Der Held des Unabhängigkeitskrieges, der offen schwul war

Der Held des Unabhängigkeitskrieges, der offen schwul war


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schwule Männer waren schon immer Teil des amerikanischen Militärs. In einer Ära vor der Homo-Ehe oder dem offenen Stolz verliebten sich Militärs, schlossen leidenschaftliche Freundschaften und hatten gleichgeschlechtliche Begegnungen. Aufgrund sozialer und offizieller Diskriminierung blieben die meisten ihrer Geschichten jedoch unerzählt. Aber bei einem der Gründungshelden des Militärs war Homosexualität immer Teil der Geschichte.

Baron Friedrich von Steuben, ein preußischer Soldat, der von George Washington angeheuert wurde, um die Kontinentalarmee in den dunkelsten Tagen des Unabhängigkeitskrieges in Form zu bringen, ist bekannt für seinen Mut und die Disziplin und den Mut, die er den amerikanischen Truppen mitbrachte. Historiker glauben auch, dass er homosexuell war – und als offen schwuler Mann beim Militär gedient hatte, als Sex zwischen Männern als Verbrechen bestraft wurde.

„Obwohl sein Name unter den Amerikanern heute wenig bekannt ist“, schreibt Erick Trickey für Smithsonian, „Jeder US-Soldat ist von Steuben zu Dank verpflichtet – er hat Amerikas Berufsarmee geschaffen.“

Es war nicht einfach: Drei Jahre nach dem Unabhängigkeitskrieg hatte die Armee wenig Disziplin, Moral und sogar Nahrung. Mit seinen strengen Übungen, seiner auffälligen Präsenz und seinem scharfen Blick für militärische Strategien half er, sie zu einem militärischen Kraftpaket zu machen.

Benjamin Franklin, der von Steuben nach Washington empfahl, spielte seine Qualifikationen hoch. Er spielte auch Gerüchte herunter, der Baron sei wegen Homosexualität aus dem preußischen Militär entlassen worden. Von Steuben trat mit 17 Jahren zum Militär ein und war Friedrichs des Großen persönlicher Berater geworden, wurde aber trotz einer scheinbar vielversprechenden Karriere 1763 abrupt entlassen. Später schrieb er von einem „unerbittlichen Feind“, der offenbar zu seiner Entlassung geführt hatte , aber Historiker sind sich über die genauen Umstände der Entlassung nicht sicher.

Nach seiner Entlassung sprang von Steuben von Job zu Job. Er war unbeeindruckt von Franklins Vorschlag, der amerikanischen Armee freiwillig zu helfen, und versuchte stattdessen, eine andere Militärstelle am Hof ​​in Baden zu bekommen. Aber seine Bewerbung wurde gebremst, als ihm ein anonymer Brief vorwarf, sich mit Jungen „vertraut gemacht“ zu haben.

Wie der Historiker William E. Benemann feststellt, gibt es keine historischen Beweise dafür, dass von Steuben ein Pädophiler war. Aber er war schwul, und Homosexualität wurde von vielen seiner Altersgenossen als kriminelle Verirrung angesehen. „Anstatt zu bleiben und zu verteidigen, anstatt seine Freunde anzurufen … um für seinen Ruf zu bürgen, entschied sich von Steuben, aus seiner Heimat zu fliehen“, schreibt Benemann.

Franklin wusste wahrscheinlich von den Gerüchten und dem Grund, warum von Steuben plötzlich ein Angebot annahm, das er erst kürzlich abgelehnt hatte. Das Privatleben von Steuben sah er jedoch nicht als relevant für seine militärische Qualifikation an. Auch George Washington, der von den Anschuldigungen wusste, von Steuben in seinem Lager willkommen hieß und Alexander Hamilton und John Laurens – die beide an einer von einigen Historikern als „romantische Freundschaft“ bezeichneten – Beziehung beteiligt waren, als seine Helfer zuordnete.

Washington genehmigte von Steuben. „Er scheint ein großer Gentleman zu sein“, schrieb er, als der Baron im Lager ankam, „und, soweit ich die Gelegenheit hatte zu beurteilen, ein Mann mit militärischen Kenntnissen und mit der Welt vertraut.“

Als von Steuben im Lager ankam, war er entsetzt über die Bedingungen, unter denen die Soldaten gekämpft hatten, und machte sich sofort daran, Soldaten mit strengen preußischen Techniken auszubohren. Er war ein strenger Drillmeister, aber er verkehrte auch mit der Truppe. Einer seiner Helfer, Pierre-Étienne Du Ponceau, erinnert sich an eine besonders wilde Party in Valley Forge. „Seine Adjutanten luden eine Anzahl junger Offiziere ein, in unserem Quartier zu speisen“, schrieb er, „unter der Bedingung, dass niemand eingelassen werde, der eine ganze Hose anhatte.“ Die Männer speisten in zerrissener Kleidung und, wie er andeutete, überhaupt ohne Kleidung.

Von Steuben veranstaltete nicht nur sexuell aufgeladene Partys: Er knüpfte auch intensive Beziehungen zu anderen Männern. Er kam William North und Benjamin Walker nahe, Adjutanten, die anscheinend in ihre eigene romantische Beziehung verwickelt waren, und lebte zwei Jahre lang mit ihnen im Lager. Es ist wahrscheinlich, dass von Steuben mit North romantisch und sexuell involviert war, obwohl nicht klar ist, wie nahe er Walker stand.

Inzwischen erwies sich von Steuben als heldenhafte Ergänzung der Armee. Als Generalinspekteur brachte er der Armee effizientere Kampftechniken bei und half ihnen, die Disziplin zu vermitteln, die sie so dringend brauchten. Es funktionierte, und das von ihm für die Armee geschriebene Übungshandbuch wird heute noch teilweise verwendet. Der Bohrmeister wurde schnell zu einem der vertrauenswürdigsten Berater Washingtons und diente schließlich als sein Stabschef. Er gilt heute als maßgeblich dafür, den Amerikanern zu helfen, den Unabhängigkeitskrieg zu gewinnen.

Nach Kriegsende erhielt Baron von Steuben die US-Staatsbürgerschaft und zog mit North und Walker nach New York. „Wir lieben ihn“, schrieb North, „und er verdient es, denn er liebt uns zärtlich.“

Nach dem Krieg adoptierte von Steuben beide Männer legal – eine gängige Praxis unter schwulen Männern in einer Zeit, bevor die gleichgeschlechtliche Ehe legal war. Sie lebten zusammen, verwalteten seine prekären Finanzen und erbten seinen Nachlass, als er 1794 starb. Der ebenfalls schwule John Mulligan diente als Sekretär von Steuben und soll mit dem Baron verwandt gewesen sein. Als von Steuben starb, erbte er seine Bibliothek und etwas Geld.

Zu Lebzeiten von Steuben war das Konzept von Homoehe, Gay Pride oder Coming Out undenkbar und es gab keine Sprache oder offene Kultur der Homosexualität. Aber historische homosexuelle Beziehungen waren tatsächlich üblich.

Das bedeutet nicht, dass Homosexualität geduldet wurde: Sodomie war im kolonialen Amerika ein Verbrechen. Aber romantische Beziehungen zwischen Männern wurden bis ins 19. Jahrhundert weithin toleriert, und erst Anfang des 20. Jahrhunderts begann das US-Militär offiziell, Menschen zu diskriminieren, die verdächtigt wurden, schwul zu sein.

Von Steuben war vielleicht eine der offensten LGBT-Figuren der frühen USA, aber er war kaum der einzige Mann, dessen Liebe zu anderen Männern bekannt war. Und obwohl er helfen sollte, die amerikanische Armee zu retten, ist sein Beitrag heute weitgehend vergessen.


Symbole des LGBT-Geschichtsmonats des Gleichstellungsforums: 28. Oktober – Baron von Steuben

Baron von Steuben. (Bildnachweis: Ralph Earl über Wikipedia Commons)

B. 17. September 1730
D. 28. November 1794

„Du sagst zu deinem Soldaten: ‚Tu das‘ und er tut es. Aber ich muss dem Amerikaner sagen: ‘Deshalb solltest du das tun’ und dann tut er es.“

Baron Friedrich von Steuben war ein deutschstämmiger amerikanischer General und ein Held des Unabhängigkeitskrieges. Historiker glauben, dass er offen schwul war – eine Seltenheit zu dieser Zeit, besonders für einen Militäroffizier.

Geboren in Magdeburg, Deutschland, als Sohn eines Ingenieurleutnants in der preußischen Armee, trat von Steuben im Alter von 17 Jahren in den Militärdienst ein ), ein Weltkonflikt, der aus dem Franzosen- und Indianerkrieg in Nordamerika entstand.

1763, als von Steuben Hauptmann der Armee war, entließ ihn das Militär abrupt. Einige Wissenschaftler glauben, dass er wegen seiner Homosexualität entlassen wurde. Danach arbeitete er für die deutschen Gerichte. 1771 ernannte ihn der Fürst von Hollenzollern-Hechingen zum Freiherrn.

1775 in finanziellen Schwierigkeiten, versuchte von Steuben erfolglos, sich der französischen, österreichischen und anderen ausländischen Armee anzuschließen. Als er erfuhr, dass Benjamin Franklin in Frankreich war, reiste er dorthin, um der amerikanischen Armee im Kampf gegen die Briten seinen Dienst anzubieten. Er beeindruckte Franklin mit seinem Wissen über militärische Ordnung und Disziplin.

Von Steuben wurde schließlich dem Winterquartier von George Washington in Valley Forge, Pennsylvania, zugeteilt. Valley Forge fungierte als drittes von acht Militärlagern für den Hauptteil der Kontinentalarmee.

Mit Hilfe von Übersetzern brachte von Steuben den Truppen entscheidende militärische Strukturen und Taktiken bei. In Anlehnung an seine eigene strenge preußische Armeeausbildung formte er die bunt zusammengewürfelten Rekruten und Milizsoldaten zu organisierten, effizienten Kämpfern und steigerte die Moral unter den schwierigen Bedingungen in Valley Forge. George Washington war so beeindruckt, dass er die Ausbildung von Steuben auf sein gesamtes Kommando ausdehnte. Er ernannte von Steuben zum ersten Generalinspekteur des Heeres.

Von Januar bis Oktober 1781 diente von Steuben als Divisionskommandeur unter Washington in Yorktown, Virginia. Die Yorktown-Kampagne führte zu einem entscheidenden französisch-amerikanischen Sieg und dem Beginn von Friedensverhandlungen. Viele Historiker sehen von Steuben nur nach Washington selbst an.

Obwohl schwuler Sex im 18. Jahrhundert ein Verbrechen war, wurden gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen toleriert. Von Steuben knüpfte ernsthafte Beziehungen zu William North und Benjamin Walker. Nach dem Ende des Unabhängigkeitskrieges verliehen die USA von Steuben die Staatsbürgerschaft. Er zog nach New York, wo er beide Männer legal adoptierte, eine unter Homosexuellen übliche Praxis, Jahrhunderte vor der Homo-Ehe.

Als von Steuben starb, erbten North und Walker seinen Besitz. Der Sekretär des Barons, John Mulligan, mit dem er ebenfalls eine Beziehung gehabt haben soll, erbte seine Bibliothek.

Von Steubens Grabstätte wurde das Steuben Memorial, eine staatliche historische Stätte in Steuben, New York.


Alexander Hamilton

Beginnen wir mit der offensichtlichen Wahl. Alexander Hamilton ist derzeit vor allem dafür bekannt, dass er Gegenstand des unglaublichen Broadway-Musicals Hamilton war und das Gesicht der 10-Dollar-Note ist.

Und nach Ansicht einiger Historiker könnte er auch einer der einflussreichsten schwulen Männer der amerikanischen Geschichte sein.

Hamilton hatte eine enge Beziehung zu dem Staatsmann John Laurens, als beide während des Revolutionskrieges Soldaten waren.

Wie Fans des Musicals Hamilton wissen, wurde Gründervater Alexander Hamilton nach einem Skandal um sein turbulentes Privatleben nie Präsident. Neben seiner Affäre mit einer Frau soll er auch Beziehungen zu Männern haben.

Während des Unabhängigkeitskrieges wurden seine Briefe an enge Freunde John Laurens und Marquis de Lafayette liebevoller und blumiger – während viele Berichte Hamilton als „weiblich“ beschreiben.

In einem Brief, in dem Laurens nicht antwortete, beschrieb sich Hamilton als „eifersüchtiger Liebhaber“.

Er schrieb: „Wie ein eifersüchtiger Liebhaber, als ich dachte, du würdest meine Liebkosungen geringschätzen, war meine Zuneigung alarmiert und meine Eitelkeit gereizt.“

In einem anderen Brief schrieb er, nachdem Laurens ihn verlassen hatte: „Ich wünschte, mein lieber Laurens, es könnte in meiner Macht liegen, dich eher durch Taten als durch Worte davon zu überzeugen, dass ich dich liebe.

“Ich werde dir nur sagen, bis du uns Adieu sagtest, wusste ich kaum den Wert, den du meinem Herzen beigebracht hattest.”

Er fügte hinzu: "Sie hätten meine Sensibilität nicht ausnutzen sollen, um sich ohne meine Zustimmung in meine Zuneigungen einzuschleichen."


2. Barbara Gittings: Die Mutter der LGBT-Bürgerrechtsbewegung

Anscheinend ist dieser Beitrag nicht mehr von seiner ursprünglichen Quelle verfügbar. Möglicherweise wurde sie entfernt oder die Datenschutzeinstellungen wurden geändert."

Barbara Gittings wurde 1932 in Wien, Österreich, geboren und zog mit 18 Jahren nach Philadelphia, USA.

Die Legende besagt, dass sie an den Wochenenden in männlicher Tracht nach New York trampte.

Gittings leitete in den 1950er Jahren die New Yorker Niederlassung der Daughters of Bilitis (DOB), der ersten lesbischen Bürgerrechtsorganisation der USA.

In den 1970er Jahren war sie ein prominentes Mitglied des Kampfes der American Psychiatric Association, um Homosexualität von der Liste der psychiatrischen Störungen zu streichen.

Im Jahr 2006 würdigte die APA ihre Arbeit mit der Verleihung ihres ersten jährlichen Bürgerrechtspreises.


6. Lt. Dan Choi, Captain Jim Pietrangelo II, Petty Officer Larry Whitt, Petty Officer Autumn Sandeen, Kadett Mara Boyd und Cpl. Evelyn Thomas


Unsere Anerkennung verdienen die sechs Soldaten, die sich 2011 an den weißen Hauszaun gekettet haben. Zu einer Zeit, in der ihnen gerade diese Tat die Entlassung aus dem Militär einbrachte, traten sie für alle Militärangehörigen ein, die gewaltsam geschlossen wurden.


Der Held des Unabhängigkeitskrieges, der offen schwul war - GESCHICHTE

Soldaten des Unabhängigkeitskrieges

GRÄBER VON REVOLUTIONÄREN SOLDATEN.

Befindet sich bei den Töchtern der amerikanischen Revolution

Quelle: ZWANZIGSTER BERICHT DER NATIONALEN GESELLSCHAFT der TÖCHTER der AMERIKANISCHEN REVOLUTION
11. OKTOBER 1916 BIS 11. OKTOBER 1917 - Kneipe. 9. Juni 1918
65. Kongress, 2. Tagung, Dokument NR. 241
Transkribiert von Tina Easley

HINWEIS: Dies ist keine vollständige Liste aller Soldaten des Unabhängigkeitskrieges

Das Auffinden und Markieren der Gräber revolutionärer Soldaten ist eine weitere Arbeit der Töchter der Amerikanischen Revolution, die jedoch viel Arbeit mit sich bringt, da genaue Daten, Ort, Namen, Dienste usw DAR Markierungen können platziert werden.

Die beiliegende Liste der Soldatengräber ergänzt eine ähnliche Liste im letzten Bericht und zeigt die Tätigkeit des Vereins im vergangenen Jahr. Diejenigen, die von der Gesellschaft "markiert" wurden, sind in der Liste entsprechend gekennzeichnet.

Das Else Cilley Chapter, Nottingham, N. H., errichtete am Nottingham Square ein Denkmal für die vier Generäle Bartlett, Butler, C illey und Dearborn, die von dort in den Unabhängigkeitskrieg gingen. Dieses Denkmal wurde am 4. Juli 1917 eingeweiht. Es hat einen Concord-Granitsockel mit einem Quincy-Granitsockel und Westerly-Granit Minute Man.

Col. Thomas Lothrop Chapter, Cohasset, Massachusetts, fand das Grab einer Cohasset-Heldin der Revolution, Persis (Tower) Lincoln, Tochter von Daniel und Perthia (Nichols) Tower und Ehefrau von Allen Lincoln, der gefangen genommen wurde und in starb Dartmoor-Gefängnis. Persis leitete die Blockade von Cohasset nach Gloucester, um Vorräte für Verwandte und Freunde zu beschaffen, die in Boston nicht zu bekommen waren.

Adams, Andreas. Geboren 1735, gestorben 27. November 1797, begraben auf dem West Litchfield (Conn.) Cemetery.

Adkins, Jesaja. Geboren 1760, gestorben 14. Mai 1842, begraben in Union Hill, in der Nähe von Mehoopany. Pa. Er wurde als Korporal eingestuft.

Agry, Thomas. Geburt und Tod wurden nicht auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me begraben.

Allen, Wilhelm. Gestorben am 31. März 1823 (im Alter von 78) begraben auf dem Friedhof Agawam Center (Mass.).

Alsop, John (privat). Geboren 1743 gestorben 1783 begraben in Frederick County, Md.

Ames, Elisa. Geboren 1758 Gestorben 26. September 1845 Begraben bei Mehoopany, Pennsylvania. Private in Massachusetts Truppen.

Anderson, Benjamin (privat). Geboren am 13. September 1766, gestorben am 2. August 1830, begraben auf dem Friedhof von Silver Spring, Cumberland County, Pennsylvania.

Anderson, Isaak. Begraben im Valley Park, Montgomery County, Pennsylvania.

Andrews, Jonathan. Geboren 1756 gestorben November 1826 begraben in Pleasant Ridge, Me.

Engel, Daniel. Geboren am 27. August 1749, begraben Mehoopany (Roger Hollow), Pennsylvania Company, Captain Benjamin Slack, des Reiterregiments, Col. Barton. Auch in der Gesellschaft von Jonathan Night, unter Oberst Kimball.

Annis, Jacor. (Datum ausgelöschtes Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Atwater, Reuren. (Gefunden von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Connecticut)

Atwater, Samuel. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Ayres, Leutnant. Wilhelm. Geboren am 28. Februar 1724, gestorben am 14. Dezember 1814, begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Bailey, Dudley. Geboren im Dezember 1744, gestorben März 1812-13, begraben in West Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Edgell, R.I.

Bailey, Oliver. Geboren 1738, gestorben 1822 begraben auf dem Granville Cemetery, Pennsylvania. Er stammte aus dem Bundesstaat Connecticut.

Bailey, Thomas. Begraben auf dem Ebenezer Churchyard, South Carolina. (Befindet sich beim Catawba Chapter in Rock Hill, S.C.)

Baldwin, Ashrel. Geboren am 7. März 1751 oder 1757, gestorben am 18. Mai 1828, begraben in Morris, Connecticut, das zu dieser Zeit ein Teil von Litchfield war, aber nicht jetzt.

Baldwin, Oberst Jeduthan. Geboren am 13. Januar 1730, gestorben am 4. Juni 1788 begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Baldwin, James. Geboren am 12. November 1759, gestorben am 24. Mai 1843, begraben in East Litchfield, Conn.

Baldwin, Kapitän John. (Grab befindet sich beim London Chapter, London, Ohio.)

Barrour, Major Mordechai. Geboren 1760, gestorben 1846. Er wurde in Culpeper County, Virginia, geboren und diente als Offizier in der Virginia-Kontinentallinie der Revolutionsarmee. War bei der Belagerung von Yorktown anwesend, und Familienaufzeichnungen dokumentieren die Tatsache, dass die Feder während dieses Gefechts aus seinem Hut geschossen wurde. Nach dem Krieg bezog er eine Rente. Gestorben 1846 in Weston, dem Haus seiner Enkelin Mrs. John Gillam Friend, und wurde auf dem Beth-Salem Cemetery, Boligee, Green County, Ala, begraben. Seine Aufzeichnungen befinden sich auf seinem Grabstein.

Barnes, Orange. Geboren 1762, gestorben 30. September 1823, begraben in Footville, in der Nähe von Litchfield, Conn.

Barrett, Oliver. Begraben in Sheddsville, West Windsor, Vt. Er bezog eine Rente.

Bartlett, Asa. Geboren 1754, gestorben 17. September 1837, begraben auf einem privaten Familienfriedhof in der Stadt Cumberland, R.I.

Bartlett, General Thomas. Geboren am 22. Oktober 1745, gestorben am 30. Juni 1805, begraben auf dem Nottingham Square, Nottingham, N. H.

Bartlett, Wyman. April 1754 geboren, begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Baskerville, Leutnant. Samuel. Begraben auf dem Paint Township Cemetery auf seiner Farm in Ohio. War während des Unabhängigkeitskrieges sieben Jahre und neun Monate lang Leutnant in einem Regiment in Virginia. Er zog 1809 nach Ohio. War von 1810 bis 1812 stellvertretender Richter.

Batterton, Samuel. Geboren 1758, gestorben 11. Juni 1833. Pensioniert gemäß Gesetz vom 18. März 1818, für den Dienst als Gefreiter in der Linie von Virginia. Begraben auf der Farm von Mrs. Hickman, in der Nähe der Harrison County Line, auf der Straße zwischen Millersburg und Cynthiana, Kentucky. Grab, gekennzeichnet durch alten Kalkstein-Grabstein, mit der Inschrift "Ein Soldat der amerikanischen Revolution".

Strand, Noah. Geboren 21. August 1754 gestorben 12. April 1851 begraben West Litchfield, Conn.

Bean, Kapitän John. Begraben auf dem Episcopal Cemetery, Evansburg, Pennsylvania.

Beere, Bezaleel. Geboren am 28. April 1741, gestorben am 28. Mai 1824, begraben in West Litchfield, Conn.

Beebe, Samuel. Im Unabhängigkeitskrieg gedient. Er zog nach Ohio und wurde 1815 Siedler von Canaan Township, Madison County.

Bucher, Burr. Geboren 1757 gestorben 11. November 1823 begraben in Northfield, Conn.

Beemann, John. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Bier, Robert. Geboren am 21. April 1750 in Irland, gestorben 1842 in Illinois. Er wurde in Easton, Northampton County, Pennsylvania eingezogen.John Mack im Februar 1778 als Fähnrich für zwei Monate unter Kapitän Timothy Jeans September 1778 und zu verschiedenen Zeiten als Fähnrich und indischer Spion für einen Monat unter Kapitän Patrick Campbell. Er diente auch unter Oberst Jacob Stroud aus Pennsylvania. Beantragte und erhielt eine Rente am 16. Oktober 1832, während ein Einwohner von Beaver County, Pennsylvania, 1840 nach Fulton County, 11l. zog, wo er 1842 starb und auf einem Landfriedhof in der Nähe von Fairview, Fulton County, begraben wurde. Ein Revolutionär-Marker wurde am 31. Oktober 1916 vom Col. Jonathan Latimer Chapter, DAR, von Abingdon, 111, auf seinem Grab angebracht, der Regentin dieses Chapters, Mrs. Mary B. Campbell, die eine Ur-Ur-Enkelin von Robert Beer war .

Glocke, (Glocke), Archibald. Geboren am 3. Oktober 1756, gestorben am 3. Juli 1840. Die Inschrift auf einem alten Denkmal auf dem North Middletown Cemetery lautet: "Ein Soldat des Unabhängigkeitskrieges und einer der wenigen Überlebenden der Schlacht von Blue Licks."

Bennett, Diakon David. Geboren ungefähr 1761 gestorben Juni 1848 begraben in Dummerston, Vt. Er bezog eine Pension.

Bennett, Samuel. Geboren um 1758, gestorben im September 1841, begraben in Brookline, Vt. War ein Mitglied der Connecticut State Truppen.

Benton, Nathaniel. Geboren am 25. August 1726, gestorben am 30. September 1800, begraben in West Litchfield, Conn.

Besser, Thomas. Geboren im April 1751, gestorben im Juni 1836, begraben in West Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Lovell, Massachusetts.

Bigelow, Jonas. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Mass. Birge, Benjamin. Geboren 19. April 1763, gestorben 17. März 1796 begraben im Hauptquartier. (Grab von Mary Floyd Tallmadge Chapter, Litchfield, Connecticut)

Birge, James. Geboren am 16. Oktober 1758, gestorben am 10. Februar 1850, begraben im Hauptquartier in Connecticut.

Bischof, Jared. (Gefunden von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Connecticut)

Bisseli, Archelaos. Geboren am 14. August 1758, gestorben am 26. April 1846, begraben in West Litchfield, Conn.

Bisseli., Benjamin. Geboren am 15. Januar 1754, gestorben am 28. Februar 1825, begraben in West Litchfield, Conn.

Bissell, Calvin. Geboren am 21. April 1753, gestorben am 28. Oktober 1837, begraben in West Litchfield, Conn.

Bissel, John. Geboren am 28. Dezember 1761, gestorben am 27. Juli 1819, begraben in Milton, Conn.

Bissell, Zebulon. Geboren am 30. Oktober 1751, gestorben am 16. Mai 1824, begraben in West Litchfield, Conn.

Bivins, John. Geboren 1760, gestorben 1839. Eingetragen Northampton, Mass., 1775 diente neun Monate. Eingetragen im Dezember 1775 diente ein Jahr. Einberufen im August 1777 für zwei oder zweieinhalb Jahre im Herbst 1779 aus New York, drei Monate unter Kapitän Gideon King. Gestorben in Marietta, Fulton County, Illinois, 1839.

Schwarz, Alexander. Begraben auf dem Ebenezer Churchyard, South Carolina.

Schwarz, Josef. Begraben auf dem Ebenezer Churchyard in South Carolina.

Blair, William. Geboren am 24. März 1759, gestorben am 2. Juli 1824, begraben in der Old Waxhaw Presbyterian Church, South Carolina. Er kämpfte in Schlachten von Hanging Rock, Eutaw Springs, Ratcliffe Ridge, Stono Fiske Dam Ford, am Broad River.

Blakeslee, Samuel. Geboren 1757 (59) gestorben 16. Februar 1831 begraben in Northfield, Conn.

Blodgett, John. Geboren 1733, gestorben 10. April 1813. Dienst in der Kompanie von Kapitän John Sherman und im Regiment von Oberst Gideon Burt. 16. Juni 1782, diente vier Tage gegen Aufständische in Springfield und Northampton (Bd. 2, S. 196). Begraben auf dem Old Village Cemetery in New Hampshire.

Blut, Sewall. Geboren 1765, gestorben 1814. Als Gefreiter im Alter von 16 Jahren in die Massachusetts Miliz im Jahr 1781 eingetreten. Blue, Stephen. Begraben in North Carolina.

Bodourtha, Joseph. Burled auf dem Agawam Center Cemetery, Massachusetts. Bodurtha, Stephan. Alter 56. Gestorben am 22. Januar 1803. Begraben auf dem Agawam Center Cemetery, Massachusetts. Bond, John. Geboren 1734 Gestorben 29. Dezember 1803 Begraben in Conway, Mass. War Gefreiter in der Firma von Kapitän Robert Oliver, diente auch in Oberst Eph. Doolittles Regiment. Rückkehr erfolgt am 6. Oktober 1775.

Bond, Kapitän Thomas. Geboren am 30. Januar 1739 gestorben 1784 begraben in Maple

Straßenfriedhof, North Brookfield, Mass. Boswell, Reuben. Begraben in North Carolina. Borne, John. Geboren 1760 (?) gestorben 6. Oktober 1859. War am 17. März 1776 in Dorchester Heights. Eingetragen am 7.1777 für drei Jahre im Alter von 17 Jahren in der Gesellschaft von Massachusetts. Bowe, Thaddäus. Gestorben am 28. September 1828 im Alter von 68 Jahren. Er war Gefreiter in Enoch C. Coopers Firma

Bowen, Jabesh. Er war Korporal in der Kompanie von Kapitän Jonathan Danforth, dem Neunten Regiment von Oberst Daniel Brewer. Private Firma kehrte am 7. Oktober 1775 zurück. Begraben auf Corson's Cemetery, Norridgewock, Me.

Bradley, Aaron. Geboren am 27. August 1762, gestorben am 24. Oktober 1843, begraben in Bantam, Conn.

Bradley, Daniel. Geboren 1725, gestorben 13. September 1802 begraben in East Litchfield, Conn. Bradley, James. Begraben in North Carolina.

Brandon, Christoph. Gestorben 1847, begraben auf dem Union Cemetery, South Carolina.

Brandon, Oberst Thomas. Gestorben 1802 begraben auf dem Union Cemetery, South Carolina.

Bray, Joseph. Geboren am 25. Dezember 1762, gestorben am 31. Januar 1841. Er war Gefreiter in John Scotts Firma und war vom 31. August bis 20. November bei der Penobscot-Expedition im Einsatz. Begraben in der Nähe von Pelton Brook, Starks, Me.

Brust, Johannes. Geboren 1760, gestorben am 1. Januar 1844. Bezog eine Rente gemäß Gesetz vom 7. Juni 1832 für den Dienst in der Virginia-Linie. Er ist hinter dem alten Blockhaus "Breast Tavern" begraben, ein paar Meter von der Straße zwischen Paris und Little Rock, Kentucky, auf einer Farm im Besitz von J. H. Roseberry. Das Grab hatte früher eine grobe Kalksteinmarkierung, die genaue Stelle ist jetzt ausgelöscht.

Brenig, Oberst George. Begraben in der Lehigh Church, Albertus, Pennsylvania.

Briggs, Joseph. Geboren um 1758, gestorben im Februar 1850, begraben im Dover Center, Vt. Er wurde 1833 in den Ruhestand versetzt.

Briggs, Samuel. Geboren in Barnstead, N. H., 21. Juni 1764, gestorben in Carratunk, Me., 30. Oktober 1840.

Britton, John. Begraben auf dem Horton Cemetery, Atlas, Michigan (Markierung von Genesee Chapter, Flint, Michigan)

Broadwater, Col. Charms B. Gestorben 1806 begraben in der Nähe von Wien. Virginia diente im alten Französischen und Indianerkrieg, 1764.

Broadwater, Leutnant. Karl Grau. Im Unabhängigkeitskrieg gedient. Begraben in der Nähe von Wien, VA.

Broadwater, Leutnant. Charles Lewis. Im Unabhängigkeitskrieg und im Krieg von 1812 gedient. Begraben in der Nähe von Wien, VA.

Brooke, Kapitän John. Begraben am Limerick Square, Pennsylvania.

Brooke, Matthew. Begraben auf dem Friedhof St. David, Radnor, Virginia.

Brookes, David. (Grab von Lady Fenwick Chatter, Cheshire, Connecticut)

Brookes, Enos. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Bruce, Joseph. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt)

Brünen, Jabez. Geboren am 24. Juli 1750, gestorben am 27. November 1814. (Grab von Mrs. Charles A. Pauly, Regentin, Kapitel Cincinnati (Ohio), die ein direkter Nachkomme von Jabez Bruen ist.)

Bryant, Daniel. (Grab beim Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Buel, Peter, Jr. Geboren am 12. Oktober 1739, gestorben am 30. Januar 1797, begraben in East Litchfield, Conn.

Bül, Lachs. Geboren 1736 gestorben 18. Dezember 1811 begraben in West Litchfield, Conn.

Bulle, Asa. Geboren 1751, gestorben 14. April 1805 begraben in West Litchfield, Conn. Bullock, Darius. Geboren um 1761 gestorben Oktober 1833 begraben in Halifax, Vt. Er wurde 1832 pensioniert. Burke, Solomon. Geboren 1742, gestorben 1819. Er war Gefreiter in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Militia, 1780.

Bubkhalter, John.* Geboren 1762, gestorben 1861. In der Revolution unter General Clarke diente in der Schlacht von Kettle Creek bei der Belagerung von Augusta, Georgia (Marker wurde von seinen Ur-Ur-Enkelinnen Ruth und Esther Short enthüllt.)

Busch, Leutnant. Joseph. Gestorben am 10. Oktober 1828, begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfleld, Massachusetts.

Butler, General Henry. Geboren am 27. April 1754, gestorben am 20. Juli 1813, begraben auf dem Nottingham Square, Nottingham, N. H.

Knopf, Newberry. Geboren in Stonington, Connecticut, 1766, gestorben in New Haven, Connecticut, 15. Dezember 1843, im Alter von 78 Jahren. Diente als Flfer. (Aufzeichnung von Eve Lear Chapter, New Haven.)

Cady, Manasse. Geboren 1758: gestorben 1833. Er war Gefreiter der Marines an Bord der Fregatte Trumbull, 1781.

Lager, Abel. Geboren 1748, gestorben 8. Mai 1825, begraben in Morris, das früher ein Teil von Litchfield, Connecticut war, aber heute nicht mehr ist.

Lager, Esra. Geboren 1762, gestorben 23. Dezember 1838, begraben in Morris, Conn.

Campbell, John. Gestorben am 27. Oktober 1833 im Alter von 83 Jahren, begraben auf dem Friedhof der Presbyterianischen Kirche Buffalo Cross Roads, Union County, Pennsylvania. Er war Gefreiter unter Kapitän Robert McKee, 1776 unter Lieut. James Laird, 1777 Oberst Lowreys Regiment von Derry Township, Lancaster County, Pennsylvania.

Carmany, Johannes. Geboren am 15. Juni 1760, gestorben am 19. Mai 1840, begraben auf dem reformierten Kirchhof in Campbellstown, Pennsylvania. Sein Vater, der sich eingeschrieben hatte, wurde krank, und der damals 16-jährige Sohn nahm seinen Platz ein. Er war Gefreiter in einer der Lancaster County-Gesellschaften des Flying Camps, die auf Long Island im Einsatz waren.

Carothers, James. Begraben auf dem Ebenezer Churchyard, South Carolina.

Cary, Luther. Geboren 1759, gestorben 8. Oktober 1834. (Grab befindet sich in Ohio.)

Catlin, Thomas, Jr. Geboren am 18. Juni 1737 gestorben am 9. Dezember 1829 begraben in East Litchfield, Conn.

Catlin, Uria. Geboren am 15. Juni 1735, gestorben am 10. April 1808, begraben in Northfield, Conn.

Chamberlain, Moses. Gestorben 9. Dezember 1833, Bingham, Me. Im Alter von 19 Jahren trat er in den Unabhängigkeitskrieg ein.

Meister, Juda. Geboren 1729, gestorben 8. Oktober 1810, begraben in East Litchfield, Conn.

Krämer, Mordechai. Lebte in der Hebron Church, Union, S. C. Begraben in Spartanburg County, S. C.

Chapin, Kapitän Elisa. Im Alter von 49 Jahren. Er wurde am 17. Juli 1756 oder 1776 in Williamstown, Massachusetts, von Wilden getötet (Datum verschwommen). Begraben auf dem Elmwood Cemetery, Holyoke, Mass.

Jagd, James. Gestorben 1844 im Alter von 93 Jahren begraben in West Dummerston, Vt. Er war ein Rentner und hatte in der Rhode Island Miliz im Unabhängigkeitskrieg gedient.

Jagd, Lot. Geboren 1759, gestorben 10. Februar 1836, begraben in West Litchfield, Conn.

Jagd, Roger. Geboren 15. September 1749 gestorben 25. Juni 1822 ging mit Arnolds Expedition nach Quebec. Einberufen am 1. Juni 1775 für zwei Monate.

Chidester, William. Geboren 1756, gestorben 1813 begraben in Canfield, Ohio. Diente vier Jahre im Regiment von Connecticut.

Kinder, Jonas. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Kind, Jonathan. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Kinder, Jonathan. Geboren im Oktober 1756, gestorben im Juli 1819, begraben in Wilmington, Vt, diente im Regiment von Oberst Learnard, Massachusetts.

Chiley, General Joseph. Geboren 1734, gestorben 25. August 1799, begraben auf dem Nottingham Square, N. H. Clark, Ahel. Geboren 1765, gestorben 25. März 1842, begraben in Morris, Conn.

Clark, Isaak. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Clark, Sylvanus. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Clark, Thomas. Geboren 1749 gestorben Januar 1836 begraben im Dummerston Center, Vt. Serviert unter Kapitän Josiah Boyden.

Ton, Samuel. Geboren am 10. Mai 1761, gestorben am 9. April 1810, begraben auf der Farm von Mr. Charlton Clay, zwischen seiner Residenz und Stoner Creek, in der Nähe von Paris, Kentucky. Alter Friedhof jetzt ausgelöscht. Er diente im Unabhängigkeitskrieg, nachdem er sich 1777 eingeschrieben hatte, und folgte General Greene während seiner gesamten Kampagne in den Carolinas. (Manuskriptlisten in der Virginia Historical Society.)

Clemens, Philipp. Geboren 1744 Gestorben 10. November 1817 Begraben im "Alten"

Dorffriedhof." Diente als Privatmann, Haverhill, Massachusetts, unter Capt.

Samuel Merrill, Regiment von Major Gage, 30. September bis 6. November 1777. Clift, Kapitän Joseph. Er war Kapitän von Tenth Marshfield, Second Plymouth

Bezirksregiment. Begraben auf dem Two-Mile Cemetery, Mass. Clift, Captain Wills. Zurück der Unitarischen Kirche in Marshfield Hills, Mass begraben.

Cline, Jonas. Geboren 1760 oder 1764, gestorben 1840. Einberufen in Shawangunk, N.Y. Pension, die 1832 gewährt wurde, während er in Richland County, Ohio lebte. Gestorben in Fulton County, 11l.

Cline, Wilhelm. Begraben auf dem Pleasant Hill Cemetery, Portland, Ind. (Grab markiert 1917.)

Clontz, Jeremia. Begraben in North Carolina.

Clowney, Samuel. Begraben auf dem Fair Forest Cemetery in South Carolina.

Corurn, Lemuel. (Daten ausgelöscht. Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Coe, Levi. Geboren 1761, gestorben 28. Februar 1832, begraben in West Litchfield, Conn.

Cole, Samuel. Begraben auf dem Old Union Cemetery, Johnstown, Pennsylvania (Grab markiert 1917.)

Collens, Charles. Geboren am 5. August 1727, gestorben am 17. August 1796, begraben in Morris, Conn.

Umgekehrt, Jeremia. Geboren 1760 in New Hampshire. Soldat im Unabhängigkeitskrieg. Von Indianern schwer verwundet, was ihn lebenslang behinderte. Emigrierte 1814 nach Ohio und starb 1837.

Koch, Henoch. Geboren 1761 gestorben August 1839 begraben im Dummerston Center, Vt. Serviert unter Kapitän Josiah Boyden.

Koch, Leutnant. Oliver. Geboren um 1735, gestorben Januar 1813, begraben in Brattleboro, Vt. Serviert unter Kapitän John Sargeant.

Cooper, Henoch. Gestorben am 13. April 1814 im Alter von 75 Jahren. Er war Oberleutnant in der Kompanie von Kapitän Nathan Rowley. Begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass.

Cory, Elnathan. Geboren 1757, gestorben 14. Februar 1838. Privat in der New Jersey Miliz. Gestorben in Beaver County, Pennsylvania, und wurde auf Wilsons Friedhof in New Galilee, Pennsylvania, begraben. Cotton, Benj. Geboren 1758, gestorben 13. Juli 1846 begraben in Sevilla, Ohio. Sein Grab markiert 1917. Datum der Einberufung, 1775 bis Kriegsende. Engagiert in den Schlachten von Hubbardton, Monmouth und beiden Schlachten von Stillem Wasser. Er starb in Wayne County, Ohio. Datum des Rentenantrags, 22. April 1818. Wohnsitz war zu diesem Zeitpunkt Truxton, Cortland County, N. X.

Couch, Johannes. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Crandell, Richmond. (Grab gefunden von Richard Wallace Chapter, North

Cranston, Elon. Geboren 1760, gestorben 27. Mai 1837, begraben in East Litchfield,

Cranston, James. Geboren 1755 gestorben 20. Dezember 1783 begraben in East Litchfield, Conn.

Gauner, William. Gestorben im Mai 1778. Von Indianern in der Nähe von Tunkhannock ermordet. Bergmann fragt: "War nicht das Blut von Crooks das erste, das in Wyoming vergossen wurde?"

Culbertson, Kapitän Robert. Geboren am 23. Juli 1755, gestorben am 26. Juli 1801, begraben in Rocky Spring Churchyard, Franklin County, Pennsylvania.

Curry, Robert. Geboren 1756, gestorben 1801. Dienst in der Fourth Light Dragoon Continental Troop, Unabhängigkeitskrieg.

Curtis, Samuel, sr. Geboren in Worcester, Mass., 26. September 1730, gestorben in Auburn, Mass., 18. Oktober 1814, begraben auf dem Hope Cemetery, Worcester, Mass.

Curtis, Zebina. Geboren 1760, gestorben 1828. Privat in der Kompanie von Kapitän John Marcy (Windsor), Vermont Militia, 1780.

Cuthbertson, Kapitän John. Begraben in North Carolina.

Dannals, Stacy. Begraben auf dem Old Beaver Cemetery in Beaver, Pennsylvania.

Davis, Kapitän John. Begraben bei Bethel Meeting, Worcester Township, Montgomery County, Pennsylvania.

Dawkins, Maj. Elisha. Begraben im alten Haus, in der Nähe von Union, S. C.

Davis, Thomas. Philadelphia-Kapitel. Philadelphia, Pennsylvania, errichtete im Heiligtum des Washington Memorial Chapters in Valley Forge einen Sedile und weihte ihn am 21. Oktober 1916 zum Gedenken an Rev. Thomas Davis, Soldat, Patriot und Kirchenmann. Er war von 1776 bis 1780 Soldat unter George Washington. Er war von 1792 bis 1806 Rektor der Kirche von George Washington in Alexandria, Virginia, und eng mit George Washington in seinem zivilen, militärischen und religiösen Leben verbunden.

Tag, Adonija. Gestorben am 1. Oktober 1790, begraben auf dem Presbyterian Cemetery, Lima, N.Y. Er diente im Neunzehnten Regiment, Pennsylvania Troop.

Day, Captain Jos. starb am 19. März 1813 im Alter von 67 Jahren, begraben auf dem Elmwood Cemetery,

Tag. Joel. Gestorben am 14. Februar 1803 im Alter von 72 Jahren. Gefreiter unter Kapitän Enoch Chapin. Begraben auf dem Elmwood Cemetery, Holyoke, Mass.

Tag, Lieutenant, John. Gestorben am 21. November 1810, im Alter von 82 Jahren, begraben auf dem Elmwood Cemetery, Holyoke, Mass.

Dekan, Benjamin. Geboren 1739, gestorben 1815. Gefreiter im Regiment von Oberst Elmore, kontinentaler Dienst. Mattross in Lambs Artillerie-Regiment. Drei Jahre gedient. Begraben in Canfield, Ohio.

Dearborn, General Henry. Geboren am 23. Februar 1751, gestorben am 6. Juni 1829. Gestorben in Roxbury, Massachusetts, und ist in Mount Auburn in der Nähe der Stadt Boston begraben.

De Berry, Henry. Geboren in Edgecombe County, N. C., gestorben in Montgomery County, N. C. Er war der erste Sheriff von Montgomery County, N. C.

Decker, David. Begraben in Moskau, ich. War einer der Boston Tea Party.

Deiley, Daniel. Begraben auf dem alten Allentown Cemetery, Allentown, Pennsylvania.

Deming, Julius. Geboren am 16. April 1755, gestorben am 23. Januar 1838, begraben in East Litchfield, Conn.

Dämon, Levi. Geboren 1749 gestorben März 1797 begraben in Hartford, Vt. Dienst im Regiment von Oberst Ebenezer Wood.

Dennison, Chauncey. Geboren 1750, gestorben 18. Juli 1838. (Hauptsitz.)

De Wolf, Levi. Geboren am 9. Mai 1764, gestorben am 23. Januar 1849, begraben in Morris, Conn.

Dickey, Elias. Geboren 1754, gestorben 13. November 1839 diente Kapitän Daniel Emersons Kompanie, dem Regiment von Oberst Wingate. Dickinson, Jesse. Geboren 1753, gestorben 17. März 1840, begraben auf dem Fitch's Cemetery, Northmoreland County, Pennsylvania. Er war ein Flfer. Serviert unter Kapitän Stoddard und Kapitän Samuel Sanford und Cols. Chandler-, Russell-, Hait- und Isaac Sherman-Regimenter. Er war in Brandywine, Bunker Hill und bei der Kapitulation in Yorktown.

Dickinson, John. Geboren 1758, gestorben 1850 begraben auf dem West Cemetery, Amherst, Massachusetts.

Dickinson, Nathaniel. Geboren 1750 gestorben 1802 begraben auf dem West Cemetery, Amherst, Mass. Dienst im Regiment von Col. Elisha Porter.

Dickinson, Oliver. Geboren 10. Juli 1757 gestorben 23. März 1847 begraben in Milton, Conn.

Diefenderfer, John. Begraben auf dem alten Allentown Cemetery, Allentown, Pennsylvania.

Dingley, Thomas. Gestorben 1806. Kapitän der Thirteenth Company Marshfield, Second Plymouth County Regiment. Er war Diakon. Begraben in Winslow, Massachusetts.

Ausweichen, Daniel. Geboren am 15. September 1729, gestorben 1814, begraben auf dem Westfield Flats Cemetery, Roscoe, N.Y. War ein Gefreiter in der Firma von Col. Fred Weissenfel, The Levies, New York State.

Doolittle, Ambrosius. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Douglass, George. Begraben auf dem Old Waxhaw Cemetery in North Carolina.

Du Bois, Martin. Geboren am 1. Oktober 1764 in New York, gestorben 1854 in Bunker Hill, Michigan. Einberufen in Ulster County, N.Y., als Gefreiter. Begraben auf dem Fitchburg Cemetery, Bunker Hill, Ingham County, Michigan. Seine Frau starb am selben Tag und beide sind im selben Grab begraben.

Dummer, Nathaniel. Begraben bei Hallowell Me. (Grab markiert 1917.)

Durand, Samuel. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Dusenbury, Kapitän John. Begraben in Peoria, Illinois, auf dem alten französischen Friedhof, der heute mit Gebäuden mit Geschäftscharakter bedeckt ist.

Ely, Henoch. Gestorben am 19. Februar 1842 im Alter von 87 Jahren, begraben auf dem Elmwood Cemetery,

Holyoke, Mass. diente als Gefreiter unter Kapitän Enoch Chapin. Ely, Kapitän Joseph. Gestorben am 31. Mai 1803 im Alter von 85 Jahren, begraben auf dem Elmwood Cemetery,

Holyoke, Mass. Emmons, Phineas. Geboren am 1. Oktober 1756, gestorben am 13. Juni 1825, begraben in Milton, Conn.

Esterbrook, Ben.i. Geboren um 1744, gestorben Mai 1830, begraben im Dummerston Center, Vt. Serviert in der Nähe von Boston, Mass.

Evans, Rev. Edward.Begraben in Constantlne, Michigan (Grab markiert 1917.)

Eveleth, Simri. Geboren am 31. August 1763, gestorben am 1. Mai 1816 in Scituate, Massachusetts, und wurde dort auf dem Union Cemetery beigesetzt. Er wurde in Lancaster, Mass. geboren. Seine Tochter Sarah heiratete einen William Vinal ofScituate. Er hat viele Nachkommen.

Everett, John. Geboren 1727, gestorben 1819 begraben in Canfield, Ohio. Fairbanks, Calvin. Geboren am 1. Februar 1753, gestorben am 1. November 1836, begraben in Royalton, Vt.

Falkner, John. Geboren 1747, gestorben 24. Juni 1831, begraben auf dem Rural Cemetery, White Plains, N.Y. Diente als Fähnrich im Zweiten Regiment Westchester County Militia unter Oberst Thomas Thomas. (Grab markiert von White Plains Chapter, D. A. R.)

Fabnan, Seth. Geboren 1734, gestorben 13. April 1820 begraben in Morris, Conn.

Farr, Leutnant. Oberst William. Gestorben 1794, begraben auf dem Sartor-Friedhof, South

Fest, Andreas. Geboren 1735 gestorben 1821 begraben auf dem alten Feaster Cemetery in Feasterville, Fairfield County, S. C. Grave wird von seinem Sohn John gezeichnet. Es trägt Inschrift, Geburts- und Sterbedatum, Geburtsort usw. Er versorgte Col. Henry Hamptons Regiment Light Dragons mit einem Haferfeld und einer Stute. (Siehe Lib. O, Nr. 321, Hist. Rec. SC) Sein Name ist als Soldat in der Revolution in den Revolutionary Rolls verzeichnet, wie sie am 6. November im Daily State of Columbia, S. C., veröffentlicht wurden. 1914.

Feld, Johannes. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Fitch, Haynes. Geboren 1734, gestorben 1815 begraben in Canfield, Ohio.

Flagg, Dimon. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Wald, Joseph. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Wald, Robert. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Foster, Maj. John. Begraben in Union County, N.C, 12 Meilen von Monroe, N.C.

Vogelfänger. Elisa. Begraben auf dem Agawam Center Cemetery in Massachusetts.

Fowler, Lieut, (später Kapitän) Ellis. Begraben in Kelley Graveyard, in der Nähe von Kelton, S. C.

Fowler, Hiob. Gestorben am 23. Februar 1813 im Alter von 75 Jahren, begraben im Agawam Center

Fuchs, Nikolaus. Begraben auf dem Old Allentown Cemetery, Allentown, Pennsylvania.

Fuchs, bedenke. Geboren 1757, gestorben April 1859. (Grab von General Richard Montgomery Chapter, Gloversville, N.Y.)

Freeman, Rtjfus. Geboren 1762, Providence, R. I., gestorben 15. Juli 3847 begraben in Sevilla, Ohio. (Grab markiert 1917.) Datum der Einberufung April oder Mai 1780, fünf Monate. Wohnsitz zum Zeitpunkt der Einberufung in Fitzwilliam Township, Cheshire County, N. H. Datum des Rentenantrags, 25. Juni 1833. Wohnsitz zu diesem Zeitpunkt in Canaan Township, Wayne County, Ohio.

Voller, Henoch. Leibwächter nach Washington und verbrachte den Winter in Valley Forge. Begraben in Winslow, ich.

Galpin, Amos. Geboren 1754 gestorben 7. Dezember 1843 begraben in West Litchfield, Conn.

Garnsey, Noah. Geboren 1746 gestorben 18. September 1820 begraben in Northfield,

Garnison, Arthur. Begraben auf dem Ebenezer Churchyard, South Carolina.

Gibbs, Lemuel. Geboren am 16. März 1737, gestorben am 23. Januar 1827, begraben in Morris,

Gibbs, Moobe. Geboren am 12. Januar 1757, gestorben am 5. April 1834, begraben in Milton,

Gibbs, Salomo. Geboren am 15. Juli 1760, gestorben am 6. Dezember 1842, begraben in West Litchfield, Conn.

Giddings, Kapitän Daniel. Geboren 1734 Gestorben 18. August 1816 Begraben auf dem alten Dorffriedhof in Claremont, NH War Leutnant in der Kompanie von Kapitän Charles Smith, 15. bis 30. September 1775 Oberst John Fosters Regiment 15. Januar bis 18. November 1776 Beförderung zum Kapitän Februar 15, 1776 Kapitän im Regiment von Col. John Cogwell. Rückkehr am 30. April 1778 im Rang eines Kapitäns. Gilbach, Sergt. Friedrich. Begraben auf dem alten Friedhof der Reformierten Kirche in Ulaytown, Lancaster County, Pennsylvania.

Gilbert, Leutnant. Benj. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Gilbert, Kapitän Daniel. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Gilbert, Oberst Joseph. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Giles, Oberst William. Verwundet am Kings Mountain in South Carolina begraben. Gillett, Simon. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Gilson, Eleazor. Geboren 1754, gestorben 1825 begraben in Canfield, Ohio. War Rentner. Als Mr. Gilson eine Rente beantragte, gab Tyral Tanner diese eidesstattliche Erklärung ab: „Ich erkläre zu Ehren eines revolutionären Offiziers, dass ich weiß, dass Eleazor Gilson Privatsoldat im Fifth Connecticut Regiment, Second Brigade, in the Army of . war die Vereinigten Staaten von 1777 bis 1780."

Gleason, Benj. Geboren 1745 gestorben Oktober 1823 begraben in Dummerston, Vt. Sieben Jahre gedient. Aus New-Hampshire.

Gleason, Kapitän . Begraben auf dem katholischen Friedhof in Barnesville, Md.

Glenn, William C. Geboren 1764 gestorben 1827 begraben auf dem Glenn Cemetery in der Nähe von Carlisle, S. C.

Gut, William. Geboren 1765, gestorben 1837. Geboren in Powhattan County, Virginia, und gestorben in Clarke County, Ala. Serviert in Virginia Kontinentallinie.

Goodnow, Isaac, Jr. Geboren um 1739, gestorben um 1812 begraben in Newfane, Vt. diente Lexington Alarm, unter Kapitän Caleb King.

Goodrich, Joseph, Jr. Geboren in Lunenburg, Massachusetts, 10. August 1746, gestorben in Bing'ham, Me., 20. Dezember 1815. Im Unabhängigkeitskrieg als Gefreiter in der Kompanie des Obersten, Einhundertfünfzehntes Massachusetts Regiment, befehligt von . gedient Oberst Timothy Bigelow. Er schrieb sich für neun Monate ein und wurde am 5. Mai 1780 entlassen.

Goodwin, Nathaniel, Sr. geboren 1728 gestorben am 18. Mai 1777 begraben in West Litchfield, Conn.

Goodwin, Nathaniel, Jr. Geboren 1760 gestorben 15. April 1841 begraben in Morris, Conn.

Goodwin, Ozias. Geboren am 27. November 1733, gestorben am 1. März 1788, begraben in West Litchfield, Conn. Goodwin, Uri. Geboren 1764, gestorben 12. April 1830, begraben in Morris, Conn. Goslee, Solomon. Geboren 1762, gestorben 29. November 1834, begraben in Bantam, Conn.

Gould, Oliver. Geboren 1734, gestorben 25. Juni 1832, begraben im "Old Village Burying Ground", Connecticut. Gefreiter in der Kompanie von Kapitän Aaron Guild, Regiment von Oberst Jos. Whitney, 20. Juni 1776, Kapitän Ebenezer Battle, 8. Mai 1777.

Grant, Ambrosius. Geboren am 14. September 1745, gestorben am 7. Dezember 1816, begraben in East Litchfield, Conn. Graves, Noadiah. Begraben in Coldwater, Michigan.

Griesemer, Felix. Begraben auf dem Old Allentown Cemetery, Allentown, Pennsylvania.

Griesemer, John. Begraben auf dem Old Allentown Cemetery, Allentown, Pennsylvania.

Griffin, Richard. Begraben in der Gemeinde Lanes Creek, in der Nähe der Stack Road. Wurde 1781 in Cowpens, S. C. verwundet. Grab in North Carolina.

Griswold, John. Geboren am 29. Juni 1758, gestorben am 22. Dezember 1847, begraben in Milton, Conn.

Griswold, Midian. Geboren 1763 gestorben November 1829 begraben in Bantam, Conn.

Grove, Michael. Gestorben im September 1827 in Jersey Shore, begraben auf dem Dreisbach Church Cemetery, in der Nähe von Lewisburg, Pennsylvania. Gefreiter in Pennsylvania Miliz diente unter Leutnant. Peter Grove gehörte auch zu Lieut. Robinsons Ranger.

Gilde, Ame. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Gilde, Johannes. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Hafner, Michael. Begraben auf dem Friedhof Dreisbach Church, in der Nähe von Lewisburg, Pennsylvania. Er war ein Gefreiter in Captain George Reihms First Regiment Berks County Militia, Col. Samuel Ely, im Jahr 1781.

Haggins, Joer. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Haines, Fähnrich Henry. Begraben auf dem alten Friedhof der Old Reformed Church of Ulaytown, Lancaster County, Pennsylvania.

Haines, John. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Hale, Thomas. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Halle, Dr. Amos. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Halle, Jonathan. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Halle, Jonathan. Geboren 1757, gestorben 1855. Private Massachusetts Miliz 1776 und 1777 Kapitän der Revolutionsveteranen anlässlich des Besuchs von Lafayette in Windsor, 1825.

Halle, Johannes. Geboren 1754 gestorben 4. April 1848 begraben in Milton, Conn.

Hamrright, Oberst Frederick. Geboren 1727, gestorben 1817 begraben auf dem Shilo Cemetery, Grover, S.C.

Praktisch, Samuel. Gestorben im Oktober 1838, begraben auf dem Pioneer Cemetery, West Blumfield, N.Y. Er war Quartiermeister Sergeant, Second Connecticut. Harbison, John. Begraben in Center County, Pennsylvania.

Harding, George. Geboren 1761, gestorben 1830 begraben in Canfield, Ohio.

Harding, John. Geboren 1758, gestorben 1838 begraben in Canfield, Ohio. Privat in den Rangern von Kapitän John Van Mater in Westmoreland County, Pennsylvania. Drum Major Zehnte Pennsylvania Continental Line. Ernennung am 14. Januar 1777.

Harriden, Joseph. Unter den Männern, die von James Leonard, dem Mustermeister für Bristol County, vom 2. September 1777, gemustert wurden, die Kompanie von Kapitän Silas Cobb, das Regiment von Oberst Danforth Keyes.

Harris, William. Geboren im Oktober 1757, gestorben im März 1845, begraben in Brattleboro, Vt. Pensioniert 1818.

Harrison. David. Geboren 1751, gestorben 13. April 1812, begraben in Morris, Conn.

Harrison, Elihu. Geboren 1740: gestorben 3. Mai 1806 begraben in Morris, Conn.

Harrison, Thomas, Jr. Geboren 1723 gestorben 23. Dezember 1791 begraben in Morris, Conn.

Hart, Rev. Oliver. (Grab bei Fair Forest Chapter, Union, S.C.) Harwick, Jacor. Geboren 1752, gestorben 1833. Eingetragen aus Surry County, N.C., 1781. Geboren in der Kolonie Pennsylvania. Begraben in Fulton County, Illinois (Grab von Peoria Chapter.)

Harwood, Major Peter. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Hastings, Thomas. Geboren 1746 gestorben 1827 begraben auf dem South Amherst Cemetery, Amherst, Massachusetts.

Luke, Charles. Geboren am 18. Januar 1755, gestorben am 13. Oktober 1828, begraben in Marshfield, Mass. Er war Diakon.

Hafen, Abel. Geboren im Mai 1763, gestorben im Dezember 1850 begraben in East Dummerston, Vt. Capt. Joseph Tyler's Company.

Hawley, Josia. Geboren 1748, gestorben 1827. Privat in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Miliz, 1780.

Hayden, Josia. Geboren 1734, gestorben 1818 begraben in Winslow, Me. Major des 23. Regiments (Col. John Bailey's).

Heil, Timotheus. Geboren 1715, gestorben 1785 begraben in Winslow, Me. Ausschuss für Sicherheit.

Heald, Timothy, Jr. Geboren 1749 gestorben 1817 begraben in Winslow, Me. Ausschuss für Sicherheit.

Heaton, James. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Helphenstone, Major Peter P. Native of Virginia Major im Unabhängigkeitskrieg. Kam 1805 nach Chillicothe, Ohio, ließ sich 1807 in Madison County nieder.

Henderson, Maj. John. Begraben auf dem Henderson Graveyard auf der Eison Plantation, South Carolina.

Henderson, General William. (Nach dem Unabhängigkeitskrieg auf dem Santee, S. C.)

Heinrich, Samuel. Geboren 1733 gestorben 1790 begraben auf dem West Cemetery, Amherst, Mass. Capt Reuben Dickinsons Kompanie, das Regiment von Col. Porter. Hermann, Martin. Geboren 1732, gestorben 1804 begraben auf dem Friedhof von Langsdorf, in der Nähe von Kingston, Cumberland County, Pennsylvania.

Higgins, Ichabod. Geboren August 1759 Gestorben Januar 1852 Begraben in Jamaika, Vt. Rentner. Serviert in Massachusetts Continental Lines.

Hildreth, Joseph, Sr. Geboren 1723 gestorben Juli 1798 begraben in Dummerston, Vt. Col. John Sargeant Regiment.

Hildreth, Joseph, Jr. Geboren 1747 Gestorben Mai 1812 Begraben in Dummerston, Vt. Kapitän Josiah Boydens Firma. Hinten, Oliver. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfleld, Mass. Hitchcock, Amassa. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Hitchcock, Bela. (Grab gefunden von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.) Hitchcock, David. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Hoisington, Schatz. Ebenezer. Geboren 1729 gestorben 1804 Mitglied Dorset Conevntion, September 1776 Mitglied Westminster Convention, Oktober 1776 Mitglied Windsor Convention, Juni 1777 und Juli 1777 Mitglied Cumberland County Committee of Safety, 1776 Mitglied Vermont Board of War, 1777.

Hoisington, Leutnant. Ebenezer, Jr., geboren 1752, gestorben 1839. Sergeant Vermont Militia, 1777 Fähnrich, 1778 Leutnant in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Militia, 1780.

Hoisington, Elias. Geboren 1759 gestorben 1810. Gefreiter in Leutnant. Asahel Smith's Company, Vermont Miliz, 1780 privat in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Miliz, 1780.

Hoisington, Elisa. Geboren 1753 oder 1754, gestorben 1827. Privat in Connecticut Miliz, 1779.

Hoisington, Orange. Geboren 1767, gestorben 1839. Gefreiter in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Militia, 1780 (in seinem vierzehnten Lebensjahr).

Hollingsworth, Benjamin. Hat einen Regierungsmarker über dem Grab. Begraben im alten Haus unterhalb von Union, S. C.

Holton, Arad. Geboren 1752 gestorben Oktober 1841 begraben in Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Jason Duncan.

Hooper, Jacob. Geboren 1749, gestorben 16. Juli 1836, gehörte er zu den Männern, die von Nathan Wells, dem Musterungsmeister für York County, der Kompanie von Kapitän Jeremiah Hill, dem Regiment von Oberst John Peterson, eingezogen wurden.

Hopkins, Harris. Geboren am 1. März 1744 gestorben am 16. Dezember 1820 in Nortltfield, Conn.

Horton, Kapitän Daniel. Geboren am 13. September 1744, gestorben am 9. Dezember 1807 begraben auf dem Rural Cemetery, White Plains, N.Y. (Grab markiert vom White Plains Chapter.)

Horton, Elisa. Geboren 1757 Gestorben 30. November 1837 Begraben in Bantam, Conn. War einer der "Tea-Party Men".

Horton, Maj. Jonathan. Begraben auf dem Rural Cemetery, White Plains, N.Y. First Regiment, Westchester County Militia, unter Oberst Joseph Drake.

Horton, Timothy. Gestorben am 31. Januar 1837, im Alter von 72 Jahren, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Chirurg im Regiment Timothy Robinson.

Hosmer Wilhelm. Geboren 1738, gestorben 18. Juli 1836 Grab in Sevilla, Medina County, Ohio.

Howe, Kapitän Arner. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Howe, Arraham. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Howe, Nehemia. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Howland, Arthur. Begraben östlich des Messegeländes, Marshfield, Mass.

Hurrard, Eldad. Geboren 1750, gestorben 1841. Privat in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Miliz, 1776.

Hurrard, Watts, Jr. Geboren 1753 gestorben 1826. Gefreiter in Kapitän John Macys Windsor Company, Vermont Militia, 1780. Huggins, David, Sr. Geboren 1744 gestorben 1821. Gefreiter in Kapitän Josiah Russells Ranger-Kompanie (New Hampshire), 1776, 1777 Soldat im Regiment von Col. Chase, New Hampshire Militia.

Hughes, Oberst Joseph. (Grab bei Fair Forest Chapter, Union, S.C.)

Hulett, David. Begraben in Huletts Landing am Lake George. Bronzetafel, aufgestellt vom Washington Heights Chapter, New York City, N.Y.

Rumpf, Andreas. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Hull, Andrew, Jr. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Connecticut)

Rumpf, Samuel. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Rumpf, Samuel, 2d. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Jäger, Serge. Wilhelm. (Danach ein Richter und Mitglied des Kongresses.) Begraben in Sheddsville. Westwindsor, Vt.

Huntley, Rev. Jonathan. Geboren 1757 Gestorben Mai 1834 Begraben West Dummerston, Vt. Pensioniert im Jahr 1833.

Ives, Titus. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Jackson, Edward. Geboren 1730, gestorben 1820. Dienst in der Kompanie von Captain John Willis, Second Virginia Regiment. Verwundet in der Schlacht von Yorktown. Begraben auf der heimischen Farm, im Familiengrundstück, etwa 1 Meile südlich von Mount Clare, Harrison County, W. Va.

Jackson, Stephen. Sohn von Edward Jackson. Geboren am 31. Juli 1764, gestorben im August 1847, war er in derselben Gesellschaft mit seinem Vater und beide wurden in Yorktown verwundet und zogen später nach Harrison County, W. Virginia, als Stephen ein Indianer-Kundschafter wurde. Er ist auf demselben Familiengrab begraben, 1 Meile südlich von Mount Clare, Harrison County, W. Va.

Jackson, William. Geboren 1760 gest. 18. März 1832 begraben in der Nähe von Nicholson, Pennsylvania, diente i-Capt. Philip BevierV und Captain William Pauldings Regiment, Cols. Du Bois und Van Cortland.

Jacors, Stephen. Geboren 1755, gestorben 1816. Privat in Capt. John Macys Windsor Company, Vermont Militia, 1781.

James, Schattenick. Hat einen Regierungsmarker. Gestorben 1852, begraben auf dem Gilead-Friedhof in der Nähe von Jonesville, S.C.

Jenkins, William. Geboren in Wales, 19. Februar 1762, gestorben 14. Oktober 1842. Leutnant in der Kompanie von Kapitän Conway, Vierzehntes Regiment, kommandiert von Oberst Charles Lewis. Begraben in Murpheysboro, Ark. Ein Denkmal wurde vom Texarkana Chapter, Texarkana, Ark errichtet.

Jeter, James. Begraben auf dem Jeter-Friedhof in der Nähe von Santuc, S.C.

Johnson, Benjamin. Geboren 1759 oder 1760, gestorben 7. Januar 1829 begraben in Bantam, Conn.

Johnson, Leutnant. David. Getauft 1738 gestorben August 1812 begraben in Dover, Vt. Kommandierte Leutnant 1775 Kapitän J. Simons. Jones, Abraham. Geboren um 1746 gestorben Dezember 1816 begraben in Dover, Vt. Serviert unter Kapitän Comfort Starr. Jones, Eaton, Jr. geboren 1762 gestorben am 5. Januar 1838 begraben in East Litchfield, Conn.

Jones, Jeremia. Geboren 1759, gestorben 1848 begraben auf dem Jones's Cemetery, auf dem ursprünglichen Grundstück, das Jeremiah Jones zugesprochen wurde. Serviert unter Captain Srawfield, auch Captain James Fair, Col. Wade, Captain Andrew Du Bose und General Marion. Grab befindet sich in South Carolina.

Jones, Josua. Geboren 1758, gestorben 10. Januar 1830. New Hampshire Revolutionary War Rollen, p. 257. Auf der Gehaltsliste der Liste von Kapitän Titus Salter, 1775.

Joslen, Darius. Begraben in Canfield, Ohio. Diente als Gefreiter in der Firma von Kapitän Daniel Whiting, Berkshire County. Eingeschrieben in Capt. Noah Langstons Kompanie. Serviert unter Kapitän Ezereal Herrick.

Joyce, Nathaniel. Geboren 1743, gestorben 28. Februar 1827, begraben auf dem Cedar Grove Cemetery, Mass.

Keigher, George. Begraben in Barren Hill, Pennsylvania.

Keiper, Sergt. Henry. Begraben auf dem Allentown Cemetery, Pennsylvania.

Kellogg, Eldad. Eingetragen in Connecticut, begraben in Harpersfield, Ashtabula County, Ohio.

Kellogg, Jonathan. Geboren 1760, gestorben 1823, begraben auf dem South Amherst Cemetery, Amherst, Mass. Dienst in Capt. Parkers Kompanie, dem Regiment von Col. Porter.

Kemmerer, Friedrich. Begraben in Allentown, Pennsylvania.

Kendall, Joseph. Begraben in Limerick Square, Pennsylvania.

Kennedy, Knappe William. Auf dem Union Cemetery begraben, hat S. C. Grave einen

Kennedy, William, Jr. Begraben auf dem Union Cemetery, S. C. Grave hat einen Regierungsmarker.

Kent, Joseph. Geboren 1718, gestorben 1801. Er war Hauptmann im Unabhängigkeitskrieg. Begraben in Massachusetts. Kilbourn, David. Geboren am 28. April 1742, gestorben am 17. September 1815, begraben in Bantam, Conn.

Kilbourn, Giles. Geboren am 25. Januar 1728, gestorben am 13. September 1797, begraben in West Litchfield, Conn.

König, Serge. Alexander. Gestorben am 8. August 1826, im Alter von 73 Jahren, begraben auf dem Friedhof von Huntingdon (Pa.). Einberufen im Januar 1776 bei Kapitän Henry Darby in New London Cross Roads in Chester County für ein Jahr, dem er diente und an Schlachten von Long Island, White Plains und der Einnahme der Hessen bei Trenton teilnahm. Anfang 1777 meldete er sich in Captain Benjamin Fishburnes Kompanie, Viertes Regiment (Pennsylvania Line), das von Oberst William Butler kommandiert wurde, und wurde zum Sergeant befördert. Er blieb im Dienst bis Anfang 1781, als er von Col. Butler als dienstunfähig entlassen wurde.Er wurde durch ein Hessenbajonett an der Hand verwundet und anschließend am Fuß verletzt. (Pa. Archive, Ser. VI, IV, 533. Rentner.)

Kister, John Nicholas. Gestorben 3. Februar 1841 begraben iu Pennsylvania.

Kirk, Joskph. Gestorben 1775 in Carrying Place, Me. begraben in Pleasant Ridge, Me. Er war einer von Arnolds Männern.

Ritter, Benjamin. Begraben in Landaff, N. H. (Grab markiert 1917).

Ritter, Samuel. Geboren um 1757 gestorben Juli 1817 begraben in Duinmerston

Center. Vt. diente im Regiment von Oberst William Williams.

Knox, John. (Grab befindet sich in North Thetford, Vt.)

Lampson, Daniel. Geboren am 28. März 1755, gestorben am 6. Oktober 1852 (3) begraben in Morris, Conn.

Lanceton, John. Im Alter von 71 Jahren, gestorben am 10. März 1793, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Massachusetts.

Landon, Daniel. Geboren am 11. Februar 1717, gestorben am 11. Juli 1790 begraben in West Litchfield. Anschl.

Lang, Samuel. Begraben auf dem West Bath Cemetery, West Bath, N. H. (Grab markiert 1917.)

Langhan, Elias. Er war Major im Unabhängigkeitskrieg. Geboren 1755, zog 1798 nach Ohio, ließ sich 1807 in Madison County nieder, starb am 5. April 1830 in der Residenz des Richters Baskerville und wurde auf seiner Farm in Ohio begraben.

Larmon oder Laymon, William. Begraben auf dem katholischen Friedhof in Barnesville, Md.

Larnard, Diakon Moses. Geboren 1762, gestorben 1845 begraben in Halifax, Vt. Er war ein Rentner, der in den Massachusetts Continental Lines diente. Gesetz, Wilhelm. Begraben in Connecticut.

Lee, Timothy. Geboren am 10. Oktober 1748, begraben in Centremoreland, Pennsylvania. Sergeant im Unabhängigkeitskrieg.

Leland, Thomas. Geboren 1756, gestorben 1847 begraben in Sevilla, Ohio. (Grab markiert 1917.). Seine Rente betrug 12 Dollar im Monat. Diente im 10. Bataillon, später bekannt als Ninth Massachusetts Regiment.

Lemmond, John. Begraben in North Carolina.

Lemmond William. Begraben in North Carolina.

Leonard, Abner. Gestorben März 1793 im Alter von 48 Jahren. Gefreiter in Lieut. Enoch Coopers Kompanie, das Regiment von Col. David Leonard. (Vol. 9, Seite 682.) Begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass.

Leonard, Ariiset. Gestorben am 11. November 1819 im Alter von 64 Jahren. Gefreiter in der Kompanie von Kapitän Nathan Rowley, dem Regiment von Oberst John Moseley. Begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass.

Leonard, Benjamin. Gestorben 10. September 1780. Er war Schlagzeuger in Capt. Preserve Leonards Kompanie, dem Regiment von Col. Porter. Begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass.

Leonard, Benjamin. Gestorben am 24. Februar 1785 im Alter von 83 Jahren, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Gemustert am 25. Oktober 1780.

Leonard, Gefährten. Gestorben am 10. März 1793, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Private in Capt. Preserve Leonards Gesellschaft.

Leonard, bewahren. Gestorben am 18. Mai 1801, im Alter von 73 Jahren, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Er war Kapitän der Zehnten Kompanie des Regiments von Col. John Moseley.

Leonard, Mose. Gestorben am 5. Februar 1788 im Alter von 77 Jahren, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Private in Capt. Phineas Stebbins Gesellschaft.

Leonard, Thadeus. Gestorben am 5. September 1842 im Alter von 80 Jahren, begraben auf dem Old North Cemetery, Agawam, Mass. Fifer in der Gesellschaft von Kapitän Samuel Sloper.

Lincoln, Elisa. Geboren 1795, gestorben 23. Mai 1824, begraben auf dem Jewett Cemetery in Twelve Corners, Madison, Me. Private Capt. Eleazer Hamlins Kompanie, das Regiment von General Thomas. Musterrolle vom 1. August 1775.

Linien, Ralph. Begraben in Connecticut.

Linn, John. Gestorben am 28. September 1847, 91 Jahre alt, begraben auf dem Friedhof MiHeinburg (Pa.). Gefreiter unter Kapitän Erasmus Gill, Viertes Regiment Pennsylvania Cavalry, Oberst Stephen Moylan, auch im Ersten Bataillon Northumberland County Militia, unter Oberst John Kelly.

Klein, William. Geboren 1745, gestorben 1825 begraben in Service Graveyard, South Side, Beaver County. Er war ein Rentner, wie in Beaver, Pennsylvania, 1818 aufgezeichnet.

Klein, Kapitän George. Begraben in Marshfield Hills, Mass. (Wales Monument.)

Klein, Luther. Begraben bei Meerblick, Mass.

Loft, Thomas. Begraben auf dem alten presbyterianischen Friedhof, Pickens County, Ala. Lord, Lynde. Geboren 1733, gestorben 10. Juni 1801, begraben in West Litchfield, Conn. Lord, Knox. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Lucas, Georg. Begraben auf dem Old Union Cemetery, Johnston, Pennsylvania (Grab markiert 1917.)

Lyon, Benj. Geboren 1733, gestorben 1822 begraben auf dem Presbyterian Cemetery, White Plains, N.Y. Zweites Regiment West Chester County Militia, unter Oberst Thomas Thomas.

Macy, Kapitän John. Geboren 1724, gestorben 1797. Kapitän einer Kompanie von Windsor und Umgebung, Vermont Militia, 1780 und 1781. Diese Kompanie war in Maj. Benj. Waits Abteilung, die im Alarmzustand nach Royalton im Oktober 1780 marschierte, auch im Alarmfall vom März 1781 (auf Befehl von General Bailey).

Mansfield, Joseph. Geboren 1737 gestorben 6. Juni 1821 begraben in Morris, Conn.

Marcy, Samuel. Geboren 1759, gestorben 1838. Schlagzeuger Capt. John Macy's Windsor County Vermont Militia, 1780. Privat im selben Jahr 1781.

Maurer, Elisa. Geboren am 5. April 1759, gestorben am 1. Juni 1858, begraben in East Litchfield, Conn.

Maurer, Josef. Geboren am 24. April 1755, gestorben am 21. März 1844, begraben in Northfield, Conn.

Mays, James. Begraben auf dem Fair Forest Cemetery. Südkarolina. (Hat Denkmal.)

Mccain, Hugh. Geboren am 17. November 1765 gestorben am 6. März 1837 begraben Tirzah A. R. P. Church in Lancaster, S. C.

McClary, Jesse. Begraben in der Nähe von North Thetford, Vt.

McClary, John. Begraben in der Nähe von North Thetford, Vt.

Mccurdy, John. Geboren 1746, gestorben am 4. Januar 1824. In Kapitän Benj. Plummers Firma. Abgelöst vom Regiment von Oberst William Jones für den Dienst unter Oberst Samuel McCobb auf Expedition gegen Mayosbagaduse.

Mcewen, Henry. Geburtsdatum unbekannt, gestorben 14. Oktober 1823, begraben auf dem Center Hill Cemetery, Center County. Eingetragen im Juni 1775 in Cumberland County, Pennsylvania, Capt. W. Hendrick's Company. (Grabstein wird von Nachkommen aufgestellt.)

Mcjunkin, Oberst Joseph. (Hat ein Denkmal.) Begraben auf dem McJunkin-Friedhof, in der Nähe von Union, S.C. •

Mcjunkin, Kapitän Samuel. (Hat ein Denkmal.) Begraben auf dem McJunkin-Friedhof, in der Nähe von Union, S. C.

Mcneil, Archibald, Jr. Geboren am 17. Juli 1737, gestorben am 31. Januar 1813, begraben in East Litchfield, Conn.

Mcwhorter, George. (Gefunden von John Foster Chapter, Monroe, N.C.)

Meacham, Asa. Geboren 1759, gestorben 5. Mai 1836. Gefreiter in der Kompanie von Kapitän Moses Kellogg, dem Regiment von Oberst Porter, New Hampshire. 23. September 1777 bis 18. Oktober 1777. Die Kompanie marschierte unter Generalmajor Gates.

Bedeutet, General Hugh. (Hat ein Denkmal.) Begraben auf dem Fair Forest Cemetery, South Carolina.

Merrick, Kapitän Erenezer. Geboren 1722, gestorben März 1819, begraben in West Dummerston, Vt. Er war 1782 Kapitän.

Metcalf, Benjamin. Geboren 1757 Gestorben April 1848 Begraben in Guilford, Vt. Service in Massachusetts Continental Lines. Rentner.

Miller, Oberst Elijah. Geboren am 7. Mai 1728, gestorben am 21. August 1776, begraben auf dem Presbyterian Cemetery, White Plains, N. Y. Er starb im Camp Hurlgate. Sein Haus wurde 1776 und 1778 von General Washington als Hauptquartier besetzt.

Müller, Hosea. Geboren April 1742 Gestorben Mai 1795 Begraben in Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Benj. Whitney.

Miller, John B. Geboren 1754 gestorben 1835. Trompeter in Armands Legion. Begraben in Canfield, Ohio.

Miller, John, Sr. (Grab auf dem Old Allentown Cemetery, Pennsylvania)

Müller, Vespatian. Geboren im Juni 1740, gestorben im Juli 1812 begraben in Dummerston Center, Vt. Serviert unter Kapitän Benjamin Whitney.

Minshall, Rev. William. Ein Gefangener. Begraben in Range Township, Bethel Cemetery, Madison County, Ohio. Inschrift auf dem Denkmal: „Ich bin ein Fremder – aber hier muss ich lügen. Meinen Namen können Sie sehen, aber mein Alter ist unbekannt."

Möll, John. (Grab befindet sich in Allentown, Pennsylvania.)

Moltty, George. (Grab befindet sich in North Thetford, Vt.)

Mon, John. (Grab befindet sich in North Carolina.)

Moore, Nathan. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Morehouse, David. Geboren am 14. August 1740, begraben auf dem Privatfriedhof Roberts' Farm, Falls, Pennsylvania Company, Captain St. John's Regiment, Fifth Connecticut.

Morgan, Jesse. Alter 60 starb am 16. Juni 1810 begraben auf dem Elmwood Cemetery, Holyoke, Mass. Serviert unter Capt. Enoch Chapin (Mass.).

Morgan, Kapitän Joseph. Gestorben am 18. Dezember 1813, im Alter von 77 Jahren, begraben auf dem Elmwood Cemetery, Holyoke, Mass. Gefangennahme bei der Kapitulation von Fort William Henry, 1757.

Morris, James. Geboren 8. Januar 1752 gestorben 20. April 1820 begraben in Morris,

Morgen, Maj. Samuel. (Hat Denkmal.) Begraben in Fair Forest, S.C.

Mosely, James "Highkey". (Hat Regierung Marker.) Geboren 1756 gestorben 1840 begraben auf Hames Plantage, South Carolina.

Moss, Levi, Jr. Geboren 1747 gestorben 6. März 1825 begraben in Northfield, Conn.

Moos, Titus. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Newhard, Lawrence. (Grab befindet sich in Allentown, Pennsylvania.)

Neuharter, Thomas. (Grab befindet sich in Allentown, Pennsylvania.)

Newton, Marshall. Geboren im Januar 1757, gestorben im Dezember 1833, begraben in Newfane, Vt. Serviert in den kontinentalen Linien von Massachusetts.

Nickens, Moses (farbig). Angesiedelt in Madison County, Ohio, 1810 Soldat in der Kontinentalarmee unter General Washington und auch im Krieg von 1812, angeworben von Jefferson Township, Madison County, Ohio. Gestorben in Columbus, Ohio.

Norton, Dr. Gould Geschenk. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Nuckotts, John (Cherokee). Lebte in der Nähe von Grindall Shoals, Union County, begraben in Whig Hill.

Nein, Erenezer. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Oh, Heinrich. Geboren 1762, gestorben 1849 begraben in Canfield, Ohio. Privat in der Northampton County Miliz.

Alt, Oberst Benj. Gestorben am 5. Mai 1827 im Alter von 63 Jahren, begraben auf dem Agawam Center Cemetery, Massachusetts.

Osborne, Eliada. Geboren 1760 gestorben 26. Dezember 1849 in West Litchfield, Conn.

Obborn, Isaak. Geboren am 22. Juli 1744, gestorben am 25. März 1826, begraben in West

Osborn, John. Geboren 1727, gestorben 7. Januar 1814. Begraben in West Litchfield,

Conn. Otterson, Maj. Samuel. (Aufzeichnung bereitgestellt von Fair Forest Chapter, Union,

Seite, Dr. Benjamin. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Seite, Daniel. Geboren 1756 gestorben 1. Dezember 1834 begraben in Milton, Conn.

Palmer, John. Geboren 1766 in Union County, N. C. Umzug nach Indiana.

Pfarrei Ebenezer. Geboren 1760, gestorben um 1835 begraben auf dem Orcutt's Grove Cemetery, in der Nähe von Noxen. PA. Gefreiter in den Truppen von Massachusetts. Gewann den Titel des Kapitäns in der Schlacht von White Plains.

Parker, Joseph. Geboren 1760, gestorben 6. Februar 1830, begraben in Morris, Conn.

Parker, Levi. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Parkhurst, Abraham. Geboren 1755, gestorben 1815 begraben auf dem Granville Cemetery, Pennsylvania. Aus Massachusetts. Parks, Leutnant. Jonathan. Geboren September 1743 Gestorben Juli 1827 Begraben bei

Newfane, Vt. gedient unter Oberst John Sargeants.

Patrick, Matthäus. Geboren 1754 gestorben 1789. Feldwebel in Leutnant. Asahel Smiths Kompanie, Vermont Militia, 1780 Sergeant in Capt. John Marcys (Windsor) Kompanie, Vermont Militia, 1781.

Patrick, Serge. Samuel. Geboren 1750, gestorben 1825. Sergeant in der Kompanie von Kapitän John Marcy (Windsor), Vermont Militia, 1780-1781.

Pattee, Hesekiel. Geboren 1731, gestorben 1813 begraben in Winslow, Me. Ausschuss für Sicherheit.

Patterson, Diakon Robert. Geboren 1744, gestorben 15. September 1828. Kapitän Peter Clarks Kompanie, Moors Regiment.

Patterson,. Robert. Geboren 1744, gestorben 10. November 1817. Gefreiter in der in Boston stationierten Invalidenkompanie von Kapitän Moses McFarland, dem Regiment von Oberst Nichols.

Pearson, Kapitän John. Geboren 17. August 1740 Gestorben 22. Januar 1829 Begraben in

Neshanock Kirchhof, Mercer County, Pennsylvania.

Peck, Philo. Geboren am 3. Oktober 1752, gestorben am 13. Februar 1831, begraben in West

Litchfield, Conn. Perry, Abner. Geboren 1755 gestorben September 1834 begraben in Dover, Vt. Served

als Minuteman in Massachusetts.

Pettes, Joseph. Geboren 1754 gestorben 1811 begraben in Old South Burying Ground, Windsor Vt. Privat in der Firma von Captain James Hendricks, Massachusetts Miliz, 1776.

Phelps, Franziskus. Geboren im August 1757, gestorben im Juli 1842, begraben in Halifax, Vt. Serviert in der Massachusetts Continental Line. 1819 pensioniert.

Phelps, John. Geboren 1756 gestorben 25. Juni 1833 begraben in East Litchfield, Conn.

Phelps, Winslow. Begraben in South Woodstock, Vt. Pilgrim, Thomas. Geboren 1754 gestorben 24. April 1843 begraben in West Litchfield, Conn.

Polk, Kapitän Charles. Begraben in North Carolina. Portier, John. Gestorben am 16. März 1834 im Alter von 93 Jahren, begraben im Agawam Center, Cemetery, Mass.

Potter, Joel. Geboren 1761, gestorben 18. Juli 1827 im Hauptquartier begraben.

Potter, Kapitän John. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Torf, Levi. Begraben in Hulett's Landing am Lake George. Bronzetafel, aufgestellt vom Washington Heights Chapter, New York City, N.Y.

Pratt, Stephen. Geboren 1761, gestorben 1854 begraben in Otsego, Michigan. Er meldete sich zweimal, zuerst im Alter von 16 Jahren, und diente jedes Mal 16 Monate.

Bete, Abraham. Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Hallowell, Me.

Proctor, Francis, Jr. Geboren in Irland, gestorben April 1815 in Lycoming County, Pennsylvania, begraben in Dunnstown, Pennsylvania. Er war der Sohn von Francis Proctor, sr. und Bruder von General Thomas Proctor (der die erste Kompanie von Artillerie in Philadelphia). Diente seinem Bruder in kontinentaler Linie am 27. November 1775. Leutnant 29. November 1775 Kapitän 16. Juli 1776 Major 24. Dezember 1782.

Putnam, John. Geboren 1767, gestorben 1844 begraben auf dem Granville Cemetery, Pennsylvania. Aus Medford, Massachusetts.

Pyron, John. (Grab gefunden von John Foster Chapter, Monroe, N. C.)

Pyron, Wilhelm. (Grab gefunden von John Foster Chapter, Monroe, N. C.)

Ray, Wilhelm. Geboren 1755, gestorben 6. Oktober 1813, begraben in Morris, Conn.

Reeve, Klopfen. Geboren 1744, gestorben 13. Dezember 1823, begraben in East Litchfield, Conn. Er war Leiter der ersten juristischen Fakultät der Vereinigten Staaten.

Reib, Andreas. (Grab befindet sich in Allentown, Pennsylvania.)

Reis, Leutnant. Jonas. Geboren um 1765, gestorben im Mai 1849, begraben in Brattleboro, Vt. Dienst in der Gesellschaft von Kapitän Blakeslee.

Richardson, Andrew. Geboren 1760, gestorben 1825 begraben in Winslow, Me. Gefreiter in Capt. Farwells Firma.

Rätsel, Samuel. Geboren 1759, gestorben 1825 begraben in Canfield, Ohio. Gefreiter in Rangern von Washington County, Pennsylvania, und von Westmoreland County, Pennsylvania. Gefreiter in Captain George Sharpes Kompanie, Third Battalion, Miliz.

Robbins, Willard. Geboren 1753, gestorben 1823 begraben auf dem South Amherst Cemetery, Amherst, Mass. Er war Sergeant in der Kompanie von Kapitän Reuben Dickinson, dem Regiment von Oberst Porter.

Robinson, Chandler. Geboren im Dezember 1761, gestorben 1833, begraben in South Branch, in der Nähe von Forkston, Pennsylvania. Im Mai 1776 und 1778 in der Firma von Kapitän Douglas gedient.

Robinson, William. Geboren um 1750, gestorben im Oktober 1841, begraben in West Dummerston, Vt. Serviert in den kontinentalen Linien von New Hampshire.

Rogers, Nathaniel. Geboren 1750, gestorben 1833 begraben in Marshfield Hills, Mass.

Rogers, Peleg. Gestorben 1820 begraben in Marshfield Hills, Massachusetts.

Rogers, Thomas. Begraben in Marshfield Hills, Massachusetts, in der Nähe der Unitarischen Kirche.

Ross, James. Begraben in North Carolina.

Rowley, Nathan. Gestorben am 9. Oktober 1821 im Alter von 81 Jahren. Lieut. Das Regiment von Oberst David Moseley.

Runnells, Benjamin. Geboren 1748 gestorben 1802 begraben in Winslow, Me. Schmied bei der Armee in New York, der beim Schmieden von Ketten beschäftigt ist, die über den Hudson geworfen werden, um britische Schiffe davon abzuhalten, den Fluss hinaufzufahren.

Russell (russell). Geboren in Lexington, Massachusetts, 12. Januar 1762, gestorben in Moskau, Me., 1. Mai 1852, begraben in Bingham, Me.

Russel, Joseph. Geboren in Groton, Massachusetts, 1763 gestorben in Moskau, Me., 27. Dezember 1850, begraben in Bingham, Me.

Salisbury, James. Geboren um 1751, gestorben Januar 1842, begraben in Guilford, Vt. Dienst in der Gesellschaft von Kapitän David Stowell.

Sanford, Jona. Geboren am 1. August 1735, gestorben am 21. Januar 1817, begraben in Morris, Conn.

Sanford, Joseph, Jr. Geboren 1745 gestorben 13. Dezember 1813 begraben in Morris, Conn.

Sargeant, Elihu. Geboren im Mai 1758, gestorben im Dezember 1833 begraben in Brattleboro, Vt. Im Regime von Oberst John Sargeant gedient.

Sargeant, Rufus. Geboren im Juni 1740, gestorben im November 1836 begraben in Dummerston, Vt. Dienst in der Gesellschaft von Kapitän Josiah Boyden.

Sargeant, Leutnant. Thomas. Geboren im Februar 1734, gestorben im April 1783, begraben in Brattleboro, Vt. Er war ein Straßenkommissar.

Sartor, Wilhelm. Begraben am Scaife Place, in der Nähe von Santuc, S.C.

Wilder, Kapitän John. Begraben auf dem McJunkin-Friedhof in South Carolina.

Sayles, William. Geboren am 28. Februar 1744, gestorben am 19. Februar 1832, begraben auf einem privaten Friedhof auf seiner alten Farm in Lenox, Madison County, N.Y. Er war in der Schlacht von Lexington mit Kapitän Asa Fairbanks aus Wrentham, Massachusetts.

Schulz, Christoph. Begraben bei Clayton Meeting, Clayton, Bucks County, Pennsylvania.

Schulz, John. Begraben in Newtown, PA. Secrest, Captain John. Begraben in North Carolina.

Verkauft, Ludwig. Geboren am 15. Februar 1743, gestorben am 13. Oktober 1823, begraben auf dem Dubliner Friedhof, Dublin, Ohio. Er war in der Kompanie von Kapitän Martin Bowman. Im Jahr 1777 in der Pennsylvania-Linie gedient.

Seymour, Moses. Geboren am 23. Juli 1742, gestorben am 17. September 1826, begraben in East Litchfield, Conn.

Seymour, Samuel. Geboren am 1. Januar 1754, gestorben am 14. November 1837, begraben in West Litchfield, Conn.

Sharpe, Benjamin. (Grab gelegen bj'Fair Forest Chapter, Union, S. C.)

Sharpe, John. Begraben auf der Lipscomb Gregory Farm, South Carolina.

Sharpe, William. Begraben auf der Lipscomb Gregory Farm, South Carolina.

Shaw, Abiatha. Geboren 1762, gestorben Dezember 1852, begraben in Westmoreland, N. H. Serviert unter Col. John Daggart.

Shaw, John. Begraben auf einer Farm etwa 11 km von Paris, Kentucky (Grab markiert 1917.)

Shaw, William. Begraben auf dem Friedhof Ebenezer in South Carolina.

Shelton, General Joseph. Begraben in Simstown, in der Nähe von Neal Shoals, S. C.

Shropshire, Abner. Geboren am 13. Mai 1761, gestorben am 13. Dezember 1840, pensioniert gemäß Gesetz vom Juni 1832, für den Dienst als Gefreiter in der Virginia Militia. Wurde in Valley Forge in der Nähe von Leesburg beigesetzt, aber am 28. September 1917 auf den Georgetown (Ky.) Cemetery verlegt.

Simpson, Benjamin. Geboren 1754 in Groton, Mass. Private in der Firma von Kapitän Henry Haskell. Campen in Cambridge, Mass. Record in Massachusetts Soldaten und Matrosen. Begraben in Waterville, ich.

Simpson, William. Begraben in North Carolina.

Sims, Kapitän Chas. (Hat Denkmal.) Begraben in Simstown, S.C.

Knäuel, Adam. Begraben auf dem Sartor-Friedhof in der Nähe von Santuc, S. C.

Skinner, John. Begraben in Jonesburg, N. H. (Grab markiert 1917.)

Smith, Amos. Geboren im April 1750, gestorben im Januar 1821, begraben in Chesterfield, N. H. Dienst im Regiment von Oberst Ashley.

Schmidt, Leutnant. Asahel. Sohn von Capt. Steel Smith, dem Gründer von Windsor, Vt. Geboren 1756 gestorben 1846 begraben in Sheddsville, Vt. (West Windsor).

Schmidt, Benjamin. Begraben in Coldwater, Michigan.

Schmidt, David. Geboren am 20. Dezember 1747, gestorben am 16. Oktober 1814, begraben in East Litchfield, Conn.

Schmidt, Eli. Gestorben 29. März 1824 begraben in East Litchfield, Conn,

Smith, Jacor. Geboren 1738 gestorben 14. April 1807 begraben in Northfield, Conn.

Schmied, Johannes. Geboren 1739, gestorben 15. Februar 1807, begraben in East Litchfield, Conn.

Schmidt, Manuel. Geboren 1741, gestorben 1821. Er war Mitglied des Sicherheitsausschusses. Begraben von Winslow, ich.

Schmidt, Reuren. Geboren 1737 gestorben 25. August 1804 begraben in West Litchfield, Conn.

Schmied, Samuel.Begraben auf dem Hallowell Cemetery, Halloweli, Me.

South Worth, Lemuel, Sr. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

South Worth, Lemuel, Jr. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Spaulding, Jacor. Geboren um 1727, gestorben im Juni 1808, begraben in Brattleboro, Vt. Serviert unter Kapitän James Blakeslee.

Spencer, Ephraim. Geboren 1759, gestorben 16. Mai 1828, begraben in West Litchfield, Conn.

Sperry, Jor. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

Löffel, Alden. Geboren 1757, gestorben 1827. Privat in der Gesellschaft von Kapitän Samuel McClure (Dresden), Vermont Miliz im Alarmzustand in Newbury, 1781. Begraben in Old South Burying Ground, Windsor, Vt.

Steadman, Nathaniel. Geboren im April 1746, gestorben im Oktober 1812, begraben in Newfame, Vt. Serviert unter Col. John Sargeant.

Steen, Leutnant. Oberst James. Getötet am Kings Mountain.

Stees, John. Geboren am 13. September 1760, gestorben am 8. Juli 1840, begraben auf dem Stees Cemetery, in der Nähe von Mifflinburg, Pennsylvania. Private in der 8. Kompanie, 3. Bataillon, Lancaster County Militia, Pennsylvania.

Stephens, Emanuel. Begraben in der Nähe von Indian Trail, N.C.

Sterne, Dr. Thomas. Geboren 1745, gestorben 1816. Chirurg New Hampshire Miliz, 1776. Begraben in Old South Burying Ground, Windsor, Vt.

Stevens, Erenezr. Begraben in Nicholson, an der Glenwood Road. Mitglied der New Yorker Miliz. War ein Dragoner im Connecticut-Regiment. Grab befindet sich in Pennsylvania.

Stevens, Henry. Geboren 1764, gestorben 16. April 1854. Begraben in Northfield, Conn.

Stevens, Peter. Geboren am 17. März 1741 in Canterbury, Conn. gestorben am 26. Mai 1821, Wells, Vt. 1775 gedient, Vierte Kompanie, Drittes Regiment, General PutnamCapt. Obadja Johnson.

Stewart, Jehiel. Geboren am 22. Oktober 1750, gestorben am 18. März 1813, begraben auf dem Westfield Flats Cemetery, Roscoe, N. Y. Private unter Capt. Ferguson, Massachusetts.

Stockwell, Jonas. Geboren 1755 gestorben November 1812 begraben in Dummerston, Vt. Serviert unter Col. John Sargeant.

Stoddard, Bryant. Geboren 1740, gestorben 17. Februar 1824, begraben in Morris, Conn.

Stoddard, Daniel. Geboren am 29. April 1760, gestorben am 16. Dezember 1826, begraben in Bantam, Conn.

Stoddard, David. Geboren 8. August 1747 gestorben 4. Mai 1794 begraben in West Litchfield, Conn.

Stoddard, Jesse. Geboren am 17. September 1762, gestorben am 23. Januar 1846, begraben in Bantam, Conn.

Stein, Cam. Geboren 1747, gestorben 1820. Privat in der Firma von Kapitän John Marcy (Windsor), Vermont Miliz, 1780. Begraben in Old South Burying Ground, Windsor, Vt.

Stein, Sylvanus. Geboren am 17. Oktober 1713, gestorben am 13. Dezember 1785, begraben in West Litchfield, Conn.

Stein, Thomas. Geboren 1755 gestorben 10. September 1843 begraben in Bantam, Conn.

Straton, Hiskia. Geboren 1746, gestorben 1824. War Mitglied des Sicherheitsausschusses. Begraben in Winslow, ich.

Stark, Simeon. Geboren 1764, gestorben 1841 begraben auf dem Westfriedhof in Amherst. Masse.

Stbup, John. Gestorben am 4. Februar 1832, begraben auf der Crawford Farm, Paint Township, Madison County, Ohio.

Swain, Joseph. Geboren 1754 Gestorben Februar 1831 Begraben in Halifax, Vt. In den kontinentalen Linien von Massachusetts diente ein Rentner.

Swanzey, Kapitän William. Geboren 1746, gestorben 8. August 1825. Zweites Bataillon, Cumberland County Miliz Oberst Thomas Gibson, Kommandant. Begraben auf dem Lick Run Presbyterian Cemetery, Jacksonville, Pennsylvania.

Sweet, Peleo, Sr. Geboren 1758, gestorben am 9. Dezember 1825 in Ashtabula, Ohio, begraben auf dem Edgewood Cemetery, Ashtabula, Ohio. Eingetragen in Connecticut.

Suydam, Cornelius. Geboren am 6. April 1761, gestorben am 17. März 1851. Gefreiter in Middlesex County, New Jersey Miliz. Begraben auf dem niederländisch-reformierten Kirchhof, Spotswood, N. J. Tallmadge, Benjamin. Geboren am 25. Februar 1754, gestorben am 7. März 1833, begraben in East Litchfield, Conn.

Tallmadge, Samuel. (Grab von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Conn.)

TanNer, Leut. Versuch. Geboren 1751, gestorben 1833 begraben in Canfield, Ohio. Sergeant im Feldzug von General Arnold. Einberufen in Connecticut Continental Regiment als Leutnant wurde zum Adjutanten befördert wurde in der Schlacht von Monmouth gezwungen, 1780 zurückzutreten, um seine Familie zu unterstützen.

Taylor, Daniel. Geboren 1739 gestorben September 1807 begraben in West Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Eben Merrick.

Taylor, Elisa. Geboren 1760, gestorben 30. Oktober 1843, begraben in East Litchfield, Conn.

Taylor, Leutnant. Hilbert. Geboren 1744 gestorben 1803 begraben auf dem Rural Cemetery, White Plains, N.Y. Auf seinem Grabstein "Ein Soldat der Revolution". Drittes Regiment, Westchester County Militia, Col. Pieri Van Courtland. (Grab mit Kapitel markiert.)

Taylor, John (Jonathan). Geboren 1753 gestorben 6. Juli 1809 begraben in Milton, Conn.

Tenney, Daniel. Geboren im Juni 1748, gestorben im März 1825, begraben in West Dummerston, Vt. Serviert mit Major Richard Waldon.

Tenney, Jonathan, Sr. Geboren im Februar 1758, gestorben im November 1826, begraben in West Dummerston, Virginia. Serviert unter Kapitän Thomas Richards.

Thayer, Jonathan. Geboren 1762, gestorben 1846 begraben auf dem South Amherst Cemetery, Amherst, Massachusetts.

Thomas, Oberst Anthony. Begraben auf dem Winslow Cemetery, Massachusetts.

Thomas, Serge. Habrison. Gestorben 1808, begraben auf der alten Farm in der Nähe von Wierwood, Virginia. Er war Sergeant in Begleitung von Captain James Franklin, 10. Virginia-Regiment, kommandiert von Col. Edward Stevens. Sein Name erscheint auf einer Liste, 31. Mai 1777 und März 1778, mit Bemerkungen, die darauf hinweisen, dass er damals vom Kriegsministerium im Krankenhaus war.

Throp, Benjamin. Geboren am 13. September 1752, gestorben am 8. Oktober 1833, begraben in Footville, Conn.

Tllden, John. Geboren 1754, gestorben 14. März 1792 begraben in Marshteld Hills, Mass.

Tobey, Zoeth. Geboren 1758, gestorben 1835 begraben auf dem Lawner Cemetery, Charleston, Michigan. Er meldete sich 1780 in Dartmouth, Massachusetts, diente 2 Jahre, wurde verwundet und ehrenhaft entlassen.

Tolmann, Robert. Das Cincinnati Chapter, Cincinnati, Ohio, errichtete ein Denkmal in Form eines Tores aus Granitblöcken, das dem Chapter durch das Komitee für historische Stätten übergeben wurde. Diese Blöcke wurden aus dem alten historischen Gerichtsgebäude genommen und auf dem Pioneer Cemetery aufgestellt, wo ein Revolutionär Soldat wird begraben. Sein Geburts- und Todesdatum sind auf dem Grabstein nicht sichtbar, aber der Name Robert Tolman, Revolutionärer Soldat, 1794, ist klar.

Trumbull, Hesekiel. Geboren 1759, gestorben 27. November 1838, begraben in Morris, Conn.

Trundle, Sergt. John. Begraben auf der Farm in der Nähe von Dickerson, Md., bekannt als die Heffner-Farm. Grab hat einen Grabstein. Tussell, John. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Tuttle, Lucius. (Grab gefunden von Lady Fenwick Chapter, Cheshire, Connecticut) Tyler, James. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Tyler, Joshua. (Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.)

Unterholz, Thaddäus. Geboren um 1760, gestorben im September 1840, begraben in Marlboro, Vt. Dienst in der Miliz von Kapitän Warren. Uptegrove (Privat). Begraben auf dem alten Friedhof der reformierten Kirche von Ulaytown, Lancaster County, Pa. Van Ness, George. Gestorben am 22. März 1832. Im Unabhängigkeitskrieg gedient und war mit Washington in Valley Forge. Er zog 1813 nach Madison County, Ohio.

Varnon, John. Geboren 1744, gestorben Februar 1825. Gefreiter im First Regiment Pennsylvania Troops. (Siehe Record and Pension Office, War Department.) Begraben auf der Farm von Mrs. Hickman, in der Nähe der Harrison County Line, an der Straße zwischen Millersburg und Cynthiana, Ky.

Viers, Maj. William. Gestorben 1811, begraben in einem nicht gekennzeichneten Grab auf der Farm, die als James Dawson Farm bekannt ist, Dawsonville, Md.

Vosburg, Abram. Geboren gestorben 12. Juli 1S21 begraben auf dem Friedhof von Neck,

Vosburg, Pennsylvania, war in Capt. Everett Bogardus' Gesellschaft, Snyders Regiment. Gefreiter in Van Alstines Regiment der Albany County (N.Y.) Miliz.

Vose, Lemuel. Geboren am 30. April 1753, gestorben am 2. März 1827, begraben in der Nähe von Forkston, Pennsylvania. Er diente im Connecticut-Regiment.

Wadsworth, Kapitän Elijah. Geboren 1747, gestorben 1817. Er half beim Aufstellen von Sheldons Regiment leichter Dragoner. War einer der ersten, die in die Armee eintraten, und diente während des ganzen Krieges. War in West Point, als Major Andre gefangen genommen wurde, und diente als einer seiner Wächter. Er trat als Leutnant in den Krieg ein und war am Ende Hauptmann. Als er 65 Jahre alt war, war er General im Krieg von 1812. Begraben in Canfield, Ohio.

Walkup (wahab), Kapitän James. Geboren 1724, gestorben Februar 1798, begraben in Old Waxhaw, N.C.

Wallace, Richard. Geboren 1756, gestorben 30. August 1794, begraben in East Litchfield, Conn. Grave, gelegen beim Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.

Ward, Luther. Geboren im Juni 1761, gestorben im Juli 1848 begraben in Dover, Vt. Gehörte der Massachusetts Miliz an. Pensioniert 1831.

Warner, Jonathan. Geboren am 3. November 1759 in Amherst, Mass., gestorben am 4. Januar 1845 in Wales, Erie County, NY, begraben auf dem Dorffriedhof von South Wales, Erie County, NY Einberufen als Gefreiter in der Massachusetts Miliz, Juli 1776 vier Monate unter Oberst Nicholas Sikes, Captain River Lyman. Zweiter Dienst, angeworben und diente als Gefreiter unter Cols. Hale und Leonard für zwei Monate in der Kompanie von Captain Eli Parker, Massachusetts Militia. Beantragte eine Rente am 2. Dezember 1833. Er heiratete Margaret Elizabeth Zwill am 2. Dezember 1779. Sie wurde pensioniert, da seine Witwe am 27. Oktober 1845 in Wales, N. Y., am 3. März 1848 im Alter von 88 Jahren starb. Warner, Josia. Geboren 1745 gestorben 1830 begraben auf dem West Cemetery, Amherst, Mass. Serviert in Lieut. Noah Dickinsons Kompanie, das Regiment von Col. Elisha Porter.

Warner, Wilhelm. Gestorben am 28. August 1795, begraben auf dem Pioneer Cemetery, West Bloomfleld, N.Y. Lieutenant in Seventeenth Regiment, New York Militia. Warren, Martin. Gestorben 1852, begraben auf dem alten Friedhof in Warrensburg, Mo. Warriner, Maj. Gad. Gestorben am 10. Mai 1842 im Alter von 84 Jahren, begraben auf dem Agawam Cemetery, Massachusetts.

Wasson, John. Geboren in Lancaster, Pennsylvania, im Jahre 1747 gestorben im September 1825, im Alter von 78 Jahren, begraben auf dem Center Hill Cemetery, Center County, Pennsylvania. Grab markiert durch einen geeigneten Grabstein.

Wau, Samuel. Geboren 1758, gestorben 12. Oktober 1838, begraben in Footville, Conn.

Waugh, Thaddäus. Geboren am 3. Januar 1759, gestorben am 9. November 1810, begraben in Footville, Conn.

Weg, Asa (Aba). Geboren 1761 gestorben 29. Juni 1811 begraben in Northfield, Conn.

Weatherree, Joar. Geboren im April 1759, gestorben im April 1843, begraben in Chesterfield, N. H. Dienst unter Oberst Job Cushing.

Wetter, Benjamin. Geboren am 3. August 1759, gestorben am 12. März 1834, begraben auf dem Riverside Cemetery, Farmington, Me. Eingetragen 1779, Penobscot-Expedition.

Weber, Jabez. Gefreiter im Regiment von Kapitän Benjamin Hitchcock unter dem Kommando von Gedeon Brounson. (Informationen von 114 Adjutant's Office, S. 57, Bundesstaat Vermont.)

Webster, Benjamin, Jr. Geboren 1737 gestorben 29. Oktober 1782 begraben in East Litchfield, Conn.

Werster, Reuren. Geboren am 12. Mai 1757, gestorben am 2. August 1833, begraben in East Litchfield, Conn.

Werster, Stephan. Geboren 1738 gestorben 28. November 1823 begraben in East Litchfield, Conn.

Welch, David. Bern 1724 gestorben 26. März 1815 begraben in Milton, Conn. Welch, John. Geboren am 23. September 1759, gestorben am 26. Dezember 1844, begraben in Milton, Conn.

Weller, Dan. Geboren 1759, starb am 9. Juni 1829. Das Grab dieses revolutionären Soldaten und seiner Frau befand sich beim Washington Heights Chapter, 11 Meilen nördlich von Fort Anne, auf der Ostseite der Straße nach Comstock, N.Y., am Telegraph: Pole No. 1391.

Wentz, John. Durch Säbelschnitte am Kopf verletzt. Eine Frau fand ihn in der Rocky River Road in North Carolina und versteckte ihn vor Tarletons Spähern in ihrer Brust. Grab beim John Fester Chapter, Monroe, N. C.

Weiß, Abija. Begraben auf dem Center Church Cemetery in Massachusetts. Auf dem Grabstein seiner Mutter (Anna White) finden sich diese Worte: "Getötet in einer Verlobung auf See, 1777."

Weiß, Kaleb. Geboren —: Gestorben 1848 diente im Unabhängigkeitskrieg vom Staat Connecticut. Begraben auf dem Granville Cemetery, Pennsylvania.

Weiß, Leutnant. James. Geboren 1743, gestorben 1823, begraben in der Long Creek Church, in der Nähe von Kings Mountain, N.C.

Weiß, Mose. Geboren 1753, gestorben 1827 Sergeant, Kapitän Thomas White's Company, Regiment von Oberst Heath, Massachusetts Miliz, 1775. Begraben in Old South Burying Ground, Windsor, Vt.

Whitesides, William. Begraben auf dem Friedhof Stafford, in der Nähe von Mount Auburn, Christian County, Illinois (Informationen bereitgestellt von Stephen Decatur Chapter, Decatur, Illinois)

Whittlesey, N. Roger. Geboren 1754, gestorben 15. März 1835, begraben in Morris, Conn.

Wilbur, Gideon. Geboren am 9. April 1768, gestorben am 6. Juli 1862. Gideon Wilbur trat in die Dutchess County Miliz ein. Er war Mitglied des 6. Regiments unter Oberst Graham. Er ist in der Stadt Warren, Herkimer County, N.Y. begraben. Eine Bronzetafel oder ein Marker wurde von Ganowauges Chapter, D. A. R. aus New York, auf seinem Grab angebracht.

Wilcox, David. Grab von Richard Wallace Chapter, North Thetford, Vt.

Wilhelm, Hubbard. Geboren am 2. Dezember 1762, gestorben am 10. Juli 1833, begraben auf der Barton Farm auf Millersburg und Cynthiana Pike, Kentucky. (Services: Manuscript List of Revolutionary Soldiers in Virginia Historical Society Library, "Auditor's Accts. XVIII, Seite 694. Ein alter Brief im Besitz von Nachkommen, adressiert an Hubbard Williams, von James Mullins, datiert 1826.)

Willington, Samuel. Geboren November 1757 gestorben Dezember 1836 begraben in Brattleboro, Vt. Er war ein Rentner.

Wilson, Heinrich. Geboren 1756, gestorben zwischen 1843 und 1848, begraben auf einem Familienfriedhof in der Nähe von Little Rock, auf einer Farm von Mrs. John Brenan. (Leistungen: Siehe Liste Revolutionäre Soldaten in Collins' History of Kentucky, Vol. I, S. 5, 6.)

Winchester, Asa. Geboren März 1763 gestorben Oktober 1831 begraben in Marlboro, Vt. Er stand auf der Gehaltsliste von Kapitän Jonathan Warren.

Winchester, Joseph. Geboren im Oktober 1765, gestorben im März 1825, begraben in Marlboro, Vt. Auf der Gehaltsliste von Kapitän Jonathan Warren.

Hexer, Chase. Begraben in Glencliff, N. H. (Grab markiert 1917.)

Witt, Kapitän Ebenezer. Begraben auf dem Maple Street Cemetery, North Brookfield, Massachusetts.

Wolcott, Oliver. Geboren am 1. Dezember 1726 gestorben am 1. Dezember 1797 begraben in East Litchfield, Conn. Wolcott, Oliver, Jr. Geboren am 4. Januar 1760 gestorben am 1. Juni 1833 begraben in East Litchfield, Conn.

Wolcott, Kapitän Samuel. Gestorben am 27. Oktober 1852 im Alter von 87 Jahren, begraben auf dem Agawam Center Cemetery, Mass.

Wolf, Philipp. Begraben in Jackson Township, N. C. trat vom Cabarras County, N. C., in den Unabhängigkeitskrieg ein.

Woodard, Artimus. Gestorben im Oktober 1845 im Alter von 87 Jahren, begraben in Halifax, Vt. In den kontinentalen Linien von Massachusetts diente ein Rentner.

Waldmeister, Charles. Geboren 1718 gestorben 12. September 1802 begraben in Morris, Conn.

Waldmeister, Jakob. Geboren 1717 gestorben 21. Dezember 1790 begraben in Morris, Conn. Woodruff, James. Geboren am 21. August 1749, gestorben am 3. April 1813, begraben in Morris, Conn.

Wald, Georg. Geboren 1746, gestorben August 1819 im Alter von 73 Jahren, begraben auf dem Center Hill Cemetery, Center County, Pennsylvania. Das Grab ist mit einem geeigneten Stein markiert.

Wooster, Lemuel. Geboren 1757, gestorben 1. Oktober 1832, begraben in West Litchfield, Conn.

Wright, Jonathan. Geboren 1746 gestorben 15. April 1836 begraben in Milton, Conn.

Jung, Robert. Begraben in einem alten Haus in der Nähe von Union, S. C.

Jung, Maj. Thomas. Begraben auf dem Union Cemetery, Union, S.C.

Zwörs, Daniel. Geboren um 1744 gestorben Dezember 1819 begraben in Dummerston, Vt. Serviert unter Kapitän Blakeslee.


Casimir Pulaski, polnischer Held des Unabhängigkeitskrieges, war höchstwahrscheinlich intersexuell, sagen Forscher

Er wird als "Vater der amerikanischen Kavallerie" bezeichnet, ein in Polen geborener Held des Unabhängigkeitskrieges, der unter George Washington für die amerikanische Unabhängigkeit kämpfte und dessen Legende die Einweihung von Paraden, Schulen, Straßen und Brücken inspirierte.

Aber mehr als 200 Jahre lang bestand ein Mysterium um seine letzte Ruhestätte. Historische Berichte deuten darauf hin, dass der Kavallerist Casimir Pulaski auf See begraben worden war, aber andere behaupteten, er sei in einem nicht gekennzeichneten Grab in Savannah, Georgia, begraben worden.

Forscher glauben, die Antwort gefunden zu haben – nachdem sie zu einer weiteren wichtigen Entdeckung gekommen sind: Der berühmte General war höchstwahrscheinlich intergeschlechtlich.

Neue Beweise deuten darauf hin, dass Pulaski, obwohl er einen Mann identifizierte und als ihn lebte, biologisch nicht in die binären Definitionen von männlich und weiblich passte, eine Wendung, die erklärt, warum Wissenschaftler seine Überreste zuvor nicht identifizieren konnten. Die aufschlussreichen Ergebnisse werden in einem neuen Dokumentarfilm mit dem Titel „The General Was Female?“ detailliert beschrieben, der am 8. April auf dem Smithsonian Channel ausgestrahlt wurde.

Die Entdeckung bietet intersexuellen Menschen eine historische Darstellung, eine Gruppe, die im Laufe der Geschichte oft stigmatisiert und übersehen wurde. Laut der Intersex Society of North America wird etwa einer von 2.000 Menschen mit mehrdeutigen Genitalien geboren, die Ärzte dazu führen können, was Befürworter als unnötige und schädliche Operationen bezeichnen.

Aber Intersex umfasst eine Vielzahl von Erkrankungen, und viel mehr Menschen haben subtilere Variationen in der Sexualanatomie, die sich später im Leben manifestieren können – oder gar nicht. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 1,7 Prozent der Bevölkerung intersexuelle Merkmale aufweisen, was solche Merkmale ungefähr so ​​häufig macht wie rote Haare.

Obwohl Pulaskis Rolle in der Geschichte seit langem in Gebieten mit starken polnischen und katholischen Verbindungen angenommen wird – sein Geburtstag ist ein Staatsfeiertag in Illinois und er wird mit einer jährlichen polnischen Stolzparade in New York City gefeiert – stellen die neuen Erkenntnisse ihn nun auch neben die wenigen historische Persönlichkeiten, von denen bekannt ist, dass sie intersexuelle Züge hatten.

Kimberly Zieselman, die Geschäftsführerin von interACT, einer Interessenvertretung für Kinder mit intersexuellen Merkmalen, sagte, Pulaskis Leben habe gezeigt, was passieren kann, wenn intersexuelle Menschen so leben dürfen, wie sie geboren wurden, ohne frühzeitige chirurgische Eingriffe.

„Was heute passiert, ist so falsch“, sagte Frau Zieselman. "Sie löschen Leute wie diese Person aus, die unberührt blieb, um ein Kriegsheld zu sein."

„Das kann passieren, wenn Kinder in Ruhe gelassen werden – natürlich und gesund, wie sie sind“, fügte sie hinzu.

1745 in Polen geboren, kämpfte Pulaski für sein Heimatland gegen die Russen, bevor er nach Frankreich floh, wo er Benjamin Franklin traf. Er kam 1777 in die Vereinigten Staaten, um in Washingtons Armee zu dienen und half beim Aufbau der amerikanischen Kavallerie, die während des Unabhängigkeitskrieges eine entscheidende Rolle spielte. Einige schreiben Pulaski sogar zu, Washingtons Leben während der Schlacht von Brandywine gerettet zu haben.

1779 wurde Pulaski im Kampf in Savannah tödlich verwundet. Einige sagten, er sei auf einer lokalen Plantage begraben worden, und später wurden diese Überreste zu einem Denkmal zu seiner Ehre auf einem Platz in der Innenstadt gebracht. Die Überreste wurden in den 1990er Jahren zu Testzwecken exhumiert, aber eine jahrelange Untersuchung blieb ergebnislos.

Bild

Das Skelett hatte ungefähr die richtige Größe und das richtige Alter für Pulaski, der höchstwahrscheinlich zwischen 5 Fuß-1 bis 5 Fuß-4 groß war und starb, als er 34 Jahre alt war. Es zeigte auch Verletzungen, die mit Pulaskis Leben übereinstimmen, sagte Virginia Hutton Estabrook, an Assistenzprofessor für Anthropologie an der Georgia Southern University, der an dem Fall arbeitete.

Aber es gab einen großen Haken: "Das Skelett sah sehr weiblich aus", sagte sie.

Die Beckenknochen, ein Hauptmerkmal zur Unterscheidung des Geschlechts bei Skeletten, deuteten darauf hin, dass die Person wahrscheinlich eine Frau war, und der Körper hatte andere weibliche Merkmale, darunter ein zartes Gesicht und eine abgerundete Kieferlinie, sagte Dr.sagte Estabrook.

„Zu unserer großen Frustration konnten wir das Rätsel nicht lösen“, sagte Chuck Powell, ein Historiker, der zum ursprünglichen Ermittlungsteam gehörte, gegenüber The Associated Press im Jahr 2005 und fügte hinzu, dass einige dachten, „wir sollten hier aufhören und es für eine Frau erklären“. und geh weg."

Aber das Geheimnis nagte an Forschern, darunter Dr. Estabrook und Mr. Powells Tochter Lisa Powell, die den Fall kürzlich mit neuer Technologie untersuchten.

Ein DNA-Test führte zu einem Durchbruch: Die Überreste stimmten mit einem Verwandten von Pulaski überein, der im 19. Jahrhundert starb und dessen eigene Überreste zur Untersuchung aus einem Grab in Polen exhumiert wurden.

Das warf eine ganz neue Frage auf: Wie konnten die Forscher die skelettartigen Beweise mit den dokumentierten Beweisen aus Pulaskis Leben in Einklang bringen, die zeigten, dass er als Sohn getauft wurde, als Mann in der Schlacht kämpfte und bestimmte männliche Merkmale wie Gesichtsbehaarung und männliche Merkmale aufwies? -Musterkahlheit?

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass er intersexuelle Merkmale gehabt haben muss. „Nur so machen diese beiden Dinge zusammen einen Sinn“, sagte Dr. Estabrook.

Diese Entdeckung ändert Pulaskis Identität nicht – „er war immer ein ‚Er‘, was sein Geschlecht angeht“, sagte sie – aber sie eröffnet die Möglichkeit, einen verborgenen Teil der Geschichte weiter zu erforschen.

Laut Dr. Estabrook gab es andere Fälle, in denen Skelette, die einem Geschlecht zuzuordnen schienen, mit Objekten gefunden wurden, die mit dem anderen Geschlecht verbunden waren. Im Jahr 2017 gaben Gelehrte bekannt, dass ein berühmtes Wikingergrab in Schweden die Überreste einer Frau enthielt, was in diesem Fall die Theorie zu unterstützen schien, dass es weibliche Wikingerkriegerinnen gab.

"Es gibt einige Fälle wie diesen, und unsere Interpretation war nicht intersexuell", sagte Dr. Estabrook.

In Pulaskis Fall sagte Frau Zieselman, dass die Entdeckung den Kampf der intersexuellen Gemeinschaft gegen die Unsichtbarkeit hervorhob – erstens in der Geschichte, als es üblich war, dass Menschen nicht wussten, dass sie intersexuell waren, und in jüngerer Zeit durch Operationen, die ihrer Meinung nach intersexuelle Merkmale auslöschen und Identität.

„Stellen Sie sich vor, Casimir Pulaski wäre heute geboren“, sagte Frau Zieselman. Er sei möglicherweise als Mädchen aufgewachsen, sagte sie, was es unwahrscheinlich mache, dass er zum Militär gegangen wäre und Washington geholfen hätte.


Besonderheit

Eine Tatsache, die bei von Steuben jedoch oft aus den Geschichtsbüchern weggelassen wird, ist seine sexuelle Orientierung. Von Steuben, der Held des Unabhängigkeitskrieges, der manchmal als "Vater der amerikanischen Armee" bezeichnet wird, war schwul. Tatsächlich kam er zuerst in die Kolonien, um der Verfolgung wegen seiner Homosexualität zu entgehen. Bevor die Vereinigten Staaten überhaupt existierten, leistete ein schwuler Mann seinen Dienst, um sich für ihre Freiheitsideale einzusetzen. Und von diesem Tag an bis heute haben Tausende (mindestens) von LGBT-Soldaten in den Streitkräften der Vereinigten Staaten gedient und ihren Teil dazu beigetragen, für das Land zu kämpfen, das sie lieben. Aber über 200 Jahre lang wurden sie dazu gezwungen, schweigend und aus Angst, dass sie aufgrund ihrer Identität unehrenhaft entlassen, Gewalt und sogar den Tod erleiden würden.

Mit der Aufhebung von &ldquoDon&rsquot Ask Don&rsquot Tell&rdquo und der offiziellen Aufnahme von Soldaten aller sexuellen Orientierungen können schwule und bisexuelle Männer und Frauen offen dienen. Und jetzt wird ein Denkmal im New Mexico Veterans Memorial Park (1100 Louisiana SE) offen all diejenigen ehren, die ihren Dienst und manchmal ihr Leben in erzwungenem Schweigen gegeben haben.

Jetzt wird ein Denkmal im New Mexico Veterans Memorial Park all jene offen ehren, die ihren Dienst und manchmal ihr Leben in erzwungenem Schweigen gegeben haben.

Das Denkmal selbst ist schlicht und unauffällig. Ein rosafarbener Marmorstein&ldquoDer rosafarbene Stein, der uns am nächsten kommen könnte&rdquo, sagt Loomis lachend&mdash, der die Aufschrift trägt &ldquoZu Ehren all derer, die unserem Land stolz gedient haben und jetzt auf gefährliche Weise dienen, ungeachtet ihrer Rasse, ihres Geschlechts, ihrer Nationalität, ihres Glaubens, ihrer Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung. Schweigend dienen, für die Freiheit kämpfen, seit Valley Forge.&rdquo

&bdquoEs war uns wichtig, es inklusiv zu gestalten. Und positiv. Wir dachten, wir würden auf diese Weise auf weniger Widerstand stoßen“, sagt Loomis, und tatsächlich fand AVER, dass das New Mexico Veterans Memorial Board ihr Design unterstützte. &bdquoNoch vor fünf Jahren wäre das wahrscheinlich &rsquot passiert.&rdquo

&bdquoEr war immer stolz, ein Seemann zu sein. und stolz auf die Männer und Frauen, mit denen er gedient hat. Einige Zeit später wurde entdeckt, dass er schwul war und wie so viele andere zu dieser Zeit kurzerhand entlassen. Diese Tatsache verbarg er viele Jahre vor seinen Freunden, seiner Familie und seinen Mitarbeitern. Als er in Rente ging, kam er nach Albuquerque. und zum ersten Mal offen die Anliegen unserer [LGBT]-Community aufgegriffen . Während der Pride Week 2011 starb er in seinem Haus. Dieser Mann war unser Freund Donnell &lsquoDon&rsquo Stevens, dessen wichtige Schenkung dieses Denkmal erst möglich machte. Er war nur ein Beispiel von vielen, die ihrem Land mit Patriotismus gedient haben, während sie durch Weltkriege, Koreakriege, Vietnam, Panama, Wüstensturm und zuletzt Afghanistan und Irak stillschweigend auf Gefahr gedient haben. Dieses Denkmal wird nun in Anerkennung ihrer Verdienste stehen und wird diejenigen einschließen, mit denen sie über zwei Jahrhunderte seit dem Unabhängigkeitskrieg stolz gedient haben.&rdquo

&bdquoDie Transgender-Gemeinschaft wurde von der Aufhebung von Don&rsquot Ask Don&rsquot Tell ausgeschlossen, und es ist eine weitere Sache, die der Kongress ansprechen muss, oder wir erlauben unseren Männern und Frauen weiterhin, schweigend zu dienen. &bdquo

Vor dem Denkmal tragen etwa zwei Dutzend Ziegel die Namen von Veteranen, die in einem Militär gedient haben, das sie nicht als das akzeptierte, was sie waren. Steve Loomis' Name ist dort, ebenso wie die anderen Bataan AVER-Mitglieder Stephani Patten und Penn Baker sowie bekanntere Persönlichkeiten wie Harvey Milk, ein Veteran des Koreakrieges, der in San Francisco ermordet wurde. Und oben links Friedrich von Steuben persönlich.

Überall um sie herum warten Ziegelsteine ​​auf die Namen anderer, die ihrem Land mit Stolz gedient haben, dienen und dienen werden. Und endlich können sie dafür geehrt werden, wer sie waren und sind.


Bayard Rustin: Die Homophobie des Mannes, die fast aus der Geschichte verschwunden ist

Rustin spielte eine Schlüsselrolle bei der Förderung der Bürgerrechte und der wirtschaftlichen Gerechtigkeit. Sein Partner Walter Naegle spricht mit BuzzFeed über dieses Vermächtnis am Vorabend des 50. Jahrestages des Marsches, den Rustin verwirklichte.

Wie so viele schwule New Yorker seiner Zeit ging 1977 ein 27-jähriger Walter Naegle eines Nachmittags zum Times Square und lernte einen Mann kennen. Der große Mann mit dem weißen Schlag in seinem Afro stellte sich als Bayard Rustin vor. Schwarz und 37 Jahre älter als Naegle, war Rustin für einen gut informierten Kreis von Aktivisten, Historikern und Politikern einer der Giganten der politischen Organisierung des 20. Jahrhunderts. Die zufällige Begegnung war der Beginn einer revolutionären Liebesgeschichte, einer jahrzehntelangen Beziehung, die in vielerlei Hinsicht die Reise unseres Landes von Selma nach Stonewall verkörpert.

Der 1987 verstorbene Rustin ist vor allem als Hauptorganisator des Marsches auf Washington für Arbeit und Freiheit bekannt. Sein Vermächtnis erlebte in den letzten Wochen eine Renaissance, als das Weiße Haus bekannt gab, dass er im November, nur zwei Monate nach dem 50-jährigen Jubiläum des Marsches, posthum die Freiheitsmedaille von Präsident Barack Obama erhalten wird. Walter Naegle nimmt die Ehrung stellvertretend für die Liebe seines Lebens entgegen.

"Wir waren ein ganz normales Paar. Er war ein außergewöhnlicher Mensch, aber unser Alltag war ganz normal", sagt Naegle.

Im Dokumentarfilm von 2003 über Rustin, Bruder Outsider, Naegle scherzt, dass er zu seiner Mutter kommen musste, indem er sagte: "Ich bin schwul, er ist schwarz und er ist älter als du."

Doch weder Rustins sexuelle Offenheit noch seine umstrittenen politischen Positionen kamen ohne große Kosten. Er landete hinter Gittern, weil er seinen gewaltlosen Quäker-Glauben praktizierte (von 1944 bis 1946 in einem Gefängnis in Pennsylvania, weil er sich aus Gewissensgründen gegen den Dienst im Zweiten Weltkrieg verweigert hatte) und wegen der Ausübung von Homosexualität (60 Tage in einem kalifornischen Gefängnis wegen "Sexperversion" im Jahr 1953). Und seine vielen Errungenschaften &ndash, wie die Pionierarbeit bei einem der ersten Freedom Rides, die Weigerung, seinen Sitz in einem getrennten Bus im Jahr 1942 aufzugeben, mehr als ein Dutzend Jahre vor Rosa Parks, und die Unterstützung bei der Gründung der Southern Christian Leadership Coalition zur Unterstützung der Bemühungen von ein damals junger, weitgehend unbekannter Pfarrer namens Martin Luther King Jr. &ndash wurde oft unter Androhung der Bloßstellung wegen seines unpopulären Verhaltens und seiner kriminellen Verurteilungen befleckt.

Als Naegle erfuhr, dass das Weiße Haus Rustin ehren würde, war er natürlich begeistert, aber auch ein bisschen besorgt, dass er "eines Morgens mit der Schlagzeile aufwachen würde: "Obama verleiht der kommunistischen Fag die Freiheitsmedaille". #39" Aber jeder Angriff, dem Rustin im Tod ausgesetzt sein könnte, würde wahrscheinlich im Vergleich zu dem, was er im Leben erlebte, verblassen, als er gegen so unterschiedliche Kritiker wie den Segregationisten Senator Strom Thurmond bis hin zum schwarzen Harlem-Kongressabgeordneten Adam Clayton Powell kämpfte. Beide &mdash aus unterschiedlichen Gründen, &mdash versuchte offensichtlich, Rustin zu outen, um ihn aus dem politischen Leben zu verdrängen.

Und doch, als die Bürgerrechtsbewegung einen Mann brauchte, den sogar seine Kritiker als den besten Organisator des Landes ansahen &ndash einen Mann, der 200.000 Menschen in der Capitol Mall auf geordnete Weise versammelte, als es noch niemand zuvor getan hatte, und die Blaupause für die moderne amerikanische Massenkundgebung und wandten sich an Bayard Rustin. Am Vorabend des Marsches 1963 hatte Rustin keinen geringeren Verteidiger als MLK selbst, der für ihn eintrat.

1960 bereiteten Rustin und MLK einen Boykott von Schwarzen außerhalb der Democratic National Convention vor. Dies hätte den führenden gewählten schwarzen Politiker des Tages, den Abgeordneten Adam Clayton Powell, zutiefst in Verlegenheit gebracht. Powell drohte damit, ein Gerücht zu verbreiten, dass Rustin eine sexuelle Beziehung mit King habe.

King sagte den Protest ab und Rustin trat von der Southern Christian Leadership Conference zurück.

In diesem Jahr war Rustin nicht das erste Mal, dass er verhandeln musste, wie viel Sex ein Teil seines Lebens sein könnte. Nach seiner Festnahme 1953, bei der er mit zwei Männern auf dem Rücksitz eines Autos im kalifornischen Pasadena abgeholt worden war, schrieb er: "Sex muss sublimiert werden, wenn ich länger auf dieser Welt leben soll."

Bedeutete das, dass er jemals daran gedacht hatte, ein zölibatäres Leben zu führen?

"Nicht Bayard!" sagt Naegle und brüllt vor Lachen. "Vielleicht für fünf Minuten." Der Vorfall in Pasadena bedeutete, dass Rustin wusste, dass "er vorsichtiger sein musste". Als Naegle davon spricht, dass Rustin in der Öffentlichkeit Sex hat, gibt er zu, dass es nicht so ist, dass "Ich habe das nie getan &mdash ich meine, ich wurde nicht verhaftet. Ich war einfach zu schnell für sie!"

Aber er fügt hinzu: "Zu der Zeit, als ich diese Dinge tat, war ich bei einer Organisation nicht in der Lage. Er hat einige schlechte Entscheidungen getroffen. Nun, um ihn fair zu sein, zu der Zeit, als der Vorfall in Pasadena passierte, hatten heterosexuelle Leute" Sex in Autos! Sex außerhalb der Ehe sollte nicht passieren, und an manchen Orten war es illegal &hellip[und] und dämonisiert."

Naegle sagt, dass Rustin "ein außergewöhnlich starkes Gefühl für sich selbst und für sich hatte", aber dass "wenn man in einer Gesellschaft lebt, in der einem ständig gesagt wird, dass man weniger oder weniger gut ist". weil, weil man schwarz oder Jude oder schwul oder so ist, ein gewisser Betrag verinnerlicht wird. Da kann man nichts ändern."

Rustins Aufzeichnungen über sexuelle Verhaftungen terrorisierten ihn erneut im Jahr 1963, als der Segregationist Senator Strom Thurmond seinen gesamten Inhalt in das Kongressprotokoll las, um zu versuchen, den Marsch seinen besten Organisator zu verlieren. Es ging nach hinten los. Bürgerrechtler, die den Ansatz "Feind meines Feindes ist mein Freund" verfolgten, waren keine Unterstützer von Thurmond und unterstützten Rustin.

Doch egal wie vorsichtig ein Homosexueller war, sich nicht in eine Position zu bringen, in der er leicht wieder verhaftet werden könnte, es gab nichts, was Rustin tun konnte, um zu verhindern, dass Gerüchte oder neue Informationen durch Bundesabhörungen aufgenommen wurden (JFK unterzeichnete Rustin&# 39s Telefon abgehört wird, sagt Naegle, was LBJ und Nixon fortsetzten) in den Händen von jemandem wie Adam Clayton Powell.

Und doch hegte Rustin nicht einmal gegen Powell einen Groll. "Sie waren nie im Krieg", sagt Naegle über die Beziehung von Rustin und Powell. Die Politik macht seltsame Bettgenossen, und Powell musste jahrelang mit Rustin im Bett bleiben, nachdem er ihn erpresst hatte, weil er schwul war.

"Ich glaube, die Macht [Powells] war bedroht", sagt Naegle. "Er war lange Zeit der mächtigste Schwarze in der politischen Welt", und dann kamen King, Ralph Abernathy und ein Haufen schwarzer Südstaatler, die in sein Revier vordrangen.

Trotzdem verteidigte Rustin "Adam, als er vom Haus getadelt wurde, für all das Taschentuch, das in Bimini vor sich ging." Nur wenige Jahre nachdem er den Civil Rights Act von 1964 und den Voting Rights Act von 1965 durch das Repräsentantenhaus geleitet hatte, wurde Powell vorgeworfen, zu viel Arbeit zu verpassen und zwei Frauen auf Kosten der Steuerzahler in den Urlaub auf die Bahamas mitzunehmen. Im Januar 1967 entzog die demokratische Fraktion des Repräsentantenhauses Powell im März den Vorsitz des Ausschusses, das gesamte Haus stimmte dafür, ihn nicht zu setzen.

Rustin, sagt er, glaubte, dass Powell "ausgewählt wurde, weil er schwarz war. Er sagte nicht, er sei ein Chorknabe, aber es gab viele weiße Politiker, die dasselbe taten, und das war rassistisch." Obwohl Powell keinen Sitz hatte, wurde er 1968 auf seinen Sitz wiedergewählt und klagte wegen seines Rauswurfs aus dem Kongress. 1969 entschied der Oberste Gerichtshof, dass Powells Kollegen ihn verfassungswidrig abgesetzt hatten.

Naegles Stimme bricht und er bricht in Tränen aus, als er sagt: "Bayard war bereit, für die Leute einzustehen &mdash, obwohl sie ihn misshandelt hatten &mdash, wenn es eine Frage des Prinzips war."


Inhalt

Mittelalter bis Französische Revolution Bearbeiten

Der Ruf von Paris als Zentrum für queeres Leben reicht bis ins Mittelalter zurück, so Michael D. Sibalis, der die Beschreibung der Stadt durch einen Dichter aus dem 12. Jahrhundert als voll von "dem Laster von Sodom" feststellt. Während des gesamten Mittelalters wurden jedoch arme Pariser Handwerker regelmäßig verurteilt und manchmal hingerichtet, weil sie Sodomie und andere gleichgeschlechtliche Aktivitäten ausgeübt hatten. Der Historiker Maurice Lever stellt fest, dass sich im 18. Jahrhundert verschiedene Subkulturen in Paris zu einer "homosexuellen Welt" entwickelt hatten, "mit eigener Sprache, Regeln, Codes, Rivalitäten und Clans". Es gibt auch historische Beweise dafür, dass lesbische Beziehungen zwischen aristokratischen Frauen dieses Jahrhunderts sowie lesbische Subkulturen unter den Prostituierten der Stadt auftraten. [2]

Unter der männlichen Aristokratie des 17. Jahrhunderts waren Philippe I., Herzog von Orléans und Louis Joseph de Bourbon, Herzog von Vendôme dafür bekannt, Beziehungen zu Männern zu unterhalten. Die schwulen Schriftsteller Henri-Lambert de Thibouville und Charles, Marquis de Villette waren beide Freunde von Voltaire. Mlle Raucourt war eine beliebte Schauspielerin des 18. Jahrhunderts, bis ihre Affären mit Frauen Paris skandalisierten und ihre Karriere einen Sturzflug machte. [3]

Ein schwules Paar, Jean Diot und Bruno Lenoir, das 1750 vor dem Hotel de Ville wegen seiner Homosexualität verbrannt wurde, wird mit einem Stein gedenken, der an der Kreuzung der Rue Montorgueil und Rue Bachaumont, wo die beiden waren, gelegt wurde von der Polizei erwischt. [4]

Der französische Diplomat und Spion Chevalier d'Éon trat 49 Jahre lang öffentlich als Mann auf, während er erfolgreich den Hof der Kaiserin Elisabeth von Russland infiltrierte, indem er sich als Frau präsentierte. 33 Jahre lang, ab 1777, verkleidete sich d'Éon als Frau und identifizierte sich als weiblich. Der Charakter des Chevalier d'Éon wird in Europa durch das Lied Sans contrefaçon des französischen Rockstars Mylène Farmer bekannt, das sich auch auf die beliebte Schwulenikone Eva Kotchever bezieht, deren Spitzname war Königin des 3. Geschlechts, [5] in New York in Eve's Hangout und in Paris im Le Dôme Café vor dem Zweiten Weltkrieg als Mann verkleidet und in Auschwitz ermordet [6] [7]

Französische Revolution bis zum Zweiten Weltkrieg Bearbeiten

Die Französische Revolution entkriminalisierte die Sodomie im Jahr 1791 und als Folge davon begannen im späten 18. und 19. Jahrhundert in Paris immer robustere queere Kulturen zu entstehen. Sie durften weitermachen unter der Bedingung, dass sie privat und diskret blieben. Die boomende wirtschaftliche Expansion der Belle Époque im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert brachte Paris den Ruf als Bohème- und Erotikhauptstadt des Westens ein, was queeren Kulturen in Paris eine Blütezeit ermöglichte. Ein Netzwerk von noch relativ unterirdischen Treffpunkten für LGBT-Menschen entstand, darunter Salons, Bars, Cafés und Badehäuser, insbesondere in Montmartre und Les Halles. [2] Schwule Männer trafen sich auch in den Gärten am Carrousel du Louvre, entlang der Champs Elysées, an der Börse und anderswo. [4]

Vor allem Lesben und bisexuelle Frauen erlebten in dieser Zeit eine erhöhte Sichtbarkeit, sowohl im öffentlichen Raum als auch in Darstellungen in Kunst und Literatur. Die Gesellschaft des Fin de siècle in Paris umfasste Bars, Restaurants und Cafés, die von Lesben frequentiert und besessen werden, wie z Le Hannet und le Rattenmord. Private Salons im frühen 20. Jahrhundert, wie die der amerikanischen Expatriates Nathalie Barney und Gertrude Stein, zeichneten LGBT- und heterosexuelle Künstler und Schriftsteller dieser Zeit, darunter Romaine Brooks, Renée Vivien, Colette, Djuna Barnes, André Gide, Pierre Louÿs , Truman Capote und Radclyffe Hall. Eine von Barneys Liebhabern, die Kurtisane Liane de Pougy, veröffentlichte einen Bestseller, der auf ihrer Romanze namens l’Idylle Saphique (1901) basiert. Viele der sichtbareren Lesben und Bisexuellen waren Entertainer und Schauspielerinnen. Einige, wie die Schriftstellerin Colette und ihre Geliebte Mathilde de Morny, führten in Pariser Kabaretts lesbische Theaterszenen auf, die Empörung und Zensur auslösten. Beschreibungen von lesbischen Salons, Cafés und Restaurants wurden in Reiseführern und im Journalismus der Zeit aufgenommen, ebenso wie Prostitutionshäuser, die nur für Lesben bestimmt waren. [8] [9] Toulouse Lautrec porträtierte in vielen seiner Gemälde Pariser lesbische und bisexuelle Entertainer, wie die Tänzer Louise Weber, Jane Avril und May Milton und den Clown Cha-U-Kao [10]

Tamagne erklärte, dass Paris ab dem 19. Jahrhundert als Zentrum der LGBT-Kultur bekannt wurde. Ausländische Expats wurden weiterhin von der offeneren Gesellschaft in Paris angezogen. Oscar Wilde verbrachte seine letzten Lebensjahre in einem Pariser Hotel, wo er sich mit dem französischen Autor André Gide anfreundete, der offen über seine eigene Homosexualität schrieb. [13] [14] Der gefeierte französische Dichter Paul Verlaine, der eine intensive Beziehung zum Dichter Arthur Rimbaud hatte, konnte in seinen letzten Lebensjahren in Pariser Cafés des späten 19. Jahrhunderts Absinth trinken sehen.[15] Der Schriftsteller und Künstler Jean Cocteau, der sich von seinen vielen Beziehungen zu Männern inspirieren ließ, war im frühen 20. Jahrhundert ein wichtiges Mitglied der intellektuellen und künstlerischen Gesellschaft von Paris. [16] Der Schriftsteller Marcel Proust wurde von seinen Biografen als homosexuell beschrieben, bestritten dies jedoch zu Lebzeiten, obwohl seine Bücher oft schwule Themen und Charaktere behandelten. [17]

Das schwule Nachtleben und die Drag-Bälle florierten während des Jazz-Zeitalters der 1920er Jahre, wobei Le Monocle ein beliebter Ort für Frauen in Smokings und Clair de Lune, Chez Ma Cousine, La Petite Chaumiere und anderen Clubs war, die Männer in männlicher und weiblicher Kleidung anzogen. [18] Tamagne schrieb, dass Paris zu Beginn des 20 "Sichtbarkeit" von LGBT-Prominenten. [1] Als die Nazis in den 1930er Jahren gegen Berlin vorgingen, wurde Paris zu einem noch wichtigeren Zentrum für LGBT-Leben. Tamagne erklärte, dass die LGBT-Bevölkerung in den 1930er Jahren mit Migrantengruppen, einigen Jugendgruppen, kriminellen Gruppen und anderen Gruppen sozialisiert wurde, die in der Gesellschaft "marginalisiert" wurden. [19]

Zweiter Weltkrieg zu präsentieren Bearbeiten

Während der Besetzung Frankreichs durch die Nazis während des Zweiten Weltkriegs erhöhte die französische Regierung das Alter der sexuellen Einwilligung von 13 auf 15 für Heterosexuelle und auf 21 für Homosexuelle. Die Strafen für die „unnatürliche“ Ausübung homosexueller Handlungen mit Minderjährigen waren eine Geldstrafe und eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten bis drei Jahren. Dieses Gesetz über die Zustimmung von Homosexuellen wurde nach dem Krieg beibehalten und 1974 auf 18 und 1982 auf 15 gesenkt. [20] [21] [22]

Laut Tamagne behielt Paris nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs das Image der LGBT-Hauptstadt bei. [1] In den 1940er Jahren veröffentlichte Jean Genet, ein Vagabund, eine Prostituierte und ein Kleinkrimineller, fünf autobiografische Romane, die in ihren Darstellungen von Homosexualität und Kriminalität explizit waren und von Cocteau, Jean-Paul Sartre, Picasso und anderen in der Pariser literarische Szene. [23] Ausländische LGBT-Künstler und Schriftsteller suchten weiterhin die relative Toleranz von James Baldwins Roman über Homosexualität aus dem Jahr 1956, Giovanni's Room, der auf seiner Zeit in Paris beruhte.

In den 1950er und 1960er Jahren tolerierten Polizei und Behörden Homosexuelle, solange das Verhalten privat und unsichtbar war. [19] Die Arcadie Association, die erste homophile Organisation in Frankreich und eine gleichnamige Zeitschrift, wurde 1954 von André Baudry mit Unterstützung von Jean Cocteau und Roger Peyrefitte in Paris gegründet 'unanständige Moral' im Jahr 1955. 1960 wurde ein Gesetz zur Unanständigkeit eingeführt, das zu mehr polizeilichen Belästigungen schwuler Männer und Frauen führte. [24] [25] In den 1960er Jahren wurden schwule Männer häufiger von der Polizei belästigt als Lesben. Zwischen 1953 und 1978 lag die jährliche Zahl der wegen Homosexualität verurteilten Frauen zwischen einer und zwölf. [26] Tamagne charakterisierte diese Zahl als „relativ niedrig“. [27] Bei Drag-Performances wurden Transsexuelle von Mann zu Frau verwendet, weil die Polizei Cisgender-Männern nicht erlaubte, in Drag aufzutreten. [19] In den 1950er und 1960er Jahren kam es zu Razzien in Schwulenbars. Viele Lesben besuchten keine Schwulenbars und knüpften stattdessen Kontakte im Freundeskreis. [26] Lesben, die in Kneipen gingen, stammten oft aus der Arbeiterklasse, andere Frauen hatten manchmal Selbsthass verinnerlicht und/oder wollten ihrem Ruf nicht schaden. [27] Chez Moune, 1936 eröffnet, und New Moon waren lesbische Kabaretts aus dem 20. [28] [29] [30]

Nach den Studenten- und Arbeiteraufständen im Mai 1968 und dem Aufkommen des Feminismus radikalisierten sich einige Pariser LGBT-Bewohner in ihrem Ansatz, was 1971 zur Gründung der Front homosexuel d'action révolutionnaire (Homosexuelle Revolutionäre Aktionsfront) führte. Der Historiker Julian Jackson definierte die Gründung dieser Gruppe als "Steinmauer" der französischen LGBT-Geschichte, als Aktivisten eine Sicht der Welt entwickelten "im Gegensatz zu dem, was zuvor passiert war". [31] Einige Lesben, darunter die Autorin Monique Wittig, trennten sich schließlich von Le Front und gründeten Les Gouines Rouges, die Red Dykes.

In den 1970er Jahren wurden Polizeiakten über Schwule und Lesben vernichtet und viele Gesetze gegen LGBT-Verhalten und -Personen aufgehoben. [27]

Der Anstieg von AIDS brachte in den späten 1980er und frühen 90er Jahren eine weitere Welle des französischen LGBT-Aktivismus nach Paris, obwohl Historiker festgestellt haben, dass der traditionelle französische Universalismus manchmal mit der "Identitätspolitik" im amerikanischen Stil in französischen LGBT-politischen Bewegungen in Konflikt geraten ist. [32]

Als die Ehe für französische LGBT-Paare 2013 legalisiert wurde, stießen einige Pariser auf Feindseligkeit. Im selben Jahr fand in der Esplanade des Invalides eine Demonstration gegen Homosexuelle statt. [33] Umfragen aus dem Jahr 2013 haben jedoch gezeigt, dass eine Mehrheit der Franzosen die gleichgeschlechtliche Ehe unterstützt [34] und eine andere Umfrage ergab, dass 77% der Franzosen der Meinung waren, dass Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden sollte, eine der höchsten der Welt. [35]

Le Marais, wo Gebiete offiziell in Erinnerung an LGBT-Führer und Veranstaltungen wie Harvey Milk Square, Mark Ashton Garden oder Stonewall Riots Square benannt sind, [36] ist die aktuelle Schwulenstadt von Paris [37] aber im frühen 20 Pigalle waren Treffpunkte der LGBT-Community. [1] Pigalle war auch der Ort, an dem 1937 Chez Moune, die "am längsten bestehende Lesbenbar und das Kabarett in Paris", eröffnet wurde. [38]

In den 1950er Jahren verlagerte sich der Treffpunkt nach Saint-Germain-des-Prés. [39] Bei schwulen Männern war die Rue St. Anne in den 1960er und 70er Jahren beliebt. [4]


Schau das Video: Kampf um Amerika: Das gespaltene Land 1