhls und betonte gleichzeitig die Bedeutung der Erhaltung der strukturellen Gesundheit der lebenswichtigen Institution. Handverlesen von Seiner Heiligkeit Karekin II., Katholikos aller Armenier, wird Erzbischof Derderian die weltweiten Spendenaktionen für dieses Vorhaben leiten und Pläne zur Stützung des Interesses der Diözesen in der gesamten Diaspora koordinieren und ausführen. Unter seiner Anleitung werden Gelder gesammelt, um das Fundament von Holy Etschmiadzin zu stärken und seine Wände, Wandmalereien und Kuppel zu restaurieren, während archäologische Funde ausgegraben werden.

Eine besondere Päpstliche Enzyklika zum Gedenken an den Festtag wurde von Reverend Khajag Shahbazyan, dem Pastor der St. Leon Cathedral, während der Göttlichen Liturgie gelesen. Die von Seiner Heiligkeit verfasste Botschaft hob die reiche Geschichte des Muttersees und die kritische Notwendigkeit von Renovierungsmitteln hervor, um die unauslöschliche Präsenz des Heiligen Etschmiadzin zu erhalten, der seine Wurzeln bis zum Aufkommen des Christentums zurückverfolgt.

In Anlehnung an die Worte Seiner Heiligkeit konzentrierte Erzbischof Derderian seine Predigt auf das fruchtbare Vermächtnis des Heiligen Etschmiadzin und darauf, wie die Gefühle der Päpstlichen Enzyklika mit armenischen Kirchen von der Diaspora über Armenien bis hin zu Arzach geteilt wurden in das Leben der Armenier auf den Feldern von Ararat, wo Gott mit einem goldenen Hammer herabstieg und den Ort auswählte, an dem das erste Katholikon errichtet werden sollte.“

„Etschmiadzin ist Gottes Haus und es ist die Heimat unserer Gebete heute und für kommende Generationen“, sagte Erzbischof Derderian. "Es bringt die Kinder unserer Nation aus allen vier Ecken der Welt zusammen."

Er forderte die Gläubigen auf, Armenien zu besuchen und auf religiösem Boden ein Okhd (Gelübde) abzulegen, „um ein armenischer Christ zu bleiben und der armenischen Kirche und der armenischen Nation zu dienen“.

„Aus dem Altar des Heiligen Etschmiadzin haben wir die Identität unseres Volkes geboren und durch Gottes Worte das Leben unserer Gläubigen erleuchtet“, sagte Erzbischof Derderian. „Wegen des Heiligen Etschmiadzin ist unsere Präsenz als Nation und als Volk sicher.“

Reverend Shahbazyan liest die Päpstliche Enzyklika

Er erläuterte die Päpstliche Enzyklika und die kraftvolle Weisung des Mutterstuhls, dass der Heilige Etschmiadzin seit fast 2.000 Jahren die „Grundlage des armenischen Glaubens“ ist und dass Renovierungsgelder dazu beitragen werden, die „goldene Brücke“ zwischen Armenien und der Diaspora zu erhalten. Erzbischof Derderian stellte fest, dass die Wiederaufbaukampagne ein monumentales Unterfangen ist und dass eine sorgfältige Planung unter den wachsamen Augen professioneller Experten durchgeführt wird, die aus der ganzen Welt angereist sind, um den Renovierungsbedarf zu bewerten.

„Wenn jeder Armenier einen Beitrag leistet, wird uns diese Anstrengung gelingen und das Licht wird in Etschmiadzin bleiben“, sagte Erzbischof Derderian. „In der Kirche spüren wir den Atem unserer Heimat und unseres heiligen Glaubens und vermitteln unseren Kindern die armenische Sprache, Religion und Kultur.“

Als UNESCO-Weltkulturerbe, das unzählige Besucher anzieht, wurde Holy Etschmiadzin seit seiner Gründung im Jahr 301 n. Chr. einer Reihe von Renovierungsarbeiten unterzogen. Zu den größeren Restaurierungen im 17. Jahrhundert gehörten Arbeiten an Kuppel, Decke, Dach, Fundament und Pflaster sowie der Anbau von Glockentürmen. Ein Jahrhundert später wurde das Kloster ummauert und von der Stadt getrennt, um eine Festung zu schaffen und die Kathedrale vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die letzte umfassende Renovierung wurde Mitte des 20. Jahrhunderts dank der Großzügigkeit der Wohltäter Calouste Gulbenkian und Alex Manoogian abgeschlossen.

„Die Kathedrale von Etschmiadzin ist symbolisch und tatsächlich der Fels, auf dem die armenische Kirche und unser apostolischer Glaube ruhen“, sagte Stepan Khzrtian, Esq., Sekretär des Kampagnenkomitees für die Renovierung der Kathedrale von Etschmiadzin der westlichen Diözese. „Unsere Mutterkathedrale in einen volatilen Zustand verfallen zu lassen, gefährdet das Fundament, auf dem wir getauft wurden, gefährdet aber auch die zeitlose Führung unseres ersten Katholikos.“

Die Gnade des Heiligen Etschmiadzin liegt nicht nur in seiner unverwechselbaren Architektur und seinem Design, sondern auch darin, wie es den Armeniern als Quelle der Vereinigung diente, insbesondere in Zeiten der Unterdrückung. Immer wieder schirmte sich die Kathedrale gegen die Hände ausländischer Angreifer ab, insbesondere während des stürmischen Kapitels des Völkermords an den Armeniern, wo fast 70.000 Flüchtlinge in ihren Mauern Zuflucht fanden und das armenische Nah-Ost-Hilfswerk auf der Kirche ein Krankenhaus und ein Waisenhaus errichtete Gründe. Aus den Schatten heraus gab Holy Etschmiadzin den armenischen Streitkräften Kraft, Glauben und Inspiration, die die Türken zurückdrängten und während der siegreichen Schlacht von Sardarabad, die nur wenige Meilen von Holy Etschmiadzin entfernt war, verteidigte, was von der angeschlagenen Heimat übrig geblieben war. Die Kathedrale lebt weiter und stärkt durch ihre vielfältigen Funktionen den armenischen Glauben und das armenische Volk.

„Etschmiadzin ist unsere spirituelle Hauptstadt und ein sehr wichtiges Bildungszentrum, in dem unsere Intellektuellen, spirituellen Führer, Pädagogen und Historiker ihre Ausbildung erhielten“, sagte Dr. Simonian, Vorstandsmitglied des Etschmiadzin-Kathedrale-Renovierungs-Kampagnenkomitees von Südkalifornien. „Der Muttersee erleuchtet die Herzen und den Geist aller Armenier, die in der Diaspora leben, was so wichtig ist, um unsere Identität als stolze armenische Christen unter diesen schwierigen Bedingungen, Tausende von Kilometern von unserem Vaterland entfernt, zu bewahren.“

Barekamutiun International Dance Studio führt ein Kulturprogramm auf dem Turpanjian Plaza der westlichen Diözese auf

Nach der Göttlichen Liturgie wurde eine Prozession zum Turpanjian Plaza geführt, wo das Barekamutiun International Dance Studio ein kulturelles Programm präsentierte, das armenischen Gesang und Tanz feierte. In seinen Ausführungen teilte Reverend Vazken Movsesian seine persönliche Reise und die Bedeutung des Heiligen Etschmiadzin in seinem Leben mit, die entzündet wurde, als er im Alter von 20 Jahren zum ersten Mal nach Armenien reiste, begleitet von Erzbischof Vatche Hovsepian, ehemaliger Primas der Westdiözese.

„Während der Sowjetunion wurde die Religion unterdrückt, aber in Etschmiadzin gab es ein Licht, das ich mit eigenen Augen sah“, sagte Reverend Movsesian. „Heute haben wir alle Möglichkeiten und die Leichtigkeit, in ein unabhängiges Armenien zu reisen, aber in diesen Jahren war Etschmiadzin das, was Armenien für uns war und es gab uns unseren Glauben und unsere Hoffnung.“

„Es lebe Etschmiadzin“, schloss Reverend Movsesian. „Es war unser Zuhause und ich bin so glücklich, dass wir in unserem Haus tanzen, singen, beten und glücklich sein können.“

Die Bau- und Restaurierungsspezialisten planen, die Renovierungsarbeiten vor der Nationalen Kirchenversammlung im September 2020 abzuschließen, die im Heiligen Heiligtum stattfinden wird, sofern keine weiteren Entdeckungen gemacht werden, die zusätzliche Renovierungen rechtfertigen.

„Die Kathedrale von Etschmiadzin muss als religiöse und nationale Struktur, als spirituelles und kulturelles Phänomen und auch als die älteste kontinuierlich stehende Kathedrale der Welt erhalten werden“, sagte Khzrtian. „Diese Erlösung wird aus weiten Kreisen der Kinder unserer Nation kommen, weil die Worte und Lehren der armenischen Kirche die Vielen nähren und nicht die Wenigen, so dass ihre Ewigkeit von den Vielen und nicht den Wenigen gewährleistet wird.“

Spenden für die Renovierung der Kathedrale von Etschmiadzin können sicher per Post oder persönlich über die Westdiözese erfolgen (bitte den Grund der Spende im Merkzettel vermerken). Alle Spenden, die über die Westdiözese getätigt werden, sind steuerlich absetzbar.


Die Schlacht von Sardarabad (Սարդարապատի ճակատամարտ, Sardarapati č̣akatamart Serdarabad Muharebesi) war eine Schlacht der Kaukasus-Kampagne des Ersten Weltkriegs, die zwischen dem 22. auf der anderen Seite die osmanische Armee, die in Ostarmenien eingedrungen war. Sardarabad lag nur 40 Kilometer westlich der Stadt Eriwan. Die Schlacht wird derzeit nicht nur als Stopp des osmanischen Vorstoßes in den Rest Armeniens angesehen, sondern auch als Verhinderung der vollständigen Zerstörung der armenischen Nation. Hätten die Armenier diese Schlacht verloren, so Christopher J. Walker, "ist es durchaus möglich, dass das Wort Armenien fortan nur noch ein antikes geographisches Wort bezeichnet hätte."

Edward Benjamin Britten, Baron Britten of Aldeburgh (22. November 1913 &ndash 4. Dezember 1976) war ein englischer Komponist, Dirigent und Pianist.


Kirche St. Peter – Antakya, Türkei

Dieser Heilige Peter hat im Laufe der Jahrhunderte sicherlich viel architektonische Liebe bekommen. Die Kirche liegt in einem Gebiet, das einst als Antiochia bekannt war, und wurde entlang der Seite des Berges Starius geschnitzt. Bei einer Tiefe von 42 Fuß, einer Breite von 31 Fuß und einer Höhe von 23 Fuß war es definitiv viel zu graben, um es fertigzustellen. Es verfügt über einen Altar, Fresken und Mosaike auf dem Boden der Höhle. Ein in der Kirche gebauter Tunnel bot den Besuchern bei Bedarf einen schnellen Fluchtweg. Die Kirche wird in der Apostelgeschichte in der Bibel erwähnt und ihre Anbeter waren die ersten, die Christen genannt wurden.

Da haben Sie es, etwas nerdige Geschichte hinter fünf der ältesten Kirchen der Welt. Obwohl dieser Artikel einige von euch dazu inspiriert haben mag, sie persönlich zu überprüfen, weiß ich, dass nicht jeder von alten Kirchen so begeistert sein wird. Wenn Sie in die letztere Kategorie fallen oder das Haus einfach nicht verlassen möchten, melden Sie sich auf Youtube an – “The Church” hat einige böse gute Songs!


เนื้อหา

  1. ↑ "Այժմյան գմբեթը հետագա (հավանաբար XVII դար) վերակառուցման արգասիք է:" [5]
  2. ↑ Grigoryan schrieb 1986, dass selbst die Hauptdimensionen der Kathedrale unbekannt sind. Der Glockenturm, der kürzer als die Kuppel ist, soll 27 เมตร (89 ฟุต) hoch sein. [7]
  3. ↑ Weniger häufig als bezeichnet Kathedrale des Heiligen Etschmiadzin, [8][9]Heiliger Etschmiadzin (Սուրբ Էջմիածին, Surb Ejmiatsin) oder einfach Etchmiadzin. Alternativ geschrieben Etschmiadzin, Ejmiatsin, [10] und Edjmiadsin. [11]
  4. ↑ Die Stadt wurde die meiste Zeit ihrer Geschichte Vagharshapat genannt. Es trug zwischen 1945 und 1995 offiziell den Namen Etschmiadzin. Heutzutage werden die Begriffe Etschmiadzin und Vagharshapat synonym verwendet. [12]
  5. ↑ Der Architekturforscher Vahagn Grigoryan [13] Autor und ehemaliger Priester Torkom Postajian [14] Historiker Tadevos Hakobyan [15] Z. Harutiunian [16] und der Orientalist Hasmik Hmayakyan [17] geben an, dass Etschmiadzin Armeniens erste Kathedrale ist. Etschmiadzin wird manchmal als erstes Kirchengebäude Armeniens bezeichnet. [18] [19] Diese Behauptung hat jedoch unter Gelehrten wenig Unterstützung gefunden. Robert W. Thomson, [20]Mnatsakanian, [21]Vrej Nersessian, [22] und Grigoryan [23] haben diese Behauptung alle zurückgewiesen und erklärt, dass sich Armeniens erste Kirche in Ashtishat in der westarmenischen Region Taron befand. Thomson, kommentiert Agatangelos' Geschichte der Armenier, schreibt, dass Etschmiadzin weder die erste Kirche noch die erste Kathedrale Armeniens war. [20]
  6. ↑ Gemäß Enzyklopädie der Völker Afrikas und des Nahen Ostens, sie wird "allgemein als die älteste Kathedrale der Welt angesehen", [24] während der Historiker der christlich-muslimischen Beziehungen Steven Gertz in Christentum heute dass Etschmiadzin "nach einigen Gelehrten" als solcher angesehen wird. [25] Unter denen, die diese Ansicht unterstützen, sind der französisch-armenische Architekt Édouard Utudjian, [26]Armenologen Sarkis Papajian, [27] Elisabeth Bauer-Manndorff, [28] Priester und Professor für Liturgiewissenschaften Michael Daniel Findikyan, [29] und andere . [30][31][32]
  1. ↑ 1.01.1Sahinian, Zarian & Ghazarian 1978, p. 71.
  2. ↑ 2.02.12.22.32.42.52.62.7Hewsen, Robert H. (2001). "Das Kloster von Ējmiatsin". Armenien: Ein historischer Atlas. Chicago: University of Chicago Press. P. 259. ISBN0-226-33228-4 .
  3. ↑Hasratyan 2003, p. 271.
  4. ↑Melik-Bakhshyan, Stepan (2009). Հայոց պաշտամունքային վայրեր [armenische Kultstätten] (ภาษาอาร์เมเนีย). Verlag der Staatlichen Universität Eriwan. S. 145–146. ISBN978-5-8084-1068-8 .
  5. ↑Arakelian et al. 1984, s. 572.
  6. ↑Grigoryan 1986, p. 77: ". չկան նույնիսկ նրա հիմնական չափագրությունները.
  7. ↑"Muttersitz des Heiligen Etschmiadzin: Mutterkathedrale: Geschichte". Muttersitz des Heiligen Etschmiadzin. เก็บจาก แหล่งเดิม 4. April 2014.
  8. ↑ Azadian, Edmond Y. (1999). Geschichte in Bewegung: Ansichten, Interviews und Essays zu armenischen Fragen. Detroit: Wayne State University Press. P. 211. ISBN978-0-8143-2916-0 .
  9. ↑ Melton, J. Gordon Baumann, Martin, บ.ก. (2010). Religionen der Welt: Eine umfassende Enzyklopädie von Überzeugungen und Praktiken (2. Aufl.). Santa Barbara, Kalifornien: ABC-CLIO. P. 186. ISBN978-1-59884-204-3 .
  10. ↑"Ejmiatsin". Encyclopædia Britannica. เก็บจาก แหล่งเดิม 4. April 2014.
  11. ↑Adalian 2010, p. 297.
  12. ↑"Պատմաաշխարհագրական ակնարկ [Historisch-geographischer Überblick]" (ภาษาอาร์เมเนีย). Provinz Armavir: Armenisches Ministerium für Territorialverwaltung. เก็บจาก แหล่งเดิม 28. Februar 2014 . สืบค้นเมื่อ 15. April 2014 . . Վաղարշապատ (1945–1995թթ. կոչվել է Էջմիածին) .
  13. ↑Grigoryan 2012a, p. 30: "Ուրեմն, Հայաստանի առաջին Կաթողիկե հաստատությունն ու շինությունը Վաղարշապատի Մայր տաճարն է:"
  14. ↑ Postajian, Torkom (2005). Die armenische Kirche und die anderen. Glendale, Kalifornien. OCLC216938598. . die erste armenische christliche Kathedrale, die "Echmiadzin" (der eingeborene Sohn Gottes abgestiegen) genannt wurde.
  15. ↑ Hakobian, Tadevos (1987). "Մայրաքաղաքը և քաղաքները. Էջմիածին [Die Hauptstadt und die Städte: Etchmiadzin]". Sowjetische Armenische Enzyklopädie (ภาษาอาร์เมเนีย). 13. Eriwan: Verlag der Armenischen Enzyklopädie. P. 623. 301—303-ին այստեղ հիմնվեց Կաթողիկե եկեղեցին՝ Հայաստանի քրիստ․ առաջին Մայր տաճարը։
  16. ↑Harutiunian 1978, p. 66: ". հիմնում (301–303) Կաթողիկե եկեղեցի՝ Հայաստանի քրիստոնեական անդրանիկ Մայր տաճար Ս. Էջմիածինը. "
  17. อ้างอิงผิดพลาด: ป้ายระบุ <ref> ไม่ถูกต้อง ไม่มีการกำหนดข้อความสำหรับอ้างอิงชื่อ Hmayakyan
  18. ↑ "Մայր աթոռ Սուրբ Էջմիածին [Mutterstuhl des Heiligen Etschmiadzin]". Դպրոցական Մեծ Հանրագիտարան, Գիրք II [Großes Schullexikon Buch II] (ภาษาอาร์เมเนีย). Eriwan: Armenische Enzyklopädie. 2010. Էջմիածնի . այն հայկական առաջին եկեղեցին է.
  19. ↑Wainwright, Geoffrey Westerfield Tucker, Karen B., บ.ก. (2005). Die Oxford-Geschichte der christlichen Anbetung. Oxford University Press. P. 147. ISBN978-0-19-513886-3 . In einer Vision wurde Gregor gezeigt, wie er in Etschmiadzin die erste Kirche des Landes baute.
  20. ↑ 20.020.1 Piccolotto, Moreno Shahinian, Sarkis, .ก. (1996). Armenien: Tagebuch einer Reise in das Land des Ararat. Zürich: Institut für Hochbautechnik ETH Zürich. P. 110. ISBN978-3-7281-2292-6 . Die Kathedrale von Edjmiadzin ist laut Thomson weder die erste Kathedrale noch die erste von Krikor gebaute Kirche. Ihr ging die Kirche voraus, die dieser in Ashtishat in Westarmenien gebaut hatte.
  21. ↑Mnatsakanian 1987, p. 150: "Таким образом, ервое церковное дание в стране было возведено именно в тишате, а не в агаршаатев в агаршател, именно в агаршател, иметел,
  22. Nersessian, Vrej (2001). Schätze aus der Arche: 1700 Jahre armenische christliche Kunst. Los Angeles: J. Paul Getty Museum. P. 30. ISBN978-0-89236-639-2 . . Ashtishat, 'wo die erste Kirche gebaut wurde.
  23. ↑Grigoryan 2012a, p. 26: "Ուրեմն, Հայաստանի առաջին եկեղեցի հաստատությունը Աշտիշատի սուրբ Երրորդություն եկեղեցին է:"
  24. ↑ Stokes, Jamie, .ก. (2008). Enzyklopädie der Völker Afrikas und des Nahen Ostens. New York: Infobase-Veröffentlichung. P. 65. ISBN978-1-4381-2676-0 . Etchmiatzin is located in the west of modern Armenia, close to the border with Turkey, and its fourth-century cathedral is generally regarded as the oldest in the world.
  25. ↑ Gertz, Steven (1 January 2005). "How Armenia "Invented" Christendom". Christentum heute. Carol Stream, Illinois: Christianity Today International (85). ISSN0009-5753.
  26. ↑Utudjian, Édouard (1968). Armenian Architecture: 4th to 17th Century. Paris: Editions A. Morancé. P. 7. OCLC464421. . the oldest cathedral in Christendom, that of Etchmiadzin, founded in the 4th century.
  27. ↑ Papajian, Sarkis (1974). A brief history of Armenia. Fresno, California: Armenian Evangelical Union of North America. . he built the Cathedral of Etchmiadzin (The descent of the Only Begotten). It is the oldest Christian Cathedral in existence.
  28. ↑ Bauer-Manndorff, Elisabeth (1981). Armenia: Past and Present. Lucerne: Reich Verlag. OCLC8063377. Etchmiadzin, with the world's oldest cathedral and the seat of the Catholicos, draws tourists from all over the world.
  29. ↑ Findikyan, Michael Daniel. "Eastern Liturgy in the West: The Case of Armenian Church" (PDF) . Yale University . สืบค้นเมื่อ 4 July 2014 . . the spot on which the first cathedral of Christendom would be built.
  30. ↑Woodsworth, Judith Delisle, Jean, บ.ก. (2012). "Mesrop Mashtots and the flowering of Armenian culture". Translators through History (rev. ed.). Amsterdam: John Benjamins Publishing Company. P. 6. ISBN978-90-272-7381-9 . . Echmiadzin Cathedral, the first cathedral in Christendom.
  31. ↑ Benedict, C. T. (2007). One God in One Man. Milton Keynes: AuthorHouse. P. 121. ISBN978-1-4343-0106-2 . The Holy Etchmiadzin cathedral, dates back to the fourth century, and is thought to be the oldest Christian cathedral in the world.
  32. ↑"Holy Etchmiadzin". New York: Diocese of the Armenian Church of America (Eastern). คลังข้อมูลเก่า เก็บจาก แหล่งเดิม เมื่อ 13 June 2014. The cathedral dates back to the 4th century, and is reckoned the oldest Christian cathedral in world.
  33. ↑Arakelian et al. 1984, p. 571.
  34. ↑Adalian 2010, p. 128.
  35. ↑ Jaloyan, Vardan. "Էջմիածնի կաթողիկոսության հիմնադրման քաղաքական և աստվածաբանական հանգամանքները [Theological and political circumstances of the foundation of the Etchmiadzin Catholicosate]" (ภาษาอาร์เมเนีย). Religions in Armenia. คลังข้อมูลเก่า เก็บจาก แหล่งเดิม เมื่อ 2014-04-11 . สืบค้นเมื่อ 11 April 2014 .
  36. ↑"The number of foreign tourists visiting Armenia expected to surge to one million". ARKA News Agency. 30 June 2014. Foreign tourists usually visit the pagan temple of Garni, Geghard Monastery, Holy Etchmiadzin and Lake Sevan.

อ้างอิงผิดพลาด: ป้ายระบุ <ref> ชื่อ "csufresno" ซึ่งนิยามใน <references> ไม่ถูกใช้ในข้อความก่อนหน้า
อ้างอิงผิดพลาด: ป้ายระบุ <ref> ชื่อ "Sanjian" ซึ่งนิยามใน <references> ไม่ถูกใช้ในข้อความก่อนหน้า

อ้างอิงผิดพลาด: ป้ายระบุ <ref> ชื่อ "Chahin" ซึ่งนิยามใน <references> ไม่ถูกใช้ในข้อความก่อนหน้า


Etchmiadzin Cathedral - History

St. Leon Church "Sound of Children" Summer Camp
Click Here to lean more

Diocesan Offices Closed - Please contact us via email only

Western Diocese of the Armenian Church

3325 N. Glenoaks Blvd.
Burbank, CA 91504

Kontakt

Telefon: (818) 558-7474
Fax: (818) 558-6333
Email: [email protected]

General inquiries or comments

If you would like to contact the Diocese with a general inquiry or comment, and do not know to whom you should direct your communication, please use this form and your message will be routed to the correct person.You may also wish to consult the staff directory.

On June 18, the Armenian Apostolic Holy Church solemnly celebrated the Feast of the Universal Holy Church of Etchmiadzin.

Under the presidency of His Holiness Karekin II, Supreme Patriarch and Catholicos of All Armenians Divine Liturgy was offered in the Mother Cathedral. The Celebrant was His Grace Bishop Moushegh Babayan, Director of the Administrative Department of Mother See.

In attendance for the Divine Liturgy were Primates of the Armenian Dioceses bishops officiating in various institutions of the Armenian Church members of the Brotherhood of the Mother See as well as Armenian Church benefactors Mr. and Mrs. Bedros and Anna Oruncakciel (California, USA), and many pilgrims from different communities in the Diaspora and Armenia.

In his sermon, His Grace reflected on the sacredness and significance of the feast and stated in part: &ldquoGod descended to the Armenian grounds, sanctified it and settled there. Through the golden rod was confirmed the Holy Altar, and today, for the glorious commemoration of that revelation of the Church foundation, we - children and adults, men and women, clerics and lay, have gathered under its sacred arches from all over the world. It&rsquos the 1714th Feast of the Universal Holy Church of Etchmiadzin. It is exceptional and a reward and an offering of prayer, a solid vision, an indelible imprint of God and a stigmatized seal on the Ararat valley. The foundations of this holy place is the rock that overcame the flood, on which St. Gregory the Illuminator blessed and established the "Pontifical See", as the mother of all churches. Now, as the Gospel parable wind and storm, and tempestuous challenges were not fearful, because our Holy church was built on the foundation of faith.

In his sermon, His Grace Bishop Moushegh stressed that despite the hardships and sufferings of the Mother See throughout history, it has always arrisen thanks to her faithful, whose dedicated love towards Holy Etchmiadzin has pushed them to sacrifices. &ldquoLove, tenderness, and devotion towards Holy Etchmiadzin is immeasurable, is immeasurable and invaluable. Some of us love through constant prayer for her steadfastness, some express their love through heartfelt and generous donation for her brightness. Some convey their love to those whom they tell about her miraculous power and glory, spreading everywhere the God-established fame of the Holy Temple.

Today also, dear faithful, Etchmiadzin lives in you and your ancestors. It is due to your faith and your prayers that from a stone building she has become and remains a house of prayer and a nurturing mother&rdquo, stated Bishop Moushegh. Bishop Moushegh urged the faithful to take a vow at the Holy Altar of Descent, to visit Holy Etchmiadzin often, to be empowered through it and strengthen it live and breathe through Etchmiadzin and prosper it.

&ldquoNations came and went without a trace. Ascended disasters and our nation that embraced the faith of Christ, confronted through the Cross and power of the Pontifical and Republican Prayers of Etchmiadzin. It is Echmiadzin that for centuries, has been a beloved mother in the course of our unmatched history and has preserved us as a shield, taking us to the 21st century&rdquo, concluded Bishop Moushegh.

On behalf of the faithful, Bishop Moushegh congratulated the Catholicos of All Armenians on the occasion of the feast, wishing him many years of a fruitful pontificate.

At the conclusion of Divine Liturgy and under the presidency of His Holiness, a prayer for Holy Etchmiadzin was offered. The faithful prayed for the steadfastness and never-ending success of the eternal mission.

A requiem service was held in the Mother Cathedral for the vibrant memory of the deceased members of the Oruncakciel family.


Etchmiadzin Cathedral - History

St. Leon Church "Sound of Children" Summer Camp
Click Here to lean more

Diocesan Offices Closed - Please contact us via email only

Western Diocese of the Armenian Church

3325 N. Glenoaks Blvd.
Burbank, CA 91504

Kontakt

Telefon: (818) 558-7474
Fax: (818) 558-6333
Email: [email protected]

General inquiries or comments

If you would like to contact the Diocese with a general inquiry or comment, and do not know to whom you should direct your communication, please use this form and your message will be routed to the correct person.You may also wish to consult the staff directory.

On Sunday, June 14, 2020, the Armenian Church will observe the Feast of the Catholicon of Holy Etchmiadzin.

The Cathedral of Holy Etchmiadzin was built in A.D. 303, after St. Gregory the Illuminator had a vision in which Christ struck the ground with a golden hammer and instructed Gregory to erect a church on the site.

It is considered to be a blessed event that St. Gregory the Illuminator was able to convert the King of Armenia, Drtad III to Christianity, in 301 A.D. With that conversion, came a royal decree that Christianity would be the official religion of the nation of Armenia. St. Gregory, of course, would become the earthly head of the church in Armenia.

In a matter of time, St. Gregory had a vision in which Christ was seen to descend from Heaven and strike the ground with a golden hammer, directing Gregory to build a church on that site. Indeed he did. Based on this tradition, the name of the church became Etchmiadzin which means quite literally The Only-Begotten Descended.

The Cathedral as a structure has had additions made over the course of centuries. It is now the main focus of the complex of the monastery of Holy Etchmiadzin, which includes the Veharan (living quarters and offices of the Vehapar), dormitory for the seminarians, printing press offices, living quarters for the monks and the Vanadoon or quarters for visiting guests. Etchmiadzin is the hierarchical authority of the Armenian Church and is therefore given the title Mayr Ator or Mother See.

Within the center of the cathedral itself is a separate altar known as Ichman Khoran or Altar of Descent, marking the traditional spot of Christ&rsquos descent in Gregory&rsquos vision. As recently as 1958, when the main altar was to be replaced with a heavier marble altar, it was determined that a firmer foundation would be needed. Excavation was conducted to prepare the site, at which time it was discovered that the altar area had originally been constructed over a pagan altar.

Thus it is generally accepted that Etchmiadzin was built to replace a pagan temple, which was destroyed to build the new Christian place of worship.

The feast day commemorates the founding of the Universal Church (the idea that there was one church, founded by Jesus Christ and spread by the Apostles) and St. Gregory&rsquos vision.


Schau das Video: The Cathedral of Holy Echmiatzin - Armenia


Bemerkungen:

  1. Dana

    Ich bezweifle das.

  2. Xenos

    Es ist einfach ein toller Gedanke.

  3. Randell

    Es gibt noch mehr Fehler

  4. Claus

    Es war und mit mir. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren. Hier oder per PN.

  5. Bader

    Ich denke du liegst falsch. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben